Homerecording für Dummies!

  • Ersteller slate87
  • Erstellt am
S
slate87
Registriert
03.10.07
Beiträge
10
Reaktionen
0
Punkte
12
Hi ihr,
Ich bin totaler Newbie in Sachen Homerecording und hoffe hier auf Antwort zu stoßen.

Ich möchte mir zuhause ein kleines Studio einrichten. Dabei möchte ich mit PC und so Geräten arbeiten. Ich weiß leider ned wie es heißt, ich möchte halt z.b. einen Equalizer als Hardware auf meinen Schreibtisch damit ich dabei kurzer Hand z.b. lauter und leiser machen kann. Was ich nun wissen möchte ist.

Was muss der PC dafür können. Braucht der PC "besondere" Schnittstellen damit die Software auch mit dem Hardware-Equalizer koorperiert.

Dann wäre es mir wichtig 2 Bildschrime zu nutzen. Was für Grafikkarten bräuchte ich da. Wie läuft das mit der Aufteilung auf zwei Bildschirme.


Ein weiterer Punkt ist die Sache mit [g=32]MIDI[/g]! Ich kenn das Wort, weiß das Polyphone Klingeltöne [g=32]MIDI[/g] sind aber was hat es damit aufsich. Was ist ein [g=32]Midi[/g]-Keyboard und wie kann man diesem am Rechner nutzen.

Und mein wichtigster Punkt ist das Thema Soundkarten. Ich hätte gerne eine relativ gute Soundkarte mit einer geringen Latenzzeit. Ich weiß das dafür [g=12]ASIO[/g]-Fähige Soundkarten nötig sind. Lediglich nach diesem Punkt habe ich mir eine ausgesucht. Jedoch habe ich GARKEINE AHNUNG was all die anderen Technischen Daten bedeuten. Es wäre echt cool wenn ihr mir das ein wenig erleutert (für dumme halt). Unten habe ich euch die Daten reinkopiert.

Dann wäre ich echt froh wenn ihr mir so noch ein Paar Tipps geben könntet die wichtig für Anfänger sind.

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Lieben Gruß
DER PATRICK





HIER NOCH DIE DATEN DER SOUNDKARTE:

Soundblaster X-Fi Platinum

Technische Daten:
# 24 Bit Analog/Digital-Wandlung der analogen Eingangssignale mit 96 kHz Abtastrate
# 24 Bit Digital/Analog-Wandlung digitaler Signale bei 96 kHz zum analogen 7.1 Lautsprecher-Ausgang
# 24 Bit Digital/Analog-Wandlung digitaler Stereosignale mit 192 kHz an den Stereoausgang
# 16-Bit- bis 24-Bit-Aufnahmen mit folgenden Abtastraten: 8/11.025/16/22.05/24/32/44.1/48 und 96 kHz
# [g=12]ASIO[/g] 2.0-Unterstützung für Aufnahmen mit 16 und 24 Bit bei 44.1 kHz, 48 kHz und 96 kHz mit Direct Monitoring
# Erweiterte SoundFont-Unterstützung bis zu 24 Bit Auflösung

Audio-Performance (Nennleistung bei 2 Vrms, typische Werte)

# Rauschabstand (20-kHz-Tiefpassfilter, A-gewichtet)

o Stereo-Ausgang 109 dB
o Front- und Rear-Kanäle 109 dB
o Center-, Subwoofer- und Side-Kanäle 109 dB

# Klirrfaktor + Rauschen bei 1 kHz (20-kHz-Tiefpassfilter) = 0.004%
# Frequenzumfang (+/- 3 dB, 24 Bit/96 kHz Eingangssignal) = <10 Hz bis 46 kHz
# Frequenzumfang (+/- 3 dB, 24 Bit/192 kHz Eingangssignal) = <10 Hz bis 88 kHz (nur Stereo)

On-Board-Anschlüsse

# FlexiJack-Anschluss (3-in-1: Digital-/Line-/[g=116]Mikrofon[/g]-Eingang) mit 3.5-mm-Buchse
# Line-Level-Ausgänge (Front, Side, Rear, Center, Subwoofer) mit 3.5-mm-Buchsen
# AUX_IN Analogeingang über 4-poligen Molex-Anschluss der Karte
# Ein AD_Link-Anschluss für die Verbindung mit der X-Fi I/O-Konsole (optionales Upgrade)
# Ein AD_EXT-Anschluss für die Verbindung mit dem X-Fi I/O-Drive

Anschlüsse I/O-Drive

# Zwei Cinch-Buchsen für koaxialen [g=126]SPDIF[/g]-Ein- und -Ausgang
# Zwei Cinch-Buchsen für AUX-Eingang
# Zwei optische Anschlüsse für optischen [g=126]SPDIF[/g]-Ein- und -Ausgang
# Zwei Mini-[g=32]MIDI[/g]-Buchsen für [g=32]MIDI[/g]-Ein- und -Ausgang
# Kopfhörerbuchse mit Lautstärkeregler (6.35-mm-Stereobuchse)
# Kombinierter analoger Line-/[g=116]Mikrofon[/g]-Eingang (6.35-mm-Stereobuchse)
# Ein AD_EXT-Anschluss für die Verbindung mit der X-Fi PCI-Karte
 
remixx
remixx
Registriert
01.04.07
Beiträge
158
Reaktionen
3
Punkte
208
Obwohl ich auch Anfänger bin, solltest du dich schon ein wenig durch die Threads lesen. Weil man muss ja nicht alles tausend mal schreiben....


Erstmal: Was möchtest du denn für Musik machen? Da brauchst du nämlich je nachdem verschiedene Sachen.

Falls du was von deiner E-[g=422]Gitarre[/g] aufnehmen willst schau dir das mal an:
http://homerecording.de/modules/new...&viewmode=flat&order=ASC&type=&mode=0&start=0


Ein 2.ter [g=226]Monitor[/g] ist in deinem Fall zwar übertrieben, aber du kannst das mit mitgelieferter Software deiner Grafikkarte regeln was du wo siehst (auf welchem [g=226]Monitor[/g])

Bei [g=32]Midi[/g] würd ich mir einfach mal die die Foren-interne-Hilfe durchlesen, ich zitiere:

[g=32]MIDI[/g]-Signale enthalten Informationen über Parameter wie Anschlagstärke, Pedal, Volume, Stimmung... ABER keine Sounds an sich

Also man könnte sagen, es werden Noten übertragen.
Ein [g=32]Midi[/g]-Keyboard ist praktisch jedes Keyboard welches ein [g=32]Midi[/g] IN/OUT-Line hat, dass heißt man kann "Noten" zum Keyboard hin oder vom Keyboard weg senden.
Wenn du das jetzt in deinen Computer schickst und mit [g=77]VST[/g]-Instrumente z.B. mit Cubase anspielst, spielen diese Instrumente deine Noten...
Geringere Latenzzeiten( Zeit die benötigt wird vom Drücken einer Taste zum Erklingen eines Tones) werden durch [g=12]Asio[/g] ermöglicht. Fast jede Soundkarte kann [g=12]ASIO[/g]-haben und das kostenlos

http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_13012865.html

die Beratung bei der Wahl der Soundkarte überalls ich lieber anderen :)

Mfg

Jonas
 
F
freaky
Registriert
14.01.07
Beiträge
77
Reaktionen
0
Punkte
100
Einen Hardware Eq halte ich für übertrieben, das kann man wunderbar in einem Sequenzer regeln. Da gibts als Freeware jede menge im Internet (einfach mal googlen). Da kommt auch schon die nächsten Frage was hast du schon für Software und wie hoch ist dein Budget?
Gruß
freaky
 
RoggnRulez
RoggnRulez
Registriert
26.07.07
Beiträge
246
Reaktionen
0
Punkte
265
Ja schreib am besten erstmal was für Musik du gerne machen würdest, dann kann man besser sagen welches Equipment hilfreich wäre...

Willst du selbst singen zum beispiel, dann brauchst du ein gutes Mikrophon etc..
 
L
Last_Juror
Registriert
26.08.06
Beiträge
114
Reaktionen
0
Punkte
126
also ich hoffe ich hab dich falsch verstanden aber nen EQ ist doch nicht zum lauter machen da....oO
 
N
Nifkel
Registriert
01.01.07
Beiträge
91
Reaktionen
0
Punkte
114
Habe ich auch so gelesen, aber an einem EQ [Equalizer] kannst du den "Sound" regeln. Du kannst die Frequenzen in den Höhen, MItten und Tiefen ändern. Der Volume-Regler [Master] ist zum Lauter und leiser reglen.
Normalerweise, wenn du Interface basiert aufnehmen möchtest, reglest du die Lautstärke für die Boxen und Instrumente/Mics dort oder ggf. in deinem Programm.
 
FredTadge
FredTadge
Mitschwätzer
Registriert
24.11.06
Beiträge
4.750
Reaktionen
1.818
Punkte
10.562
uiuiui, erstmal sortieren:

Ich weiß leider ned wie es heißt, ich möchte halt z.b. einen Equalizer als Hardware auf meinen Schreibtisch damit ich dabei kurzer Hand z.b. lauter und leiser machen kann.
Also, du willst einen Hardware-EQ haben, warum auch immer?! Dieser bringt dir generell für die Bearbeitung im PC nix, sondern entweder für die Aufnahme (wenn du ihn an den Input der Soundkarte hängst), oder eben für die Wiedergabe (Output). Meistens werden externe Geräte benutzt, um das aufzunehmende Signal schon vor der Aufnahme in eine Richtung zu lenken, dies sollten Newbs allerdings vermeiden, weil man damit auch viel kaputtmachen kann.
btw: Willst du nur den Sound aus deinem Rechner schnell mal laut und leiser machen, reicht dir fürs Monitoring ein kleines Mischpult auf dem Schreibtisch.

Was muss der PC dafür können. Braucht der PC "besondere" Schnittstellen damit die Software auch mit dem Hardware-Equalizer koorperiert.
Das kommt eben darauf an, wofür du den EQ benutzen willst...

Dann wäre es mir wichtig 2 Bildschrime zu nutzen. Was für Grafikkarten bräuchte ich da. Wie läuft das mit der Aufteilung auf zwei Bildschirme.
Irgendeine Grafikkarte mit zwei Ausgängen ;)

Ein weiterer Punkt ist die Sache mit [g=32]MIDI[/g]! Ich kenn das Wort, weiß das Polyphone Klingeltöne [g=32]MIDI[/g] sind aber was hat es damit aufsich. Was ist ein [g=32]Midi[/g]-Keyboard und wie kann man diesem am Rechner nutzen.
Das wurde ja schon recht gut erklärt. Bei [g=32]MIDI[/g] findet die Klangerzeugung im Rechner statt, ein [g=32]MIDI[/g]-Signal ist also kein Audio-Signal...

Und mein wichtigster Punkt ist das Thema Soundkarten. Ich hätte gerne eine relativ gute Soundkarte mit einer geringen Latenzzeit.
Bitte nimm keine Creative-Soundkarte, das sind Karten für Gamer und Home-User. Die einfachsten (und gängigsten) Recording-Karten sind die
ESI Juli@
M-Audio Audiophile 2496

Je nachdem, ob du [g=32]Midi[/g]-Ein und Ausgänge nutzen möchtest, wieviele analoge oder digitale Ein und Ausänge du benötigst, gibts da aber noch diverse Alternativen...
 
S
slate87
Registriert
03.10.07
Beiträge
10
Reaktionen
0
Punkte
12
Wow danke für die vielen Antworten dann beginne ich mal...:

Zuerst möchte ich Rockmusik machen. Drums nehmen wir bei einem Freund in einem Studio auf. Die weitere Bearbeitung möchte ich bei mir zuhause machen. Bedeutet, [g=422]Gitarre[/g], [g=118]Bass[/g] und Vocals. Eigene Demos nahm ich zur zeit mit dem Magix Music Maker auf. Das reicht aber sicher nicht aus um professionell zu arbeiten. Ein Freund empfahl mir Cubase.

Einen Externen Hadware EQ möchte ich haben, damit ich während der Arbeit an den Höhen und Tiefen herum drehen kann um kurzer Hand den Sound den ich höre zu verbessern. Es soll also dazu dienen den Sound der im jeweiligen Moment aus den Boxen komm zu regulieren. Sorry, hatte mich oben falsch ausgedrückt. Jedoch ist - soweit ich weiß - an einem EQ auch ein Lautstärkeregler, dies nahm ich als Beispiel ^^

Was bedeutet den Interface - ich guck auch selbst nochmal nach-

Die Sache mit dem [g=32]MIDI[/g] bereitet mir jedoch noch Kopfrattern. Also ich habe ein [g=32]MIDI[/g]-Keyboard zuhause. Das alleine bringt mir ja nichts. Wenn ich es jedoch via USB am Rechner anschließe kann ich die Töne die ich spiele hören. Ggf. kann ich sie auch ändern. Ist das nun [g=32]Midi[/g]? *drummfrag
Was lässt sich denn noch alles VIA [g=32]midi[/g] nutzen. Und ist [g=32]MIDI[/g] gut (wenn man das so pauschal sagen kann)

Entschuldigt mein gefrage aber ihr könnt es einfach am einfachsten erklären.

Danke nochmal für die Antworten.
Patrick!
 
FredTadge
FredTadge
Mitschwätzer
Registriert
24.11.06
Beiträge
4.750
Reaktionen
1.818
Punkte
10.562
Wenn du immer nur eine Spur einzeln aufnehmen möchtest, reicht eine der o.g. Soundkarten (übrigens: Audio-Interface = Soundkarte ;) )

Aus meiner Sicht macht es keinen Sinn, während des Mixens den Sound, den du hörst zu verändern ohne den eigentlichen Mix zu verändern (den du ja im PC machen willst, wenn ich das richtig verstanden habe). Falls du das trotzdem unbedingt so willst, ist das aber technisch kein Problem. Einfach schauen, was deine Soundkarte für einen Ausgang hat, was deine Lautsprecher für Eingänge haben, was dein EQ für Ein- /Ausgänge hat, Kabel kaufen, verbinden und gut ist.

Wenn du die Töne, die du mit deinem USB-Keyboard spielst, aus dem PC hörst, dann ist das [g=32]MIDI[/g], ja! Da das Gerät einen USB-Anschluss hat, brauchst du auch kein Interface mehr mit MIDI-Anschluss. Generell hat [g=32]MIDI[/g] den Vorteil, dass du eben den Klang erst nach dem Aufnehmen hinzufügst. Das bedeutet, du hast keine Probleme mit Mikrofonierung o.ä. sondern erzeugst den Sound komplett im PC. Lies dir mal dies hier durch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Musical_Instrument_Digital_Interface
Dann wirst du sicher klüger sein :)

So, jetzt kommen wir zum eigentlichen Recording. Du willst [g=422]Gitarre[/g],[g=118]Bass[/g] und Vocals aufnehmen. Dafür gibt es diverse Möglichkeiten. Gesang kann man (logischerweise) nur mit [g=116]Mikrofon[/g] aufnehmen ;) für Stimme bieten sich Großmembrankondensator-Mikros an, da gibts einige unter den Produktbewertungen (oben unter Service). Für Mikros brauchst du noch einen Preamp (auch unter Produktbewertungen). Gitarre und [g=118]Bass[/g] kann man entweder direkt aufnehmen (Gitarre->[g=176]DI-Box[/g]/Modeller/Preamp->Soundkarte) oder eben mit Mikro vor dem [g=182]Amp[/g]. Ersteres ist leichter und zaubert schneller annehmbare Ergebnisse, zweiteres ist schwieriger, dafür ist die Qualität bei entsprechendem Know-How und gutem Equipment nach oben hin offen.

Ich hoffe, ich habe ein bißchen geholfen.
 
frankye
frankye
Registriert
03.09.02
Beiträge
10.417
Reaktionen
154
Ort
Waldorf
Punkte
12.719
Hi

wenn Du Zeit und Lust hast wären die Herbst Seminare etwas bei dem Du auf einen Schlag viele Deiner Fragen klären lassen kannst und eine Menge Grundwissen erhältst. Da geben wir auch viele Tipps zu Equipment und was Sinn macht, was weniger. Generell, vergiss Hardware EQs etc. Eine gute Sequenzersftware mit PlugIns ist da vom Preis/Leistungsverhältnis besser.
 
FredTadge
FredTadge
Mitschwätzer
Registriert
24.11.06
Beiträge
4.750
Reaktionen
1.818
Punkte
10.562
Achja, als [g=70]Sequencer[/g] (Audio-Programm) versuch doch einfach mal Reaper: http://reaper.fm/
Das ist 30Tage kostenlos und kostet danach auch bloß nen Appel und nen Ei. Funktionsumfang ist ähnlich zu Cubase und Konsorten.
 
S
slate87
Registriert
03.10.07
Beiträge
10
Reaktionen
0
Punkte
12
Ok nochmal vielen dank für die antworten.
Wie ist das denn dann mit [g=32]midi[/g], wenn ich nun eine melodie mit dem Keyboard einspiele. Da [g=32]midi[/g] ja kein sound ist kann ich es doch dann auch nicht auf [g=420]cd[/g] brennen oder wandeln entsprechende programme das um?

Ist es auch möglich ein EQ zu nutzen der dann mit einer software aggiert. Also wenn ich am Regler regel das sich der regler auch in der software verändert.

gruß patrick
 
Esch
Esch
Registriert
05.11.06
Beiträge
377
Reaktionen
22
Punkte
522
Es soll also dazu dienen den Sound der im jeweiligen Moment aus den Boxen komm zu regulieren

da versteh ich irgendwie deinen ansatz nicht, es soll doch auch gut für die klingen, die keinen HW-EQ (mit deinen einstellungen) auf dem schreibtisch stehen haben, oder ? ;)

grüße
Esch
 
FredTadge
FredTadge
Mitschwätzer
Registriert
24.11.06
Beiträge
4.750
Reaktionen
1.818
Punkte
10.562
Ist es auch möglich ein EQ zu nutzen der dann mit einer software aggiert. Also wenn ich am Regler regel das sich der regler auch in der software verändert.
Es gibt Firewire- und USB-Controller, die du auf deinen Schreibtisch stellst und damit deinen Software-EQ bedienen kannst. Habe mit sowas aber keine Erfahrung, wurde hier aber schon desöfteren besprochen, benutz doch mal die Forensuche...
 
remixx
remixx
Registriert
01.04.07
Beiträge
158
Reaktionen
3
Punkte
208
würd ich dir jetzt aber auch net empfehlen, Das Aufnehmen an sich ist erst mal wichtiger. (also schau dir mal ein paar PreAmps und Mics auf thoman.de an!)
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
990
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
388
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
588
Ennui
Ennui
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
771
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
778
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion

Oft gelesene Themen

Oben