Testberichte Kurz angespielt: Ueberschall Nightshift


Der Lounge-Effekt auch für entspanntes Arbeiten

Beim Arbeiten an Songs und Spuren kann man ja nicht immer von Entspannung sprechen. Doch dank Überschalls ‚Nightshift’ lässt sich der Puls schnell nach unten treiben, vorausgesetzt man produziert gerade Lounge-Musik…
29. November 2010:


nightshift.jpg

Auf einer DVD werden satte 3,17 GB angeliefert, auch der Elastik-Player ist im Paket enthalten. Insgesamt 18 Construction Kits findet man nach der erfolgreichen Installation auf seiner Festplatte.

Alle Kits liegen in einem BPM-Bereich zwischen 59 und 91 BPM. Jedes Kit hat mindestens folgende drei Unter-Ordner:
- Intro
- Main
- Outro

MP3-File:


Manchmal kommen noch zusätzliche Gitarren Add-Ons oder eine Variation hinzu. Ueberschall hat bei Nighshift also an alles gedacht. Allerdings gibt es immer nur einen Teil bzw. nur eine Harmonie-Abfolge. Bei dem vorgesehenen Einsatzgebiet der Lounge-Musik ist dies aber nicht unbedingt schlimm. Durch die umfangreichen Construction Kits mit über 950 Loops ist alles da, um für reichlich Abwechslung zu sorgen. Da wirklich alle Instrumente einzeln vorhanden sind, kann diese Library gleichzeitig gut als Inspirations-Quelle dienen bzw. können viele Teile nachproduziert werden.

Bei jedem Kit sind die Tonart und das Tempo angegeben, wobei in der tonalen Realität manchmal die Parallel-Tonart gemeint ist. Statt in C-Dur sollte man also lieber in A-Moll "dazudaddeln”.

Der Sound von Ueberschalls Nightshift überzeugt mich. Es ist daher nicht notwendig unendlich an den Sounds zu schrauben. Die Gitarren wurden stilecht eingespielt und der Gesang sorgt für noch mehr Entspannung auch ohne Cocktails. Von „Alles wird gut“ bis zu Erotik ist das Lounge-Spektrum gut abgebildet. Schade, dass ich die Library erst jetzt im Winter entdeckt habe.

Hersteller: Überschall
www.ueberschall.de
Vertrieb: Best Service
www.bestservice.de

Formate: AU, VST, RTAS

Preis: 99 € inkl. MwSt.
 
E
einoeL
Registriert
30.01.17
Beiträge
1.356
Reaktionen
93
Punkte
1.823
Es ist verwerflich, fremdproduzierte Loop-Ergüsse in der eigenen Musik zu verwenden Ein offenkundig unfähiger Musiker, der auf solche Loops zurückgreifen muss, ist bei mir unten durch.
 
M
mheadshot
Registriert
06.04.07
Beiträge
3.095
Reaktionen
46
Punkte
3.452
ja natürlich. Warum sind die leute von ueberschall eigentlich nicht in der lage,die instrumente von den loops abzusamplen,damit man die instrumente spielen kann und selber melodien erzeugt. Sollen sie halt mehr verlangen,weil deren sound schon ziemlich geil ist aber das einzigste was man dort verwenden kann sind die drums und auch nur wenn man sie layert sonst erkennt man darin ueberschall sofort
 
Can
Can
Administrator
Teammitglied
Registriert
05.04.04
Beiträge
10.032
Reaktionen
4.308
Ort
Mainz
Punkte
91.082
>>Es ist verwerflich, fremdproduzierte Loop-Ergüsse in der eigenen Musik zu verwenden Halte ich für Unsinn. Kommt völlig drauf an, welches Ziel man verfolgt, in welcher Weise man die Loops einsetzt und um was für Musik und was für Loops es sich handelt. Ich bin in den meisten Fällen auch so idealistisch, dass ich in meinen Songs ALLES selbst produzieren möchte. Aber bevor ich z.B. 3 Wochen an einem (gutklingenden) Drumloop sitze für eine Produktion, die innerhalb von 2 Tagen fertig sein muss, würde ich auch eher auf einen Drumloop von ner Sample-CD zurückgreifen, falls es sich um Elektronik handelt oder grad kein Drummer verfügbar ist. Ich finde nicht, dass irgendwas gegen die Verwendung von Loops spricht, solange man sie kreativ einzusetzen weiß.
 
E
einoeL
Registriert
30.01.17
Beiträge
1.356
Reaktionen
93
Punkte
1.823
Die gestresste Hausfrau billigt den Einsatz von Fertigsalatsaucen auch mit dem Argument, "wenn´s mal schnell gehen soll". Aber wer weiß, vielleicht kriegt sie ja aus eigener Kraft gar keine gescheite Salatsauce hin? Ich bleibe dabei: Loops übernehmen das, was man nicht kann.
 
N
never_mind
Registriert
21.09.07
Beiträge
702
Reaktionen
37
Punkte
839
Loops sind eine Sache, aber fertig produzierte Construction Sets ... ich weiß ja nicht. Wäre auch nicht mein Ding. Sowas in eigene Produktionen einzubauen scheitert dann oft an den für die jeweiligen Arrangements des Construction Sets angepassten Samples. Es sei denn, man hantiert mit Melodyne.
 
Y
youngwoerth
Registriert
30.01.17
Beiträge
842
Reaktionen
43
Punkte
1.006
Eben. Nicht Loops oder Samples sind das Problem, sondern CONSTRUCTION KITS!
 
E
einoeL
Registriert
30.01.17
Beiträge
1.356
Reaktionen
93
Punkte
1.823
Jeder verdammte Soundschnipsel, der nicht aus eigener Produktion stammt, ist ein Grund, in den Knast zu wandern.
 
C
Cloudbuster
Registriert
30.01.17
Beiträge
3.336
Reaktionen
605
Punkte
23.788
Ja, ist ja gut einoeL. Jetzt kennt ja jeder Deinen Standpunkt. irgendwie drehst Du Dich hier im Kreis mit Deinen Statements.
 
E
einoeL
Registriert
30.01.17
Beiträge
1.356
Reaktionen
93
Punkte
1.823
Manchmal muss man die Wahrheit den Leuten mehrmals in den Kopf hacken.
 
Can
Can
Administrator
Teammitglied
Registriert
05.04.04
Beiträge
10.032
Reaktionen
4.308
Ort
Mainz
Punkte
91.082
...oder einfach mal Ruhe geben, wenn nichts mehr Neues kommt. Wär nett.
 
C
Cloudbuster
Registriert
30.01.17
Beiträge
3.336
Reaktionen
605
Punkte
23.788
Dabei besteht aber die Gefahr, dass die Leute den Eindruck kriegen, dass dem Missionar bei seiner Tätigkeit selbst ein Hackebeil im Kopf steckt.
 
tim_heinrich
tim_heinrich
Moderator
Teammitglied
Registriert
12.10.09
Beiträge
824
Reaktionen
692
Punkte
3.255
Jedem das Seine und wie er will.
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
52
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
65
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
42
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
45
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
45
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben