Information ausblenden

[Equipmentberatung] Benötige Anregungen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von FTS, 22.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. FTS

    FTS Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.08
    Punkte:
    143
    143
    Hi,

    ich wollt euch mal was fragen ... und zwar:

    Ich habe ein Budget von etwa 1500 € und möchte nun mein Studio erweitern.

    Ich habe zwei verschiedene Überlegungen: Bis jetzt verwendete ich das Line 6 Toneport als All-In-One Lösung für Gitarre und Recording. Allerdings möchte ich sowohl in ein sehr hochwertiges Interface (Richtung RME Fireface) und den Axe FX Prozessor für Gitarrenrecording investieren. Beides auf einmal geht nun nicht.

    Vom Interface verspreche ich mir eine geringere CPU-Auslastung, weniger Latenzen, mehr Routing-Flexibilität und eine höhere (und hörbar verbesserte) Audioqualität. Zudem würde mir vom Weihnachtsgeld was übrig bleiben, was eigentlich sehr vernünftig wäre...

    Auf der anderen Seite erwarte ich vom Axe FX eine sehr deutliche Verbesserung und Erweiterung der Flexibilität & Inspiration in Gitarren-Sachen. Dafür ist das ganze Geld futsch, Freundin sauer und alles Scheisse ;)


    Wie deutet ihr diese Entscheidungsfrage und/oder habt ihr vielleicht noch alternative Ideen, wie ich mit meinem Budget das angestrebte Ziel "Tolles Audio Interface + noch tollerer Gitarrensound" verwirklichen kann?

    Vielen Dank schon mal & Grüße
    FTS
     
    FTS, 22.12.08
    #1
  2. trainspotter

    trainspotter

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    567
    567
    - Vernünftiges Interface (RME FireFace 400)
    - Vernünftiges Mikro und den Amp direkt abnehmen.
    - Alternativ: Gitarren-DI aufnehmen und mit Software Emulation arbeiten, so sollte noch genügend Geld überbleiben.
     
    trainspotter, 22.12.08
    #2
  3. MoeSurface

    MoeSurface

    Registriert seit:
    30.10.07
    Punkte:
    1.395
    1395
    Kannst du die Daten von deinem Rechner nennen?
     
    MoeSurface, 22.12.08
    #3
  4. FTS

    FTS Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.08
    Punkte:
    143
    143
    Jo, ist ein e6600 Dual Core auf 32 Bit Basis mit effektiv 3GB Ram. Ich fahre aber oft grössere Projekte mit vielen Plug-Ins und Sampler-Spuren. Da bin ich um jede Performance-Ersparnis froh. Ich habe bei XP alle unnötigen Effekte und Prozesse ausgeschaltet und habe dennoch immer wieder mit den Leistungsgrenzen meines Rechner zu kämpfen, wenn ich niedrige Latenzen einstelle.

    Deshalb - und weil ich soundmässig nicht überzeugt bin - würde ich auch gerne auf Modelling-Software verzichten. Der Overloud TH1 gefällt mir zwar überraschend gut, aber das was ich vom Axe FX gehört habe war perfekt und geht so in Richtung heiliger Gral ;)

    Amp-Abnahme ist mir zu kritisch. Einmal das Mikro verrückt - anderer Sound. Zudem kann ich dann spät Abends nicht mehr recorden, was für mich eine ziemliche Einschränkung darstellt.

    Aus dem POD habe ich aber alles rausgeholt was machbar ist. Das war schon sehr gut aber nicht "perfekt". Deshalb wäre so der logische - aber teure - nächste Schritt der Axe FX.

    Hmm ....wenn ich mich so argumentieren sehe, dann wirds wohl darauf hinauslaufen, daß ich mir das Teil hole...

    Dann wäre meine Frage: Welche günstige, WDM-fähige Soundkarte / welches Interface bis 150 € könnt ihr als Ergänzung zum Axe-FX empfehlen, wenn geringe Latenzen, gute Audioqualität + wenig CPU-Auslastung gewünscht ist? Wäre die ESI Juli@ da bspw. geeignet? 2-kanaliger Preamp ist vorhanden.
     
    FTS, 22.12.08
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.