Information ausblenden

Plattenlabel gründen

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Green91, 03.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Green91

    Green91 Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    03.01.19
    Punkte:
    7
    7
    Moin Zusammen,

    das hier ist mein erster Post auf den hoffentlich viele weitere folgen werden.

    Mein bester Freund, gleichzeitig Geschäftspartner und ich, haben uns vor einigen Wochen selbstständig gemacht. Wir haben uns ein vollwertiges Tonstudio eingerichtet, haben unsere eigene Website und agieren seitdem als Unternehmen. Natürlich produzieren wir nicht nur für uns selbst, sondern auch für Newcomer und dergleichen. Nun möchten wir aber auch in die Eigenproduktion gehen und fahren das Motto "Alles aus einer Hand". Dementsprechend möchten wir Eigenproduktionen auch mit einem eigenen Plattenlabel herausbringen.

    Das führt uns zu meiner Frage:

    Was benötige ich noch, um als Plattenlabel auftreten zu dürfen? Bislang ergibt meine Recherche, daß wir einen ISRC benötigen. Wir sind ja bereits selbstständig, die fertig produzierten Songs geben wir den Künstlern bislang mit und das war es dann. In Zukunft wollen wir aber den ganzen Prozess begleiten.

    Über hilfreiche Informationen bin ich sehr dankbar.

    Grüße,

    Green
     
    Green91, 03.01.19
    #1
  2. Tonminister_V2

    Tonminister_V2

    Registriert seit:
    14.03.16
    Punkte:
    2.834
    2834
    Das sollte euer Anwalt wissen.
     
    Tonminister_V2, 03.01.19
    #2
    Entone bedankt sich.
  3. Green91

    Green91 Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    03.01.19
    Punkte:
    7
    7
    Haben wir nicht - daher frage ich hier nach.
     
    Green91, 03.01.19
    #3
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    51.954
    51954
    Trollbeitrag.
     
    muffy, 03.01.19
    #4
  5. Green91

    Green91 Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    03.01.19
    Punkte:
    7
    7
    Das ist kein Trollbeitrag. Warum sollte ich mir die Mühe einer völlig ernstgemeinten Frage machen? Trollen geht anders.
     
    Green91, 03.01.19
    #5
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    51.954
    51954
    Hier geht Trollen genau so. Aber nichts für ungut.

    Da ein Label ja geschäftlich tätig sein wird, wäre es sinnvoll - übrigens im Bezug auf das Studio auch schon - das ganze in eine Rechtsform zu gießen, z.B. GbR.

    Im Gesellschaftsvertrag kann man viele Dinge klären, die spätestens beim ersten Geld bzw. ersten Stress (fällt häufig zusammen) geregelt hätten sein müssen und dann aber viel Erde verbrannt ist.

    Typischerweise wird geregelt, wer welche Anteile hat bzw. wem im Falle einer Auseinandersetzung welche Wertgegenstände / Assets gehören. Und wie Erträge (und ggf. ab welcher Schwelle) verteilt werden. Also alles worum, man sich klassischerweise fetzt.

    Das Betrieben eines Labels dürfte auch ein genehmigungsfreies Gewerbe darstellen, weswegen dieses angezeigt und eine USt-Id beantragt werden müsste.

    Sinnvollerweise will das Label einen Namen und Logo haben, für die man ggf. auch Schutzrechte beantragen kann.

    Als (GbR) Betreibergesellschaft müsstet ihr dann monatlich eine USt Voranmeldung machen und jährlich eine Steuererklärung.

    Labelcode beantragen, Social Media befeuern...


    Und dann natürlich A&R machen - d.h. Talents scouten. K.A. welches Genre, aber ansonsten Klubs abklappern, Nähe zu Szenen suchen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.19
    muffy, 03.01.19
    #6
  7. Green91

    Green91 Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    03.01.19
    Punkte:
    7
    7
    Das weiß ich leider nicht, da völlig neu hier im Forum. Um mal ins Detail zu gehen:

    Wir machen das Ganze nebenberuflich, sind aber bestens ausgebildet. Kombination aus studiertem Musiker und Banker mit 10 Jahren Berufserfahrung. Die gesamte Gründung inkl. Versicherungen/Steuern/Verträgen usw. haben wir erfolgreich in Eigenregie durchgeführt. Wir sammeln Informationen, tragen diese zusammen und dann geht es weiter. Und da jeder mal ganz klein anfängt und die Geldmittel ein Limit haben, fangen auch wir klein an.
     
    Green91, 03.01.19
    #7
  8. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.858
    5858
    moon-dog, 03.01.19
    #8
  9. Green91

    Green91 Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    03.01.19
    Punkte:
    7
    7
    Habe bereits gegoogelt und trotzdem hier nachgefragt um evtl. weitere, wichtige Hinweise zu bekommen von erfahrenen Betreibern.
     
    Green91, 03.01.19
    #9
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    51.954
    51954
    Heiße Combo.
     
    muffy, 03.01.19
    #10
  11. NorthernDecay

    NorthernDecay

    Registriert seit:
    02.12.14
    Punkte:
    6.940
    6940
    Ich hoffe Ihr habt noch richtige, echte Jobs so mit morgens hin und abends zurück, und am 15. die Kohle und so!?
    Man merkt nämlich direkt das Du Newbie bist und dich mit der Materie nicht auskennst, und ich weiß das selbst Profis in diesen Zeiten Schwierigkeiten haben, und oft nur Toast mit Ketchup essen!:eek:
    Mein Sohn und dessen Kumpel sind auch gerade dabei EDM Supertars zu werden, ich habe gesagt "finde ich super, lebt euren Traum!", aber heute fangen wir mal erst mit Plan B (Ausbildung) und dann Plan A (Weltstar) an!;)
     
    NorthernDecay, 03.01.19
    #11
    Ferris, andreee, dhinda und eine weitere Person bedanken sich.
  12. Green91

    Green91 Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    03.01.19
    Punkte:
    7
    7
    Ich versuche mal, alles in diesem Beitrag unterzubringen:

    @NorthernDecay

    Läuft vorerst alles nebenberuflich, genau aus den von dir genannten Gründen.

    @muffy

    Wir haben bereits gegründet und sind offiziell ein Gewerbe. Alles wichtige ist versichert, wir zahlen Steuern, schreiben Rechnungen. Alles unter Dach und Fach. Es geht nun allein um die Erweiterung um Labeltätigkeiten erledigen zu können. Darauf bezieht sich meine Frage. Reicht ein ISRC oder muss noch mehr beantragt/registriert werden?
     
    Green91, 03.01.19
    #12
  13. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.503
    10503
    Das dürfte der wichtigste und erste Schritt sein, nachdem man den Plan gefasst hat, ein Label zu gründen. Eigentlich schon, bevor man sich ein Studio mit jemandem einrichtet. Solange man sich gut versteht, ist alles paletti, im anderen Fall kostet euch ein Streit um ein paar Kabel ein paar 1000 Euro bei Gericht.
    Ach herrje, was schreibe ich hier bloß, jeder will das Rad neu erfinden. Viel Erfolg dabei.
     
    notebynote, 03.01.19
    #13
  14. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.858
    5858
    moon-dog, 03.01.19
    #14
  15. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.191
    22191
    SilentWarrior, 03.01.19
    #15
  16. ziczac

    ziczac

    Registriert seit:
    26.10.03
    Punkte:
    355
    355
    Für den Anfang würde ich mir erstmal einen Digital Vertrieb/Aggregator suchen.

    Da gibts nun viele verschiedene und alle haben Vor- und Nachteile in Bezug auf Preisgestaltung, Rechte, Umfang, etc. Im Besten Fall könnt ihr euch erstmal auf deren ISRC hängen, bekommt EAN Codes und alles weitere.

    Dann wird es eigentlich erst richtig interessant, da euch und eure Musik dann immer noch keiner kennt. "Das wird schon" funktioniert dabei absolut gar nicht. selbst 1000 Verkäufe oder 100000 Streams sind halt nix. Und Spaß macht das dann weder für euch noch für die Künstler.

    In diesem Sinne: Einfach machen, wenn ihr gut seid läuft der Rest von allein und wenn nicht, dann erlebt ihr das gleiche was schon 100te andere vor euch festgestellt haben,
     
    ziczac, 03.01.19
    #16
    cosmic_tones bedankt sich.
  17. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Welchen Nutzen bietet ihr denn den Künstlern?
    Welchen Nutzen hat es denn für Künstler, ihre Verwertungsrechte an euch abzutreten gegen geringe prozentuale Beteiligung?
    Was könnt ihr als "Label" denn einem Künstler bieten?

    Presst ihr Platten oder CDs auf eigene Rechnung, und bezahlt euren Künstlern für jede verkaufte CD oder Platte einen Anteil, wobei ihr alle Kosten (Studioaufnahme, Pressung) bezahlt? Ohne dem Künstler irgendwelche kosten bei Tantiemen gegen zu rechnen?

    Oder wie sieht euer Geschäftsmodell als Label aus?
    Habt ihr so gute Connections, dass eure Releases garantiert im Radio laufen?

    Gruss
     
    Burkie, 03.01.19
    #17
    cosmic_tones bedankt sich.
  18. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.575
    4575
    du brauchst einen ganz normalen Labelcode mit LC irgendwas von der GVL, der ISRC-Code ist was völlig anderes und wird auf die CD gebrannt. Muss man dort beantragen.
     
    Moogman, 04.01.19
    #18
    Green91 und cosmic_tones bedanken sich.
  19. andreee

    andreee

    Registriert seit:
    29.01.15
    Punkte:
    2.890
    2890
    Der 12 stellige ISRC Code (International Standard Recording Code) wird beim Mastering in die Codierung der Master CD | DDPi geschrieben oder beim Digitalvertrieb über RIN (Recording Information Notification) mitgeteilt und dient der eindeutigen Identifikation des einzelnen Titels, des Künstlers und des Labels. Dies erleichtert die Abrechnung z.b. für Radiostationen mit der Gema / GVL. Jeder Titel und jede Version davon benötigt einen eigenem ISRC Code. Diesen erhaltet ihr über einen Erstinhaberschlüssel. Alternativ könnt ihr ISRC auch beim Vertrieb oder Presswerk beziehen. Dann aber vorher immer das kleingedruckte lesen. Mehr dazu hier in Punkt 3B:

    https://www.sonority-lab.de/downloads/sheets/Mastering_Service_Guide_v2.0.5-2018.pdf

    oder hier

    http://www.musikindustrie.de/isrc/
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.19
    andreee, 04.01.19
    #19
    Green91 und dhinda bedanken sich.
  20. BlueCellarMedia

    BlueCellarMedia Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.07.15
    Punkte:
    631
    631
    Unternehmensform klar?
    Gewerbe angemeldet?
    GVL angemeldet?
    Vertriebe kontaktiert?
    Promo macht ihr selbst, oder habt ihr da eine Agentur?
    Mastering-Software für Presswerk-taugliche Images im Griff?
    Grafiker für Presswerk-taugliche Druckvorlagen mit an Bord?

    Das Gewerbe- und Steuerrecht ist komplizierter als der Label-Betrieb. So viel muss man da nicht beachten. Aber rechnet mal nicht damit, dass man euch die Türe einrennt. Vor allem macht euch Gedanken, wie ihr die Verträge gestalten wollt. Wenn ihr nur fertige Produktionen unter Vertrag nehmt, seid ihr 1 Label unter hunderten. Wenn ihr Künstler tatsächlich aufbauen wollt, braucht ihr neben musikalischem Marktinstinkt jahrelangen Atem, mehr Personal, und vor allem eine volle Kasse. Ihr tretet nämlich erst mal in Vorleistung, und nicht zu knapp.

    Kannst du mal näher umreißen, was Labelarbeit für dich ausmacht?
     
    BlueCellarMedia, 12.01.19
    #20
    SoulFrontier bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.