Hoontech DSP2000 - Mächtig Störgeräusche !


N
NULL
Guest
Hallo liebe Forumsmitglieder !

Ich bin mit meinem KnowHow echt am Ende ! :-((
Da dachte ich mir, ich gönn' mir ne richtig gute Soundkarte und jetzt kämpfe ich irgendwie mit Störgeräuschen, und die bekomme ich einfach nicht in den Griff.

Diese "Störgeräusche" sind Hochfrequenz-Zirpen beim Festplattenzugriff und vor allen Dingen bei Mausbewegungen.
Ziehe ich ein komplettes Window von einem Desktop-Eck zum andern, Brummt es derart in meinem Kopfhörer, dass ich fast vom Schreibtischstuhl falle :-((

Folgende Lösungsansätze habe ich verzweifelt
versucht:
a.) Neueste Treiber aus dem I-Net installiert
b.) Einbau der Karte am letzten PCI-Port, weit
weg von GFX- und Netzwerkkarte
c.) KEIN CDRom / DVD - Laufwerk an der Karte
connectet
d.) Sämtliche nicht benötigte Eingänge &
Ausgänge gemuted
e.) DMA-Modus bei allen Laufwerken deaktiviert

Ich denke, die Soundkarte dürfte in Ordnung sein, da sie ja auch neu ist und die Dinger heutzutage auch solide gefertigt werden.

Ich frage mich, ob es irgendwelche PCI-Einstellungen gibt, die unter Umständen diese Geräusche verursachen.

Vielleicht kann mir jemand den entscheidenden Tipp geben !
Auch wenn jemand mit einer anderen Soundkarte dieses Problem hatte, wäre ich sehr daran interessiert, zu wissen, wie er das Problem ganz od. teilweise gelöst bekommen hat.

Vielen Dank,

Tapio aka Shao-Lee
 
Elchi
Elchi
Registriert
09.01.03
Beiträge
62
Punkte Reaktionen
0
Punkte
68
Was hast Du denn für ein Motherboard? Hast Du auch neue Treiber dafür installiert?
 
N
NULL
Guest
...motherboardtreiber... Guter Tip ! Ich check das gleich mal. Habe ein Asus P3BF und einen Celeron onbord.
Explizite Treiber habe ich meines Wissens nicht installiert, da das Board voll kompatibel zu Win98 ist und auch alles erkannt wird.

Gruss,
Shao
 
Ruby
Ruby
Registriert
26.05.02
Beiträge
189
Punkte Reaktionen
0
Punkte
200
Hi,

hat die Karte einenm eigenen Interrupt?
Wenn nicht, daran könnte es ebenfalls liegen.


Gruß Ruby ;-)
 
gitano
gitano
Registriert
05.12.02
Beiträge
474
Punkte Reaktionen
0
Punkte
517
Hallöle Shao-Lee !
Das ist wieder so ein Ding wo alles und nix in Frage kommen könnte..Zusätzlich zu dem was schon empfohlen wurde...Manchmal wirklich nur Treibersache...(meißt falsche Installation) hats du die Knowlegde Base auf www.staudio gelesen ? Zur Hartwareverträglichkeit und Installation der DSP 2000 ?
-War denn der Fehler vor dem Einbau der neuen Karte definitiv nicht da ?

Ansonsten käme noch ein Erdungsproblem in Frage. Also mal Sicherung raus/bzw. ausschalten. Steckdose/Steckerverteiler kontrollieren. In manchen Altbauten ist keine gescheite Erdung vorhanden z.B.

Benutzt du für die DSP 2000 ein externes Netzteil ? Wenn ja stöpsele es mal phasengleich ein. Ist das Ding stark genug ? (12-13,8 V bei 1200 mA) ebenfalls Erdung kontrollieren.

Wenn du die DSP 2000 komplett über den PC mit Spannung versorgst, prüfen ob das Netzteil stark genug ist. Steckverbindungen ok sind etc.

Was ich nicht hoffen will, aber durchaus sein kann....sch.. Schirmung deiner Hardwarekomponenten im PC. (ist aber höchst selten).

Für´s erste Eingrenzen des Fehler´s sollten dies ein paar Anhaltspunkte sein.

best regards
gitano
 
N
NULL
Guest
Danke erst einmal für Eure Antworten !

Ich habe das Mainboard-Treiberproblem gecheckt:
Treiber sind für meinen BX440-Chipsatz definitiv nicht erforderlich - wird alles von Haus aus von Win98SE supportet.

Das IRQ-Problem ist in der Tat ein interessanter Lösungsansatz. Die Karte wird auf IRQ 5 betrieben, wobei ein ACPI-IRQ-Holder da noch mitläuft. Scheint aber "normal" zu sein, da dieser Holder bei allen PCI-Geräten (nur Netzwerkkarte) ebenfalls mitläuft.

Ja, die Knowledgebase habe ich gecheckt. Die Treiber sind auch alle einwandfrei installiert, da die Karte selbst wunderbar mit all meiner Musiksoftware läuft. Lediglich dieses "Gepiepse" im Background macht mich fast wahnsinnig....

Gute Frage, ob das Problem vorher auch schon da war. Meine ehemalige SB Live! hatte grundsätzlich ein hohes Grundrauschen, was sich aber doch eher als "schlechte Audioqualität" einordnen lässt.
Das Rauschen jetzt empfinde ich als deutlich intensiever und verändert sich auch durch Mausbewegungen (gezirpe) ständig.

Es kommt mir so vor, als ob die DSP 2000 hier "feinfühliger" auf meine Hardwarumgebung reagiert.

Die Sache mit dem Netzteil ist auch noch ein guter Tipp ! Nein, in der Packung war kein externes Netzteil (hab mich da schon gewundert). Ich prüfe das.

Danke nochmals,

Shao
 
N
NULL
Guest
LOL - :-? - Das gibt's nicht ! DAS RAUSCHEN IST WEG !!

Wenn ich die externe ADC/DAC2000-Box disconnecte, verschwindet auch das Rauschen !!
(ich nutze dann den line-out der Soundkarte).

...jetzt wird's auch langsam logisch ! Das Nebengeräusch mit der Soundkarte ist deswegen so deutlich zu hören, da durch das Datenkabel sämtliche Audiodaten drübergeschickt werden - und offenbar wird dieses Signal nicht ordnungsgemäß gewandelt oder es existiert in der Tat ein Problem mit der Stromversorgung.

... dass Hoontech da aber auch kein externes Netzteil dieser teuren Soundkarte beigelegt hat, versteh ich acuh nicht.
Wo soll man da jetzt sowas herbekommen.. So Ein's zum "selbereinstellen" ist glaube ich schon riskant. Oder hat jemand Erfahrung ?

Grundsätzlich bin ich auf das Externe Rack-Teil angewiesen, da ich ja auch Midi brauch :-/

Ich bleib am Ball und informier Euch weiter !

Thanks again,

Tapio aka Shao-Lee
 
N
NULL
Guest
:-x
Hallo zusammen -
...so langsam glaube ich an einen Fehlkauf - ich bekomme die DSP24 einfach nicht in den Griff.

Betrieben mit einem Externen Netzteil (Power-Supply leuchtet gelb und es funktioniert auch), ändern sich meine Störgeräuschprobleme einfach nicht.
Sobald ich aber die externe DAC2000-Box disconnecte, sind die Störgeräusche weg, aber ich kann meinen Gigasampler nicht mehr nutzen, weil ich irgendwie das Signal nicht auf meinen Internen Line-Out geroutet bekomme.

Um das Midi-Problem in den Griff zu bekommen, habe ich meine alte SB-Live! wieder eingabaut (zusätzlich zur DSP24).

Klappt soweit auch wunderbar, nur fällt mir jetzt plötzlich ein weiteres Problem auf !!

Wenn ich genau hinhöre, unterscheidet sich das Audio-Signal meiner SBLive von dem der DSP24 deutlich ! Die SBLive spielt die Audiosignale korrekt ab, während es auf meiner DSP24 im linken Kanal "leicht blechern" klingt. So, als ob irgendwie am Kopfhörer im oberen Frequenzbereich was scheppert.

Also nochmals alle Treiber runtergeschmissen, Soundkarte neu eingebaut und installiert; PCI-Busmastertreiber deaktiviert usw., usw.

Meine Vermutung:
Treiberproblem mit Win98. Aber jetzt Win2000 installieren, - ein mortzaufwand :-(

Vielleicht hat jemand von Euch noch eine Idee ?

Ich bin auf jedenfall echt ratlos und frustriert, da ich mein AudioSystem an diesem Weekend dringend brauch und nix geht.

Tapio
 
popsta
popsta
Administrator
Registriert
14.04.02
Beiträge
6.260
Punkte Reaktionen
29
Punkte
52.347
hi tapio,

habe die dsp2000 auch mit nen asus board und nen bx chipset unter win98 laufen. die karte macht bei mir diese hochfrequenten störgeräusche nicht.
frage:
macht sie es auch, wenn du einen sequenzer z.b. das logic startest?
ist der "external mixer" auch wirklich korrekt installiert und konfuguriert???
nutzt du den mini klinken ausgang auf der pci karte eigentlich? wenn ja, ziehe den einfach mal raus und schließe es an den ausgang 7-8 der wandlerbox an.
du benötigst kein externes netzteil! es kann unter umständen vorkommen, das die karte erdungsprobleme bekommt (masse potentialausgleich) das wäre dann aber ein tieffrequentes brummen. erst dann brauchst du ein netzteil.
trenne mal im pc die verbindung zwischen cd-rom und pci karte.
stecke die pci karte mal in einen anderen pci slot des boards. es kann sein, das sie störgeräusche der grafikkarte aufnimmt.
am besten ist der letzte port!
die karte sollte als busmaster karte laufen! einige andere pci katen können den busmaster belegen. disable das im system (z.b. treiber der grafikkarte)
unter umständen kann es auch ein fehler des netzteils im pc sein, dann hättest du das aber auch bei der alten soundkarte!
solltest du dann nicht weiterkommen, schreibe eine mal an den support von www.ridi.com ,oder rufe da an!

mfg
popsta
www.homerecording.de
www.soundsamples.de
 
N
NULL
Guest
Hallo Leute !

Sorry, dass ich mich jetzt erst wieder melde, aber GESTERN (!!!) habe ich endlich meine Probleme in den Griff bekommen.

DASS war vielleicht eine Geburt, kann ich Euch sagen.
System runtergeworfen - neu installiert / Sämtliche Hardwarekomponenten (!) getauscht / geprüft - garnichts half !!!
Ich hab schon den Karton gerichtet, um meinen gesamten Krempel zurückzuschicken - da wollte ich auf Nummer sicher gehen und dachte mir - ich check auch mal meine Audiokabel, die zum Mischpult führen.
Kabel gecheckt / Mischpultports gecheckt / anderes Mischpult angeschlossen - und siehe da ! -> plötzlich war's weg !!

Lange Rede kurzer Sinn: Mein neues Mischpult reagiert empfindlich auf die elektromagnetischen Strahlen meines PC's ! Ich konnte sogar Mausbewegungen hören, Festplattenzugriffe, ect.
PC umgestellt (weiter weg vom Mischpult) und das Problem ist gelöst !!

...lol - und um das zu erkennen, hab ich WOCHEN mit der Problemsuche verbracht. Es war halt auch ne verflixt diffuse Sache, da halt ironischerweise meine SBLive! diese Mucken nicht macht, am gleichen PC-Standort. LoL

Trotzdem Danke an alle, die mich hier unterstützt haben !!

Mit musikalischen Grüsse,

Tapio aka Shao-Lee
 
mkropfbe
mkropfbe
Registriert
09.10.02
Beiträge
1.036
Punkte Reaktionen
1
Punkte
1.127
ich hab das gleiche problem mit einem rechner: loesung war, ein netzteil, das wirklich mehr als 13,5 Volt hat, anzustecken... aber leider nur auf einem compi, bei einem anderen hilft das nichts... und ich habe kein mischpult dran... eigentlich gar nix, nur kopfhoerer..
welche mischpulte hast du?
 
N
NULL
Guest
Hi !

Ich verwende das Eurorack 1804X.

Was aber bei mir zuguterletzt noch das "i-Tüpfelchen auf dem i" bescherte, war die Installation von Windows 2000.

Irgendwie sind da doch die Treiber ein wenig anders - zumindest Rauscht jetzt wirklich garnichtsmehr.

Der einzige Nachteil, mit dem ich jetzt echt kämpfe, ist die Tatsache, dass irgendwie mein Gigasampler nicht mehr so recht laufen will mit der Soundkarte. Wahrscheinlich aber nur irgendein Einstellungsproblem....

Gruss,
Shao-Lee
 
S
spanky
Registriert
13.08.02
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
0
Punkte
39
Ich hole diesen Thread nochmal hoch, weil ich derzeit auch vor einem sehr ähnlichen Problem stehe.

Vorgeschichte:
Die DSP2000 ist in einen Athlon 700 mit KT7-RAID Board eingebaut (ja, ich weiss, VIA KT133.) Dieser ist mit 320MB RAM bestückt. Win2000 SP4.
Die Karte lief damals, als dieser Rechner noch mein Hauptrechner war problemlos mit guter [g=5]Latenz[/g]. Keine Aussetzer trotz VIA, muss ja auch nicht.

Inzwischen steht der Rechner im Proberaum, hat ein neues Gehäuse, mehr RAM, neue Festplatten und hängt mit der DSP2000 in einem Rack eingebaut.

Ich habe sowohl alte als auch aktuell den neusten Treiber installiert und habe jetzt folgendes Problem:

in Cubase SX2 spratzelt die Wiedergabe (auch [g=77]VST[/g]-Instrumente) und ebenso die Aufnahme (auf "sauberem" Rechner angehört) mit einer eingestellten [g=5]Latenz[/g] von 512 Samples und mehr vor sich hin wie wild. Übelste Verzerrungen vor allem bei Bassfrequenzen. Klingt eigentlich wie Interferenzen bei leicht unterschiedlichen Samplerates (Stichwort Bitcrusher ;)) - könnte also eine Synchronisationsgeschichte sein...

Das Merkwürdige: Mit 256 Samples [g=5]Latenz[/g] ist alles in Ordnung, nur habe ich dann aufgrund der niedrigen Systemleistung ein paar Aussetzer und Stackser in der Aufnahme.

Was soll ich tun?
Ich habe bereits 2 Netzteile ausprobiert, eines mit 12V und ein neues stabilisiertes mit 12V und 13.5V. Trotzdem bleibt das Problem weiterhin bestehen.
Ich werde heute die Wandlerbox aus dem Rack ausbauen - vielleicht liegts ja an der Erdung.
Achso: Treiber-Varianten habe ich durchgetestet, ebenso verschiedene PCI-Slots. Die Karte hat einen eigenen IRQ. Das Windows läuft als Standard-PC, keine Hintergrunddienste. So wie in der damaligen Konfiguration eigentlich auch. Nur die Software ist inzwischen natürlich neuer.

Wer kann mir helfen?

viele Grüße
spanky
 
Claus_R
Claus_R
Registriert
29.10.03
Beiträge
155
Punkte Reaktionen
1
Punkte
158
Hallo spanky,

beim Problem oben ging es um Störgeräusche, die durch die Stromversorgung des Rechners verursacht wurden. Solche Störgeräusche sind daran zu erkennen, dass sie zum einen aus dem Miniklinken-Line Out auf der PCI Karte kommen und zum anderen dauerhaft vorhanden sind, d.h. auch wenn man nichts abspielt. Da man den Line-Out auf der PCI-Karte aber eigentlich sowieso nicht nutzt (zumindest nicht für Musikanwendungen), ist das eigentlich gar kein Problem.

Bei einigen Replys ging es zudem um Störgeräusche aus Ausgängen der Wandlerbox, die durch den Einsatz eines externen Netzteils behoben werden können, wenn ansonsten der PC nicht mit einer sauberen Stromversorgung bei der Last durch die DSP24 PCI-Karte und den externen [g=60]Wandler[/g] dienen kann (d.h. das PC-Netzteil und/oder der Spannungswandler auf dem Mainboard ist überlastet). Auch solche Effekte sind dauerhaft vorhanden und treten nicht nur bei der Wiedergabe auf.

Dein Problem hat laut Beschreibung damit jedoch erstmal nichts zu tun, da es mit der Wiedergabe zusammenhängt (und nicht dauerhaft vorhanden ist). Es nützt also nichts, mit einem externen Netzteil zu arbeiten, da das in Deinem Fall nicht notwendig ist (das wäre Dir ansonsten schon aufgefallen ...) und auch beim Problem sicherlich nichts bringt. In der Tat sieht es nach einem klassischen Problem mit dem VIA KT133 Chipsatz aus. Auf www.staudio.de im FAQ-Bereich und in der Knowledge Base findest Du einiges an Informationen dazu. Hier kurz die wichtigsten Infos:

- die DSP24 Karte muss auf einem solchen Mainboard mit eigenem IRQ betrieben werden
- eine halbwegs aktuelle Version der VIA 4-in-1 Treiber muss installiert sein
- die PCI TIMER LATENCY und PCI DELAY TRANSACTION müssen möglicherweise "getuned" werden (siehe Webseite)
- die Speichermodule müssen 133MHz unterstüzten und grundsätzlich in Ordnung sein
- der DMA-Zugriff für die Festplatte muss aktiv sein

Da es bereits lief und sich der Speicher sowie die Festplatte geändert hat, muss auch dort das Problem liegen. Entweder die Speicher-Einstellungen im BIOS sind zu schnell für den verwendeten Speicher (wenn er -wie bereits erwähnt in Ordnung ist) oder der DMA-Zugriff für die Festplatte ist möglicherweise nicht aktiv.

Viele Grüße,

Claus Riethmüller
ESI Deutschland
 
S
spanky
Registriert
13.08.02
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
0
Punkte
39
Hallo Claus_R,
danke für die schnelle Antwort.

Ich habe gestern wieder die 256MB Speichermodule (PC133) eingebaut, welche damals auf dem Board waren und diverse Speichereinstellungen ausgetestet. Habe sie mit einem Tool auch komplett auf Fehler durchgetestet. Jedoch habe ich keine Besserung feststellen können.

Die Festplatte ist ein RAID-Array, von daher lässt sich der DMA-Modus gar nicht deaktivieren.

Die Störgeräsche sind auch beim Cubase-Monitorsignal (ohne das Soundkarteninterne Direct Monitoring) zu hören - auch wenn keine Festplatte schreibt oder liest bzw. weder aufgenommen noch wiedergegeben wird. Und immer noch funktioniert die Sache nur bei 128 Samples Buffer, ab 256 bratzelts nur noch.

Weitere Vorschläge?

viele Grüße
spanky
 
Z
zimma1314
Registriert
29.04.04
Beiträge
63
Punkte Reaktionen
0
Punkte
81
Hab mir vor kurzem auch die Hoonteche [g=3]DSP[/g] 2000 zugelegt, und hab die selben Probleme wie Spanky.
Mein System sieht vollgendermaßen aus:
Windows XP
Intel Pentium 4
256 MB Ram
1,8 GHz
Mainboard ???
Cubase SX 2

Das komische ist, dass ich auch diese Verzerrungen in Cubase habe wenn ich ein mehrspuriges Projekt abspiele, aber in ACID 3 funktioniert es einwandfrei!!!

Außerdem höre ich auch dieses feine Knistern in meinen Kopfhörern (hab noch keine Monitor Boxen, deshalb kann ich nicht sagen ob es auch "aus" den anderen Ausgängen knistert).

Dann kommt mir noch etwas komisch vor: Man hat mir mal gesagt, dass [g=15]XLR[/g] immer Stereo transportiert. Ich hab mein Mikro mit dem 1. [g=15]XLR[/g] Eingang verbunden, doch wenn ich in Cubase aufnehme nimmt es nur den linken Kanal auf. Wenn ich das Mikro mit dem 2. [g=15]XLR[/g] Eingang verbinde nimmt es nur den rechten Kanal auf! (Das gleiche auch in ACID). Das Problem ist, das ich in Cubase den [g=183]BUS[/g] nicht für den linken und den rechten Kanal auf Eingang 1 stellen kann. Es stellt automatisch immer um auf:
links: Eingang 1
rechts: Eingang 2

Was kann ich dagegen tun?
 
S
spanky
Registriert
13.08.02
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
0
Punkte
39
Da ist die Information falsch. [g=15]XLR[/g] ist grundsätzlich Mono.
Vielleicht lag da eine Verwechslung zwischen Symmetrischer Signalübertragung und Stereo vor.

viele grüße
spanky
 
N
NULL
Guest
Das komische ist, dass ich auch diese Verzerrungen in Cubase habe wenn ich ein mehrspuriges Projekt abspiele, aber in ACID 3 funktioniert es einwandfrei

das tönt für mich wie ein routingproblem,... irgend eine schlaufe weche das signal durchläuft...

hens
 
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben