Information ausblenden

Hip Hop / Rap / Soul - Musik erstellen - mit welchem Tool ?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 11.11.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo zusammen.

    Mich würde eure Meinung zu den ganzen Musikprogrammen interessieren. Mit welchem Tool lässt sich am besten HipHop-Musik erstellen ?

    Bitte sagt eure Meinung unabhängig von Anschaffungskosten, Einarbeitungszeit und Vorkenntnissen, es geht mir rein um das Ergebnis.

    Vielen Dank
     
    NULL, 11.11.02
    #1
  2. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi gast,

    deine frage kann ich die so nicht beantworten. du kannst hiphop z.b. mit men alten emu sp1200 stepsequenzer/sampler machen, oder mit allen anderen recoirding/sequenzer programmen. es gibt eigentlich kein prog, das ungeeigent dafür ist. die meisten produzer benutzen logic, cubase, protools... was aber nicht heisst, das du es mit musicmaker nicht machen könntest, oder notator auf atari!
    1. du brauchst amtliche samples!
    2. das musikalische geschick, einen song zu "bauen"
    3. amtliche rap´s
    der rest erledigt sich von alleine!
    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 11.11.02
    #2
  3. Paul

    Paul

    Registriert seit:
    02.11.02
    Punkte:
    157
    157
    Erkundige Dich mal nach Reason! Damit mache ich meine Beats/Instrumentals und liebe diese Software über alles!
    Arrangieren tu ich allerdings mit Cubase VST!
     
    Paul, 11.11.02
    #3
  4. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi Paul,

    Zum Basteln von Beats kannste neben Cubase und Reason auch mal Fruityloops antesten! Vor einiger Zeit kam mal so ein Berufs-Tontechniker und machte einen auf dicke Hose, von wegen Fruityloops sei ein Daddelprogramm etc. Das ist irgendwie so ein Vorurteil, aber das Programm hat einen ziemlich mächtigen Umfang, und du kannst - wenn du dich damit auskennst, wunderbar komplexe und fein arrangierte Songs machen. Das kannste auch wunderbar mit Cubase kombinieren, wenn du dann später ganze Audiospuren aufnehmen hinzufügen willst (also rappen oder Scratching etc.).

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 11.11.02
    #4
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi, ich bin der Urheber dieses Beitrags.

    Also, die Raps performed und schreibt ein Kumpel, ich wollte ihm nur mal nen Beat dazu machen.

    Habe Fruity Loops ausprobiert und bemerkt, es braucht ne Menge Einarbeitungszeit. Und wenn ich das recht beurteile würden Programme à la Cubase noch länger brauchen.

    Programme wie Magix / Ejay kenne ich, da war mir allerdings die Auswahl und die Möglichkeiten den Beat und die Musik allgemein anzupassen zu gering.

    Kann mir denn jemand ein Tool empfehlen, zu dem es massig Tutorials auf deutsch gibt, mit denen man es schafft sich in einigen Wochen (neben der Arbeit) einzuarbeiten und durch viele kleine Erfolgserlebnisse immer am Ball bleibt ?
     
    NULL, 11.11.02
    #5
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo,

    so ein Tool wirst du wohl nie finden. Wenn man gute Musik machen will, egal was, braucht das immer Einarbeitungszeit. Meine dauert jetzt fast 6 Jahre und ich lerne immer noch.

    Also viel Spass :)
     
    NULL, 12.11.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    NULL, 12.11.02
    #7
  8. Paul

    Paul

    Registriert seit:
    02.11.02
    Punkte:
    157
    157
    @birdseed
    Ich habe längere Zeit mit Fruityloops gearbeitet. Ich war damals echt froh über dieses Programm, weil es meinen Sound und meine Möglichkeiten zu dem Zeitpunkt echt voran gebracht hat.
    Aber irgendwie konnte ich mich nie so richtig damit anfreunden... (Aus verschiedenen Gründen)
    Jetzt bin ich mit Reason echt voll zufrieden und denke das es erstmal die letzte Softwarelösung für mich war - ich hoffe als nächstes reicht die Kohle dann für Hardware...
    Klar, Fruityloops könnte aber für Gast auch interessant sein. Scheiße ist es auf keinen Fall, auch wenn ich Reason klar vorziehe!
     
    Paul, 12.11.02
    #8
  9. Paul

    Paul

    Registriert seit:
    02.11.02
    Punkte:
    157
    157
    @ Gast
    wo kommst du denn her??
     
    Paul, 12.11.02
    #9
  10. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Also da das auch so meine Stilrichtung ist kann ich da einiges sagen: Ich habe gemerkt wenn mann sich so presets ansieht oder Demosongs höhrt fällt auf, dass da alles auf Dancemusik oder House basiert...Wenn mann Hip Hop Beatz basteln will, kann mann sich das bei manchen Programmen schwer vorstellen, dass das überhaupt gehen soll, gerade als Einsteiger. Doch grundsätzlich geht das mit jedem Programm, wie schon gesagt wurde.
    Fruity-Loops finde ich sehr schön, wenn mann auf Audioaufnahmen verzichten will oder kann. Mann kann sehr schnell zu Ergebnissen gelangen und die auch sehr einfach mit Effekten versehen.
    Doch ich habe schnell die Grenzen des Programms kennengelernt und bin dabei mir Cubase anzulernen. Habe früher auch bei einem Freund mit Logic gearbeitet.(Doch das geht jetzt nicht mehr so richtig)
    Nun ja Cubase ist sehr komplex aber auch sehr gut.
    Wie gesagt vereinigt es alle Komponenten(Audioaufanhmen, Plug-ins usw.)

    Das Programm ist aber auch sehr teuer, da könnte mann erstmal an die Einsteigerversion von Cubase denken. -->Cubasis..Der kleine aber feine Bruder von Cubase. Kleiner Preis aber auch weniger möglichkeiten daher weniger komplex und schneller zu erlernen.
    Ich finde Cubase übrigens hervorragend, habe aber noch lange lange nicht alle funktionen kennengelernt. Das heißt du brauchst so oder so viel Einarbeitungszeit.

    Was ich aber auf jeden Fall sagen kann, ist das du eine gute und umfangreiche Samplebibliothek haben solltest. Da hast du schonmal eine Grundlage auf der du deine Beatz aufbauen kannst.

    Viel spaß noch :-D
     
    NULL, 12.11.02
    #10
  11. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi alle zusammen.

    Da ich noch nicht weiss, ob ich mich hier öfter aufhalten werde melde ich mich vorerst noch nicht an. Aber für die, die mich mit Namen ansprechen möchten: Ich heisse Nils.

    Es kam eine Frage, woher ich komme. Falls die nicht ironisch gemeint war von wegen "was denkst du dir eigentlich, das kann doch gar nicht sein" - ich komme aus Berlin.

    Bei Fruity Loops bin ich immer noch am ausprobieren, Propellerhead's Reason habe ich mir auch schon angeschaut (homepage), klingt sehr vielversprechend. Leider läuft die Demo (noch) nicht bei mir, aber das werde ich schon noch hinbekommen. In Cubase und Cubasis habe ich auch schon reingeschnuppert, aber da fehlen mir als Einsteiger einfach die vielen kleinen Buttons zum ausprobieren.

    Ich danke euch vielmals für eure Zeit die ihr geopfert habt (und hoffentlich auch weiterhin opfern werdet) und natürlich für eure Tipps und Meinungen. Ich lese mir alles sehr genau durch und probiere dann so rum :)

    Zum Thema Sample's - wenn ich recht verstehe, sind Sample's klitzekleine Ausschnitte aus Liedern, wie zum Beispiel ein Schrei, ein Bass oder ein Teil eines Rhytmus - die habe ich natürlich noch nicht, aber in den bisher von mir angeschauten Programmen gibt es ja schon ne Vielzahl davon, das reicht ja erstmal für den Anfang - oder ?

    Also, was ich noch vergessen habe zu sagen ist folgendes: Mein Kumpel sollte natürlich seine Raps hier bei mir (hab das bessere Equipment) auf den Computer spielen, und die möchte ich dann auch in das Lied einarbeiten können. Darauf habe ich die Programme noch nicht getestet, aber FruityLoops soll das ja nicht können. Und da ich mich nicht erst nen Jahr in ein Tool einarbeiten möchte und dann in ein völlig anderes möchte ich natürlich gleich eines benutzen, welches alles vereint. Und auf die Tutorials bin ich als Anfänger angewiesen, da ich bisher nur mit Programmen à la Ejay und Magix gearbeitet habe (wo aber nie was zufriedenstellendes rauskam).

    Vielen Dank bisher an alle, und nur weiter mit Tipps, Hinweisen und guten Ratschlägen :)
     
    NULL, 12.11.02
    #11
  12. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.062
    5062
    Also ein mögliches Setup für Dich wäre folgendes: Fruity Loops oder Reason als Beatmaschine und eventuell einen Sampler für zusätzliches Samples. LoopAZoid ist ein Freeware Sampler von Steinberg, der reicht zum abspielen von Samples aus.
    Dazu dann Cubasis: Über die VST/Rewire-Schnittstelle kannst Du Fruityloops und Reason dann integroeren. Du mußt Dir das vorstellen, als ob Cubasis Deine Bandmaschine und Dein Mischpult sind. Reason und FruityLoops sind dann Deine Rackgeräte. Die kannst Du dann in Cubasis sehr einfach aufnehmen und mit Effekten versehen.
    Wenn die Beats fertig sind, dann kannst Du Deinen Freund abschließend seine Raps einsingen lassen. Dazu brauchst Du dann allerdings noch ein Mikro plus Verstärker. Da gibt es aber billige Lösungen die Dich allerhöchstens 500,- € kosten werden.
     
    RandomRecords, 12.11.02
    #12
  13. Paul

    Paul

    Registriert seit:
    02.11.02
    Punkte:
    157
    157
    Ich meinte das nicht ironisch... Ich hab nur daran gedacht dass das Leben voller Zufälle sein kann und da ich ständig auf der Suche nach HipHop Mitstreitern in meiner Stadt (Ich komm aus Bremen) bin, dachte ich fragst mal nach... Naja, hier wars jetzt mal kein Zufall, denn mal eben um die Ecke wohnst du nicht...
     
    Paul, 12.11.02
    #13
  14. greasy-gun-kids

    greasy-gun-kids

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    169
    169
    Hallo Nils!

    Vielleicht kann ich dir ein bißchen weiterhelfen, denn ein Jahr braucht man sicher nicht, um sich in FruityLoops einzuarbeiten. Im Grunde genommen ist FruityLoops sehr einfach.
    Links ist die Verzeichnisstruktur mit deiner Samplebibliothek. Daneben sind die vielen Knöpchen (step sequencer) und oben sind die Menüpunkte. Die vielen Knöpchen bestimmen, wann ein Sample abgespielt werden soll. Sie lassen sich unter "Options -> Song Settings" genauer definieren. Brauchst du einen 3/4-Takt, so stellst du Bar auf "3". Nun sind drei Knöpchen in der Reihe immer in einer Farbe (3x schwarz, 3x rot, usw.). Möchtest du nun die Base immer auf eins und die Snare auf drei, dann klickst du für die Base immer das erste Knöpchen einer (Farb-)Gruppe an und für die Snare immer das zweite. Die steps/Knöpchen fäßt du zu Patterns zusammen und arrangierst das dann in der "playlist".

    Da sieht man nun auch das Problem bei FruityLoops - es ist sehr unflexibel und auch recht monoton. Zwar läßt sich dies etwas durch eine höhere Baranzahl ausgleichen (gleichzeitig Tempo rauf), aber dann hat man schnell Platzprobleme. Und auch die PianoRoll-Funktion ist da nicht "der Weisheit letzter Schluß" :). Für HipHop, was von der Beat-Anlegung recht monoton ist, aber sicherlich eine einfache und schnelle Möglichkeit.

    Gruß, Mario.
     
    greasy-gun-kids, 12.11.02
    #14
  15. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    @gast
    Doch, du kannst mit Fruityloops aufnehmen, du lässt einen Loop laufen und gleichzeitig Wavelab, Cooledit oder was auch immer, mit dem du Recording machst. Dann schnippelst du die Elemente zusammen und packst sie als Sample-spur ins Arrangement. Oder du lässt Fruityloops als Cubase SX VST PlugIn laufen.

    Ein Jahr, um Fruityloops zu lernen? Glaube ich nicht, wenn du nicht gerade nur 1 h pro Monat an Zeit investierst....

    @greasy
    Unflexibel würde ich es nicht nennen. Es ist halt nur so, dass es sich an den Bedürfnissen von ca. 50% aller Musiker anpasst, die anderen 50 % sind mit Cubase sicherlich besser bedient.
    Im Übrigen denke ich, dass Musikmachen mit Fruity einfach mehr Spaß macht als mit Cubase. Wenn du ohne Ziel einen Cubase Song anfängst, wird es leicht zum Chaos. Bei Fruityloops ist der Entwicklungsprozess einfacher, weil viele Grundstukturen (4/4tel Takt, 4-er Aufteilung, 1 Spur pro Instrument etc.) fest vorgegeben sind.

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 12.11.02
    #15
  16. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi, hab ich ja Glück dass ich deinen Beitrag gefunden habe obwohl du einen neuen Thread aufgemacht hast.

    Hast du denn mal ein Beispiellied (als mp3) welches du bereits mit Fruity Loops gemacht hast ? Wäre interessant, sich das mal anzuhören.

    Also, nicht nur von dir, sondern generell die Lieder die in den HipHop Bereich gehen und von einem/einer von euch mit irgendeinem Tool erstellt wurden.

    PS: Ich bezieh mich hier auf den Thread "Hip Hop Music".

    Gruß
    Nils
     
    NULL, 13.11.02
    #16
  17. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Na ich habe ja ein Glück. Da kommt jemand der Hip Hop machen will, und der kommt aus Berlin.. na super ich komme aus Lübbenau!

    Und das ding ist, wenn jemand sein song mit Fuity Loops gebastelt hat, unter verwendung der gegebenen Samples die Fruityloops hat, dann braucher dir ja nur die Datei rübersenden und fruity sucht sich dann die Samples selbst, die zu Lied gehöhren. Allerdings geht das nur wenn er nicht ein VST Plug-in benutzt hat was du nicht hast oder ein Sample was du nicht hast.

    P.S. Es wäre cool wenn du dich trotzdem anmelden würdest.
     
    NULL, 14.11.02
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.