Information ausblenden

Gibte es in Cubas Tempoautomation (PreRecord)?

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von ChriZZ83, 13.10.21.

Schlagworte:
  1. ChriZZ83

    ChriZZ83 Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    23.02.21
    Punkte:
    286
    286
    Hallo Zusammen,

    ich mal wieder. ... Ich habe mir ein neues Projekt gebastelt. Klassische Blechbläserquintettbesetzung (Trompete 1, Trompete 2, F-Horn, Posaune, Tuba + Schlagzeug dieses Mal ;-)

    Jetzt findet in dem Stück ein Ritenuto statt, dass Tempo verringert sich über einen Takt von 120 bpm auf 72 bpm und nach 4 Takten wieder zurück auf 120.

    Kann ich schon vor der ersten Aufnahme, eine Tempoautomation für den entsprechenden Takt erstellen? Sodass wenn ich mit Clicktrack einspiele im gewählten Takt das Tempo automatisch runtergeht und mir während der Aufnahme dann die richtigen Metronomschläge vorgibt? Wenn ja wie geht das? :)

    Ich hoffe es ist klar was ich meine.

    VG
    Christian
     
    ChriZZ83, 13.10.21
    #1
  2. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    9.461
    9461
    Klar geht das. Tempo zu automatisieren ist eine Funktion die bei Cubase schon lange dabei ist.
    Tempotrack bzw Tempospur nennt sich das was du suchst
     
    ChriZZ83 bedankt sich.
  3. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    11.773
    11773
    ChriZZ83 bedankt sich.
  4. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    4.166
    4166
    Für mich ist das eigentliche Problem beim Live- Spielen mit "harten" Tempowechseln oder auch mit langen Fermaten, dass der DAW-Click ja erst auf das neue Tempo wechselt, wenn der Wechsel auch musikalisch passiert. Ich hätte zur inneren Vorbereitung auf den Wechsel gern mal einen Takt Vorlauf für den Click. D.h., im letzten Takt des aktuellen Tempos soll der Click schon mit dem Tempo des neuen Abschnitts einsetzen. So ähnlich, wie das auch ein Dirigent vorgeben würde.
    Für solche Fälle habe ich mir bisher schon öfter eigene Click- Spuren als normale Audiospuren gebastelt.
     
    ChriZZ83 bedankt sich.
  5. ChriZZ83

    ChriZZ83 Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    23.02.21
    Punkte:
    286
    286
    Ich verstehe was du meinst. Ich glaube aber wenn man das Stück schon so verinnerlicht hat, dass man weiß was kommt dann gehts. Ich muss mich da auch überraschen lassen und gucken wie's klappt :)
     
    akStudio bedankt sich.
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    51.314
    51314
    Verständlich, kenne ich auch als einspielender Musiker. Jedoch ist diese Geschichte eher wohl seltener angefragt.
    Ich mache es in solchen Fällen dann einfach so:
    Sicherlich hast du alle Spuren im Musical Mode (Trackheader, Zeitbasis Button "gelbe Note" aktiv), so dass sie nach Tempoänderungen synchron mitlaufen. Um nun passend eingezählt auf einen Takt zu kommen der viel schneller ist als der Part davor, also wenn der Click schon vorab im neuen Tempo einzählen soll, dann schalte ich die Tempospur einfach für diesen Moment kurz aus und gebe im "F2" resp. "Transport unten" unter Lower Zone, dort den Wert des ersten neuen BPM-Automationspunktes ein. Das klappt super.

    Cubase-Tempo-a.jpg

    Cubase-Tempo-b.jpg

    Deine Lösung ist aber auch cool.
     
    ChriZZ83 und akStudio bedanken sich.
  7. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    4.166
    4166
    Danke @rkdk !
    Das wird so sein.;)
    Ich habe das Thema vor allem, wenn ich live zu vorproduzierten Tracks spiele.
    Über die PA läuft das Payback, im Ohr habe ich zusätzlich auch noch den Click. Und genau dafür benötige ich die Clickspur, denn ich möchte bei den Tempowechseln natürlich ohne Risiko punktgenau einsetzen.
    Das sieht bei mir in Cubase dann z.B. so aus:
    upload_2021-10-14_11-31-3.png
     
    ChriZZ83 und rkdk bedanken sich.
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    51.314
    51314
    sehr spannendes Thema! Danke dir für die Erklärung. stimmt... :)
     
  9. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    4.166
    4166
    Übrigens findet man die voreingestellten (synthetisch klingenden) Audio-Clicksounds von Cubase nicht im Cubase-Programmordner (unter Windows "C:\Program Files\Steinberg\Cubase 11\Click Samples"). Dort liegen nur diverse "Natur"-Drumsounds, die man natürlich ebenfalls als Click verwenden kann, z.B. Claves, Cowbells usw.
    Ich persönlich bevorzuge aber die uralten (schon seit Atari-Zeiten ins Hirn eingebrannten) synthetischen Sounds, weil ich sie auch bei geringen Lautstärken viel markanter aus dem Mix heraushören kann. Es handelt sich um einfache Rechteckwellen mit 4 verschiedenen Frequenzen und mit ebenso einfachen Hüllkurven.
    Für diejenigen, die wie ich damit "user defined click tracks" basteln wollen, hänge ich die Sounds mal als wav-Samples hier mit ran.
     

    Anhänge:

    ChriZZ83 und rkdk bedanken sich.
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    51.314
    51314
    Exakt wie bei mir...
    Habe auch alles Mögliche an Click Samples ausprobiert. Den kurzen Logic Plopp fand ich immer gut und hab den gerendert, die Metronom-Samples von Sonar kopierte ich mir auch ins Cubase. Ist ja auch nett, dass das geht.
    Aber letztendlich setzt sich der bekannte und etablierte, synthetisch generierte und überaus timingpräzise Cubase-Clicksound immer am besten durch. Auch wenn man diesen nur wenig dazufährt bei ner Aufnahme mit echten Musikern. Oder im vollen EDM Song, immer gut zu wahrnehmbar. Manchmal ziehe ich diesen Click auf Anschlag nach rechts im Pitch hoch mit den beiden Reglern, in leise dann auch cool zu nutzen. Der Cubase Click hat genug Obertöne und eine perfekte Länge.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.10.21 um 14:37 Uhr
    ChriZZ83 und akStudio bedanken sich.