Information ausblenden

Nahfeldmonitore für Ahnungslosen Studenten bis 500 Euro.

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von FatDamon, 26.12.19.

  1. FatDamon

    FatDamon Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    26.12.19
    Punkte:
    12
    12
    Seid gegrüsst und frohe Weihnachten,

    mich zieht es nach Hamburg zum studieren und ich bin auf der Suche nach kleinen Nahfeldmonitoren auf denen ich das Abmischen bzw. Editieren gut lernen kann. Bis jetzt habe ich einfach noch nicht die Ohren dafür obwohl mein Vater selbst aus dem Tonbereich kommt. Apfel und der Stamm, jaja...

    Jedenfalls, habe ich schon ganz ordentliches Equipment zum musizieren bis eben auf die Monitore. Was sollen sie können? Sie sollen mich lange begleiten und natürlich möglichst schulen auf alles weitere. Ein Audient ID14 Audio Interface ist vorhanden.

    Zur Auswahl habe ich nach Recherche nun folgende,

    Genelec AP 8010
    Kali Audio LP-6
    IK Multimedia iLoud Micro
    Adam A3X

    Ich habe Monitore auch schon im Laden vergleichsgehört und muss sagen, das alle irgendwie gut klingen aber ich mir noch keinen Reim drauf machen kann. Stehen werden sie klassisch im Dreieck auf Ohrhöhe auf einem Schreibtisch. Die Abhörlautstärke wird sich auf Zimmerlautstärke beschränken.

    Mein Vater, Herr der alten Schule, sagt mach keine Experimente Junge und hol dir die kleinen Genelecs, das wäre was gescheites.

    Soll ich dem Ruf des Stammes folgen?

    Liebe Grüße
    FatDamon
     
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    15.291
    15291
    sind gute kopfhörer auch eine option? da bekommst du für das geld echt eine top auswahl. zumal du vermutlich nicht in raumakustik investieren willst.
    meine empfehlung: dt 1770.
     
    Glutamatjunkie und FatDamon bedanken sich.
  3. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.820
    1820
    :welcome:
    wenn du es wirklich ernst meinst dann lege dir die Genelecs zu - in doppelter Größe
    3 Zoll sind Ass Pain


    Die Empfehlung vom Kollegen über mir ist auch was feines
     
    FatDamon bedankt sich.
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.779
    38779
    Genelec ist eine gute Marke, aber mit den 8010ern wirst Du nicht glücklich, da fehlt einfach zu viel untenrum. Wenn 8020, aber 8030 müssten es eiiigentlich sein.

    Über die Kali hört man viel Gutes, aber auch Schlechtes (z.B. dass sie hörbar rauschen).

    IKM iLoud -> bemerkenswert für die Größe aber aufgrund des übertriebenen Basses undifferenziert in den Mitten. Boxen "kotzen" sehr schnell und clippen.

    Adam - ok. Aber lieber A5X.

    Alternative -> Tannoy Reveal 502.
     
    FatDamon und Schlumpfpeter bedanken sich.
  5. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.457
    16457
    Ich empfehle die Eve Audio SC203.

    Hier mal Videos und ich arbeite nur mit diesen:



     
    FatDamon und Schlumpfpeter bedanken sich.
  6. waves

    waves

    Registriert seit:
    25.09.15
    Punkte:
    296
    296
    Schau auch die mal an:
    https://www.thomann.de/de/presonus_aktive_nahfeldmonitore.html

    Ich hab die e5 (+ Subwoofer) und bin zufrieden. Auch bei beengten Raumverhältnissen gut nutzbar. Die Ausstattung ist u. a. nicht bei allen Nahfeldmonitoren zu finden:
    • Mittenregler: Peak EQ, 1 kHz, +/-6 dB
    • Höhenregler: Kuhschwanzfilter, 4,5 kHz, +/-6 dB
    • schaltbarer Hochpassfilter: 80 Hz / 100 Hz
    • Acoustic-Space-Schalter: -2 dB, -4 dB
    • Eingang: XLR und Klinke (symmetrisch) sowie Cinch (unsymmetrisch)
     
    FatDamon bedankt sich.
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    21.752
    21752
    Meine nächsten werden wohl auch die sc203 werden.
     
    FatDamon und SilentWarrior bedanken sich.
  8. Rainer_Hain

    Rainer_Hain

    Registriert seit:
    23.12.11
    Artikel:
    2
    Punkte:
    4.234
    4234
    Dann kann ich nur diese hier empfehlen:

    https://www.abacus-electronics.de/produkte/aktivlautsprecher/c-box3.html

    Ich kenne den ein oder anderen renommierten Mix- und Masterengineer, der mit den Vorgängern (C-Box 2) sehr glücklich geworden ist. Die meisten hier im Forum kennen die Kollegen auch ;)

    Ich habe auch noch die 2er, die lag damals in deinem Budget. Mit dem Nachfolger ist das Pärchen leider einen Hunderter teurer geworden. Es lohnt aber durchaus, nach einer gebrauchten C2 zu schauen. Die dürfte um die 300 das Paar zu bekommen sein und mit dem Ding hast du sehr lange viel Spaß. Was sie nicht kann, ist laut. Aber das wird in deiner Studentenbude eh nicht gefragt sein, denke ich.
     
    FatDamon bedankt sich.
  9. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    21.752
    21752
    Es gab da auch einen einfachen Mod für, mit der Entfernung einer elektronischen Komponente, ich glaube es war ein Widerstand, konnte man die Höhen noch etwas liearisieren.
     
    FatDamon bedankt sich.
  10. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    Abacus C-Box find ich einen guten Tipp. Hab selber ein Paar CBox2 (mit dem beschriebenb Höhenmod) daheim im Wohnzimmer für gelegentliches editieren oder vormischen usw. bevor es dann im Studio auf große Focals, Genelecs oder Adams geht. Kenn auch einige die diese Boxen im Studio als kleine Zweitabhöre stehen haben.

    Die ganzen kleinen 'klassischen' Monitore a la Genelec 8010, Adam A3X usw dagen machen mMn wenig Sinn später als Ergänzung und klingen als alleinige Monitor imho auch sehr kompromissbehaftet mit kaum Bass usw.
     
    FatDamon und Schlumpfpeter bedanken sich.
  11. FatDamon

    FatDamon Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    26.12.19
    Punkte:
    12
    12
    Danke für die ganzen Antworten, das hat mir schon sehr geholfen.

    Die Abacus C-Boxen sehen nach solidem Handwerk aus, wenn die ein Hunderter drüber sind, sehe ich das ganze nicht so eng. Wie verhält es sich da mit den C3 zu den C2. Wenn die alten C2 wohl den nötigen "Höhenmod" brauchen für mehr linearität, frag ich mich wie das ganze analog zu den C3 aussieht.

    Zum Thema Kopfhörer:

    Mit dem Gedanken habe ich auch gespielt, eben weil der Raum akustisch noch nicht behandelt ist. Ich zweifle aber dann an der Schulung des räumlichen Hörens. Das ist ja bei Kopfhörer immer so eine Problematik habe ich mir sagen lassen. Wäre aber gewillt, mit den DT 1770 pro zu liebäugeln. Wichtig ist mir eine solide Grundlage. Wenn es dann ein guter Kopfhörer, statt kompromissbehafteten Boxen sein soll, ist es halt so.

    Lieben Gruß
    FatDamon
     
  12. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    76
    76
    Die E5 habe ich auch. Als Besonderheit kann man noch nennen, dass sie beim Einschalten nicht knacken.
     
    FatDamon bedankt sich.
  13. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.608
    1608
    Bevor ich mir wegen begrenztem Budget zu kleine LS hinstelle würde ich eher auf günstige Bestseller setzen.

    Yamaha HS7 oder HS8 oder die richtig günstigen JBL.

    3" Speaker ist nichts, 5" die absolut unterste Grenze die ich mur hinstellen würde.
    Hatte mal die A5x. Klingen toll, aber allgemein etwas dünn und sehr angestrengt im Bass.

    Weitere Alternative wären gute Kopfhörer, guter Vorverstärker und Sonarworks Reverence.
     
    FatDamon bedankt sich.
  14. Rainer_Hain

    Rainer_Hain

    Registriert seit:
    23.12.11
    Artikel:
    2
    Punkte:
    4.234
    4234
    Die C2 hatte ab Werk eine Höhenlinearisierung, die den leichten Höhenabfall des Treibers kompensieren sollte. Viele User fanden die Box ab Werk dann aber zu höhenreich. Der Treiber, der durchaus eine sehr hochwertige Komponente ist, wird auch in vielen teuren Boxen verbaut, dort aber ohne Linearisierung und daher mit leichtem Höhenabfall. Insofern entsprach die C2 mit Linearisierung nicht ganz den Erwartungen an eine Box mit dem Treiber.

    Der Mod (abklemmen von einem Wiederstand und einem Kondensator) nimmt die Linearisierung heraus und führt zu etwas softeren Höhen. Der Frequenzgang entspricht dann eher den Erwartungen, bzw. Konventionen.
    Ich habe die C3 noch nicht im direkten Vergleich hören können, aber lt. Dan Suter, dem ich da blind vertraue, ist dort kein Mod mehr nötig. Die Box ist ab Werk schon ausgeglichener abgestimmt.
     
    FatDamon bedankt sich.
  15. Doublyou

    Doublyou Newcomer

    Registriert seit:
    20.11.19
    Punkte:
    11
    11
    Also, ich denke Du solltest auf den Alten hören! Es gibt immer anderes oder vermeintlich Besseres, aber die Genelec sind robust (habe die 1030) und klingen gut. Mußt dich sowieso eingrooven!
    Nimm was Dir gefällt, aber lieber erprobte Systeme. Am besten aktive, da passt alles zusammen, sonst baust Du ständig um.
    Gebrauchte aus Privathand können auch interessant sein!
    Grüsse
    Wolfgang
     
    FatDamon bedankt sich.
  16. Leerling

    Leerling

    Registriert seit:
    11.03.08
    Punkte:
    63
    63
    Moin.. Wenn auch ich meinen bescheidenen Senf dazu geben darf

    Ich habe eine Menge Monitore gehört und bin von den Yamahas echt sehr enttäuscht. Wenn ich dir eine Empfehlung (und für mich größte Überraschung) aussprechen darf, Dann probiere mal diese

    https://m.thomann.de/de/monkey_banana_gibbon5_black.htm

    Sind sehr linear und als Nahfelder super zum mixen und beurteilen.
     
    FatDamon bedankt sich.
  17. FatDamon

    FatDamon Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    26.12.19
    Punkte:
    12
    12
    Vielen Dank für die Antworten. Ich werde alle ins Auge fassen.

    Neu im rennen sind die Genelec 8320 APM mit der DSP Funktion, die ich gebraucht für ca. 500 das Paar bekommen würde. Neupreis liegt bei ca. 1000 für beide. Leider ist das GLM Pack zum Einmessen der Boxen nicht dabei. Das würde ich mir aber bestimmt irgendwo leihen können.

    Ich sehe grade bei unbehandelten Räumen einen großen Vorteil, wenn die Dinger sich anhand des Raumes irgendwie möglichst ausrichten.

    Die 8320 sind zwar auch mit ihren 4" nicht die größten, aber mein Gefühl sagt mir das Genelec mit der DSP Funktion für 500 Ohren keine schlechte Idee ist. Oder habe ich da einen Denkfehler?

    Momentan hatte ich mich quasi für den DT 1770pro Kopfhörer entschieden, um später etwas solideres zu kaufen.

    Liebe Grüße
     
    leary bedankt sich.
  18. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    146
    146
    Ohne GLM Kit machen die 8320 nicht so viel Sinn. Was ist mit den 8020d? Ich hatte mal die 8020b und die sind wirklich gut für kleine Setups.
    Yamaha msp5 sind auch recht ordentlich.
     
    FatDamon bedankt sich.
  19. FatDamon

    FatDamon Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    26.12.19
    Punkte:
    12
    12
    Zum Abschluss:

    Ich habe ein Paar Genelec 8020a von einer Studioauflösung für unfassbar günstige 250 Euro bekommen. Die Teile sehen aus wie frisch ausgepackt, sind wertig verarbeitet und per Dip Schalter super anpassbar an meine Situation. Dazu ist der Klang und das Bass Fundament mehr als ausreichend für meine 12 qm Arbeitszimmer Fläche. Das war die richtige Entscheidung!

    Den Beyerdynamic DT 1770 Pro habe ich intensiv Probegehört, das Teil ist nichts für mich, egal welcher Titel lief, war der mir zu spitz in den Höhen. Der wurde echt unangenehm für meine Ohren. Es ist zum gelegentlichen Mischen und Recording der Shure SRH 840 geworden.

    Danke an alle für die Vorschläge! :) Schönen Tag euch.

    Liebe Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.20
    Astronautenkost bedankt sich.
  20. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    146
    146
    Gute Wahl! :)
     
    FatDamon bedankt sich.