IBM Thinkpad A31 und Musik machen


N
NULL
Guest
Hallo,
ich bin gerade im Prozess der Kaufentscheidung über ein Notebook, genauer ein IBM Thinkpad A31 Modell TV2MZGE (genaueres hier ).
Außer den üblichen Anwendung würde ich auch ein bischen Musik machen (á la Aphex Twin, Autechre oder Boards of Canada)
Leider bin ich absoluter Neuling, was das anbelangt, - inclusive meines Unwissens, welche Soundkarte dafür nötig ist. Sollte die einen Midi-Eingang haben (das Thinkpad hat den glaube ich, nicht), - welche Grundvoraussetzungen sind nötig?
Ich lese hier auch was von externer Soundkarte. Ist das die Alternative für Notebooks mit ungenügender Audioausstattung? Wie sind die aufgebaut, was kostet sowas?

beste Grüße
Horst

P.S. Wenn ich ab und zu auf Laptop-Knöpfchenrdreher-Konzerte von z.B. Rechenzentrum, Mouse on Mars oder T.Raumschmiere gehe, dann haben die ausschließlich Apple Notebooks. Warum eigentlich? Sind die soviel besser oder ist es nur ein Hype?
 
birdseedmusic
birdseedmusic
Administrator
Teammitglied
Registriert
13.04.02
Beiträge
7.295
Reaktionen
1.543
Punkte
25.611
Hallo Horst,

Obwohl ich eigentlich immer toshiba als notebook empfehle, machst du mit dem IBM Thinkpad nix falsch. Die sind sehr solide und wurden von seinen Besitzern für die Zuverlässigkeit immer hoch gelobt. Ein Thinkpad hat natürlich keinen MIDI-Eingang. Da musst du dir ein USB MIDI Interface kaufen.

Externe Soundkarten sind meist über USB und Firewire angeschlossen. Es gibt sie schon ab 100.- EURO. Sie haben Eingänge und Ausgänge. Schau dich mal bei www.thomann.de um, was es überhaupt gibt.

Apple wird unter Musikern gern benutzt wegen seiner Zuverlässigkeit. Aber auch ein PC kannst du absolut absturzsicher machen. PCs sind günstiger als Ibooks. Sicherlich ist da auch Hype dabei. Technisch gesehen gibt es da nicht soo viele Unterschiede. Fast Alle Software für den Mac gibt es auch für den PC. Es ist vor allem eine Überzeugungssache. MACianer empfehlen ihren Freunden Macs, PC-Leute empfehlen PCs.

Wenn ich T.Raumschmiere heissen würde, würde ich auch ein iBook benutzen :-D
 
N
NULL
Guest
Hallo Birdseedmusic,
danke für die Infos.
Viele der Angaben über Soundkarten sagen mir nicht so viel.
Um die Auswahl einzugrenzen: Welche externen Soundkarten für ca. 150 Euro gelten als solide aufgebaut mit den nötigen Anschlüssen für mäßig ambitionierte Soundtüftler? Oder kann man das für den Preis vergessen.

Hat denn ein Toshiba Satellite einen Midi-Eingang?
Thinkpad und Satellite sind ja in erster Linie für Business-user gedacht.
Warmknistrige Bass-Loops kann man sich ja auch ohne Midi-Eingang von passenden mp3s holen.

Welche Software würdest Du empfehlen, wenn man vor allem in Elektronik-Musik Bereich rumspielen wollte?
Die Anforderungen wären hier eben: Sounds von mp3s holen, Loops aneinanderkleben, über Mikro aufnehmen, verfrickelte Drumstrukturen bauen, das ganze vielleicht auf 15 Spuren.
Vielleicht sind das Standardanforderungen für jede Musiksoftware, weiß nicht - ich hab noch keine Ahnung von der Materie. Ich weiß nur, daß es mit der Software á la "Build a Hit in 5 min" noch nicht getan sein wird. Ich würde möglichst alle Variablen beherrschen wollen und Ergebnis natürlich in verschiedenen Formaten speichern können.

Vielleicht gibts auch Homepages von Leuten hier, die ein bischen über das "Wie gehts" schreiben.

Grüße
Horst

T.Raumschmiere ist auf jeden Fall ein Name, der jedem auffällt. :p
 
birdseedmusic
birdseedmusic
Administrator
Teammitglied
Registriert
13.04.02
Beiträge
7.295
Reaktionen
1.543
Punkte
25.611
Hi Horst,

Es gibt auf dem Markt kein einziges Notebook mit MIDI Anschlüssen. Da brauchst du in jedem Fall einen Adapter. Bei externen USB-Geräten kann ich dir leider keine Empfehlung geben. Das Tascam US-428 ist gut, hat nur auf vielen Computern das Problem, dass es Aussetzer hat. Das Emagic EMI 6|2 M wurde hier empfohlen von einem User.

Das Satellite richtet sich an Multimedia Geschichten. Die Satellite Pro an Business User.

Für die Mehrspur-Geschichten, die du vorhast, würde ich dir Cooledit Pro oder ACID empfehlen. Auch Wavelab ist sehr gut, genauso wie Samplitude und N-Track Studio. wie du siehst, ist der Markt voll.

Mein persönlicher Favorit ist Fruityloops, allerdings ist das ein Sequencer und kein Mehrspur-Programm. Cubase SX ist eines der besten Mehrspurprogramm plus MIDI-Sequencer, das benutze ich auch, aber nicht gerade einfach zu versehen und ausserdem teuer.

Bei den Satellite Modellen auf jeden Fall und den Thinkpad Modellen wohl auch sind die intenen Soundkarten so vernünftig, dass du damit durchaus arbeiten kannst.

gruss
MK


gruss
MK
 
N
NULL
Guest
Danke für die schnelle Antwort.
Dann werd ich mal kucken, obs was wird mit dem Thinkpad

Grüße
Horst
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben