Mastervolume und Aktivboxen (Haptik?)


L
Lucky
Registriert
22.02.04
Beiträge
1.302
Reaktionen
16
Punkte
2.201
Ich bin ja z.Zt. auf der Suche nach Abhörmonitoren. Meine bisherige Erfahrung beschränkt sich auf ein passiven Paar plus HiFi-Endstufe, immer mal eine Hand am Volume-Drehregler habe, um mal laut, mal leise abzuhören. Auch beim Recording selbst ist das der natürlichste Vorgang für mich geworden, die GESAMT-Lautstärke nach Bedarf nachzuregeln an der Endstufe.

Bei meiner Suche fallen mir immer auch mal wieder aktive Monitore auf. Sicher auch keine schlechte Erfindung. Was mich dabei stört: Sehr häufig finde ich den Volume-Regler auf der Rückseite angebracht. Ist das nicht furchtbar unpraktisch???

Das heißt, beim Mixing und Recording ist meine einzige Einflussnahme auf die Gesamtlautstärke der Software-Master-Fader, der bei mir in Cubase nicht in jeder Sekunde sofort "griffbereit" ist? Heißt das Ferner, dass ich bei einem Mix, den ich mal leise, mal laut abhöre, den Hardware-Pegel direkt an der Box hoh einstelle und dann per Software-Fader reduziere? Dann müsste der Fader ja stets bei irgendwas wie -20dB stehen, um dezent abzuhören, und nur in den kurzen Laut-Abhörphasen auf -0dB.... ja, und was, wenn ich danach (beim Verlassen von Cubase) vergesse, direkt an den Boxen den Volume-Regler wieder runterzudrehen und nachts um 2 Uhr plötzlich ein 120 dB lautes "SIE!!! HABEN!!! POST!!!" (oder was auch immer) die ganze Nachbarschaft in Schutt und Asche legt???!

Ist da irgendwo in Denkfehler? Ich mag ja die Idee von aktiven Boxen, aber warum die Lautstärkeregelung so schlecht zugängig ist (z.B. bei diesen hier) ist mir ein Rätsel. Kann da jemand Licht ins Dunkel bringen?

Oder sollte man sich für sowas einen Hardware-Fader anschaffen, den man vor die Aktivboxen schleift?

Außerdem: Vielleicht ne dumme Frage: Aber für eine vernünftige Stereo-Balance sollte man doch Sorge tragen, dass beim Mixen immer BEIDE Aktiv-Boxen auf GENAU demselben Level sind. Ist das nicht eine fast unzumutbare Fummelei?
 
slowhand73
slowhand73
Registriert
10.10.08
Beiträge
6.098
Reaktionen
1.122
Ort
Bad Reichenhall
Punkte
9.649
Also mein Interface (Yamaha n12) hat ja den Masterfader zum Regeln, neben der Software und den Controllroom.

Aber ich hab in einer anderen Konstellation einen Monitor Controller - jepp.
Kannst aber auch ein Fußpedal einbauen wenn du willst ;)

oder ein Mischpult
 
TonyPizza
TonyPizza
Registriert
11.01.12
Beiträge
14.756
Reaktionen
6.777
Punkte
37.392
MonitorController, Preamp.... du musst schon was zwischen deine Boxen und Rechner schalten, die Lautsärke im Rechner zu regeln ist eine ganz schlechte Idee. Selbst am Audio-Interface die Lautstärke zu regeln kann unvorteilhaft sein. In vielen Fällen (so auch im Rechner) wird die Lautstärke vor dem Digitalwandler geregelt, in dem Moment reduziert man aber die Bittiefe.

Der Masterfader in der DAW ist eigentlich generell tabu!
 
slowhand73
slowhand73
Registriert
10.10.08
Beiträge
6.098
Reaktionen
1.122
Ort
Bad Reichenhall
Punkte
9.649
Außerdem: Vielleicht ne dumme Frage: Aber für eine vernünftige Stereo-Balance sollte man doch Sorge tragen, dass beim Mixen immer BEIDE Aktiv-Boxen auf GENAU demselben Level sind. Ist das nicht eine fast unzumutbare Fummelei?

Warum soll das unzumutbar sein.
 
slowhand73
slowhand73
Registriert
10.10.08
Beiträge
6.098
Reaktionen
1.122
Ort
Bad Reichenhall
Punkte
9.649
unzumutbar finde ich eher immer die Räume, in denen die Abhöre aufgebaut werden. ;)

Und bei Boxen wie die von Dir genannten, bzw. verlinkten, würde ich mir über das gar keine Gedanken machen.
 
blackout
blackout
Master of Desaster
Registriert
08.03.06
Beiträge
959
Reaktionen
153
Ort
Rodenbach
Punkte
1.506
schon mal etwas von lautstärkekallibrierung gehört?

das sollte man generell vor jedem mixing arbeitsschritt machen, damit man nen gesunden ausgabepegel erhält.
bringt ja nix, wenn dein amp fast zu ist und in der daw alle fader kurz vor rot.
demnach amp hoch, im falle deiner abhörmonitore komplett auf!!! deswegen gibts dann noch (kleine) mixer, mit denen man die audiosignale entsprechend der verhältnisse an deine verstärkereinheit schickt, damit man nachts eben nicht von nem juf gat mäil gong umgezimmert wird... ;)
 
A
ach
Registriert
14.08.13
Beiträge
1.315
Reaktionen
644
Punkte
3.298
Sehr häufig finde ich den Volume-Regler auf der Rückseite angebracht. Ist das nicht furchtbar unpraktisch???

Na ja, das läuft alles im Rahmen der Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für Studiotechniker. Da holst du dir zwei Praktikanten, stellst die hinter die Boxen, und auf dein Zeichen stellen sie die Boxen (natürlich völlig synchron) lauter oder leiser.
Wenn die Trottel das nicht hinbekommen, dann hilft ein Monitor Controller.
 
N
Nordwest7
Registriert
01.09.11
Beiträge
746
Reaktionen
444
Punkte
2.079
In vielen Fällen (so auch im Rechner) wird die Lautstärke vor dem Digitalwandler geregelt, in dem Moment reduziert man aber die Bittiefe.

Das wird zwar immer wieder als prinzipielles Problem dargestellt, ist aber keins.

Denn die vermeintlich ach so böse Reduzierung der Bittiefe macht ja technisch gesehen genau eine Sache: sie fügt ein Störgeräusch hinzu, nämlich den Quantisierungsfehler.
Wenn man sein Digital-Audio aber nicht beim Esoterik-Deppen kauft, sondern bei einem kompetenten Hersteller, dann ist dieser Fehler genau eines: Rauschen. Bei einem 24Bit Wandler liegt dieses Rauschen bei -140.3dB - und damit ist es deutlich leiser als das Rauschen der Analog-Komponenten des Wandlers.

Wenn man also seinen Wandler so an die Lautsprecher anpasst (z.B. per Pegelsteller an den Boxen), das der Maximalpegel "passt", dann ist der digitale Pegelsteller nicht nur kein Problem, sondern die bessere Lösung (selbst 40€ Potis haben einen hörbar schlechten Kanal-Gleichlauf).
Erst wenn der Störabstand des Wandlers im Analogteil schlechter als der der Aktiv-Boxen ist, hat ein Monitorcontroller diesbezüglich Vorteile.
Beispiel: Ein typischer Nahfelder kann vielleicht 102dB(SPL) liefern, der Wandler habe 106dB Störabstand. Dann ist das (analoge) Wandlerrauschen 4dB unter der Hörschwelle, der Quantisierungsfehler des digitalen Pegelstellers 40dB darunter.

Warum man da den digitalen Pegelsteller zum Problem machen muss, erschließt sich mir nicht.
 

Ähnliche Themen

tim_heinrich
Antworten
2
Aufrufe
4K
tim_heinrich
tim_heinrich
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
3K
tim_heinrich
tim_heinrich
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Dreadbox Typhon
Antworten
2
Aufrufe
9K
KoolKolle
KoolKolle
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
13K
moonbooter
moonbooter
 

Oft gelesene Themen

Oben