Ein Hoch auf Line Audio!

  • Ersteller raketenmann
  • Erstellt am

raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
960
Reaktionen
288
Punkte
1.984
Hey zusammen

Ich konnte kürzlich für läppische 40 Franken ein Sennheiser MKH405 schiessen. Das Mik wurde in den 60ern produziert und ist enorm selten. Gearslutz und co meinen: in einer Liga mit KM84; mehrheitlich sogar bevorzugt für Saiteninstrumente, massives Low-End, bla bla bla.

Naja, ich habe das Mik dann auch mal an meiner Schrott-Klampfe getestet. Und es klang phänomenal! Dann dachte ich: lass doch mal einen Vergleich zu meinem Violet Black Finger machen. ...am Liebsten hätte ich die Violets in den Müll geworfen! Der Push bei 5 oder 7k klingt schrecklich. Naja - liegt wohl auch an der Gitarre, kann an einem anderen Instrument anders aussehen. Doch was beachtlich war: der Noise floor war massiv lauter! Also dass ein Mik aus den 60ern ein modernes, mid-price Mikro in Sachen noise floor schlägt hätte ich nicht gedacht. Nun ja - dann dachte ich, vielleicht hat das ja auch was mit der Phantomspeisung und dem Preamp zu tun (FR ISA Two, das MKH405 hat ein separates Netzteil mit 12V Tonaderspeisung).

Dann kam mir die Idee, das MKH405 mal gegen eines meinder beiden Line Audios CM4 antreten zu lassen - und darauf läuft dieser Thread hinaus: Die Unterschiede sind beinahe nicht hörbar. Ebenso der NoiseFloor ist enorm tief und nahezu identisch zum MKH405!

Nun - ich war mit den Line Audios bisher immer zufrieden, aber ja, auch ich gehöre zu den Leuten, die sich vom "Sennheiser" oder "Neumann" Schriftzug verleiten lassen. Leider gibt es zu exotischen Nischenprodukten oft keine brauchbaren A/B-Tests, darum habe ich euch hier einfach ein kleines Sample hochgeladen. Ich kann das CM4 wirklich allen empfehlen, gerade auch Einsteigern, die ein paar Kleinmembraner suchen. Ab 115 Euro ist Mensch bereits dabei! :)

lg



PS: Wenn wer eine Auflösung wünscht, bitte melden!
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
11.908
Reaktionen
7.746
Punkte
35.244
Schöner Bericht und Vergleich. Ersetze mal das "db" durch "dl", dann klappt's mit dem Player. Hier auf den Computertröten klingen beide recht ähnlich. 1 scheint schneller zu sein, bzw. die Transienten besser abzubilden.
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
960
Reaktionen
288
Punkte
1.984
Schöner Bericht und Vergleich. Ersetze mal das "db" durch "dl", dann klappt's mit dem Player. Hier auf den Computertröten klingen beide recht ähnlich. 1 scheint schneller zu sein, bzw. die Transienten besser abzubilden.
Habs gemacht, hatte das Kürzel falsch im Kopf. Also ich hör mir das auf Audeze LCD's an. für mich klingt das so gut wie gleich, zumindest gleichwertig. Aber ich bin ja auch Amateur...
 
Eff16
Eff16
Registriert
07.03.12
Beiträge
122
Reaktionen
110
Punkte
452
Nummer 1 hat mehr Höhen bzw. mehr Transienten. Hier klar mein Favorit. Ich schätze das sind die Line Audios.
 
Kassette
Kassette
Registriert
05.02.16
Beiträge
4.644
Reaktionen
3.998
Punkte
16.716
Wäre interessant zu wissen, wie die Miks standen.
Es gibt zwar Unterschiede, die fallen aber mMn nicht so ins Gewicht.
Die 1 scheint etwas offener abzubilden, 2 wirkt dagegen etwas bedeckt. Das kann aber auch in der Breite der Niere begründet sein. Je nach Position könnte eine breite Niere (wie beim CM4, wenn es so ist wie meine CM3) mehr verschiedene Spots der Gitarre einfangen.
Entsprechend könnte bei Mik 2 einfach mehr Korpus eingefangen worden sein. Deshalb die Frage nach der Position.

Interessant wird es, wenn man, wie bei solchen Aufnahmen üblich, Air dazu gibt. Da gefällt mir das Mik 2 dann doch um einiges besser. Noch deutlicher wird es bei leichter optischer Kompression. Da wird Mik 1 regelrecht schwachbrüstig (übertrieben ;) ) bzw. mir zu drahtig.

Ich gehe mit Mik2 und denke, das ist das CM4.

Achso gehört über Kopfhörer: ATH-R70x
 
electrisizer
electrisizer
Registriert
20.12.10
Beiträge
1.952
Reaktionen
941
Punkte
4.845
das 2. bsp klingt besser, das erste ist etwas "flach"
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
960
Reaktionen
288
Punkte
1.984
uiuiui.... das rätseln geht los!
Klar, wie sich die Spuren bearbeiten lassen, habe ich nicht ausprobiert, das ist natürlich ein entscheidender Faktor!

zur Aufstellung: Die Miks wurden mit Klebeband zusammengeklebt, also wirklich so nahe wie möglich und ohne Achsenverschiebung!
 
Kassette
Kassette
Registriert
05.02.16
Beiträge
4.644
Reaktionen
3.998
Punkte
16.716
Weils hier um Line Audio ging.... wer das CM3/4 mag, sollte auch mal die OM1 ausprobieren. Wenn es der Raum hergibt, sind die nochmal eine Ecke natürlicher in der Abbildung - Klar, Kugeln.
mit Klebeband zusammengeklebt
Position etwa im Bezug zur Gitarre?
 
M
Mit Senf
Registriert
09.04.19
Beiträge
830
Reaktionen
557
Punkte
2.513
Hat irgendwer eigtl mal CM3 und CM4 verglichen? Gibt es Unterschiede?
Die kompakte Bauweise fand ich live auch immer super.
 
moon-dog
moon-dog
Registriert
20.09.10
Beiträge
3.528
Reaktionen
1.374
Punkte
7.727
Wenn man über KH etwas lauter hört:

1. Klingt erst einmal etwas heller, ´frischer´ , hat aber schnell eine Tendenz zu nerven

2. Klingt zuerst so, als wären ältere Saiten auf der Gitarre, nach wenigen Sekunden ist der Klang aber runder, harmonischer und auch 3 dimensionaler.

Zusammen mit z.B. Gesang ist vermutlich 2 besser... .

Ich tippe 2 ist das Sennie
 
Zuletzt bearbeitet:
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
960
Reaktionen
288
Punkte
1.984
Hat irgendwer eigtl mal CM3 und CM4 verglichen? Gibt es Unterschiede?
Die kompakte Bauweise fand ich live auch immer super.
Laut Hersteller gibt es kaum Unterschiede. Das CM4 wurde (die Quelle habe ich jetzt nicht mehr auf dem Schirm) nur umbenannt, da ein Bauteil nicht mehr verfügbar war und aus diesem Grund der Hersteller sich für eine neue Bezeichnung entschieden hat.

Weils hier um Line Audio ging.... wer das CM3/4 mag, sollte auch mal die OM1 ausprobieren. Wenn es der Raum hergibt, sind die nochmal eine Ecke natürlicher in der Abbildung - Klar, Kugeln.
mit Klebeband zusammengeklebt
Position etwa im Bezug zur Gitarre?
Die Mics waren ca. 40 cm entfernt un dungefähr auf den 12 oder 14 Bund gerichtet. Ich habe mir da nicht zu viel Zeit genommen. Es können klar Unterschiede aufgrund der Mikrofonierung möglich sein, das würde ich auf keinen Fall ausschliessen, es war ja kein klinischer Test, aber grundsätzlich wäre es mir nicht möglich gewesen, die Mikrofonierung noch näher zusammenzubringen.
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
960
Reaktionen
288
Punkte
1.984
SPOILER Hier geht es zur Auflösung:
Wie die meisten geratet haben, ist das File eins das Line Audio und das File Zwei das Sennheiser. Und wie immer: beim Geschmack scheiden sich die Geister. Es wurde genannt, dass das CM4 mehr Höhen hat - ich würde es eher umdrehen und behaupten, dass das MKH405 vor allem ein mächtigeres LowEnd hat. Das macht es automatisch auch weniger hell. Ich finde auch bei längerem hören klingt das Sennheiser einen ticken wärmer und weniger angestrengt - aber wie das ganze in einem Mix aussieht kann ich nicht sagen.
 
moon-dog
moon-dog
Registriert
20.09.10
Beiträge
3.528
Reaktionen
1.374
Punkte
7.727
und darauf läuft dieser Thread hinaus: Die Unterschiede sind beinahe nicht hörbar.

Danke für den Test! Das Zitierte ist ehrlich gesagt absolut nicht mein Fazit. Aber da du ja jetzt auch das Senni besitzt, ist ja alles gut. :)
 
Kassette
Kassette
Registriert
05.02.16
Beiträge
4.644
Reaktionen
3.998
Punkte
16.716
aber wie das ganze in einem Mix aussieht kann ich nicht sagen.
Ich finde es für mich immer aussagekräftiger, die einzelnen Miks im Kontext zu hören. Wenn das nicht geht, dann hilft es mir ein Stück weiter, ein wenig mit EQ und Comp oder Reverb zu spielen.
Das relativiert häufig den ersten Eindruck, dass das brillanter klingende Mikrofon besser scheint.
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
960
Reaktionen
288
Punkte
1.984
und darauf läuft dieser Thread hinaus: Die Unterschiede sind beinahe nicht hörbar.

Danke für den Test! Das Zitierte ist ehrlich gesagt absolut nicht mein Fazit. Aber da du ja jetzt auch das Senni besitzt, ist ja alles gut. :)
Ja, Unterschiede sind relativ. wie gesagt habe ich im gleichen Zug auch noch mein Violet Finger getestet. Auch dies ist ein Kleinmembraner (mit leichter Präsenzanhebung). Da höre ich einen sehr deutlichen Unterschied und empfinde diesen auch eindeutig als negativ. Bezogen auf dieses Ergebnis finde ich dann ist das CM4 wirklich sehr nahe dran am MK405.

Hier noch als Vergleich das Violet (Achtung: das ist nicht der gleiche Take!)
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.091
Reaktionen
2.707
Punkte
19.775
Ich selber habe die CM3 seinerzeit in einem Test gegen KM 184 antreten lassen.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.091
Reaktionen
2.707
Punkte
19.775
Dass die CM3 sehr gute Einstiegskleinmembraner sind, aber an die KM 184 reichen sie dann in Sachen Auflösung und Treue der Richtchrakteristik über den Frequenzbereich doch nicht ran. Von Schoeps, Haun oder Microtech Gefell Kleinmembranern ganz zu schweigen. Die Line Audio bieten aber viel Mikro für#s Geld, trotz ihrer Kleinheit.
 
Zuletzt bearbeitet:
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
19.508
Reaktionen
11.347
Punkte
54.091
Danke für den sehr interessanten Bericht und die Hörbeispiele, Raketenmann!

Ähnliches Preisgefüge, hat jemand diese Kleinmembraner hier schon mal getestet?

 
 

Kürzlich beantwortet


Oft gelesene Themen

Oben