Musikerplattformen während der Pandemie?

  • Ersteller Gel Mitglied 63621
  • Erstellt am

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G
Gel Mitglied 63621
Guest
Eigentlich sollte man doch davon ausgehen, dass viele Musiker durch die Seuche andere Wege suchen, um ihre Arbeiten zu veröffentlichen oder ihre Inspirationen aufzufüllen. Doch weit und breit keine deutschsprachigen, ernstzunehmenden Alternativen, da muss man/sie sich dann doch mit englischsprachigen Seiten begnügen und der Hype um Youtube und Spotify scheint ungebrochen.
Doch kommunikative Plattformen mit engagierten Musikern sind so gut wie ausgestorben oder nicht vorhanden. Die paar die es gibt sind inakzeptable schlecht aufgestellt und qualitativ eher im sehr flachen Hobbybereich. Ich bin gerade ein Album einer Künstlerin am Mischen und die Sängerin würde sie ja gerne veröffentlichen, um auch ein Feedback zu bekommen von Musikern ect. und fragte mich nach Alternativen zu den oben genannten Kommerz -Varianten, mit guten Gewissen fällt mir da nichts ein. Habt ihr da eine Idee zu..?
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
1.463
Reaktionen
1.089
Punkte
4.792
Moin,
ich verstehe deine Frage nicht so ganz.
Veröffentlichen:
Insbesondere wenn es über den Hobby-Bereich hinausgehen soll ist es doch mehr als sinnvoll sich an den Mainstream zu halten und dann landet man eben bei den großen wie YouTube, Spotify, AppleMusic und wie die alle heißen. Ich finde es eher cool, dass mittlerweile "Lieschen Müller mit der Nylonschrammel" direkt neben den "großen Namen" in YouTube zu finden ist.

Zum Thema "kommunikative Plattformen mit engagierten Musikern"
Es gibt doch jede Menge Musikerforen und sonstige Kanäle in denen man sich mit "Gleichgesinnnten" austauschen kann, da zähle ich dieses Forum durchaus dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
8.146
Reaktionen
5.141
Punkte
23.748
Das ist bei digitalen Netzwerken üblich, das sich irgendwann eins durchsetzt, auf Kosten aller anderen.

Bandcamp? :schulterzuck:
 
G
Gel Mitglied 63621
Guest
Moin,
ich verstehe deine Frage nicht so ganz.
Veröffentlichen:
Insbesondere wenn es über den Hobby-Bereich hinausgehen soll ist es doch mehr als sinnvoll sich an den Mainstream zu halten und dann landet man eben bei den großen wie YouTube, Spotify, AppleMusic und wie die alle heißen. Ich finde es eher cool, dass mittlerweile "Lieschen Müller mit der Nylonschrammel" direkt neben den "großen Namen" in YouTube zu finden ist.

Zum Thema "kommunikative Plattformen mit engagierten Musikern"
Es gibt doch jede Menge Musikerforen und sonstige Kanäle in denen man sich mit "gleichgesinnnten" austauschen kann, da zähle ich dieses Forum durchaus dazu.
Ja, sie wird das Album natürlich auch auf den üblichen Kanälen veröffentlichen, doch ihr fehlt im Hinblick auf die Pandemie das Echo von Musikern, sie hat natürlich die üblichen Freunde, die ihr da eine Stütze sind, doch würde sie gerne fachlich ein Feedback von andern Musikern bekommen. Sie war vor Jahren auf Myownmusic doch das Umfeld und die meisten musikalischen Beiträge dort fand sie eine Katastrophe...! Bandcamp und Bandmix habe ich ihr noch vorgeschlagen, kenne sie aber beide nicht wirklich. .
 
SoulFrontier
SoulFrontier
The Voice
Registriert
22.01.06
Beiträge
9.760
Reaktionen
6.311
Punkte
30.735
Muss es denn unbedingt deutsch sein?
Und warum packt ihr denn, wenn es um Feedback von Gleichgesinnten geht, die Songs nicht hierher???
Einem besseren Platz wird sie wohl kaum finden mit deutscher Sprache!
 
oliveramberg
oliveramberg
Ex-Rockstar
Registriert
23.08.17
Beiträge
1.336
Reaktionen
1.223
Punkte
5.069
Ja, sie wird das Album natürlich auch auf den üblichen Kanälen veröffentlichen, doch ihr fehlt im Hinblick auf die Pandemie das Echo von Musikern, sie hat natürlich die üblichen Freunde, die ihr da eine Stütze sind, doch würde sie gerne fachlich ein Feedback von andern Musikern bekommen. Sie war vor Jahren auf Myownmusic doch das Umfeld und die meisten musikalischen Beiträge dort fand sie eine Katastrophe...! Bandcamp und Bandmix habe ich ihr noch vorgeschlagen, kenne sie aber beide nicht wirklich. .
Warum sollte sie ausserhalb der Pandemie mehr Feedback von Musikern erhalten? Versteh ich jetzt nicht. Zudem was interessiert mich Feedback von Musikern? Vor allem wenn die Musik schon veröffentlich wurde. Gerade von Musiker erhält man in der Regel kein wirklich brauchbares Feedback. Ich höre die Snare nicht oder zu viel Delay hier ist so der Standard. Wenn die Musik dem Zielpublikum gefällt, wird sie es mitkriegen. Das ist ja am Schluss dann auch "matchentscheiden".
 
G
Gel Mitglied 63621
Guest
Naja, warum wohl? Weil die aktiven Musiker, die davon leben, ja auch zu Hause bleiben müssen und sich vielleicht nicht in Clubs präsentieren können ????
Es wäre schön wen man sich weniger auf die Formulierungen hier stürzen würde, denn Empathie ist ja kein Teufelswerk. Das war eine Frage von einer jungen Künstlerin und komisch ich verstehe das. Gut, dann schau mich für sie woanders um, kein Problem.
 
