Information ausblenden

gähn-problem

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von JourneyPope, 09.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. JourneyPope

    JourneyPope Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    moin leude,

    was zunächst aussieht, als sei es ein problem, das durch kaffeeentzug (und den dadurch bedingten ruhigeren schlaf) aus der welt zu schaffen ist, entlarvt sich beim weiterlesen dieses textes als ein pegelproblem, womit ich nicht mein tägliches alkoholpensum meine...

    kauderwelsch beiseite - hier mein anliegen:

    meine signalkette besteht aus dem edirol wandler ua-101, dem a design mp-1 und dem brauner phantom c - super sache soweit, klingt fein! allerdings hab ich, wie der threadname erahnen lässt, ein gähn-problem - und zwar ein deftiges!

    wenn ich die röhre des mp-1 auch nur nen hauch eines millimeters zu hart anfahre, ist das signal schneller übersteuert, als ich'n appelkorn weghauen kann. hab ich mir gedacht: "wird mit sicherheit mit der software des wandlers zu tun haben"

    also geh ich in den device pannel meiner wandlerkarte und drehe den gähn des eingangs, in dem ich die preamp stecken habe, ne ordentliche portion runter - und siehe da! ... pustekuchen. nix hat sich verändert...

    in der beschreibung des ua-101 steht, man müsse "soft control" aktivieren, damit die änderung in der software (also die gähn-reduzierung) wirksam ist... und siehe da! ... wieder pustekuchen - keine veränderung...

    es ist tatsächlich nur möglich, sich durch millimeterweises(!) drehen am gähnregler an ein nicht übersteuertes signal heranzutasten - was zwar klappt - aber irgendwie nicht ganz sinn und zweck der veranstaltung sein kann... ich würde die röhre schon gerne nen stück mehr anfahren, sonst kann ich ja gleich nur mit dem wandler aufnehmen...




    so... ich geh jetzt erstma nen stück schwarzwälderkürschtorde essen... ich freue mich sehr über eure ratschläge!

    cheers,
    jan, der viel zu viel output hat
     
  2. clay

    clay

    Registriert seit:
    24.09.05
    Punkte:
    36
    36
    das Edirol-Dings kenn ich nicht, kann ich also auch nix zu sagen. Aber wenn du einfach den Pre heißer fahren willst, da gibt ja solche passive Lautstärkeregler z.B. A-Designs ATTY oder SM Pro M-Patch müsste auch gehen. Da einfach wieder runterregeln.
    Gruß
    Clay


    Ach ja, wie ist die Torte? Mmh...
     
  3. walaby

    walaby

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    322
    322
    Welchen Input nimmst Du dafür am Edirol ?
     
  4. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    imho wird dir der gain nix bringen, da die wandler selbst wohl dennoch fix auf +4dbu arbeiten werden und der preamp wohl einfach mehr rausschickt. bei meinem rme kann ich schickerweise auf einen höheren referenzpegel zurückgreifen - dir bleibt wohl nix anderes übrig, als den zu heißen pegel für die wandler wieder mit einem spannungsteiler bzw. anderem gerät runterzuregeln.

    lg
    flox
     
  5. tagwohl

    tagwohl

    Registriert seit:
    31.01.05
    Punkte:
    632
    632
    jo, genau wie flöxchen sagt..

    du hast hier ein alltägliches gainstaging problem.. der übleren sorte..

    aber bei so geiler signalkette ein edirol wandler??

    cheers tagi
     
  6. JourneyPope

    JourneyPope Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    wenn das kleingeld es zulässt, werd ich wohl auf rme umrüsten, allerdings bin ich mit meinem sound im allgemeinen aber sehr zufrieden...

    was halt schade ist, dass ich den a design gerade mal ein paar millimeter aufdrehen kann... ich hab gelesen, dass er gerade beim etwas härteren anfahren seinen schönen charakter entwickelt...

    kann mir jemand eventuell nen tipp geben, worauf man bei einem spannungsteiler achten sollte? auf dem gebiet hab ich ehrlich mal so gar keinen plan... :D

    cheers,
    jan, der sich jetzt vor die glotze haut und nen glen talloch-cola trinkt
     
  7. JourneyPope

    JourneyPope Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    btw... wäre es nicht eventuell genauso sinnvoll, sich statt des spannungsteilers nen kleines mischpult zuzulegen? dann pack ich den preamp einfach in nen line-eingang des pultes, wo ich dann den gain nach belieben aussteuern könnte... seh ich da etwas falsch?

    schaltungstechnisch würde ich mir das ganze dann so vorstellen: ich geh mit meinem mic in den preamp, den ich wiederum in den line des pultes packen würde. vom output des mischers dann in den input des interfaces... fertig!

