Gesangsbodentreter

  • Ersteller RandomRecords
  • Erstellt am

RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Punkte Reaktionen
40
Punkte
5.086
Ich hab mal in einer Gitarre und Bass einen Gesangsbodentreter gesehen. Kennt jemand so ein Ding? Oder kann mir irgendjemand einen Tip geben unter was für einem Namen ich suchen muß? Hab schon Google und Thomann durch, ohne Erfolg.
Ich danke schon mal dem, der mir weiterhelfen kann.
 
birdseedmusic
birdseedmusic
Administrator
Teammitglied
Registriert
13.04.02
Beiträge
7.295
Punkte Reaktionen
1.543
Punkte
25.611
Hi RandomRecords!

Unser Sänger singt über mein ehemaliges Gitarreneffektgerät, ein digitales Korg AX-30G. Das klingt schon ziemlich geil und man kann damit sehr gute Effekte machen - vor allem im Proberaum, wo es nicht unbedingt auf Top-Qualität, aber auf solide Technik ankommt. Im Prinzip ist ist ja ein Gitarreneffektgerät nix weiter als ein normales Multieffektgerät, nur halt mit ein paar zusätzlichen Verzerrer-Sounds.

gruß,
MK
 
RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Punkte Reaktionen
40
Punkte
5.086
Also ich will Zerrer, Delay, Hall und Modulations Effekte. Das ist ja auch schon fast alles. Danach will ich dann einen Compressor schalten, um dem Mischer (das ganze soll für den Live-Betrieb sein, deshalb Bodentreter) das Leben etwas einfacher zu machen. Sollte ich den Kompressor vielleicht als Limiter nutzen? Und kann mir jemand sagen wie es sich mit der Feedbackentwicklung verhält? Ein Zerrer steigert die natürlich, aber wenn ein Compressor verhindert, daß das ganze einen gewissen Pegel übersteigt, verhindert das dann auch Feedback?

[ Geändert von RandomRecords am 16.10.2002 02:06 ]
 
N
NULL
Guest
Tach zusammen. Nach längerer Homerecording.de Abstinenz habe ich jetzt irgendwie Bock mal mein Halbwissen heraushängen zu lassen :-D :
Ich habe sowas zwar noch nicht ausprobiert (bin ja auch kein Sänger), aber m.E. nach bringt eine reine Kompression nichts. Nach meiner Erfahrung als Gitarrist der früher auch mal Gitarren mit gaaaaanz billigen Pickups gespielt hat, hängt das lästige Feedback weniger mit der reinen Lautstärke (clean funktionierts schließlich) als mit irgendwelchen ungünstigen bei der Verzerrung entstehenden Frequenzen zusammen (ne ganz billige Strat Kopie schafft es auch bei Zimmerlautstärke zu fiepen).
Wenn Du gerade einen Compressor bei Dir rumstehen hast, kann er Dir aber vielleicht trotzdem helfen:
- Mit dem Noise-Gate müsste man es hinbekommen, daß das Mic zumindest still ist, wenn keiner reinsingt. Und wenn Du reinsingst, soll es ja Krach machen :-o
- je nach Modell müsstest Du auch die Möglichkeit haben, einen EQ einzuschleifen. Dann kannst Du gezielt die Frequenzen, die koppeln bearbeiten.

Man möge mich korrigieren
:-?
Gute Nacht
Sebo

P.S.: Da Du ja aus dem schönen Mülheim kommst: Wie heisst denn Deine Band?
 
N
NULL
Guest
ja, gibt es - von digidesign! nennt sich vocal 300 (oder so) und das gibts auch bei thomann. soll wirklich gut sein - unser sänger kauft es sich auch demnächst...
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
kann mir jemand sagen wie es sich mit der Feedbackentwicklung verhält? Ein Zerrer steigert die natürlich, aber wenn ein Compressor verhindert, daß das ganze einen gewissen Pegel übersteigt, verhindert das dann auch Feedback
Das stimmt leider nicht! Im Gegenteil: Die leisen Töne werden im Verhältnis zu den Lauten lauter. (Rauschen nimmt zu) Der Pegel wird konstanter un das Mikro hat einen "bessere Chanse die Box einzufangen". Es wird höchstens der Maximalpegel des Feedbacks verkleinert aber da ist es trotzdem. Für das Auftreten von Feedbacks ist nicht der Maximalpegel entscheidend sondern der, bei dem es beginnt. Ich hoffe, das ist einiger maßen begreifbar. Nicht einfach, das in Worte zu fassen.
 

Ähnliche Themen

 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben