Information ausblenden

Planlose Hilfslosigkeit (Einmannbandaufnahmefrage)

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Steph, 30.11.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Steph

    Steph Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.11
    Punkte:
    7
    7
    Hei!

    Ich war früher viel mit diversen Bands unterwegs und hab auch eine Tontechnikausbildung gemacht. Nun fehlt mir mit dem Alter (bin heuer 30 geworden) schlicht die Zeit, in Proberäumen herumzustehen (so gern ich das mache). Nachdem ich aber nicht auf das "Musikmachen" verzichten möchte, will ichs mal als Ein-Mann-Band probieren und zuhause aufnehmen.

    Hab einen Haufen Threads durchgelesen, aber ich find meine Situation nur bedingt wieder: ich hab für die Gitarre einen modelling Amp (mit Ausgang) und das Zeugl kommt über MIDI (E-Drums). Bass weiß ich noch nicht. Vielleicht direkt rein oder mit Synth - Bassamp hab ich keinen.
    Auf jeden Fall würd ich mit allen Instrumenten direkt ohne Mikrophone aufnehmen können.

    So, jetzt scheiter ich schon an der (für mich zumindest) ersten Frage: PC oder digitaler Recorder (sowas wie der Tascam DP-008 z.B. oder ein Boss Micro)? Ich hab weder das eine noch das andere daheim und mein Laptop ist wohl zu schwach auf der Brust für so Aufgaben (Latenz etc.).
    Ist es in so einem Rahmen überhaupt sinnvoll, das Recorden und das Mastern getrennt zu betrachten?

    Vielleicht hat wer von Euch ein ähnliche Situation? Was habt Ihr denn in so Fällen daheim rumstehen und wie seid Ihr damit zufrieden? Was brauch ich denn minimum?

    Und die Rahmenbedingungen: Musik ist eher punkig-alternative-metal und das Budget so klein wie möglich (will ja erst mal antesten, ob ich so überhaupt vernünftige Resultate erzielen kann). Bin für jeden Input dankbar!
     
  2. SiR

    SiR

    Registriert seit:
    23.01.08
    Punkte:
    325
    325
    Was hast Du denn für einen Laptop?
     
  3. Steph

    Steph Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.11
    Punkte:
    7
    7
    Einen langsamen :) Ist ein zwei Jahre alter eMachines - für surfen und so daheim reichts, aber das wars dann auch schon.
     
  4. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    :welcome:

    Latenz kann dir egal sein, falls du
    a., Direct Monitoring für Audiosignale verwendest und
    b., dich beim Aufnehmen der Midi-Drums mit dem Sound des Soundmoduls der E-Drums zufrieden gibst.
     
    Steph bedankt sich.
  5. Steph

    Steph Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.11
    Punkte:
    7
    7
    Liebäugel schon sehr mit EZ-Drummer o.ä. - is das doof, wenn ich da mit den Drums in den Rechner fahr und dann aus dem Rechner raus in den Digitalrecorder?
     
  6. SiR

    SiR

    Registriert seit:
    23.01.08
    Punkte:
    325
    325
    Also wenn Dein Rechner das packt, ist die Aufnahme ein Klacks. Die Entscheidung geht heutzutage eigentlich in 100% der Fälle in Richtung PC und ich kenne einige Leute die mit Rechnerleistung unter 2,0 GHz und 2 GB RAM auskommen.

    Also nochmal:
    Was hast Du denn für einen Laptop?
     
    Steph bedankt sich.
  7. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Ich würde folgendes empfehlen, wenn mit altem leistungsschwachen rechner unterwegs: auf älteren sequencer zurückgreifen. hab' z.B. auch noch bis vor kurzem mit nem pentium 3 rechner und 256 mb arbeitsspeicher noch projekte bis zu fast 30 spuren gestemmt (audiospuren, vsti's, effekte usw.)
     
    Steph bedankt sich.
  8. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    +1

    Deine Angabe mit eMaschines und "schwach auf der Brust" ist schlichtweg zu wenig Information.
    Durch googeln habe ich zumindestens schoneinmal Kentniss erlangt, dass es sich um einen Acer handeln muss.
    Bevor der Thread jetzt abdriftet und wir schon bei EzDrummer und Co landen würde ich jetzt erst einmal step-by-step vorgehen.

    1. Rechner
    2. passendes Interface

    Den Digitalrecorder von Tascam würde ich persönlich mal ganz hinten anstellen.
    Das erledigst Du auch mit Deiner DAW.

    Übrigens - Happy Birthday und
    [​IMG]
     
    Steph bedankt sich.
  9. Steph

    Steph Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.11
    Punkte:
    7
    7
    Ja, ich hab mich da ein wenig gedrückt :) Sitz grad im Büro und weiß die Daten nicht (arbeit in einer Internetagentur, da mag ich mich daheim nicht so sehr um EDV kümmern müssen...).
    Die Idee mit dem älteren Sequencer klingt recht gut!

    Danke! Werd mich mal hier ein wenig durch Threads bzw die Bewertungen beim großen T durchlesen und schauen, was da empfehlenswert ist.

    EDIT: danke für die Glückwünsche! Ist aber schon im Sommer gewesen - heuer ist bei uns Ösis das aktuelle Jahr, sorry :)
     
  10. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.565
    35565
    Sobald Drums per Midi dazusollten, ist für mich die Frage klar.

    Ab damit in den Rechner.

    Es hängt natürlich davon ab, wieviel Du machen willst - wieviele Spuren/Instrumente in so einem Projekt dann auftauchen - aber dann noch mal Umwege über externe Hardware zu fahren, erscheint mir sinnfrei.

    Wie Kickback richtig sagt, Monitoring per Hardware - sprich E-Drum Soundmodul und AmpModeler - das reicht bei der Aufnahme.

    Dann im Rechner die Mididaten editieren und in Audio umrechnen.
    Das gleiche sinngemäß für Gitarre.

    Ich mache es genauso. Ich habe noch ein paar Keyboards, deswegen verwende ich das "große" Focusrite SaffirePro40.

    Drumset ist ein DTX-Press - klingt grauslig (aber nur während der Aufnahme).

    Gitarre wird über den PodXT gespielt aber trocken im Rechner aufgenommen. Dann habe ich in Logic mit den Ampsimulationen allen Spielraum den ich brauche.

    Keyboardsound kann ich auch extern erzeugen, ist aber meist gar nicht nötig.

    Mein Rechner ist ein MacMini C"D 1,83GHz mit 4 GB RAM. Also beileibe kein "Bolide".

    Öfters mal Spuren im Projekt freezen - dann klappt das meiste ohne Probleme.

    Clemens
     
    Steph bedankt sich.
  11. Steph

    Steph Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.11
    Punkte:
    7
    7
    Das beruhigt mich sehr :)
    Dann ist vor allem mehr Budget fürs Interface und den Sequencer da. Danke!
     
  12. SiR

    SiR

    Registriert seit:
    23.01.08
    Punkte:
    325
    325
    Steph bedankt sich.
  13. Steph

    Steph Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.11
    Punkte:
    7
    7
    Klingt gut, danke Dir!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.