Information ausblenden

HRTF-Simulation

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von musicfreak, 30.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. musicfreak

    musicfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    549
    549
    Hi, Produkt ist nicht ganz neu und ich habe es bereits an anderer Stelle schon mal erwähnt, aber da es bei mir nach bisherigen Tests ganz gut funktioniert hier noch einmal ein Extra-Thread.

    Es handelt sich um den Ircam HEar der über die Firma Flux angeboten wird. Dies ist ein Programm welches die HRTF simuliert, sodass man beim Arbeiten mit KH ein natürlicheres Klangbild bekommt. Erstellt wurde diese über einen Kunstkopf, es werden also keine simplen Algorithmen genutzt die nur sehr bedingt an die Realität heranreichen können.

    Von den mitgelieferten Räumen halte ich nicht viel, ich nutze nur die HRTF-Simulation.

    Ob und wie gut das Ganze bei euch funktioniert müsst ihr selber testen, denn das ist individuell sehr verschieden. Je nachdem wie sehr euer Eierkopf dem Kunstkopf entspricht :D ich scheine einen sehr genormten Schädel zu besitzen :p

    Aber wenn es bei euch klappt bietet es einen doch sehr humanen Preis von ca. 50 €.

    Gruß
    musicfreak


    p.s. wer mag kann diesen Thread gerne nutzen um weitere HRTF-Simulationen zu posten. Finde das Thema interessant. Ich beschäftige mich bereits seit ein paar Monaten damit, das Arbeiten mit KH zu optimieren, u.a. hatte ich Systeme wie den Realiser im Auge die aber immer unmengen kosten. Softwaretechnisch stellte mich bis jetzt nichts wirklich zufrieden, aber wenn der Ircam HEar noch ein paar Tests besteht nehme ich dieses Geschenk gerne an und spare mir einen Haufen Kohle. Auch wenn man derart teure Systeme natürlich nicht wirklich mit so einer Software vergleichen kann muss man doch auch immer die preislichen Relationen betrachten.


    Ach ja, hier noch der Link
    http://www.fluxhome.com/products/plug_ins/ircam_hear
     
    Kuno bedankt sich.
  2. Badda

    Badda

    Registriert seit:
    18.06.11
    Punkte:
    140
    140
    moin musicfreak,

    TB Isone ist auch so ein Tool, das Abhörräume über Kopfhörer simuliert, es hat viele Einstellmöglichkeiten, mit denen man nach eigenen Bedürfnissen optimieren kann. Leider ist der Shop derzeit geschlossen (Demo geht aber). Der/die Betreiber Toneboosters, ehemals Jeroen Breebaart, hat schon viele sehr brauchbare Produkte entwickelt, man sollte sich deshalb nicht von diesen taschengeldfreundlichen Preisen täuschen lassen, alles sehr solides Programmierwerk.


    Bei Longcat gibt es auch ein sehr interessantes Produkt. HD3 klingt für meine Anatomie ziemlich gut. Wenn jemand noch einen überzeugenden binauralen Hall dazu entwickeln würde, wäre ein großer Wunsch von mir erfüllt. Hier geht es aber eher um das Positionieren der Klänge. Deren zweites Produkt ist eine Audioarrangierumgebung für HRTF-Fahrten, das im Bereich von Gameaudio nützlich sein könnte.
     
  3. musicfreak

    musicfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    549
    549
  4. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Das IRCAM Teil hab ich noch gar nicht ausprobiert. Thx für den Hinweis!
     
  5. musicfreak

    musicfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    549
    549
    np. kannst ja mal berichten wie es bei dir funktioniert. und blindtest nicht vergessen ;)


    gruß
     
  6. musicfreak

    musicfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    549
    549
    So iLok2 ist heute gekommen, gleich mal die Bestellung für HEar raus geschickt :)

    Hatte die HEar-Demo die letzten Tage in meine Projekte eingebunden und mich extrem daran gewöhnt. Mittlerweile empfinden es meine Ohren als reine Folter Kopfhörer ohne dieses PlugIn zu nutzen :)

    Einen direkten Vergleich mit Monitor-Boxen habe ich allerdings nicht wirklich gemacht, da ich aufgrund von mangelnder Raumakustik keine Monitore nutze und ausschließlich mit KH arbeite.

    Wer auch viel mit KH arbeitet, der sollte HEar auf jeden Fall mal antesten!

    Gruß
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.