Information ausblenden

Mikrofon + Audio Interface 300-400€

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von OldRichie, 25.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. OldRichie

    OldRichie Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.08
    Punkte:
    7
    7
    Hallo,

    ich habe vor mir demnächst ein Mikrofon zuzulegen um auf dem PC einige Aufnahmen zu machen. Das Problem ist nur, ich kenn mich in Sachen Technik usw. überhaupt nicht aus :) Damit ich das Mikro am PC gut nutzen kann, brauch ich wahrscheinlich ein Audio Interface / Preamp (??) oder irgendso ein Gerät ;) Preislich hab ich mir insgesamt so 300-400 € eingeplant.

    Mikrofon:
    Also hauptsächlich soll das Mikrofon Gesang und Gitarre aufnehmen. Am Besten wäre jedoch ein Allrounder ( weiß nicht ob das Budget mäßig zu empfehlen ist), der neben Gitarre und Gesang vlt auch noch Klavier oder Percussion( kA ob das kombinierbar ist ;) ) aufnehmen kann. Es soll schon ein Mikrofon für homerecording sein, aber wenn es irgendwie möglich ist, wäre es auch cool, wenn man das Mikrofon für Auftritte benutzen kann. Aber ich hab gehört, dass ist technisch eher nicht realisierbar, wegen Rückkopplungen oder so??

    Audio Interface:
    Also hier kenn ich mich, halt überhaupt nicht aus. Wichtig wäre halt, dass ich durch das Interface Aufnahmen auf dem PC machen kann, also am Besten USB usw. Ein MIDI Eingang wäre auch gut, falls ich mal dazu komme mir ein MIDI Keyboard zuzulegen. Ja ansonsten würde ich das Zeug dann mit Cubase SX aufnehmen. Auch gut wäre, wenn ich die Gitarre und das Mikrofon gleichzeitig anschließen könnte um die Aufnahmen dann zusammen zu machen.

    Als Vergleich könnte ich euch mal dieses Mikro: MXL 9000 http://www.thomann.de/de/mxl_9000.htm

    und dieses Interface: Mindprint Trio
    http://www.thomann.de/de/mindprint_trio_usb.htm

    geben. Also so ist ein Kumpel von mir ausgestattet, bei dem ich schon aufgenommen hab. An sich find ich es von der Qualität völlig ausreichend, also könntet ihr euch mal an den 2 Geräten orientieren, vielleicht auch Vor- und Nachteile aufzeigen. Mit dem Mikro konnten wir eigtl ziemlich gut Gitarre und Gesang aufnehmen.

    Ansonsten, bin ich dankbar über jeden nützlichen Tipp. Also ich habe zb kein Mixer oder sontwas, brauche ich das dringend? Oder geht das mit dem Interface+Mikro dann problemlos? Welche Computerprogramme könnt ihr mir dann empfehlen, für Gitarre und Gesangsaufnahmen? Habe jetzt hier auch öfters was, von Soundkarten gelesen. Was ist da der Unterschied zu nem Audio Interface?

    Also ich bin sehr dankbar über jede Antwort :)

    Gruß, Richie
     
    OldRichie, 25.11.08
    #1
  2. felix_93

    felix_93

    Registriert seit:
    25.10.08
    Punkte:
    714
    714
    Soundkarte = Audio Interface

    Der einzige Unterschied ist, das ne Soundkarte bereits Sample Librarys gespeichert hat (hab ich mal wo gelesen). Im professionellen Bereich verwendet man aber Audio-Interfaces.

    Also erstmal: Suchfunktion verwenden. Gibt schon zirka 1000000000 * 10^50
    Threads, die genau dieses Thema behandeln. Aber weil mir vor gar nicht alzu langer Zeit auch trotzdem geholfen wurde, versuch ich dir jetzt auch weiterzuhelfen.

    Wenn du schon weißt, dass es mit dem von dir genannten Equipment gehen würde, is das schon mal ein guter Ausgangspunkt! ;-)

    Ich würde aber, wenns möglich ist eher n Firewire-Interface verwenden, das läuft angeblich stabiler - außerdem hast du da ne größere Auswahl.

    Also schaun wir mal:
    Das sieht doch interessant aus: http://www.thomann.de/de/presonus_inspire.htm
    und das auch: http://www.thomann.de/de/mackie_onyx_satellite.htm
    vor allem letzeres hat z.B. sehr gute Preamps verbaut.

    Mikrofone sollte wer anders machen, da kennen sich bestimmt viele besser aus als ich, aber ich werd jetzt trotzdem einfach mal ein paar Links hereinwerfen:
    http://www.thomann.de/at/rode_nt1a_pop_shield_bundle.htm
    http://www.thomann.de/at/the_tbone_sc1100_grossmembranmikrofon.htm
    http://www.thomann.de/at/akg_c3000_b.htm

    Hoffe, ich konnte dir n bisschen weiterhelfen ;-)

    P.S.: Ach ja, bevor ichs vergess - du solltest 2 Mikrofone hab, wenn du Gitarre und Gesang gleichzeitig aufnehmen willst. (sehr schön wärs dann natürlich, wenn du die Gitarre Stereo aufnehmen würdest, aber dazu bräuchtest du dann eben schon 3 Mics)
    Ihr könntet natürlich aber auch einfach mit Metronom und nacheinander einspielen, und dann die Gitarre einfach zwei mal und schon bräuchtet ihr nur mehr 1 Mic. Ganz wie ihr wollt ;-)
     
    felix_93, 25.11.08
    #2
  3. None

    None

    Registriert seit:
    10.08.07
    Punkte:
    385
    385
    "Der einzige Unterschied ist, das ne Soundkarte bereits Sample Librarys gespeichert hat"

    Bitte wat?
    Ne, da hast du was komisches gelesen ;)

    gruß
    andre
     
    None, 25.11.08
    #3
  4. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Hallo,

    Interface ist extern (über USB, Firewire, o.ä.) angeschlossen, Soundkarte steckt im PC.
    Die Unterschiede verwischen bei Semi-Pro-Equipment jedoch: Semi-Pro-Soundkarten haben häufig externe "Break-Out-Boxen", die die großen XLR-Buchsen beherbergen, und per Kabel an der Soundkarte angeschlossen sind. Manchmal sitzt der AD-Wandler in der Breakout-Box.

    Von der Softwareseite her (also von Cubase SX) gesehen, besteht kein Unterschied zwischen Soundkarte und Interface.

    Das Interface ist ein Kästlein, das die Mikrophon-Vorverstärker beherbergt, ordentliche (XLR oder 6.3mm Klinken) Anschlußbuchsen, und die AD-Wandler, sowie die DA-Wandler. Häufig noch einen Kopfhöreranschluß, Line-Ausgänge, manchmal Midi-Anschlüsse. Angeschlossen am PC über USB, Firewire, o.ä.

    Dadurch, dass die Mikrophon-Vorverstärker nicht im PC (auf der Soundkarte), sondern in einer externen gut abgeschirmten Box eingebaut sind, hat man theoretisch weniger Probleme mit einstrahlenden Störungen durch die Hochfrequenzen im PC. Womöglich gibt es auch Soundkarten, die gut abgeschirmt sind und entsprechenden Ansprüchen genügen.
    Soundkarten können aufgrund des beschränkten Platzangebots auf dem Slotblech nur kleine Buchsen (3.5 mm Klinke) aufnehmen (außer, sie verwenden Breack-Out-Boxen).

    Interfaces gehen per USB oder Firewire auch mit einem Laptop, interne Soundkarten jedoch nicht.

    Einen Mixer benötigst Du eigentlich erstmal nicht.
    Wenn Du nur Gesang und Gitarre aufnehmen willst, reicht das von Dir genannte Interface aus. Ich glaube, es hat einen Mikrophoneingang und einen Instrumenten-Eingang.

    Für Aufnahmen eines Klavieres oder von Percussion kann es nützlich sein, mit zwei Mikrophonen aufzunehmen, um in Stereo aufnehmen zu können. Also mit zwei Mikrophonen gleichzeitig, eines für den rechten, eines für den linken Kanal. Somit werden am Interface auch 2 Mikrophoneingänge benötigt.

    Es gibt USB- oder Firewire-Interfaces, die haben zwei Mikrophoneingänge, die aber umschaltbar auf Instrumenten-Eingang (Gitarre) sind. Somit könntest Du Gesang über Mikrophon und Gitarre über Instrumenten-Eingang aufnehmen, und bei Bedarf mit zwei Mikrophonen Klavier oder Percussion in Stereo aufnehmen.
    Es gibt Interfaces, die bieten speziell für Gitarren-Aufnahme spezielle eingebaute Gitarren-Effekte, wie Röhrensimulation, "Amp-Modelling", o.ä.; es gibt welche, die haben das nicht.

