Information ausblenden

Gesangsmikrofon für nen Bariton

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von merkaii, 14.11.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. merkaii

    merkaii Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.13
    Punkte:
    447
    447
    Moin moin!

    Ich bin auf der Suche nach einem neuen Gesangsmikrofon, bzw nach einer Einschränkung der unbegrenzten Möglichkeiten. Ich habe noch keine so feste Idee, wie viel ich ausgeben will, denn als frisch gebackener Papa ist meine Zeit momentan eh sehr begrenzt und so täte es mir nicht weh auch noch ein Jahr zu sparen. Ich stell mal 1.000 Euro in den Raum.
    Ich brauche, zumindest meiner Einschätzung nach, vor allem ein Mikrofon das untenrum sehr straff und definiert ist. Ich mache eher leisere Songs, vielleicht so in die Richtung von The National. Im Anhang noch ein Beispiel, um meine Stimme beurteilen zu können. Ist zwar im Moment nur die schiefe Pilot-Spur zu der ganzen Sache, aber ich denke, dass es für nen Eindruck reicht. Das Beispiel ist mit einem Avantone CV12 an nem Fredenstein VAS Mic Pre in ein Fireface UFX aufgenommen. Allerdings fehlt es mir etwas an Definition untenrum um ich musst trotz Röhrenmic noch ne gute Portion Tape-Sättigung draufhauen, ich könnte mir also gut etwas mehr Körnigkeit oder Reibigkeit in den Präsenzen vorstellen. Muss es dafür unbedingt ne Röhre sein?

     
    merkaii, 14.11.18
    #1
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.323
    18323
    also ich vermisse da nichts, jedenfalls nichts, was man nicht mit ein bisschen eq und kompressor hinbekommen würde.
     
    leary, 14.11.18
    #2
    whitealbum und merkaii bedanken sich.
  3. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    28.526
    28526
    Spontan bin ich bei @leary

    Natürlich kennst Du Deine Stimme am Besten, aber wenn DIr untenrum Defintion fehlt, könnte es ja auch sein, das Deine Stimme halt so ist.
    Allerdings:
    Mikrofone gehen mit dem Nahbesprechungseffekt unterschiedlich um.
    Manche neigen zum Dröhnen, andere nicht.
    Die zum Dröhnen neigen, was ich hier zum Teil raushöre, gilt, einfach etwas weiter weg.
    Also um die 20-30cm.

    Wenn Reibigkeit und Körnigkeit gefragt ist, kommt man, wenn man keine reibige Stimem hat, um Sättigung nicht rum, das ist normal.
    Gute Mikros reiben oder "körnen" von sich aus nicht!

    Gute Sättigungstools, die auch Vocals "anreiben" sind bspw. Decapitator, Scheps Omni Channel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.18
    whitealbum, 14.11.18
    #3
    merkaii und leary bedanken sich.
  4. merkaii

    merkaii Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.13
    Punkte:
    447
    447
    Vielen Dank! Das freut mich zu hören. Ich hatte das Aventone mal für nen guten Kurs gebraucht bekommen und war mir nur sicher, ob es wirklich gut passt. Aber wenn dem so ist, dann kann ich mein GAS ja anderweitig ausleben ;)
     
    merkaii, 14.11.18
    #4
  5. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205

    … erstmal -> ... glückwunsch, du „frisch gebackener“ :)

    zum zweiten: … nur meine meinung: -> dir fehlt gar nüscht …

    deine stimme hat genug „Körnigkeit oder Reibigkeit“ …
    (die gefällt mir sogar sehr gut! … auch wenn sie etwas "wackelt" ...)

    sicherlich, und da hat @whitealbum ja recht, kannst du das mic von weiter
    entfernt ansingen, um den nahbesprechungseffekt zu mindern,
    aber, die kehrseite davon ist -> dass die intimität des vortrags verloren geht
    und das halte ich in diesem/deinem fall für kontraproduktiv.

    es bleibt, wie oben schon von @leary angemerkt, die eq-arbeit:

    nicht erschrecken, ich habe deine stimme mal schnell unter KH
    „ausgemistet“ … klar, dein arrangement wurde zerstört, die gitte klingt
    hohl und stockig und die stimme für dich wahrscheinlich ungewohnt „naggisch“ …
    aber, nur um die geht es ja gerade …

    ich denke -> wenn du um diese entschlackte stimme dein
    arrangement neu aufbaust und natürlich daraufhin auch
    noch besser/passender einbettest (ich würde sie, je nachdem,
    „noch“ dünner machen, aber, das entscheidet dann
    das gesamte musikalische umfeld)

    tja dann … hast du dir 1000 euronen gespart

    und die kannst du dann für dein kind verjubeln … ;-) LG
     

    Anhänge:

    verflixte13, 14.11.18
    #5
    merkaii bedankt sich.
  6. merkaii

    merkaii Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.13
    Punkte:
    447
    447
    Vielen Dank für die netten Worte und die Bearbeitung! Was hast du denn für eq-Entscheidungen getroffen? Ich hatte, wenn ich mich recht entsinne und da es erstmal nur die Pilot-Spur war glaube ich einfach nur mit nem SSL-Style EQ etwas Präsenzen reingedreht und irgendwo bei 700 n Bißchen abgesenkt. Deine Bearbeitung deutlich schlanker.
     
    merkaii, 15.11.18
    #6
    verflixte13 bedankt sich.
  7. blackout

    blackout Master of Desaster

    Registriert seit:
    08.03.06
    Punkte:
    1.506
    1506
    Tach,
    von mir auch einen dicken Glückwunschsgruß! Mit so nem Zwerg ist ja auf einen Schlag alles anders... ;)

    Es gibt ja auch noch die Möglichkeit deine schon satte Gesangsspur getrennt zu bearbeiten...
    Sprich copy/paste deine Gesangslinie auf einen 2. Kanal und den 2. Kanal dann bearbeiten: sättigung, Kompression, etc... und das dann parallel dazumischen, bis deine gewünschte "Fülle" an Grundton erreicht ist...
    Dabei kann es schonmal vorkommen, dass man sich kleine Phasensauereien herbeiruft, die große Auswirkungen auf das Gesamtergebnis haben.
    2 gleiche Signale wandern durch unterschiedlich PlugIns und werden somit zueinenader zeitlich verzögert...
    Ich benutze somit IMMER die gleichen PlugIns auf beiden Kanälen, wobei bei dem Ursprungssignal die PlugIns auf bypass sitzen, bei der 2. Spur jedoch aktiv arbeiten... Um die Zeiten des Signals gleich zu halten...

    war das verständlich??? o_O
     
    blackout, 15.11.18
    #7
    merkaii bedankt sich.
  8. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205

    ... das kann ich dir gerne hinterlegen … aber, dazu muss ich es nochmals
    nachmischen, da ich nur diesen schnellen mixdown gezogen habe …
    (kann 1-2 tage dauern bis ich drankomme … bin gerade unterwegs … )

    ich wollte das jetzt wirklich nicht als -> „vorlage“ verstanden wissen,
    denn es wird dein gesamtmix sein, der entscheidet, wie die Vox zu regeln
    sind … insofern helfen auch keine „starren“ regeln …

    wichtig ist eigentlich nur -> … dein mic ist völlig ok und ich wüsste
    jetzt nicht warum du ein anderes benötigen solltest. LG
     
    verflixte13, 15.11.18
    #8
    merkaii bedankt sich.
  9. merkaii

    merkaii Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.13
    Punkte:
    447
    447
    Danke für die Info :) Vielleicht werfe ich das Teil ja auch mal in die Mischmaschine, wenn ich dazu gekommen bin alles ordentlich einzusingen. Um zu sehen, was so rauszuholen ist aus dem Mikro.
     
    merkaii, 15.11.18
    #9
    leary und verflixte13 bedanken sich.
  10. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205
    prima das! … „Dort werden Sie geholfen!“ :)
    (die anderen infos habe ich dir ja hinterlegt.)

    LG
     
    verflixte13, 15.11.18
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.