Information ausblenden

Kleiner Musik-PC neben Mac auf gleichem Monitor?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von notebynote, 16.01.21.

  1. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.459
    11459
    Ich denke daran, mir einen kleinen, halbwegs Musik-fähigen PC neben meinem Mac Mini laufen zu lassen, verbunden über Vienna Ensemble Pro. Folgende Fragen hätte ich dazu:
    Ich möchte sowohl mein Interface Scarlett 18i20, als auch meinen Monitor gemeinsam nutzen. Geht das? Was muss ich dazu besorgen?
    Welchen PC-Typ würdet ihr aus der schier unübersichtlichen Menge an Angeboten empfehlen? Er soll auf jeden Fall sehr klein sein und braucht keine hohe Leistung zu bringen, mir geht es allein darum, dass ich dort einige Plugins laufen lassen kann (eher ältere Sachen, 32-bit).
     
    notebynote, 16.01.21
    #1
  2. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    2.315
    2315
    Ragu, 16.01.21
    #2
    notebynote bedankt sich.
  3. Holle1975

    Holle1975 Individualist

    Registriert seit:
    09.04.19
    Punkte:
    396
    396
    Ja, so habe ich das auch gemacht. Aber Achtung: Es gibt eine große Vielfalt bei KVM-Switches. Achte auf die Anschlussmöglichkeiten (HDMI, DVI, VGA, etc.). Auch ist es wichtig ob Du einen Monitor oder zwei benutzt (Dual).
    Allerdings glaube ich nicht, dass man das Audio-Interface daran anschließen kann. VE Pro ist eine Master/Slave-Software, d.h. ein Rechner ist der Master, und ein oder mehrere andere Rechner sind Slave-Rechner, auf denen du die "Vienna Ensemble Pro Server" startest. Auf dem Master hast Du deine DAW, dein Interface, dein Masterkeyboard. Auf den Slave-Rechnern kannst Du Instrumente und Plug-Ins auslagern.
    Ich verwende ein "TESmart" KVM-Switch mit vier Anschlüssen und bin eigentlich recht zufrieden damit.
     
    Holle1975, 16.01.21
    #3
    notebynote bedankt sich.
  4. DUBmatze

    DUBmatze

    Registriert seit:
    09.11.14
    Punkte:
    528
    528
    Morgen,
    also es kommt ein wenig darauf an welche Anschlüsse Dein Monitor hat.
    (keine Ahnung von dem Mackram) Die meisten Monitore haben mindestens 2 Eingänge, die man umschalten kann. (in dem Fall muss du halt Maus und Tastur umstecken. Solltest du einen Monitor haben der eine USB HUB integriert hat kannst Du ja Maus, Tastatur und Interface an den den HUB anschliessen. In dem Fall müsstest du nur am Monitor auf den Passenden Eingang umstellen und das USB Kabel von Mac auf PC umstecken. (wobei _ich_ das Audiointerface immer lieber direkt anschließe) ... also ohne Umschalter 2mal USB umstecken...

    Wenn du nach kleinen PCs suchst sind die zwei Stichwote spannend : tiny und usff (ultra small form factor), die sind so ca 18 x 18 x 3 bis 4 cm gross (lenovo Tiny oder auch HP Elite Desk der Prodesk). Diese sind eher extremst teuer. Ich verwende die auch, kaufe aber gebrauchte Leasingrückläufer (immer so ca 4 jahre alt, refurbished). Das sind Business PCs und haben somit gerne mal Displayport Anschlüsse.

    Da wartet die die nächste Fussfalle: Displayport ist "fast" wie hdmi, es gibt Adapter, man kann aber nur Displayport (Ausgang) auf HDMI oder DVI (Eingänge am Monitor) wandeln. NICHT andersherum! (am PC HDMI am Monitor DP klappt nicht ohne einen (teuren) Konverter. (zur Erinnerung: Adapter == passiv, Konverter == aktiv)

    Sag doch mal was für Anschlüsse dein Monitor hat und wie viele Tastaturen und Mäuse du auf deinen Tisch legen willst... Das Interface bekommst du "mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit" nicht mit nem KVM umgeschaltet.
     
    DUBmatze, 17.01.21
    #4
  5. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.459
    11459
    Danke für die detaillierte Antwort!
    Wie ich eben festgestellt habe, brauche ich nur einen Tiny-PC, den Rest erledigt mein Monitor (LG 34 UC98-W), der hat alles an Bord, was man sich so wünscht. Ich habe den bisher nur so benutzt, wie man eben einen Monitor nutzt als Laie, aber wie ich feststelle, kann der nicht nur ziemlich geniale SplitScreens, sondern serviert mir genau, was ich brauche. Einmal Maus, einmal Keyboard und ab dafür, umschalten über mitgelieferte Software und alles sollte laufen. Herrlich!
    Jetzt noch ein gutes Angebot für einen Tiny und ich bin mal wieder happy.
     
    notebynote, 17.01.21
    #5
  6. emu2009

    emu2009

    Registriert seit:
    29.06.10
    Punkte:
    1.070
    1070
    Wenn das ein VEP Server werden soll, warum nutzt Du ihn nicht einfach Remote via Remotedesktop (gibt´s auch für den Mac) oder VNC ? Dann kannst Du Dir die Umschalterei sparen.
     
    emu2009, 17.01.21
    #6
  7. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.459
    11459
    Kenne ich nicht, versteh ich nicht. Erklär mal näher.
     
    notebynote, 17.01.21
    #7
  8. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    5.872
    5872
    Die meisten Monitore haben mehrere Eingänge. Einfach nur umschalten. Maus und Tastatur kann man ja doppelt haben. Mit einem USB Server kann man auch die Dongles über das Netz benutzen, ohne umzustecken!
     
    HannesMac, 17.01.21
    #8
  9. emu2009

    emu2009

    Registriert seit:
    29.06.10
    Punkte:
    1.070
    1070
    Ich meinte eine Remotebedienung via eines Fernwartungstools (übers Netzwerk).

    Windows bringt ja von Hause aus den Remotedesktop mit, mit dem man sich auf den PC draufschalten kann. Das sieht dann so aus, als würde der Rechner an Deinem Monitor angeschlossen sein, muss er aber eben nicht - er muss nur über das Netzwerk erreichbar sein (ob WLAN oder Kabel spielt dabei keine Rolle). Wo der steht ist dabei völlig egal - ich habe 3 VEP Server bei mir, die über´s ganze Haus verstreut stehen und ausschließlich remote bedient werden.

    VNC wäre eine Alternative zur RDP, allerdings willst Du ja vom Mac auf Windows zugreifen, damit reicht RDP grundsätzlich aus (man kann auch Teamviewer nehmen, wenn man wollte, aber da läuft die Kommunikation über fremde Server, wäre damit für mich ein ko Kriterium).

    Einzige Vorraussetzung ist, dass Du den Windows Rechner von Deinem Mac aus im Netz erreichen kannst und auf dem Windows Rechner RDP Sessions erlaubt sind (das muss einmal in den Netzwerkfreigaben eingestellt werden, per default ist das meines Wissens nicht erlaubt, zumindest bei der Enterprise Version, die ich hier habe). Und die Software brauchst Du natürlich auch noch (einfach mal im App Store "Remotedesktop" suchen - da findest Du das).

    Der Sinn von Vienna Ensemble Pro ist ja genau der, dass Ressourcen über´s Netzwerk geshared werden, warum Du also den zweiten Rechner unbedingt physikalisch mit dem Monitor und Tastatur verbinden willst, erschließt sich mir nicht so recht oder ich habe Dein Anwendungsszenario nicht ganz verstanden. Daher halt die Frage.
     
    emu2009, 17.01.21
    #9
  10. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.459
    11459
    Ich möchte bestimmte, meist ältere Windows-VSTs laufen lassen, mehr nicht. Mit Remote-Software habe ich lange nichts gemacht, wenn das flüssig läuft, ist da nichts gegen zu sagen.
     
    notebynote, 17.01.21
    #10
  11. emu2009

    emu2009

    Registriert seit:
    29.06.10
    Punkte:
    1.070
    1070
    Das tut es - probiere es einfach aus, wenn Du nicht klar kommst, kannst Du immer noch alles doppelt verkabeln.
     
    emu2009, 18.01.21
    #11
  12. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.459
    11459
    So, wie ich die Tutorials bei LG verstanden habe, muss ich nichts doppelt verkabeln, weil ich Maus und Keyboard gemeinsam nutzen kann. Wird über den Monitor gesteuert, daher auch kein KVM nötig (mit Ausnahme des Rechners, der muss natürlich an den Monitor ran).
     
    notebynote, 18.01.21
    #12