Information ausblenden

midicontroller mit endenden! Drehreglern? kennt jemand was?

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von roipher, 02.07.20.

  1. roipher

    roipher Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    17.04.20
    Punkte:
    3
    Hi,

    habe ein Korg ms 10 und finde es vor allem wegen der physischen Komponente geil.
    da ich vom computer drums dazuspiele und im Endeffekt eh alles am laptop aufnehme überlege ich den Korg zu verkaufen und mir dafür max msp(max for live, ist da ein unterschied?) zu besorgen. Doch das würde nur für mich sinn machen, wenn ich per midi ein ähnliches surface wie bei einem analogen synthesizer über Drehregler hätte.
    Das heißt, nicht mit endlosreglern, die ich total kacke finde, sondern begrenzte Regler wie bei analog equipment. ein Mischpult mit midi controller Funktion?
    Vorschlag?

    Danke für eure Hilfe.
    Philipp
     
  2. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.940
    5940
    Es gibt unzählige Controller mit begrenzten Reglern, aber die wirst du um Software zu steuern sicher blöder finden als Endlosregler. Da du dann mit Parametersprüngen zu kämpfen hast.
    Wenn müssten es Motorregler sein, da ist mir gerade nichts bekannt.
     
  3. Crosswise

    Crosswise

    Registriert seit:
    01.12.04
    Punkte:
    450
    450
    Ich hab ein Midi-Keyboard von Nektar, das Impact GX49, das hat einen endenden Volume-Drehregler, bei dem über Software-Steuerung ein Soft Takeover eingebaut ist. Das funktioniert ziemlich gut. Beim Spurwechsel zeigen 2 LEDs unter dem Regler an, ob ich nach rechts oder links drehen muss, um den Wert "abzuholen", der in der Spur eingestellt ist, und erst wenn er übereinstimmt, leuchten die LEDs grün und man regelt tatsächlich auch den Wert. Es funktioniert also an sich, warum nicht auch in einer Art Mischpult?
     
  4. roipher

    roipher Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    17.04.20
    Punkte:
    3
    Wenn wir zum Beispiel die frequenz von einem Synthesizer den man in max gebaut hat oder dem simpler mit einem Drehregler am midicontroller verbinden, warum muss dann der wert abgeholt werden? oder warum springen die parameter? ist dann beides nicht fest miteinander verbunden? oder muss man das einfach einmal nach dem starten der software machen?
    lg
     
  5. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.940
    5940
    Dein Regler (begrenzt) lässt sich als Bsp. von 7 bis 5 Uhr drehen. Jetz hast du gestern als Beispiel mit dem Cutoff Regler deines Max Instruments den Regler auf 2 Uhr stehen lassen bei einer Filterfahrt, heute startest du neu aber Cutoff in dem Preset steht auf 8 Uhr jetzt gibt es entweder die Möglichkeit mit ein paar Kontrollern den Parameter abzuholen, sprich du drehst den Regler bis 8 Uhr erst dann reagiert dein Instrument.
    Oder aber du drehst am Regler und das Instrument springt sofort auf die Position an der der Regler steht. (Parametersprung)
    Oder Endlosregler, die übernehmen beim betätigen genau dort wo das Instrument steht.
    Dann gibt es fast sicher noch Motor Regler, sprich du schaltest auf die Maschinerie an und die Regler drehen selbstständig auf die Abholposition.
    Richtig nervend wird das ganze wenn du mehrere Instanzen im Projekt hast und du immer hin und her wechselst am besten noch mit vielen Parametern die du regelst.
     
    notebynote bedankt sich.
  6. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.216
    5216
    ich mag ja endlosfader. die sind aber recht schwer zu griegen... ^^

    ja, "normale" encoder mit anschlag als midicontroller gibts recht häufig, häufiger als endlosdrehregler.
    hat beides seine vor und nachteile.

    endlosregler mit haptik und anschlag wär natürlich das geilste, gibts aber glaub nicht. eine firma in der ich mal arbeitete hatte das für automotive anwendungen entwickelt. aber im musikbereich habe ich davon noch nie gehört... anyone?
     
  7. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.358
    10358
    Super erklärt und hilfreich, danke.
     
  8. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    801
    801
    Und die Probleme hat praktisch jeder Hardwaresynthesizer der Presets speichern kann. Für mich der aus der Softwarewelt kommt ein absolutes No-Go und total unverständlich, vorallem bei digitalen Synths.
     
    richie bedankt sich.
  9. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.216
    5216
    Endlosdrehregler und ledkränze sind halt einiges teurer....
     
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.857
    20857
    Dafür benötigt es aber leider zwingend Feedback vom gesteuerten Teil, sonst klappt das nicht. "Reines" MIDI fällt also an sich aus, da muss das Dingens über ein Controller-Protokoll a la Mackie/HUI eingebunden werden können.

    Kommt drauf an. Wird zwar nicht mehr gebaut, aber man findet immer noch BCR2000s für ca. 150 neu. 32 Endlos-Regler mit LED-Kränzen, ein paar Switches gibt's auch noch, läuft sowohl via DIN-MIDI wie auch per MIDI-über-USB. Eigentlich ein geiles Teil.
     
    solokeyboarder bedankt sich.
  11. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    801
    801
    Vielleicht etwas teurer aber nicht so viel teurer, als dass es für einen Synthesizer, der einige Hundert bis Tausend € kostet relevant wäre.
    Außerdem kann das jedes digitale Mischpult auch, ich verlange ja keine Motorfader aber sowas würde jeden Synth endlich mal bedienbar machen, ist ja kein Hexenwerk. Der Hydrasynth hat es wenigstens bei einigen Reglern und irgend ein alter Nord Synthesizer konnte das auch, der Nachfolger hatte es nicht mehr, total unverständlich.
     
  12. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.216
    5216
    Du würdest dich wundern, was teils für ein paar cent Stückkosten für Entwicklungsaufwände betrieben werden. Scheins muss sich das lohnen... schon bei kleinen stückzahlen. :p

    Nur mal so als Hausnummer: 27€ zu 4€: (und das ist nur der ledkranz, und ich habe einen encoder daneben gehalten, nicht ein poti... die sind noch billiger, und im großhandel eh aber das verhältnis wird ähnlich sein)

    https://www.conrad.de/de/p/thomsen-highpower-led-rgbw-7-20-w-8-lm-120-5-v-1575796.html

    https://www.conrad.de/de/p/alps-stec12e08-encoder-5-v-dc-0-001-a-360-1-st-700708.html

    Das sind schon vorrangig stückkosten, woran das hängt, vl. auch ein stück die akzeptanz der kundschaft.

    Oder woran sollte es deiner Meinung nach liegen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.07.20
  13. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.216
    5216
    Naja, Mit der Midi Schnittstelle ist da schon möglich, aber halt nicht das Standard-Midi Protokoll.(Bzw. 2 Midi-Port-Paaren so wie das bspw. beim Nord Modular gelöst ist)

    Ein großes Hexenwerk wäre es wohl nicht gewesen, dass standard midi protokoll mit einem get-befehl für controllerzustände zu versehen, aber das war damals vl. einfach noch nicht geläufig.
     
  14. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    4.603
    4603
    Total recall ist das Stichwort.
     
  15. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.857
    20857
    Schon klar, ist mir auch bekannt, dass es das gibt - aber sowas ist eben die ganz große Ausnahme. Und im Verbund mit einer DAW wird das eigentlich so gut wie nie klappen.
    Ich hab' irgendwann mal versucht, mir in Logics Environment eine Feedback-Funktion einzubauen, das ging komplett nach hinten los. Hätte man womöglich aber noch hinfummeln können, aber da spätestens bei irgendwelchen automatischen Mappings Schluss gewesen wäre, habe ich das dann einfach in die Tonne getreten.
    Irgendwie ist es echt bedauerlich, dass sowas keine Verbreitung gefunden hat. Könnte das auch super für meinen Modeler (Line 6 Helix) brauchen, aber ohne Feedback ist ein folglich nur am Eingang funktionierendes Mapping spätestens nach einem Patchwechsel komplett sinnlos.
     
  16. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    801
    801
    An den ewiggestrigen Synth-Usern und Herstellern, die weshalb auch immer lieber Drehregler mit Anschlag haben wollen?

    Bei einem Analogsynth der ehh keine Presets speichert okay aber danach hört es bei mir auf. Andererseits hat es den Vorteil, dass ich gar nicht erst in Versuchung komme, große Hardwaresynths zu kaufen, weil sie unbedienbar sind. Spart viel Geld.
     
    richie und Sascha Franck bedanken sich.
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.857
    20857
    Frag mal lieber nicht, wie es mit der Ewiggestrigkeit bei Gitarristen aussieht...

    Wie dem auch sei, bei Hardware ist oft wenigstens die Parameterabholung sauber geregelt. Sobald man aber einen Sequencer bzw. Softsynths steuern will, isses damit eigentlich Essig.
     
  18. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.216
    5216
    Nun, beides stimmt wohl. Die mechanische Rückmeldung, wann man auf minimum oder maximum steht hat ja auch was das können die endlos-lösungen bisher nicht liefern. Insofern haben Kunden bestimmt mitzureden und das ja auch zu Recht.

    Du wirst nicht glauben, auf was für idiotische Lösungen man sich teilweise einigt bzw. was für sinnvolle lösungen man über bord wirft, weil Kunden zu konservativ, zu gewöhnt oder einfach zu doof sind. Oder weil der Vertrieb/die Anwendungstechnik einfach keinen Bock auf blöde Kommentare oder Rückfragen in Schulungen hat. Ich arbeite jetzt seit 25 Jahren in der Embedded SW Entwicklung wo es mechanische Schnittstellen für Mensch/Maschine Interaktion gibt. Das ist aus Sicht von jemand der progressiv denkt schon ziemlich irrwitzig teilweise. Aber Power-USer sind nunmal in der Minderheit.

    Wenn Kosten keine Rolle spielen würde, würde man ledkränze und endlosencoder mit haptischer rückmeldung verbauen, dann wären alle zufriedengestellt. dann würde ein mittelgroßer synth aber auch bestimmt locker einen braunen mehr kosten.

    Wie schauts denn mit diesem Synth aus, der per SW Lösung für 1€ verrieben werden sollte und für den Hardware in Planung ist? Das Projekt scheint mir von der Machart her vielversprechend für endlosregler zu sein. (Mir fällt der Name nicht mehr ein)
     
  19. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.216
    5216
    Also von allen Optionen finde ich die Parameter abholung eigentlich am unnötigsten. Du musst so langsam drehen und so genau hinhören und einen unerwünschten Parametersprung hast du so oder so drin. Das ist mit meiner Arbeitsweise nicht wirklich zielführend.

    Für Leute dies wirklich draufhaben, in echtzeit zu modulieren, die spielen live und drehen an den reglern und springen nicht alle 5 Min zwischen Presets hin und her. Ich als jemand der Live nicht so gut ist, gebe mich halt mit der modulierung von 1,2 vl auch mal 4 parametern zufrieden. Das nehme ich dann auf, dann ist das im kasten und danach brauche es nicht zu restoren. Alternativ dazu automatisiere ich auch vl. mal mittels sequenzer und falls ich die automation aufnehme, brauche ich halt einen minimalen zeitaufwand, um vor der aufnahme die reglerposition(en) zu suchen.

    Endlosencoder mit allen Optionen sind in der Theorie nützlich aber in der Praxis das Geld nicht wirklich wert. Bevor ich nen braunen mehr für einen synth mit allen features ausgebe, nehme ich lieber die alten potis und habe noch etwas übrig für ein paar eurorack module. So werden halt die meisten denken, kann man jetzt dran rumheulen aber das scheint die realität zu sein.

    Die hersteller machen ja auch marktanalysen etc. und wissen was gefragt ist.
     
  20. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.216
    5216
    Leute, die mit Modular-only mucke machen sind ewig weit weg davon und machen auch sehr geile sachen mit einem einzigen preset. Dannach wird ausgestöpselt und was neues gemacht. nix mit recall, nichtmal ansatzweise.