    is that the way to go? ... oder hinkt irgendetwas?

    jan
     
  8. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    bedenke: kommt das pult mit derartig viel pegel klar? ich weiß ja nicht wieviel der mp-1 hinten rausbläst, wenn ich jedoch meinen focusrite normal einpegle und den output auf unity stelle, dann kommen da hinten +22dbu raus, mein mx8000 verträgt +4dbu und hat denk ich mal einen headroom von 12db oder so, sprich, das ding käme dennoch ordentlich ins schwitzen.

    lg
    flox
     
  9. JourneyPope

    JourneyPope Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    will meinen: ein spannungsteiler ist unabdingbar?
     
  10. JourneyPope

    JourneyPope Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    ich wollte lediglich nochmal freundlich auf meine zuletzt gestellte frage hinweisen... :D
     
  11. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.958
    29958
    eine neue karte wäre unabdingbar;)

    im ernst.. alles andere ist gebastel
     
  12. JourneyPope

    JourneyPope Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    worauf muss ich beim kauf eines interfaces achten, dass ich passend pegeln kann? sprich... dass ich bei bedarf den preamp härter anfahren kann? ich weiß, dass floxe das bereits erwähnt hat (zugriff auf höheren referenzpegel), aber leider ist mir nicht wirklich klar geworden, was das in der praxis bedeutet... sorry...
     
  13. Housemeister

    Housemeister

    Registriert seit:
    29.11.05
    Punkte:
    199
    199
    Na ja, Floxe hat es dir doch erklärt. Der Verstärker gibt vermutlich einen höheren Pegel aus, als der Eingang deiner Edirol Karte bearbeiten kann. Am besten wäre es wenn du mal in die Handbücher dieser Geräte reinschaust und mal genau nachguckst wie groß der unterschied ist. Vielleicht kansst du auch irgendwo zwieschen verschiedenen Pegeln umschalten. Wenn das nicht geht dann hast du zwei Möglichkeiten: Die billigere ist eine einfache Pad Schaltung. Wenn du ein wenig löten kannst kein problem. Brauchst nur ein paar Wiederstände die du zwieschen zwei xlr Stecker lötest. Das kannst du dann zw. deinem Preamp Ausgang und dem Eingang der Karte dazwieschenschalten. Soundtechnisch wäre das ok, weil es eine rein passive Geschichte ist die den Sound überhaupt nicht tangiert. Man kann soetwas auch kaufen, aber selbstbau ist besser, weil du dann die Gainreduktion des Pads so einstelllen kannst wie du es brauchst. So verschenkst du keinen Pegel. Einen ( womöglich noch billigen ) Mixer würde ich dafür nicht nehmen. Dann kannst du den Preamp gleich weglassen und die Mixerpreamps benutzen.
    Die zweit Möglichkeit ist der Kauf einer neuen Soundkarte/Wandlers. Du solltest dir vorher angucken welchen Pegel dein preamp ausspuckt und dementsprechend die Karte auswählen.

    Schöne Grüße
     
  14. JourneyPope

    JourneyPope Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    versteh ich das richtig, dass ein wandler mit +19dbu eingangsempfindlichkeit in der lage ist, meinen preamp (+22dbu output) bei hartem anfahren, übersteuerungsfrei aufzunehmen?
     
  15. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    jo, ich kenn aber eigentlich keine interfaces bzw. wandler im günstigen bereich, die höhere referenzpegel als +4dbu erlauben, deswegen weiterhin der vorschlag mit dem selbstgebastelten pad.

    lg
    flox
     
  16. JourneyPope

    JourneyPope Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    ich mein, wenn schon ein brauner und nen a design bei mir zu hause steht, dann darf es ruhig auch ein rme-wandler sein... dann ist allerdings schon nen wenig sparen angesagt...

    gibt es neben der ein- und ausgangsempfindlichkeit der steckplätze weitere eigenschaften, auf die man wert legen sollte?
     
  17. Housemeister

    Housemeister

    Registriert seit:
    29.11.05
    Punkte:
    199
    199
    Ja, den Klang und die Anziehungskraft auf das weibliche Geschlecht. Beides steigt proportional zum Preis.

    Fröhliches Sparen
     
  18. JourneyPope

    JourneyPope Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    hrhr... den sarkasmus hab ich eigentlich schon für mich gepachtet... :D
     
  19. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    hmm, naja... bei rme kannst du an sich nicht wirklich was falsch machen... oder suchst du nach anderen gerätschaften auch noch, die höhere referenzpegel anbieten?

    lg
    flox
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.