Information ausblenden

Host Software "Element" ist auf den GitHub gekommen

Dieses Thema im Forum "Deal of the Day" wurde erstellt von Vast, 26.10.19.

Schlagworte:
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Vast

    Vast Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    1.761
    1761
    Seit einigen Monaten verwende ich regelmässig und gerne den Plugin-Host Element von Kushview
    Ich hatte Element noch während der Beta Phase erworben und bin damit weitgehend zufrieden bisher.

    Der Host arbeitet unter Mac und Windows und arbeitet mit den meisten Plugin Technologien

    Der Entwickler Michael Fisher von kushview.net hat jetzt beschlossen die Software auf Github zu veröffentlichen als Open Source, ein echtes Schnäppchen wie ich meine. Grund dafür sind die zu wenig verkauften Stückzahlen welche den Aufwand eines Webshop nicht rechtfertigen.

    Damit wird Element jetzt kostenlos mit allen Optionen freigeschaltet zum Download angeboten:

    https://github.com/kushview/Element/

    Kushview-Element-Host.jpg

    Eigenschaften:

    Läuft als eigenständige Anwendung oder als Plugin in Ihrer DAW sowohl unter Mac als auch Windows.

    Verbinden Sie Audio und MIDI-Signale von überall nach überall
    Gestalten Sie die Signal -Verbindungen über eine grafische Benutzeroberfläche die mit Drag/Drop arbeitet.
    Spielen Sie virtuelle Instrumente und Effekte live
    Erstellen Sie wiederverwendbare Instrumenten- und Effektdiagramme
    Vorinstallierte Plugin-Grafiken
    Externe Synchronisation mit MIDI Clock
    MIDI-Controller-Zuordnungen

    Benutzerdefinierte Tastaturkürzel

    Eingebaute virtuelle Tastatur
    Mehrfaches Undo/ Redo
     
    Vast, 26.10.19
    #1
    rkdk, richie, Flapman und 2 andere bedanken sich.
  2. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.518
    10518
    Mir fehlt da ein Anwendungsszenario, sprich: warum? Was kann ich damit machen, was ich nicht in einer DAW machen kann?
     
    notebynote, 26.10.19
    #2
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.045
    23045
    Z.B.:
    - Parallele Inserts erstellen. Kann extrem sinnvoll sein und ziemlich viel Aufwand einsparen.
    - Layer aus was auch immer erstellen. Da kommen die Möglichkeiten, die bspw. Logic per Summing Stack bietet, nicht ran.
    - Ich kenne mich zwar mit Element nicht aus, aber Energy XT bot damals die Möglichkeit, Audiosignale zu routen und zu verschalten, die man in "normalen" Sequenzern nicht findet. So kann man bspw. etwa einen LFO nutzen, um zwischen Signalwegen hin und her zu blenden. Oder Signale auf Basis des Eingangspegels und/oder des Frequenzgehalts splitten.

    Und abgesehen davon sind diese modularen Hosts meistens auch darauf ausgelegt, live benutzt zu werden.
     
    Sascha Franck, 26.10.19
    #3
    notebynote bedankt sich.
  4. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.518
    10518
    Danke, dann wird das klarer.

    Das wiederum hört sich extrem interessant an. ich schau mir das Tool mal an.
     
    notebynote, 26.10.19
    #4
  5. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.045
    23045
    Ich habe nicht den leisesten Schimmer einer Ahnung, ob Element das auch kann (bin immer noch nicht dazu gekommen, das mal auszuprobieren) und die aktuelle Energy XT Version ist leider ein Stück Software, dem ich nicht mehr wirklich über den Weg traue (die Subhost-Funktion besteht vielleicht auch gar nicht mehr). Für gewagtere Experimente muss man dieser Tage wohl Plogue Bidule benutzen, da fand ich das Interface aber, als ich es ausprobiert habe, ziemlich grauenvoll.
    Als Logic-User muss man innerhalb einer solchen modularen Subhost-Umgebung ja auch leider komplett auf die mitgelieferten Plugins verzichten, da Subhosts immer nur "echte" VST/AU Plugins unterstützen.
     
    Sascha Franck, 26.10.19
    #5
  6. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.518
    10518
    Mir ging es eher darum, da ich selber kürzlich nach einer Möglichkeit gesucht hatte. Speziell ging es mir darum, ohne mit Cut Offs oder Gates herumzuspielen, einen Sound nur innerhalb eines Frequenzbereichs mit einem FX zu unterlegen. Ich schaue mir Element auf jeden Fall mal an, obwohl ich eigentlich weniger an Frickeleien interessiert bin.
     
    notebynote, 26.10.19
    #6
  7. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.518
    10518
    notebynote, 26.10.19
    #7
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.045
    23045
    Na das kann man sich ja in Logic (oder in jedem Sequenzer) an sich sehr schnell hinbiegen. Es sei denn, ich verstehe was nicht.
     
    Sascha Franck, 26.10.19
    #8
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.388
    41388
    Also, ich kann das auch normal als VST Effekt Plugin einbinden, und darin dann wiederum Plugins einsetzen, abspeichern, richtig?
    VST 3?
    Es ist, wie ich sehe, eine Punkt-Null Version - wie stabil ist das Ganze überhaupt?
    CPU schonend oder schluckt das Ressourcen?
    Latenz allgemein damit?
    Wird das denn weiter gepflegt werden, ist das zukunftssicher?
     
    rkdk, 26.10.19
    #9
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.045
    23045
    @rkdk, probier's doch aus, gibt auch eine kleinere Freeware Version, soweit ich mich entsinne.
     
    Sascha Franck, 26.10.19
    #10
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.388
    41388
    Habe gerade keinen Testrechner parat, der wird noch neu aufgesetzt.
    Auf meinem Hauptarbeitsrechner teste ich sowas nicht.
    Meine Frage war eher an Leute gerichtet, die bereits Erfahrungen mit diesem Tool haben?
     
    rkdk, 26.10.19
    #11
  12. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.518
    10518
    Wie würdest Du das machen?
     
    notebynote, 26.10.19
    #12
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.045
    23045
    Über einen Send. Und auf dem Aux-Kanal dann eben einen EQ als erstes Plugin nehmen, über den du den zu bearbeitenden Frequenzbereich defnierst, Kann man vielleicht auch am Ende der Pluginkette im Aux-Kanal machen, aber vom Gefühl her würde ich es an den Anfang setzen. Geht etwas ausgefuchster auch per "Hilfs-Aux", da kann man man erstmal was hinschicken um den EQ-Bereich zu definieren, von da aus über einen weiteren Send zum eigentlichen Effekt-Aux. So kann man bspw. vom einen Signal nur die Höhen in einen Hall schicken, vom anderen aber alles.
     
    Sascha Franck, 26.10.19
    #13
  14. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.317
    22317
    MB7 Mixer von Blue Cat Audio.
    S1 und Bitwig können das auch so ohne zusätzliche VST zu installieren.
     
    SilentWarrior, 26.10.19
    #14
  15. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    4.685
    4685
    A.Live, Fruity und Reaper auch.
     
    schnuffke2, 26.10.19
    #15
  16. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    37
    Punkte:
    89.315
    89315
    Ziemlich cool. Erinnert mich natürlich stark an die Routing-Ansicht in GigPerformer, wenn auch anderer Fokus. Das hier als kostenlose Lösung ist natürlich ziemlich interessant.

    [​IMG]

    Dann brauchst du dieses Tool wohl eher nicht :)
     
    Can, 26.10.19
    #16
    rkdk und Vast bedanken sich.
  17. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    4.685
    4685
    Es gibt auch noch „minihost modular“ von image line, was auch kostenlos ist. Weiß aber nicht, was beide von der Funktionalität her nun genau unterscheidet.
     
    schnuffke2, 26.10.19
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.