Information ausblenden

Field Recorder für Street

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Michael_Sack, 27.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Michael_Sack

    Michael_Sack Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.13
    Punkte:
    5
    5
    Hallo zusammen,

    ich beschäftige mich mit der Street Photography, d.h. ich mische mich mit einer unauffälligen Kamera unter die Leute in der Stadt und mache meine ungestellten Fotos. Ich möchte nun hierbei die Atmo-Geräusche aufzeichen. In Sachen Audiorecording bin ich ein blutiger Anfänger.

    Ich suche hierfür eine Field Recorder und ein Ansteckmikro mit folgenden Anforderungen:

    Recorder
    - möglichst kompaktes Gerät, das während der Aufnahme in der Jacken- oder Fototasche verbleiben kann
    - Anschluss eines Kopfhörers (kleine Klinke oder Adapterlösung für unauffällige "Smartphone-Stöpsel") um die Aufzeichnung live zu überprüfen
    - automatisches Auspegeln
    - Fernbedienung wäre schön, ist aber kein Muss

    Externes Mikro
    - Ansteckmikro für den Outdoor-Einsatz, welches zwar auch Atmo um mich herum aufzeichnet, aber den Bereich um etwa 90 Grad vor mir verstärkt erfasst.

    Budget: Was es kostet, kostet es eben. Ich will aber weder mit Kanonen auf Spatzen schießen, noch am falschen Ende sparen. Habt ihr Audio-Profis eine Empfehlung für mich?

    Viele Grüße aus Köln
    Michael
     
    Michael_Sack, 27.01.13
    #1
  2. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    recorder ist kein problem, da gibts viel im günstigen bereich mit akzeptablen klang... allerdings sehe ich hier ein ansteckmikro als potenzielles problem da die entweder nicht sehr breit aufnehmen oder auch sehr empfindlich sind was windgeräusche usw. angeht. auch körperschall durch deine bewegungen sind dein feind.

    vielleicht findest du ne möglichkeit ein mikro auf anderem wege in dein setup einzubauen.
     
    DaVogi, 27.01.13
    #2
  3. Tom81

    Tom81

    Registriert seit:
    11.10.12
    Punkte:
    1.342
    1342
    Das ist so der Gerätetyp, nach dem ich gucken würde:

    http://www.thomann.de/de/tascam_dr05.htm
    http://www.thomann.de/de/olympus_ls3.htm
    http://www.thomann.de/de/zoom_h2n.htm
    http://www.thomann.de/de/roland_r_05.htm

    Kann Dir mangels Erfahrung kein aktuelles Gerät empfehlen, nur soviel: Mit meinem sieben Jahre alten Zoom H4 mache ich absolut ausreichende Aufnahmen, und da geht es eher um Mitschnitte von Proben und Unterricht als um Atmo, von daher dürften meine Ansprüche sogar eher höher sein als Deine.
     
    Tom81, 27.01.13
    #3
  4. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.898
    47898
    Spontan würde ich es so machen: zoom h4n (sei genannt weil ich den besitze und für gut befinde, kenne keine anderen) in einen hut einbauen, so dass die eingebauten mikros irgenwie "herausgucken" können, zb hinter einem dünnen stoff oder so. Sollte halt nicht rappeln, jedes ripschen versaut gleich den ton.
     
    RefinedRough, 27.01.13
    #4
  5. On3iRo

    On3iRo

    Registriert seit:
    03.11.11
    Punkte:
    697
    697
    yop, dass H4n ist super! Zur Not tun es aber auch die kleinen Brüder H2n oder H1...
     
    On3iRo, 27.01.13
    #5
  6. Einfach

    Einfach

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    ok, ist nicht zum Anstecken.... ich habe ein iPhone und das Tascam Stereomicro dafür. Macht eine Menge mit, man kann die Empfindlichkeit am Mic einstellen, ist so auch für überlaute "Ereignisse" geeignet. Bei mir guckt das Teil entweder aus der Vorderbrusttasche meiner Jacke oder es liegt irgendwo auf einer Fensterbank. Bislang keine Beschwerden damit.
     
    Einfach, 27.01.13
    #6
  7. Michael_Sack

    Michael_Sack Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.13
    Punkte:
    5
    5
    Vielen Dank euch für die wertvollen Tipps. Ich werde mir das H4n mal näher ansehen.
     
    Michael_Sack, 28.01.13
    #7
  8. Michael_Sack

    Michael_Sack Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.13
    Punkte:
    5
    5
    Zwei Stunden Internetrecherche und dutzend Klangbeispielen später kristallisiert sich für meinen Anwendungsfall das Zoom H2n inkl. Zubehör-Kit heraus.

    Ich sehe 4 Möglichkeiten, wie ich den Recorder zusammen mit der Kamera verwenden kann: 1. Über einen Adapter auf meinen Blitzschuh geflanscht (dass hierbei Kamerageräusche mit aufgezeichnet werden ist von mir durchaus gewollt), 2. über eine Schiene seitlich der Kamera befestigt oder 3. ganz banal in der einen Hand den Recorder in der anderen Hand die Kamera. Letzte Variante ist bei den 3. Alternativen mit Abstand die unauffälligste.

    Als 4. Alternative mit externem Mikro hat sich das Rode PinMic aufgetan - unauffälliger geht es nicht! Dass hier gerade der "Raumklang" mit der internen Mirko-Lösung nicht mithalten kann ist mir klar. Ich werde es dennoch live testen.

    Vielen Dank für eure wertvollen Antworten, ihr habt mir entscheidend weitergeholfen!

    Michael
     
    Michael_Sack, 28.01.13
    #8
  9. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Vernachlässige dabei jedoch nicht die Empfindlichkeit der Kapseln.
    Die Zeichnen wirklich das kleinste Geräusch im Umfeld auf.
    Dazu gehören auch die üblichen Handlingsgeräuche wie Tastendrücke oder das einfache gehen mit dem Recorder in der Hand wenn z.B. das Revers der Jacke am Handgelenk raschelt usw.
    (Jetzt nur mal als Beispiel).
    Ich selbst nutze einen Tascam DR-07 MK2, kann also nicht wirklich was zu dem von Dir favorisierten Modell sagen. Ich schätze die Empfindlichkeit jedoch ähnlich ein, was aus den zahlreichen Bewertungen rauszulesen ist.

    Ich habe meinen so eingestellt, dass er nach dem scharfschalten noch eine kurze Verweildauer hat bis die eigentliche Aufnahme beginnt wenn ich unterweges bin, denn das Gefummel ist auf der Aufnahme sonst mit drauf. Im Studio nutze ich ihn auschließlich auf einem Stativ.
    Das Teil ist so empfindlich - der zeichnet sogar noch vorbeifahrende Fahrzeuge bei geschlossenem Fenster auf !

    Ich glaube es gibt auch für Dein Modell so eine Fellmütze die vor Windgeräuchen schützt
    wenn ich nicht irre.

    LG
     
    SynthRock, 28.01.13
    #9
  10. Michael_Sack

    Michael_Sack Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.13
    Punkte:
    5
    5
    Danke für deinen Tipp. Daran hatte ich gar nicht gedacht.
    Von Rode oder anderen Anbietern gibt es wohl einen "Fellpuschel"
     
    Michael_Sack, 28.01.13
    #10
  11. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Ja, genau "Fellpuschel" - Das meine ich.
    Es gibt da wohl noch einen anderen Ausdruck der umgangssprachlich verwendet wird.
    Kann mich nur nicht erinnern.

    Wenn Du interesse hast schicke ich Dir mal eine Aufnahme die ich aus etwa 20 Metern Entfernung aus dem Auto heraus entlang einer S-Bahnlinie gemacht habe - Interessant

    LG
     
    SynthRock, 28.01.13
    #11
    Michael_Sack bedankt sich.
  12. Cocktailparty-Effekt

    Cocktailparty-Effekt

    Registriert seit:
    21.05.12
    Punkte:
    141
    141
    Tote Katze
     
    Cocktailparty-Effekt, 28.01.13
    #12
  13. midijan

    midijan

    Registriert seit:
    09.01.13
    Punkte:
    559
    559
    Oder eben (wo doch alles Inglisch zumeist firmiert bei Audio)

    "Dead Kitten"
     
    midijan, 08.02.13
    #13
  14. Badda

    Badda

    Registriert seit:
    18.06.11
    Punkte:
    140
    140
    Moin,

    wenn es auch in Richtung Stealth-Mic gehen darf, wäre vielleicht was binaurales für dich interessant. Dabei handelt es sich um externe Mikrofone mit Kugelcharakteristik, die man sich (zB) wie Kopfhörer in die Ohren stecken kann. Das ergibt dann kunstkopfartige Stereoabbildung mit sehr räumlicher Ausprägung. Der Nachteil ist hier die Bekämpfung der Windgeräusche, mit Fellwindschutz an den Ohren ist das mit der Unauffälligkeit so eine Sache. Der Effekt ist aber sehr empfehlenswert für Dokumentationen, wenn auch nicht so stark gerichtet wie du wolltest. Wenn du magst, hör mal auf Freesound ein paar binaurale Sounds an (mit Kopfhörer).

    Anbieter wären zB:

    OKM II Classic
    Roland CS-10EM
    Diverse von Soundprofessionals
    Luxusvariante von Core Sound (meine Empfehlung aber sehr teuer)

    Dazu würde ich noch einen kleinen Recorder mit langer Akkulaufzeit und rauscharmen Preamps empfehlen:

    Sony PCM-D50 (Empfehlung)
    Sony PCM-M10
    Olympus LS11 und LS5

    Grüße
     
    Badda, 11.02.13
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.