Information ausblenden

Mikrofon - Set (max. 100 euronen)

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von quasimidi, 29.11.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. quasimidi

    quasimidi Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.11
    Punkte:
    47
    47
    bin auf der suche nach einem einsteiger-mic für sprach- und gesangsaufnahmen.

    hardware habe ich keine, nur meinen laptop und eine daw


    gibt ja ne menge unterschiedlicher mikrofon-techniken wie ich festgestellt habe (kondensator, studio, nieren,...) kein plan was die mir versuchen zu erzählen.

    dass für 100 euro nichts überirdisch geiles zu erwarten ist, ist klar.

    dass ich mich hardwaretechnisch aber verbessern werde denke ich schon (habe nur zu testzwecken mal ein 6 euro mic aus der bucht bestellt)

    bekomme ich so eine quali mit einem 50-100 e mic hin ?
    &list=FLtZtfEHFNh22JzNv7m2BKyA&index=1&feature=plpp_video


    optimal wäre natürlich ein usb mikrofon.. hätte nur ungern lust noch weitere hardware zu kaufen (wär aber ok, wenns halt nicht mehr alss 100 e kost)

    jemand da der mir ein paar tips geben könnte , evtl kaufepfehlung ?

    thx!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
  2. dimmun

    dimmun

    Registriert seit:
    24.11.09
    Punkte:
    710
    710
    Wie du schon geschrieben hast wirst du im 100 Euro nicht wirklich ein gutes Mikrofon bekommen. Aber dennoch würde ich zu diesem hier tendieren:
    http://www.thomann.de/at/the_tbone_sc450_usb.htm

    Das ist sogar mit usb und derzeit sehe ich auch grade, das es hier ein B-Stock gibt.
    Siehe http://www.thomann.de/at/the_tbone_sc450_usb_retoure.htm

    Was bei diesem Mikro filigran ist, ist die Mikrofonspinne, die sind bei meinem Stereopaar ziemlich Zeitgleich kaputtgegangen (Gewinde ist kaputt), aber mit einer großen Mikrofonhalterung ist mit dem auch Abhilfe zu schaffen.

    Ich finde die Qualität des Mikros brauchbar um diesen Preis.

    lg dimmun
     
  3. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    bekomme ich portraits wie aus dem hochganzmagazin hin mit einer knipse für €100.-?
     
  4. pianoplayer81

    pianoplayer81

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Nein.

    Warum denken denn die Leute dass die Quali allein durch die Hardware gemacht wird?
    Denkt da niemand daran, dass man auch noch mischen muss? Und auch einen geeigneten Aufnahmeraum haben sollte?
    Du kannst das geilste Mikrofon haben, aber ohne Mischkenntnisse und entsprechende Räumlichkeiten wirst du trotzdem nie eine Quali erzielen wie in dem youtube-Link.
    Ein besseres Mic als dein jetziges ist zwar schonmal ein Schritt in die richtige Richtung, aber ich würde mir überlegen ob ich da nicht gleich was für 150-300 kaufe. Damit liegst du dann absolut im Homerecording-Niveau womit sich auch gute Ergebnisse erzielen lassen mit entsprechender Kenntniss.
    Ich benutze seit Jahren z.B. das AKG Perception 220. Kann nicht sagen dass das Top-Equipment ist, aber solide Quali für einen anständigen Preis. Natürlich brauch man da weitere Hardware um das anszuschließen, aber so ist der Lauf der Dinge wenn man sich verbessern will.

    Es gibt auch das Perception 120 als USB-Mic. Kann da aber nichts zur Quali sagen weil ichs nie angetestet habe. Einfach mal Testberichte lesen. Gibts überall im Netz.
    Je nachdem welches Betriebssystem du benutzt, lohnt es sich, VORHER zu schauen ob das Mic das überhaupt unterstützt.
    Oft liest man bei den USB-Mikros von zu hohem Grundrauschen, schlechten oder gar keinen Asio-Treibern (nötig für nierdige Latenzen), und dass sie eher für Podcast als für Gesangsaufnahmen geeignet sind.
    Ich geb nur wieder was in den Kundenrezensionen steht, hab keine eigene Erfahrung mit den Dingern.
     
  5. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Finger weg von billigen USB-Mikrofonen, das hat keinen Taug.

    Du brauchst:

    1.) Vernünftiges zur Stimme passendes Mikrofon
    2.) Stabil laufendes Audiointerface z.B. für USB
    3.) Brauchbare oder improvisierte Raumakustik
    4.) Wissen, wie man richtig anfängt
    5.) Erfahrung

    1-2 kann man im Laden kaufen, 3 reicht oftmals ein offener Kleiderschrank im Schlafzimmer. Für 4 gibt es Workshops, die Geld kosten oder man vertrödelt haufenweise Zeit und macht viele Anfängerfehler selbst, bis man halbwegs passable Aufnahmen und ggf. Mixe hinbekommt. 5 bedeutet jahrelang experimentiern, machen, tun...
     
  6. chrk

    chrk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    4.487
    4487
    Und dann erledigt sich auch dieser Thread: gitarre mit tonabnehmer an laptop anschliessen ??
     
  7. quasimidi

    quasimidi Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.11
    Punkte:
    47
    47
    naja

    ihr hab sicherlich recht was "billigen-scheissdreck-kaufen" angeht.
    (btw. in sachen mountainbike sehe ich das genauso!)

    mir gehts halt darum, dass ich während meiner gitarren-lern-phase auch mal ein paar sachen in den laptop bekomme, rumspiele...

    wenn ich jetzt schreibe wieviel ich für die gitarre plane auszugeben, schlagt ihr mich zusammen, deswegen verkneif ich es mir ;)



    3 reicht oftmals ein offener Kleiderschrank im Schlafzimmer (raumakkustik)

    bitte um erklärung !!!!!
    thx
     
  8. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Gerne, man nehme einen grösseren Kleiderschrank voller Klamotten, den macht man auf und dann stellt man das Mikrofon nahe davor, d.h. Du spielst/singst in den Schrank rein, der wirkt dabei als Absorber...
     
  9. quasimidi

    quasimidi Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.11
    Punkte:
    47
    47
    danke! guter tipp !
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.