Information ausblenden

Lenovo t400 knackst und knistert.... was nutzt ihr?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von djjule, 17.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. djjule

    djjule Themenersteller

    Registriert seit:
    19.05.11
    Punkte:
    324
    324
    Hallo zusammen,

    ich habe Probleme mit meinem Rechner. Er knackst und kistert, hat Aussetzer und dergleichen mehr was das Musikmachen beeinträchtigt.

    Das Setup ist wie folgt:

    Lenovo t400 4gb RAM win7 32 bit

    M-Audio fast track pro

    Ableton Live 8

    und diverse VSTs

    Ich habe die in Timos Welt beschriebenen Tips beherzigt und der Latency Mon hat mir auch versichert, dass es etwas besser geworden ist.... nur leider hab ich im aktuellen Track massive Probleme.

    Die CPU Anzeige in Ableton steht so ca. bei 35 % dann gehen die Knacker los. Bei 40 - 50% wirds dann unerträglich.

    Nun ist meine Frage, wie macht ihr das alle?
    Habt ihr alle nagelneue Notebooks? Oder verbieten sich Notebooks eigentlich sowieso?

    Was für Rahmenbedingungen kann man beachten, wenn man wie ich auf der Suche nach (bezahlbaren) Alternativen ist.

    Danke für eure Tips!

    DjJule
     
    djjule, 17.08.12
    #1
  2. Faltac

    Faltac

    Registriert seit:
    20.12.09
    Punkte:
    11.185
    11185
    Wieviele Smpels hat denn der Puffer und wieviele ms hast du eingestellt?

    Bei mir liegt die Einstellung z.B. immer zw. 256 und 512 Sampels.
     
    Faltac, 17.08.12
    #2
  3. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.338
    35338
    Man kann mit Notebooks durchaus arbeiten, kommt halt immer auf die Größenordnung und Art der Projekte an. Ab einem gewissen Trackcount empfiehlt sich eine schnelle, externe Festplatte für die Audiodaten. Gegenüber entsprechend dicken Desktops haben Notebooks aber immer das Nachsehen.

    Ein bestimmter gut funktionierender Softwarestand kann dann ggf. "eingefroren" werden, dann kann man damit auch länger arbeiten. Hat man aber vor jedes Update mitzunehmen und immer größere Projekte zu fahren stößt man eben nach ein paar Jahren automatisch an die Leistungsgrenzen...
     
    tomric, 17.08.12
    #3
  4. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.604
    25604
    Moin

    Du weisst aber schon dass es heutzutage so neumodischen Kram wie SSD Festplatten gibt? ;)
    Die haben mal locker bis zu 300 MB/s Datendurchsatz. Die kriegste nicht mehr in diesem Jahrzehnt ausgereizt...

    Aber ich kann dir eines sagen...je höher die CPU Belastung, desto höher musst du die Latenz schrauben. Das ist so was wie ein Naturgesetz.

    Ich krich hier meine EMU 0404|USB auf 2 ms Latenz. Damit kann man z.B. E-Drums einspielen oder die Gitarre als Live-Ampsimulator nutzen. Aber irgendwann ab 30-50 Prozent CPU Belastung haut das Low Latency Zeugs nicht mehr hin.

    Neue Notebooks...ja! Dell Precision M6600, Anfang des Jahres gekauft, frag nicht nach dem Preis. Kann nur sagen...reicht. Knüppeldicke. Für die nächsten Jahre. Die einzigen Limits die ich jetzt noch habe liegen außerhalb des Rechners (Musiker, Mikros, Raum...).

    lg
    bird
     
    birdseedmusic, 17.08.12
    #4
  5. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.338
    35338
    Auch dieses, nur sind die Kosten vergleichsweise hoch, vor allen, wenn man größere Kapazität benötigt.
     
    tomric, 17.08.12
    #5
  6. djjule

    djjule Themenersteller

    Registriert seit:
    19.05.11
    Punkte:
    324
    324
    @Faltac

    Hi,

    komisch ist, dass ich die Einstellungen im M-Audio Menü genausowenig anpassen kann wie in Ableton in den Einstellungen. Hier sind 256 eingestellt. Ich habe schon versucht dies zu ändern.... weiß aber nicht wie ich die ausgegrauten Felder aktivieren kann.

    Gibt es hier einen Trick?



    @birdseedmusic:

    Uuurgs.... ichhabe mal nach dem preis geschaut.... das hätte ich wohl lassen sollen. Aber es kann doch nicht sein, dass alle Hobby Homerecordler solche Maschinen ihr eigen nennen....


    @Alle
    Wie sieht ein vernünftiger Kompromiss aus?
    Wieviel-Kern CPU?
    Bestimmte Prozessor und Chipsatzausstattung?
    Bringt SSD-Platte per USB etwas an Performance?
    Bringt ein USB HUB mit aktiver Stromversorgung einen Perfomancevorteil?
    ....
    ....

    Gruß DJJule
     
    djjule, 17.08.12
    #6
  7. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.338
    35338
    So viele wie Du Dir leisten willst...

    Intel-CPU, core i5 oder besser quadcore-i7

    Nein, da ist der USB das Bottleneck... dann lieber intern eine SSD für System und Programme und größere Datenmengen auf herkömmlicher Platte extern.

    Performancevorteil nein, aber bestimmte Geräte laufen nicht sauber an passiven Hubs...
     
    tomric, 17.08.12
    #7
  8. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    kenne jetzt timos welt nicht - WLAN, ethernet, power management & co. hast du dir angesehen? bei mir l läuft auch ein historisches t60 noch wunderbar, allerdings mit RME multiface. sogar bei hoher CPU last und 128 samples.
     
    fas1piano, 17.08.12
    #8
  9. Faltac

    Faltac

    Registriert seit:
    20.12.09
    Punkte:
    11.185
    11185
    Hi, ich hatte noch kein Fattrack-Interface.

    Ich habe noch einen alten 1,6 Duocore und für Aufnahmen und kleinere Projekte reicht der noch super.
     
    Faltac, 17.08.12
    #9
  10. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    11.249
    11249
    Hast Du schon mal versucht, die Fasttrack-Einstellungen auf Betriebssystem-Ebene zu verändern (also OHNE Ableton vorher gestartet zu haben)? So ganz dumpf habe ich das in Erinnerung.
     
    Carcinome, 17.08.12
    #10
  11. djjule

    djjule Themenersteller

    Registriert seit:
    19.05.11
    Punkte:
    324
    324
    Hi , ja ich habe nun auch herausgefunden, dass die Voreinstellungen des Fasttrack zu verändern sind wenn das Gerät noch nicht verbunden ist. Sonst sind alle Schaltflächen ausgegraut....
    Das Hochsetzen der Sample auf 512 (o. ä.) hat den größten Effekt gehabt. Die ganze Optimiererei auf Betriebssystemebene haben nich viel gebracht. Nun läuft es nahezu knackfrei. Das ist nicht optimal aber erträglich.

    Vielen Dank für alle Tips und Hinweise.

    Wenn ich noch etwas entscheidendes vergessen habe, bin ich aber immer für einen Tip dankbar.

    Grüße DJJule
     
    djjule, 20.08.12
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.