Grünschnabel!! Elektro.Musik prod.

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von djfelle, 23.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. djfelle

    djfelle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    31
    31
    Hy Freunde der Musik!

    Ich weiß das dieses Thema hier schon ein paar mal behandelt wurde, mir es selbst aber zu allg. war.
    Ich bin seid ca.13 Jahren DJ und habe jetzt Lust es mal richtig anzufassen....

    Was brauche ich als Anfänger für die Prod.elektr.Musik?

    Zu den vorraus.- ich habe bereits ein Laptop(Standartsoundkarte,1600mhz centrino, 80GB) und NOCH nicht Cubase gekauft.

    Also ganz jungfreulich :) und brauche alles!!

    Bitte um eure Kaufempfehlungen und welche Geräte (zb Keyboard,Mixer,Drumpads usw) und Programme wirklich
    nötig sind und was überflüssig- SO das ich eig. gleich loslegen könnte!

    Vielen Dank für eure Geduld

    :nonono:

    Grüsse Felle
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Wenn Du schon DJ bist, dann informiere Dich doch mal über das Programm
    ABLETON LIVE .
    Es kommt Deiner Arbeitsweise eventuell mehr entgegen.
    Auch REASON von Propellerhead solltest Du mal unter die Lupe nehmen.
    Genauso könnte aber auch FruityLoops Deinen Bedürfnissen entgegenkommen.

    Von diesen Programmen gibt es auch vollständig lauffähige Demo-Versionen.
    Sie können lediglich nicht speichern.

    Es ist also garnicht so sicher, ob Du mit Cubase überhaupt glücklich wirst.
    Gerade für Elektronik-Musiker gibt es viele Alternativen.

    Dein Computer sollte eigentlich ausreichen.
     
  3. djfelle

    djfelle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    31
    31
    Ja vom feinsten, das ist ist fürs erste mal ne klare Aussage- notiert :D , danke Dir.

    Hoffe der Rest wird mir auch noch verraten-ich bin so ein kleiner Perfektionist
    und habe keene Lust da erst rumzudoktoren wenn HIER doch die Experten vor
    Ort sind!!

    DANKE!!
     
  4. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Sicher werden jetzt auch noch andere Mitglieder Empfehlungen aussprechen.
    Aber eine Frage wäre da noch :

    Wieviel Geld willst/kannst Du investieren ?
    Gibt es eine Schmerzgrenze ?
     
  5. djfelle

    djfelle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    31
    31
    Naja die Gegenfrage ist- was müsste ich???
    Budget von 1500€ ausreichend? Klar könnte ich mehr...aber bei den Spritpreisen ;)

    Also lieber weniger ist klar aber ich möchte ja auch Qualität damit es anschl. keine schlechte Laune beim arbeiten gibt oder böses Erwachen.... :eek:
     
  6. Gnarf

    Gnarf

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    1.598
    1598
    Da du elektronische Musik aufnehmen willst gehe ich mal davon aus, dass du nie mehr als 2 kanäle Audio (gesang etc) aufnehmen wirst.

    Kauf dir das bundle und werde glücklich. dazu noch Ableton Live und schon bist du dabei. Es gibt bez. des Programms aber auch noch alternativen: Fruity Loops, Mackie Tracktion, da lässt sich noch ne menge Geld sparen. So hast du dann auch noch genug geld für sprit ;)

    Gruß,

    Florian

    EDIT: Da hab ich doch noch was vergessen: ein masterkeyboard wäre noch sinnvoll...da kenne ich mich aber nicht so aus. Es gibt hier andere, die dir da sicher eher weiterhelfen können.

    EDIT2: Oops. Hatte übersehen, dass du einen Laptop hast...naja. wer lesen kann ist klar im Vortei ;) . Also ist das Bundle für dich uninteressant. Du kannst nämlich mit der PCI karte nichts anfangen. Das Mic und der Preamp hingegen sind weiterhin für dich interessant. Als Audio-Interface benötigst du eine externe Lösung, und das ist auch wieder in feld auf dem ich mich nicht so gut auskenne.
     
  7. SuperOrbiter

    SuperOrbiter

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    3
    Hi Grünschnabel ....

    als erstes solltest du Dir darüber im Klaren sein, ob du deine Musik selbst einspielen möchtest, also mit einem MiDi-Instrument, oder ob du die Noten setzen willst. Möchtest du Samples verwenden oder sedlbst Samples erstellen ? Reicht dir einfaches GeneralMIDI getröte oder das erweiterte XG oder GM2 ? Nutz du zur Klangerzeugung eher Hardware wie Synthesizer oder Soundexpander? Möchtest du eine Softwarelösung für all deine Anforderungen ?

    Das Gebiet ist so vielfältig, wie auch die Vorlieben einzelner Künstler.

    Wenn Du dir diese Fragen nicht klar beantworten kannst, wirst du wohl ums Probieren nicht herumkommen.

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem ganz einfachen MIDI Sequenzer gemacht. Cakewalk ist der Name. Version 1 reicht zum Sequenzen und Setzen von Noten völlig aus.

    Willst du viel mehr, dann schau dir mal Nuendo von Steinberg an. vorteil zum Cakewalk und zum Cubase: du kannst mehrere Midi-Instrumenten gleichzeitig auf mehreren Spuren mit unterschiedlichen Klangquellen legen und sie unabhängig von einander einspielen.

    nuendo ist ein mächtiges Werkzeug, so finde ich. Da geht alles, bis zum Video !

    Also, wenn du Musik einspielen willst, brauchst du ein Midi-Instrument, wie Master Keyboard oder gleich nen Synthi mit eigenen Sounds. Außerdem brauchst du eine MIDI-Schnittstelle. Da gibt es schon gute Sachen über USB, wie zB. von Midiman. Abhängig von der Anzahl der anzuschliessenden Geräte,mit unterschiedlicher Port-Anzahl.

    Wenn Du dich mit deinem Sound von der breiten Masse abheben willst solltest du dich vielleicht nicht Reason, FruittyLoops oder ähnlichem abgeben. Für eigenen typischen, wiedererkennbaren Sound kommt man wohl um qualitativ gute Sound-Expander, bzw. Synthis nicht herum.

    Weiterhin wird wohl auch ein rauschfreies und sauberes Mischpult in deine Sammlung gehören.

    Wie willst Du deine Midi-Sequenz "Auditieren", also aufnehmen. Kann Dein Laptop Leistungsmässig die midi-sequenz wiedergeben und gleichzeitig z.B. eine Wave aufzeichnen ? Wenn ja, in welcher Qualität ?

    Was willst Du mit dem Ergebnis deiner Kompositionen anfangen ? Über eine hochwertige PA Räume beschallen oder nur im WEB als MP3 dudeln lassen ?

    Je mehr hinten rauskomen soll, desto mehr musst du vorne reinstecken.

    Um zu sehen, ob es dir überhaupt liegt, Musik zu setzten oder aus samples zu arrangieren solltest du dir Trial-versionen, die nichts kosten für einen Zeitraum oder irgendwelche Einschränkungen haben aus dem Netz herunterladen. Es gibt auch einiges an FreeWare auf diesem Sektor.

    Ich weis, dass ich dir hier nicht wirklich geholfen habe, aber vielleicht gibt es dir einige Anregungen !

    Ich schau mal wieder rein

    Gruß

    S.O.
     
  8. InnerNoize

    InnerNoize

    Registriert seit:
    07.09.03
    Punkte:
    2.284
    2284
    :nonono:

    Edit: ohne Worte!

    Gruß
     
  9. djfelle

    djfelle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    31
    31
    Morgen! Erstmal danke obwohl jetzt echt noch mehr Fragezeichen da sind. Da hast Du wohl recht- ich glaube wenn ich das alles lese komme ich wohl ums probieren nicht drumrum.

    Aber ums mal teilweise festzulegen damit ich von euch/Dir Hilfe bekomme:

    Also geplant auf jeden Fall selbst einspielen.
    GeneralMidi wenn ich richtig verstehe-was sehr viele nutzen, nehme ich Abstand von,
    nur ausschliessen würde ich es nicht ganz-
    es soll schon abgehoben sein vom Standart zumal ich natürlich auch da ein Greenhorn bin und im Vorfeld schlecht vergleiche ziehen kann.
    Und ein Synthesizer wird wohl auch dann-ein muss sein und klingt auch logisch.
    Worauf ist da zu achten?
    Geräteempfehlung?

    Also ich habe ja -damals- schon mal -BETONUNG DAMALS !!! mit einem Freund produziert von daher kann ich euch eig. gut folgen und weiß was ihr meint.

    Das waren aber die Anfänge- ATARI, mit Masterkeyboard und Synthi usw.
    Wie gesagt lange her und auch Wurst....
    Das Ding ist echt, jeder hat seine Erfahrungen gesammelt-positiv u. negativ.,
    die Mitte wäre bestens!

    Zurück zum Thema- Gesang denke ich reichen 2 Kanäle vollkommen aus..?!
    Nuendo scheint ja dann schon SEHR ausreichend zu sein- bekommt man das auch fürs
    erste als Trialversion, wenn ja wo? Oder nur die Voll?

    Wo liegt der Unterschied zwischen Nuendo und ABLETON Live was Florian schrieb?!
    Von der Einfachheit und Bedienungskomfort her und prof.-für später, weil dann
    nachrüsten will ich auch nicht!

    Zum Laptop kann ich an dieser Stelle noch gar nix sagen da ich ja noch nicht probiert habe, ich gehe mal davon aus das der nötige Arbeitsspeicher 512 reichen wird oder ist das uninteressant?!
    Eine viel bessere Frage- ich lese immer ext. Soundkarte.... wird es nicht eher da Probleme geben bzw sollte ich eine anschaffen?!
    Und was meinst Du mit wiedergeben- Qualitätsmäßig?!
    Wie bekomme ich das im Vorfeld raus??

    Und das Ergebnis sollte schon veröffentlicht werden aber nicht im Netz- höchstens zur beurteilung mal.... eher so Disco/Clubs zum testen ;) also soll schon hochwertig, super klar und sauber klingen.... wenn ich loslege dann vernünftig!

    Also DANKE nochmals für eure Unterstützung.... bis später
     
  10. tkay

    tkay

    Registriert seit:
    13.01.04
    Punkte:
    2.075
    2075
    Hi,

    hier ein kurzer Überblick, was du ungefähr bräuchtest, um angenehm arbeiten zu können:

    - Notebook oder PC ab 2 GHz, ab 2x80GB Festplatte, 512 besser 1 GB Ram
    - 2-Kanal-PCI-Audiokarte oder USB/Firewireinterface (ca. 75-200€)
    - USB-Midi-Keyboard mit 25 bis 61 Tasten (ca. 120-300€)
    - anständiger Vorverstärker für Mikroaufnahmen (ca. 100-400€)
    - Budget-Kondensatormikrofon für Vocals (ca. 100-300€)
    - Studiomonitore (ab ca. 250€ + Subwoofer (wichtig für Discomusik) (ab ca. 200€)
    - Studiokopfhörer (ca. 70-150€)
    - Hardwaresynthie/Groovebox: Korg Electribe MX (ca. 600€), gebrauchter Access Virus (ab ca. 350€), gebrauchter Nordlead (ab ca. 350€), [p=187]Korg microkorg[/p] (ca. 300€)
    - Software: ist bei den meistens Audiointerfaces dabei und die reicht für Anfänger bis Fortgeschrittene ( Nuendo kostet 800€ oder mehr und ist absoluter Unsinn für den Anfang)
    - Freeware: es gibt viele gute Freeware-Effekte und Synth-Plugins im Netz bzw. bei KVRAudio
    - ein guter Softwaresampler sollte imho im Studio vorhanden sein: Kontakt, Halion oder ProteusX (ca. 100-300€)
    ..für mehrere Hardwareklangerzeuger, wäre auch ein Mixer bzw. ein mehrkanaliges Audiointerface angebracht (abca. 200€)


    Gruß

    tkay
     
  11. djfelle

    djfelle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    31
    31
    Ja das sieht doch übersichtlich aus und alles noch gut im Rahmen vom Preis her!

    Vielen Dank!

    Also wie Du sicher schon gelesen hast würde ich dann erstmal versuchen mit einem Siemens Laptop 1600centrino 80GB,Realtek AC 97 Soundkarte??!! das ganze zu betreiben-

    ist das grundsätzlich vorerst so auch möglich oder was für Probleme sind da schon ahnbar?!

    Gruß Felle
     
  12. cellorian

    cellorian

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    64
    64
    hab hier im post von grünschnabel was gelesen von midi XG und GM2.
    kann mir mal jemand das erklären was das wäre?! :)
    mfg cellorian
     
  13. tkay

    tkay

    Registriert seit:
    13.01.04
    Punkte:
    2.075
    2075
    ...der Lapttop reicht auch, aber eine zweite externe Festplatte sollte schon dabei sein...

    ..ebenso wie ein Audiointerface (wegen Qualitäts- und Latenzproblemen des internen Audiochips) mit kostenloser Software ..von Behringer gibt es z.B. ein günstiges Firewireinterface unter 100€, das reicht vollkommen...

    ...wichtig ist auch eine Abhöre...zur Not reichen auch die besagten Studiokopfhörer

    ..und ohne MIDI-Keyboard kannst du ja nichst einspielen...

    Gruß

    tkay
     
  14. djfelle

    djfelle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    31
    31
    Ja Behringer ist mir auch schon mal ins Auge gefallen, ist bei jedem ein Programm dabei wie zb Yamaha?!
    Sind die kostenlosen Versionen/denke so ähnlich Demos oder in Deutsch?!

    Und Firewire stört bei der Aufnahmequalität dann nicht bzw rauschen o.ä.?!
    Habe gelesen das es schon einige Nebengeräusche geben könnte.... oder humbug?

    Also das mit der Abhöre ist schon geregelt-habe ja wie gesagt schon paar Jährchen als Discjockey:) hinter mir und daran mangelts nicht- ausser die Studiomonitore klingen zusätzlich ja sehr sinnvoll!

    Festplatte notiert-ist auf der Einkaufsliste!




    Gruß Felle
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.