Information ausblenden

frage zum Zoom H1, test mit grundrauschen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Caine, 15.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Caine

    Caine Themenersteller

    Registriert seit:
    19.12.10
    Punkte:
    250
    250
    also ich habe mir den Zoom H1 von thomann bestellt um ihn mal zu testen, viele haben mir auch den olympus LS-5 empfohlen der auch besser sein soll (worin eigentlich?), bisher gefällt mir die quali vom H1 allerdings habe ich immer ein grundrauschen drin, also alle geräte sind ausgeschaltet und mein partner lässt zum beispiel reiskörner in ein glas fallen, das wollte ich jetzt rausschneiden aber sehe und höre das ein grunton schon da ist obwohl ich das teil ganz statisch hielt.

    hört mal bitte :(

    http://www30.zippyshare.com/v/56359867/file.html

    irgendwelche tipps?
     
    Caine, 15.07.12
    #1
  2. theschmux

    theschmux

    Registriert seit:
    16.08.12
    Punkte:
    21
    21
    hallo caine,

    naja für den preis bei einem h1 ist das ganz natürlich. für 99,- euro kann man sicherlich nichts tolles erwarten. meine kollegen, die in im journalismus arbeiten und regelmäßig mobile und rundfunkgerechte sprachaufnahmen machen müssen, würden das gerät allerhöchstens als drittalternative mitnehmen. schau dir mal das hier an:

    http://www.justmusic.de/recording/r...7/nagra-sd-handheld-recorder-24bit-96khz.html
    mit dem würdest du bestimmt rauschfreiere aufnahmen hinbekommen ;)

    ansonsten würde ich mal mit dem pegel schauen, ob du das teil nicht zu weit aufdrehst. es reicht ja wenn du die peaks bei -10 oder -15 dBFS hast.
     
    theschmux, 16.08.12
    #2
  3. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.540
    15540
    Das ist natürlich ein Extrembeispiel.
    Das wirst du mit einem 99Eu Recorder so nicht ohne Rauschen einfangen können.
    So etwas eher mit einem Rauscharmen Preamp und anständigem Kondensatormikro z.B. U87 würde ich so was machen.
    Das Reiskorn ist einfach zu leise!
     
    Beatback, 16.08.12
    #3
  4. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Was man natürlich auch immer bedenken muss, ist eine rauscharme Umgebung. Wenn ich mich einfach nur in mein Zimmer stelle, bekomme ich niemals eine rauschfreie Aufnahme - egal mit welchem Preamp oder Mikrophon. Ganz einfach, weil mein Mac Lüfter läuft oder die Spülmaschine im Nebenzimmer oder eine Autobahn in 1000m Entfernung liegt...

    Man gewöhnt sich so an die Umgebungsgeräusche, da das menschliche Gehör sehr gut selektieren kann und wundert sich dann, woher das Rauschen kommt. In Wahrheit, hat man sich aber nur so sehr auf das Reiskorn konzentriert, dass man das Rascheln der eigenen Kleidung völlig verdrängt hat...

    Also am besten in einen schallisolierten Raum und dann nochmal versuchen, um die Ergebnisse richtig deuten zu können.
     
    stefangeidel, 16.08.12
    #4
  5. Badda

    Badda

    Registriert seit:
    18.06.11
    Punkte:
    140
    140
    Sehr leise Quellen kannst du nur durch nahe Mikrofonabstände realisieren. Das LS5 hat relativ gute Vorverstärker für externe Elektretmikrofone und ist besser verarbeitet als dein H1, natürlich geht es auch noch besser klick. Ich würde dir für das H1 das hier mit dem hier empfehlen dann gehts. Hier mal ein Beispiel anhand einer sehr leisen Armbanduhr auf die unterschiedliche Kapseln gelegt wurden.

    Ansonsten ginge das auch mit Kontaktmikrofonen, die dann nur den Körperschall vom Glas aufnehemen, dazu brauchst dann aber wiederum leise Vorverstärker...
     
    Badda, 19.08.12
    #5
  6. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    35.255
    35255
    Es ist aber glaube ich von "Rauschen" im Sinne von Eigenrauschen des Geräts die Rede, nicht von "Geräuschen". Was Du ansprichst, ist also eigentlich ein anderes Thema.

    Was nun das "Rauschen" angeht: Meine eigene Erfahrung ist, dass man durch sorgfältiges Einpegeln die meisten Probleme dieser Art soweit reduzieren kann, dass sie kaum noch stören. Ich habe selbst das LS-5, aber auch hier habe ich (vor dem Kauf) in diversen Testberichten von Rauschproblemen gelesen, die ich aber aus eigener Erfahrung nicht bestätigen kann - wenn man auf den Aufnahmepegel achtet. Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch für das Zoom H1 gilt.

    Zum Audiobeispiel: Es ist erstens viel zu niedrig eingepegelt. Zweitens ist - und da stimme ich nun wieder Stefan Geidel zu - bei diesem Beispiel das konstante Umgebungsgeräusch viel zu laut (und es ist deutlich lauter als "Rauschen" im eigentlichen Sinne). Mir scheint also (wie so oft), dass man hier erstmal den Umgang mit dem Gerät optimieren sollte, bevor man über andere Geräte nachdenkt.

    Abgesehen davon ist es natürlich richtig, dass solche Geräte mit extrem leisen Signalen irgendwann überfordert sind. Aber mal ehrlich: Ich versuche ja auch nicht, einen Elefanten in einem Fiat Panda zu transportieren und beklage mich dann nachher über den viel zu kleinen Kofferraum.
     
    sts, 19.08.12
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.