Information ausblenden

Kauf eines gebrauchten Digitalpiano

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Znable, 25.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Znable

    Znable Themenersteller

    Registriert seit:
    15.01.05
    Punkte:
    825
    825
    Hilo liebe Community,

    mein Sohn und ich möchten Klavier spielen lernen.Deshalb suche ich ein Digitalpiano.
    Aus finanziellen Gründen wirds wohl nur zu einem Gebrauchten reichen.Ich hab mir auch schon Eins rausgesucht:ein Kawai L1.Kennt das eventuell Jemand?Wäre das für meine Zwecke ausreichend?(Klavier lernen und ab und an ein VST-Instrument damit antriggern.)
    Ich komme eigentlich aus der Gitarrenfraktion und hab keine Erfahrung mit solchen Geräten.Worauf sollte man beim Gebrauchtkauf achten?Gibt es irgendwelche Schwachstellen die man bei soeinem Gerät vor dem Kauf unbedingt ausprobieren sollte?


    Danke schonmal


    Dirk
     
  2. Fischkopp

    Fischkopp

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    7.204
    7204
    Ich kenne das L1 nicht, darum kann ich die Frage nach dem "reicht das?" nicht beantworten.
    Bei Einsteigerpianos wird man aber Abstriche beim Klang (Sampleauflösung usw.) und evtl. auch der Tastatur machen müssen.
    Besonders ersteres verführt zu einer etwas Grobmotorischen Spielweise.
    Wenn du damit VSTs antriggern willst, ist das aber Zweitrangig. Wobei ich dann eher zu einem guten Masterkeyboard greifen würde!

    Generell würde ich beim Gebrauchtkauf darauf achten das die Tastatur in Ordnung ist. Sprich das nichts hakt beim drücken der Tasten usw.
    Dann merkt man auch, ob das Spielgefühl einem entgegen kommt, die Tastaturen unterscheiden sich nämlich stark oder anders ausgedrückt: Hammermechanik heisst nicht gleich Hammermechanik ;)

    Den Rest muss man halt ausprobieren, man sieht ja auch ob das gute Stück gut behandelt wurde oder als Staubfänger herumstand usw.
    Blind würde ich sowas jedenfalls nicht kaufen, sondern immer antesten!
     
    Znable bedankt sich.
  3. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    4.990
    4990
    Hallo Dirk,

    Ich stand vor kurzem vor der gleichen Frage. Von Hause aus bin ich ebenfalls Gitarrist und habe (hatte) im Grunde keine Ahnung von Digitalpianos. Daher bin ich auch vor einem Gebrauchtkauf zurückgeschreckt. Wenn du ein ganz bisschen drauflegen kannst, würde ich dir das Yamaha P-95 empfehlen. (Neu so um die 500€). Das hat den Vorteil, dass es auf jeden Fall keine technischen Probleme geben wird (ist ja neu, bzw. hat Garantie). Ist relativ leicht (kann man also im Falle des Wiederverkaufs einfach loswerden / verschicken). Sound und Tastatur ist für den Anfang mehr als okay. Und wenn ich die Preise für das etwas ältere Yamaha p-90 so sehe, ist der Wertverlusst in nächster Zukunft wohl relativ gering. Das kommt am Ende noch billiger als sich einen alten, schlechteren Hobel zu holen, den man später quasi nicht mehr verkaufen kann.
     
    Znable bedankt sich.
  4. Znable

    Znable Themenersteller

    Registriert seit:
    15.01.05
    Punkte:
    825
    825
    Danke euch!

    Stimmt.Soein Ding gebraucht kaufen ist schon echt ein Risiko.Sollte da ein Defekt dran sein ,den man beim Probespielen nicht entdeckt,dann würde mich das schon richtig ärgern.Ich glaube ich werde davon Abstand nehmen und mir das P95 mal anguggen.Dann muss ich halt doch noch ein bissel sparen.
     
  5. Znable

    Znable Themenersteller

    Registriert seit:
    15.01.05
    Punkte:
    825
    825
    Falls es euch interessiert:hab gestern mal direkt einige Pianos im Geschäft angetestet.Ich wollte eigentlich auch schon das P95 auf Ratenzahlung mitnehmen.Möchte man aber die Version mit den 3 Fusspedalen,dann ist man auch schon bei knapp 700 Euro.
    Jetzt bin ich fast soweit lieber nochetwas draufzulegen und mir dieses hier anzuschaffen:

    http://www.thomann.de/de/digitalpianoroland_f120_wh_set.htm

    Jetzt weiss ich nur nicht ,ob das auch was taugt.Was haltet ihr davon?
    Mir hat es sehr gut gefallen und es würde platzmässig gerade noch bei mir reinpassen.Würde sich der Mehrpreis zum P95 für einen Einsteiger wie mich überhaupt lohnen?Leider war es von dieser schmalen Bauform das Einzige welches antestbereit war,sodass ich keinen direkten Vergleich zu den Konkurenzprodukten von Korg und Kawai ,die noch 100 Euro günstiger wären,hatte.
    Oder gibt es im 1000 Euro Bereich die eierleckende Vollmilchsau schlechthin unter den schmalen Einsteigerpianos ,welches ich lieber anstelle des Roland nehmen sollte?
    Ich hätte nicht gedacht ,das es sooo schwierig wird....


    Krass: eigentlich wollte ich nur 250 Euro für ein Gebrauchtes ausgeben...und jetzt bin ich schon in der 1000 Preisklasse angelangt.Ich habs fast befürchtet.[​IMG]
     
  6. equivocal

    equivocal

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    4.142
    4142
    Warum nicht ein älteren Synth/Keyboard aus den 80er/90er das extrem gut in Werten wie Spielbarkeit und Verarbeitung ist?
    Ich habe vor kurzer Zeit auch etwas in der Richtung gesucht und wollte auf keinen Fall einen USB Platikbomber haben. Nach kurzer Suche bin beim Roland U20 geladet.
    Die Verarbeitung ist absolut Top. Sogar meine Nachbarin, die Klavierlehrerin ist, war sau überrascht über die gute Spielbarkeit.
     
    Znable bedankt sich.
  7. FriendlyFred

    FriendlyFred

    Registriert seit:
    07.03.11
    Punkte:
    440
    440
    @equivocal: Hast ne PM.
     
  8. Znable

    Znable Themenersteller

    Registriert seit:
    15.01.05
    Punkte:
    825
    825

    Ehrlich gesagt weil ich davon keine Ahnung hab.Ich wüsste nicht welcher Synth gut oder schlecht ist.und wie oben erwähnt hab ich ein bissel bammel vor versteckten Defekten.

    Der U20 hat aber auch keine 88 Tasten.Meine künftige Klavierlehrerin meinte ich solle möglichst nach 88 hammermechanisierten Tasten guggen und riet mir zueinem riesigen Kawai irgendwas.Das Teil ist mir aber viel zu gross ....ich wohne schmal.Deshalb brauch ich auch was Schlankes.
     
  9. Fischkopp

    Fischkopp

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    7.204
    7204
    Ich würde ja fast empfehlen das du dich nach einem gebrauchten Kawai MP 5 umsiehst, wenn du schon in der Preisklasse unterwegs bist. Manchmal bekommt man das sogar noch Neu sehr günstig.
    Das ist ein Stage Piano und sehr robust, dazu eine sehr, sehr gute Tastatur und klanglich dürfte es viele dieser Heimpianos in die Tasche stecken!
     
    Znable bedankt sich.
  10. Znable

    Znable Themenersteller

    Registriert seit:
    15.01.05
    Punkte:
    825
    825
    Wow.Der Mp5 hats mir sofort angetan.Genausowas hab ich eigentlich gesucht...auch gut als Masterkeyboard geeignet.Vielen Dank für den Tip.
    Das wird mir zwar weh im Portemonnaie tun,aber letztendlich hab ich solche Anschaffungen nie bereut.Lieber ein bissel mehr ausgeben ,dafür aber lange Freude dran haben.
     
  11. Fischkopp

    Fischkopp

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    7.204
    7204
    Genau dafür habe ich es benutzt :)
     
  12. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.523
    35523
    Ich gehe auch davon aus, dass Du diese Anschaffung nicht bereuen wirst.
    Ich habe mit Kawai durchweg sehr gute Erfahrungen gemacht.

    1993 habe ich mir von Kawai das P360 gekauft - ein 30kg schwerer E-Piano-Bolide den ich auch noch lange Zeit als Einspielkeyboard am Rechner eingesetzt habe. Heute steht das Teil (verliehen, nicht verkauft) bei einem Freund, dessen Tochter darauf Klavier lernt. Das Spielgefühl ist nach wie vor überzeugend - der Sound hat natürlich gegenüber aktuellen Modellen Nachteile ...

    Der Kawai K5000, den ich hier stehen habe hat nach wie vor die beste Synth-Tastatur, die mir je untergekommen ist.

    Schau Dir mal auf der Kawai-Webseite an, welchen Aufwand die mit Ihren Tastaturen betreiben - zu den besseren Modellen gibt es dort Abbildungen der Tastaturmechanik - faszinierend.

    Schon jetzt viel Spass mit Deinem neuen Instrument (das den Namen Instrument auch wirklich verdient!).

    Clemens
     
  13. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.213
    3213
  14. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    @mp5 u nachfolger. mmja, gut isses, hat aber ( für mich unangenehm ) keine eigenen lautsprecher ... nur, um es nicht zu vergessen ...

    lg
    Andi
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.