    Ich würde darauf achten, dass das Interface symmetrische XLR-Anschlußbuchsen für die Mikrophone hat, die auch Phantomspannung (schaltbar) zur Verfügung stellen können (notwendig zum Betrieb von Kondensatormikrophonen).

    Das von Dir ausgesuchte Mikrophon ist ein Röhren-Kondensatormikrophon, dass über das mitgelieferte Netzteil mit der benötigten Versorgungsspannung versorgt wird. Dieses Mikrophon benötigt keine Phantomspannung.

    In meinem Thread (Interfacesuche) wurden mir folgende Geräte genannt:
    Maudio Fast track pro
    Presonus Audiobox USB
    Beide haben 2 Mikrophonengänge mit Phantomspannung, und sind umschaltbar auf Instrumenteneingang. Wären evtl. eine Überlegung für Dich Wert.

    Zum Mikrophon: Das genannte Mikrophon kenne ich nicht, aber ein MXL V69 Röhre, sowie von Studio Projects B1 und B3. (B3 ist praktisch wie B1, aber mit umschaltbarer Richtcharakteristik.) Im direkten Vergleich klang mir B1/B3 subtil frischer in den Höhen als V69, und etwas rauschärmer als V69. Der "Röhreneffekt" des V69 war für mich nicht so deutlich klanglich verbessernd wahrnehmbar.

    Evtl. ist ein MXL 990 oder Studio Projects B1 womöglich die bessere Wahl, weil ja auch etwas günstiger.

    Zu einem Kondensator-Mikrophon gehört auch ein Pop-Schirm, wenn man damit Gesang aus der Nähe (Abstand etwa weniger als 20 cm vom Mund zum Mikrophon) aufnimmt. Pop-Schirm ist ein Rahmen (20cm Durchmesser), der 2 Lagen dünnes Nylongewebe (ähnlich dem Gewebe von Damenstrumpfhosen) trägt, und dazu dient, das Pusten des Sängers gegen das Mikrophon abzuschirmen. Solches Gepuste, was bei Lauten wie "P", "T" entsteht, macht ärgerliche Störgeräusche auf dem Mikrophon, wenn der Mund des Sängers nahe am Mikrophon ist.

    Du hast geschrieben, Du kennst Dich mit der Technik gar nicht aus, deshalb so ausführlich.


    P.S.: Ich bin davon ausgegangen, dass Du elektrische Gitarre (oder akustische Gitarre mit Tonabnehmer) aufnehmen willst. Für akustische Gitarre benötigst Du natürlich ein Mikrophon...

    Beste Grüße
     
    Burkie, 25.11.08
    #4
  5. petaod

    petaod

    Registriert seit:
    30.08.06
    Punkte:
    3.894
    3894
    @Burkie:
    Guter Beitrag. Sollte man sich fast bookmarken, damit man bei Gelegenheit darauf verweisen kann.
     
    petaod, 25.11.08
    #5
  6. OldRichie

    OldRichie Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.08
    Punkte:
    7
    7
    Jap, wirklich sehr schöner Beitrag.. Hat mir schonmal einiges geholfen :)
    Also ich spiele eine Akustikgitarre und hab auch ein Effektgerät http://www.thomann.de/de/zoom_a2_1u_acoustic_fx_pedal.htm Also das mit den Audio Interface hört sich schon ziemlich gut an. Mit dem Mikrofon hab ich halt nur den einen Vergleich mit dem MXL 9000 und hätte halt gern ein ähnlich gutes.. Also denkst du, dass die vorgeschlagenen Mics mit dem MXL9000 mithalten können?
    Würde ja jetzt gerne fragen, wie so der Unterschied ist zwischen Röhrenkondensator und Kondensatormikrofon, aber ich denke, da sollte ich lieber in anderen Threads suchen ;) Falls jemand trotzdem Lust hat zu antworten. Sehr gerne..
    Für die Interfaces bräuchte ich dann auch ein XLR auf Klinkenstecker oder? um die Gitarre anzuschließen.
    Ich hätte jetzt auch ehrlich gesagt gedacht, dass ich mehr Geld für das Mikrofon ausgeben muss, als für das Interface, aber ich vertraue euch hier mal voll und ganz, denn ich hab wie gesagt nicht sehr viel Ahnung.

    Vielleicht nochmal ne Frage zum MIDI Keyboard. Also ich habe zwar nicht vor mir jetzt eins anzuschaffen, aber in Zukunft ist es schon eingeplant. Ich muss ja hier nur auf den MIDI Eingang achten sonst auf nichts oder?
    Vielleicht könntet ihr mir auch mal nen MIDI Keyboard vorschlagen, dass so den Rahmen meiner zukünftlichen "Home-Recording-Ausstattung" betrifft?
    Danke,

    gruß Richie
     
    OldRichie, 25.11.08
    #6
  7. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Oh,

    vielen Dank für die Blumen. Freut mich wirklich, wenn ich was sinnvolles zu dem Forum beigetragen haben sollte.

    Was tut denn die Schaltung in Deinem Advartar? Mittelwellen-AM-Empfänger?

    Beste Grüße
     
    Burkie, 25.11.08
    #7
  8. petaod

    petaod

    Registriert seit:
    30.08.06
    Punkte:
    3.894
    3894
    Gut erkannt!
    Es ist ein "Dampfradio" aus dem Jahre 1924.
    Die Schaltung wurde hier geklaut.

    Eventuell hilft dir dieser Parallel-Thread weiter.
     
    petaod, 25.11.08
    #8
  9. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Hallo,

    manche Interfaces (das Presonus-Dings) haben Combo-Buchsen (eine Erfindung von Neutrik), das sind Buchsen, die sowohl XLR- als auch 6.3mm-Klinken-Stecker aufnehmen. Die sind extra als Instrumenten-Eingang ausgelegt. Dort sollte die Gitarre mit Klinkenkabel direkt anschließbar sein.

    Falls nicht, benötigst Du einen Adapter von 6.3mm-Klinke auf XLR. Der richtige Adapter ist Stereo-Klinke auf XLR: Tip/Spitze auf heiß-XLR (Pin2), Ring auf XLR-cold (Pin3), und Schaft auf Masse XLR (Pin1).
    Unsymmetrische Klinken-Stecker haben bloß Spitze/Tip und Schaft, der aber bis zur Spitze hochgezogen ist, sodass dabei der Schaft des Steckers auch noch den Ring-Kontakt (cold) der symmetrischen Klinkenbuchse kontaktiert. Somit wird der Minus- (cold) Eingang (XLR Pin2) auf Masse (XLR Pin1)(das ist die Minus-Leitung von asymmetrischer Kabelführung wie z.B. bei Instrumentenkabeln) gelegt, und Tip/Spitze (heiß) geht an den Plus-Eingang des Preamps. Funktioniert so, die Kabelführung bleibt aber asymmetrisch.

    Zu den Mikrophonen:

    Bei einem direkten Vergleichstest in meiner nicht professionellen Umgebung hat eigentlich das billigere B1/B3 gegen das V69 gewonnen. Das Ergebnis ist aber auch zum Teil Geschmackssache. Für den einen klingen die Höhen über das B3 klar und deutlich, und im Vergleich klingt das V69 geringfügig bloß subtil etwas dumpf; für den anderen mag das B3 subtil zu hell oder zu schrill klingen, und das V69 gerade richtig. So dramatisch groß fand ich die Unterschiede jetzt nicht gerade. Das V69 hat geringfügig, aber schon hörbar mehr Rauschen als das B3 gebracht. Das Rauschen scheint laut den technischen Angaben/Spezifikationen fast aller MXL-Mikros stets etwas höher zu liegen als bei den Studio-Projects-Mikros. In einer fertig gemischten Aufnahme ist das aber auch nicht mehr so unbedingt hörbar. Ich denke, mit all den genannten Mikros bekommst Du ordentlich klingende Aufnahmen hin. Die Bevorzugung des einen oder anderen Mikros ist eher Geschmacksache. Im Thread http://homerecording.de/modules/newbb/viewtopic.php?viewmode=flat&topic_id=111868&forum=19&type=
    kannst Du Depri-Musik mit Vocals und Mundharmonika über V69 (und mit Effekten (Hall/Reverb auf Vocals, Hall/Reverb/Kompressor/Delay auf Mundharmonika) versehen) hören. Und über B1/B3 würde es ziemlich sehr ähnlich klingen.

    Bei den drei großen Versendern (Thomann, Musik-Produktiv, oder Music-Store Köln) kannst Du Dir Geräte mit 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie bestellen, und bei Nichtgefallen wieder zurückgeben. Vieleicht magst Du Dir drei Mikrophone (billiges Kondensator, MXL 9000 Röhre, und teures Kondensator-Mikro (Röhre oder Transistor)) bestellen, austesten, und das beste behalten.
    Die zurückgeschickte Ware wird neuen Bestellern wieder als Neuware verkauft, deshalb solltest Du allein schon aus Fairness-Gründen peinlich genau darauf achten, die Mikros wie rohe Eier zu behandeln, bei den Aufnahmetests nicht zu rauchen, nicht in die Mikros zu hauchen oder zu pusten, oder ohne Pop-Schirm die Mikros von Nahe zu besprechen/besingen: Der Pop-Schirm wirkt auch als Rotz-Spotz- und Spuck-Schutz. Ich könnte mir denken, bei Geräten mit deutlichen Gebrauchsspuren geben sie Dir nicht den vollen Preis zurück, da die Geräte ja schon abgenutzt sind und nicht mehr als neu verkauft werden können.

    Beste Grüße
     
    Burkie, 26.11.08
    #9
  10. OldRichie

    OldRichie Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.08
    Punkte:
    7
    7
    also habe gestern meine Thomann Bestellung abgeschickt und folgendes gekauft:

    das von Burkie empfohlene M-Audio fast Track Pro Audiointerface
    http://www.thomann.de/de/maudio_fast_track_pro.htm
    ist auch bei Thomann auf dem ersten Verkaufsrang bei Audiointerfaces, also denke ich, dass es auf jedenfall kein Fehler ist.

    Beim Mikro hab ich lange überlegt und mich jetzt doch für ein teurers entschieden nämlich das RODE NT1-A
    http://www.thomann.de/de/rode_nt1a_inkl_sm1_grossmembranmikro.htm
    Ist jetzt zwar etwas teurer geworden, aber das Mic hat hier im Forum bei den Nutzerbewertungen 9 von 10 Punkten und sehr viele gute Kommentare (bei vgl vielen Bewertungen)
    http://www.thomann.de/de/rode_nt1a_inkl_sm1_grossmembranmikro.htm
    Und auch im Thomannverkaufsrang ist es bei Kondensatormikrofonen ganz vorne dabei. (glaube 3. Platz oder so)
    Bin jetzt zwar mit Zubehör wie Stativ und so ziemlich genau auf meine Obergrenze mit 400 € gestoßen, aber ich denke, dass ich nun gut ausgestattet bin.

    Nochmals danke für eure Hilfe. Achja und bei Thomann gibt es übrigens auch ziemlich gute Online-Ratgeber zu fast allen Produkten..

    gruß, Richie
     
    OldRichie, 28.11.08
    #10
  11. Mahone

    Mahone

    Registriert seit:
    19.02.08
    Punkte:
    554
    554
    haha, yeah,

    wäre haargenau meine empfehlung gewesen:

    fast track pro + rode n1
     
    Mahone, 28.11.08
    #11
  12. sammy2255

    sammy2255

    Registriert seit:
    01.05.06
    Punkte:
    570
    570
    maudio fast track pro habe ich und kann ich nur jedem empfehlen ...
    Keine probleme mehr seitdem...
    Früher hatte ich knacken beim abhören und wenn ich mehrere spuren hatte und dann noch effekte im mixer ging garnix mehr...

    Seit dem maudio fast track pro kann ich endlich (versuchen ^^ ) abzumischen
    und hab einen klaren schönen sound auf meinen abhöre:)
     
    sammy2255, 03.12.08
    #12
  13. Telaviv

    Telaviv

    Registriert seit:
    30.04.08
    Punkte:
    1.349
    1349
    Was das Mikro angeht, würde ich zum Rode NT 1 A greifen, wie hier auch schon einige vor mir gepostet haben. (Wenn das das Bundle mit dem Pop Shield kaufst, lohnt es sich noch mehr!)

    Ein Klavier würde man eigentlich stereo aufnehmen, also mit 2 Mikrofonen. (Bei einer Gitarre kann man das auch so machen.)
    Was für ein Klavier hast du denn? Wenn du auch ein Keyboard zur Verfügung hast, kann es Sinnvoll sein, damit Klavierspuren per MIDI aufzunehmen und auf die MIDI-Spur ein virtuelles Instrument zu legen. Das klingt in der Regel mindestens genauso gut, wie wenn du dein Klavier aufnimmst, wenn du einen gescheiten Sampler hast. (z.B. Native Instruments Komplete Classics)
    Dann könntest du dir ein 2. Mikro sparen und hast trotzdem ne Stereospur.

    Aber über so was solltest du jetzt noch nicht nachdenken, ein Mikro und Interface sind jetzt erstmal wichtiger!
     
    Telaviv, 03.12.08
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.