G
Gel Mitglied 63621
Guest
Warum sollte sie ausserhalb der Pandemie mehr Feedback von Musikern erhalten? Versteh ich jetzt nicht. Zudem was interessiert mich Feedback von Musikern? Vor allem wenn die Musik schon veröffentlich wurde. Gerade von Musiker erhält man in der Regel kein wirklich brauchbares Feedback. Ich höre die Snare nicht oder zu viel Delay hier ist so der Standard. Wenn die Musik dem Zielpublikum gefällt, wird sie es mitkriegen. Das ist ja am Schluss dann auch "matchentscheiden".
Wer redet denn von mehr.. Feedback? Tja es gibt halt auch Menschen, die sich durch Bewertung ihrer Arbeit auch verbessern. Maßloser Individualismus muss ja nicht für jeden gelten, gibt ja genug Fehlgesteuerte.
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
8.146
Reaktionen
5.141
Punkte
23.748
Gut, dann schau mich für sie woanders um, kein Problem.
Wenn Du wegen einer Zwischenfrage gleich die Flinte ins Korn schmeisst, kommst Du woanders auch nicht weit. 😐
 
oliveramberg
oliveramberg
Ex-Rockstar
Registriert
23.08.17
Beiträge
1.336
Reaktionen
1.223
Punkte
5.069
Wer redet denn von mehr.. Feedback
Du in Deinem Eingangspost.
die Sängerin würde sie ja gerne veröffentlichen, um auch ein Feedback zu bekommen von Musikern ect.
Was spricht dagegen, sich ein kleines Netzwerk aus Musikern zu suchen, die einem Tipps geben? Ich suche mir die Tipps von Leuten die ich kenne und denen ich vertraue. Das sind vielleicht 4 Leute. Ansonsten verlasse ich mich auf meinen Bauch. Und es gibt ja auch ein Leben (selbst in der Pandemie) ausserhalb von Online-Plattformen. Bei kleinen Gigs kann man Kontakte knüpfen, ins Gespräch kommen und sich dann auch Rat einholen.
 
SoulFrontier
SoulFrontier
The Voice
Registriert
22.01.06
Beiträge
9.760
Reaktionen
6.311
Punkte
30.735
die Sängerin würde sie ja gerne veröffentlichen, um auch ein Feedback zu bekommen von Musikern ect. und fragte mich nach Alternativen zu den oben genannten Kommerz -Varianten
Soundcloud! Kost nix und da kann sie auch Kontakte knüpfen innerhalb des eigenen Genres zB oder oder oder...
Oder um was geht's?

Und nochmal gefragt, was ist mit recording.de? Einfach mal ins Feedback Forum stellen und gucken was passiert ist doch nicht schlimm?
 
Moogman
Moogman
Registriert
26.02.06
Beiträge
1.806
Reaktionen
1.272
Ort
63110 Rodgau
Punkte
5.665
Ja, sie wird das Album natürlich auch auf den üblichen Kanälen veröffentlichen, doch ihr fehlt im Hinblick auf die Pandemie das Echo von Musikern, sie hat natürlich die üblichen Freunde, die ihr da eine Stütze sind, doch würde sie gerne fachlich ein Feedback von andern Musikern bekommen.
Man sollte doch als engagierte Musikerin in der Lage sein, die Qualität der eigenen Musik selber beurteilen zu können.

Frag Andere und du bekommst:
Honig ums Maul geschmiert (von Freunden und Bekannten)
Übelstes Gedisse und Hatespeech (die kleinen erfolglosen neidischen Looser müssen ja immer die Klappe aufreißen)
Konstruktive Kritik (oft aus finanziellen Gründen nicht realisierbar)
Änder Dies, ändere Das (du kannst es niemals allen recht machen, die Geschmäcker sind unterschiedlich)
usw.

Ich halte es schon immer mit "Was kümmern mich die annern Leut" und mache was ich will.
Mein eigenes Kriterium setze ich mir, in dem ich mir selber die Frage stelle: "Wäre ich denn auch bereit, dafür Geld auszugeben?".
Mit letzterem Punkt haben sich dann schon vieles Fragen erübrigt.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
7.042
Reaktionen
4.982
Punkte
22.640
Um mal auf den Kern der Frage zurück zukommen:

Rec.de bietet Platz um Feedback zu bekommen, Platz um auf Releases aufmerksam zu machen, ein Songvoting wo man direkt sehen kann, wie der Song in dieser Community ankommt.

Soundcloud hat auch eine Funktion um Songs zu kommentieren. Je nach Genre funktioniert das zwar ganz gut, jedoch beschränkt sich das meistens auf ein paar wenige Worte.

Facebook hat hunderte Gruppen die mehr oder weniger aktiv sind und in denen man Kontakte knüpfen und Feedback bekommen kann. YouTube ebenso.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
7.042
Reaktionen
4.982
Punkte
22.640
Gibt es denn so viele Leute, die einfach mal so in YT gefunden werden? Sowas muss sich doch dennoch rumsprechen.
Selbstverständlich muss es sich rumsprechen. Von selbst geht nix, wie überall anders auch. :schulterzuck:

Youtube hat Gruppen? Hab ich wohl was verpasst.
YouTube hat Kommentarfunktionen unter den Videos (sofern nicht deaktiviert) und dementsprechend hat jeder Kanal eine mehr oder minder aktive Community, dazu Playlisten, Videos können geteilt werden, in Foren wie diesem hier, in Facebookgruppen, auf Websites, vermutlich auch auf dem Mond. 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben