Fehlersuche beim Bau eines GSSL

E
east501
Registriert
17.03.14
Beiträge
36
Reaktionen
6
Punkte
67
Hallo zusammen

Ich habe letzte Woche mit dem Bau eines GSSL von PCB-Grinde angefangen, ich bin so weit fertig bis auf das Gehäuse. Ich wollte das Gerät jetzt mal provisorisch in Betrieb nehmen, und ein paar Tests machen, bevor ich alles im Gehäuse einbaue. Beim ersten Test funktioniert mal gar nichts bis auf Knacken und Kratzen.

Daraufhin habe ich die Richtung der Kondensatoren überprüft, Lötstellen und ein Paar Messungen gemacht.

Jetzt ist mir aufgefallen, dass an den Mespunkten auf der Hauptplatine, die 15V DC ich aber 30V DC habe, und dort wo 12V DC sein sollte, habe ich 24V DC

Als Netzteil habe ich Talema RKPT 25215 Ringkerntrafo, was mir auch aufgefallen ist das hinter der ROUND DIODE BRIDGE ich 47V DC habe, obwohl die eingehende Spannung 35V AC ist.

Hat jemand eine Idee wo mein Problem liegen könnte



Dank euch im Voraus
 

Anhänge

  • IMG_20230123_170343.jpg
    IMG_20230123_170343.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 36
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Jetzt ist mir aufgefallen, dass an den Mespunkten auf der Hauptplatine, die 15V DC ich aber 30V DC habe, und dort wo 12V DC sein sollte, habe ich 24V DC
Hast du das Netzteil und den Ringkerntrafo auch selbst verdahtet und bist du dir sicher, dass du primär die 230V Wicklung und nicht die 110V Wicklung erwischt hast...
Sind da Festspannungsregler im Netzteil oder nur Dioden zur Gleichrichtung und ein C dahinter ?
 
E
east501
Registriert
17.03.14
Beiträge
36
Reaktionen
6
Punkte
67

Anhänge

  • IMG_20230123_174733.jpg
    IMG_20230123_174733.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 16
  • IMG_20230123_165927.jpg
    IMG_20230123_165927.jpg
    743,1 KB · Aufrufe: 14
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
4.133
Reaktionen
1.472
Punkte
8.694
Hast Du die Phasen der Sekundärwicklungen korrekt verbunden? Die beiden innenliegenden 15V Anschlüsse dürfen nicht verbunden werden, die Masse wird aus einem innen und einem außen liegenden Anschluss gebildet. Das kannst Du auch messen, verbunden werden dürfen nur Sekundärleitungen, zwischen denen keiner (bzw. nur sehr geringer) Wechselstrom messbar ist.
 
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
4.133
Reaktionen
1.472
Punkte
8.694
Noch ein Tip: Beim ersten Test mit Strom erst mal alle ICs rauslassen.
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Hast du denn einen "elektrischen Background" ?
Du hantierst hier mit Netzspannung, stellst aber recht "allgemeine" Fragen..
Ist dir die Funktionsweise des Netzteils klar ? Wenn ja, dann solltest du anhand des Schaltplanes den Fehler schnell eingrenzen können.
 
E
east501
Registriert
17.03.14
Beiträge
36
Reaktionen
6
Punkte
67
Hast Du die Phasen der Sekundärwicklungen korrekt verbunden? Die beiden innenliegenden 15V Anschlüsse dürfen nicht verbunden werden, die Masse wird aus einem innen und einem außen liegenden Anschluss gebildet. Das kannst Du auch messen, verbunden werden dürfen nur Sekundärleitungen, zwischen denen keiner (bzw. nur sehr geringer) Wechselstrom messbar ist.
Ich habe es mal umgeklemmt, danke schonmal. Bei den 12V habe ich diese jetzt auch, bei den 15V habe ich zwar immer noch die 30V
 
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
4.133
Reaktionen
1.472
Punkte
8.694
Mißt Du gegen Masse oder vielleicht +/-15V gegeneinander?
 
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
4.133
Reaktionen
1.472
Punkte
8.694
Einfach umklemmen ist keine gute Idee, erst mal ohne Verbindung nachmessen (Achtung mit dem Starkstrom).
 
E
east501
Registriert
17.03.14
Beiträge
36
Reaktionen
6
Punkte
67
Mißt Du gegen Masse oder vielleicht +/-15V gegeneinander?
+/-15V gegeneinander,

ich habe das Gerät jetzt nochmal aus und angeschaltet, jetzt habe ich auch die 15V, Problem war wahrscheinlich das ich innenliegenden 15V Anschlüsse verbunden hatte.

Ich Teste das Gerät mal Morgen mit Audiosignal

Danke nochmal
 
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
4.133
Reaktionen
1.472
Punkte
8.694
+/-15V gegeneinander,

ich habe das Gerät jetzt nochmal aus und angeschaltet, jetzt habe ich auch die 15V, Problem war wahrscheinlich das ich innenliegenden 15V Anschlüsse verbunden hatte.

Ich Teste das Gerät mal Morgen mit Audiosignal

Danke nochmal
Dann addiert es sich natürlich. Die Messung müsste gegen Masse erfolgen.
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
+/-15V gegeneinander,
... das hat meine Frage zu deinem Background leider auch etwas beantwortet und ich meine das weder böse noch möchte ich dir auf den Schlips treten.
Kommt das später in ein Metallgehäuse und weißt du über die Wichtigkeit eines Schutzleiters ?
Bitte pass gut auf bei deinen Aufbauten und lass jemanden drauf schauen, der vom Fach ist.
 
Sampa
Sampa
Registriert
07.04.08
Beiträge
1.859
Reaktionen
1.123
Ort
Ingolstadt
Punkte
6.521
Jetzt ist mir aufgefallen, dass an den Mespunkten auf der Hauptplatine, die 15V DC ich aber 30V DC habe, und dort wo 12V DC sein sollte, habe ich 24V DC

Als Netzteil habe ich Talema RKPT 25215 Ringkerntrafo, was mir auch aufgefallen ist das hinter der ROUND DIODE BRIDGE ich 47V DC habe, obwohl die eingehende Spannung 35V AC ist.

Hat jemand eine Idee wo mein Problem liegen könnte

Wenn du -15V gegen +15V misst bekommst du 30V. Gleiches Prinzip bei deinen -/+ 12V. Es ist also nichts falsch, du solltest du jeweils die Spannung gegen Masse messen und nicht gegeneinander.
Hinter dem Gleichrichter kommen mehr als 35V raus weil nach der Gleichrichtung die Siebkondensatoren auf den Spitzenwert der Spannung aufgeladen werden. Das ist ok und ganz normal. Wichtig ist nur dass deine Spannungsregler richtig funktionieren und das scheint ja hier auch der Fall zu sein.

Beim ersten Test funktioniert mal gar nichts bis auf Knacken und Kratzen.

Nimm mal beide THAT VCA Chips im Audiopfad raus und Brücke Pin 1 und 8 in den Sockeln mit einem Stück Draht. Dann sollte Audiosignal direkt ohne irgendwelche Kompression oder ähnliches 1 zu 1 durchs Gerät gehen. Das wäre mal der erste Ansatzpunkt um zu sehen ob etwas nicht funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
E
east501
Registriert
17.03.14
Beiträge
36
Reaktionen
6
Punkte
67
Wenn du -15V gegen +15V misst bekommst du 30V. Gleiches Prinzip bei deinen -/+ 12V. Es ist also nichts falsch, du solltest du jeweils die Spannung gegen Masse messen und nicht gegeneinander.
Hinter dem Gleichrichter kommen mehr als 35V raus weil nach der Gleichrichtung die Siebkondensatoren auf den Spitzenwert der Spannung aufgeladen werden. Das ist ok und ganz normal. Wichtig ist nur dass deine Spannungsregler richtig funktionieren und das scheint ja hier auch der Fall zu sein.



Nimm mal beide THAT VCA Chips im Audiopfad raus und Brücke Pin 1 und 8 in den Sockeln mit einem Stück Draht. Dann sollte Audiosignal direkt ohne irgendwelche Kompression oder ähnliches 1 zu 1 durchs Gerät gehen. Das wäre mal der erste Ansatzpunkt um zu sehen ob etwas nicht funktioniert.
Morgen Sampa

Die -15V gegen +15V bekomme ich 30V, und auf Masse 15V, bei den 12V dasselbe, scheint dann so weit ok zu sein. Ich habe die THAT VCA Chips entfernt und durch Brücken ersetzt. Eine Seite funktionier aber sehr verzerrt, die anderer geht gar nicht.

Danke im Voraus
 
akStudio
akStudio
Registriert
31.10.12
Beiträge
2.081
Reaktionen
1.912
Punkte
7.897
Als Netzteil habe ich Talema RKPT 25215 Ringkerntrafo, was mir auch aufgefallen ist das hinter der ROUND DIODE BRIDGE ich 47V DC habe, obwohl die eingehende Spannung 35V AC ist.
Das ist schon mal völlig ok, denn bei 35V AC (Effektivwert) beträgt die Spitzenspannung 35 * Wurzel(2) rund 50 V.
Der Glättungskondensator nach der Diodenbrücke lädt sich immer bis zur Spitzenspannung (abzüglich der Dioden-Flussspannungen) auf.

Edit: Sehe gerade, das hatte Dir @Sampa auch schon erklärt.
 
Sampa
Sampa
Registriert
07.04.08
Beiträge
1.859
Reaktionen
1.123
Ort
Ingolstadt
Punkte
6.521
Die -15V gegen +15V bekomme ich 30V, und auf Masse 15V, bei den 12V dasselbe, scheint dann so weit ok zu sein. Ich habe die THAT VCA Chips entfernt und durch Brücken ersetzt. Eine Seite funktionier aber sehr verzerrt, die anderer geht gar nicht.

Hm...dann ist am Audiopfad schonmal was nicht in Ordnung. Kontrolliere doch mal alle Lötstellen in dem Bereich um die Eingangs und Ausgangs Opamps.

Ohne Oszilloskop ist es aber ab hier dann schon schwer den Fehler weiter zu debuggen.
 
Zuletzt bearbeitet:
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
4.133
Reaktionen
1.472
Punkte
8.694
Es gibt ein paar Lötstellen beim GSSL, die sehr nah aneinander sind aber nicht verbunden sein dürfen. Es hilft nach meiner Erfahrung meist, sich die Druckvorlagen der Platinenunterseiten aus dem GSSL-pdf entsprechend gespiegelt danebenzulegen und zu vergleichen.
 
E
east501
Registriert
17.03.14
Beiträge
36
Reaktionen
6
Punkte
67
Hm...dann ist am Audipfad schonmal was nicht in Ordnung. Kontrolliere doch mal alle Lötstellen in dem Bereich um die Eingangs und Ausgangs Opamps.

Ohne Oszilloskop ist es aber ab hier dann schon schwer den Fehler weiter zu debuggen.
Auf die Rechte Seite vom THAT VCA war der Pin 8 nicht richtig gelötet, ist mir aufgefallen beim Kontrollieren der unerwünschten Verbindungen. Ich denke, daher funktioniert er auch nicht mit der Brücke, jetzt läuft er aber auch mit THAT VCA . Komischerweise aber auch erst beim 2 mal Neustarten.
Danke für eure Hilfe
 
Sampa
Sampa
Registriert
07.04.08
Beiträge
1.859
Reaktionen
1.123
Ort
Ingolstadt
Punkte
6.521
ch denke, daher funktioniert er auch nicht mit der Brücke, jetzt läuft er aber auch mit THAT VCA . Komischerweise aber auch erst beim 2 mal Neustarten.

Ok. Schonmal einen Fehler gefunden, das ist gut.

Das mit dem Neustarten ist höchstwarscheinlich ein bekanntes "Latch Up" Problem vom -15V Spannungsregler. Wo hast du deine Teile her? Von Reichelt? 7915 Spannungsregler der Marke ST funktionieren in dem Gerät nicht richtig.
Der "hängt" sich manchmal beim Einschalten auf und es fehlt dann die -15V Versorgungsspannung am Gerät.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben