Dual-Prozessor


N
NULL
Guest
Hi zusammen,

hat von euch jemand ein Dual-Prozessor-(PC)-System? Mich würde interessieren, ob die unterschiedlichen Sequencer einen zweiten Prozessor nutzen können (Win2000- oder XP-Professional)...

Ich habe nämlich zuhause ein Dual-Board mit nur einem PII-400MHz, dem beim Einsatz von VST dann doch recht schnell die Puste ausgeht.

Gruß
SloBurn
 
popsta
popsta
Administrator
Registriert
14.04.02
Beiträge
6.260
Punkte Reaktionen
29
Punkte
52.347
hi sloburn,

ist sicherlich eine sache, an die du denken kannst. bevor du die aber eine zweite cpu zulegst, solltest du ertmal abchecken, ob dein jetziger PII auch dual fähig ist. die infos wirdst du sicher bei intel bekommen.
dann musst du auch eine 100% ig gleiche cpu als zweit cpu einbauen.
ausserdem prüfe, ob dein netzteil dadurch nicht überfordert wird. ein 300W netzteil solltest du schon haben.
soweit ich das richtig in erinerung habe, kann vst 2 cpu´s verwalten, die du im audiosystem aktivieren kannt. ich habe aber auch schon von fällen gehört, das durch aktivieren des dual modus vst häufiger abstürzt.
du kannst eben nicht wie beim mac die einzelnen cpu´s eine definierte performance oder anderen programmen zuweisen.

mfg
karsten
www.homerecording.de
www.soundsamples.de
 
HaSBACHMeSBACH
HaSBACHMeSBACH
Teilzeitmusiker
Registriert
28.04.02
Beiträge
1.053
Punkte Reaktionen
2
Ort
Hamburg
Punkte
1.381
Hi!

@popsta
Aber Du beziehst Dich jetzt auf Win98, oder?
Rein theoretisch sollte das ab Win2000 anders aussehen, weil das Win2000 Prozesse auf die CPUs verteilt. Ich hab' da leider auch nur vage Informationen. Dann müßte nämlich nur geklärt werden, ob die PlugIns als eigene Prozesse oder Threads laufen und ob diese dann von VST oder vom OS gemanaged werden. Aber ich hab' da leider auch keinen blassen Schimmer Ahnung.
Im schlimmsten Fall könntest Du VST laufen haben und eine andere Software, z.B. Wavelab.

Allerdings darfst Du nicht erwarten, daß sich die Leistung Deines Systems verdoppelt. Das wäre zwar der Idealfall, aber da ein Prozess nur von einer CPU zur Zeit bearbeitet werden können und die CPUs auf den gleichen Speicher zugreifen, wird ein Teil der CPU-Leistung durch vermehrten Overhead geschluckt. (Das gilt nicht für Win98undCo.! Das ignoriert die 2. CPU)
 
BennyJ
BennyJ
Registriert
29.06.02
Beiträge
405
Punkte Reaktionen
14
Punkte
475
Unter DOS-Windows (98 und so) ist gar kein Dual-Betrieb möglich. NT kann es grundsätzlich. Ab 2000 gibt es eine sehr gute Unterstützung dafür, nicht umsonst werden die Server davon durchaus mit bis zu 32 CPUs betrieben. Die normale Version unterstützt aber meines Wissens "nur" 2. Wenn mehr als eine CPU im System sind, verteilt der sog. Task Scheduler alle Threads automatisch auf die beiden CPUs. Allerdings gibt es da bestimmte Kriterien, nach denen der geht, kann ich bei Interesse mal raussuchen. Ein Programmierer kann die Threads aber auch selbst verteilen und das ganze für sein Programm selbst managen. Ich nehme an, dass Cubase das macht, sonst würden sie ja nicht damit werben. Erst diese bewusste Verteilung und vor allem die konsequente threadbasierte Entwicklung machen ein Programm dann tatsächlich schneller, soll heißen: bei nicht speziell optimierten Anwendungen merkt man kaum was, bis gar nichts.

Geschwindigkeitzuwachs um 100% ist tatsächlich nicht möglich, da ja immer mehr als 2 Threads im System laufen (oft hunderte), aber ein gewisser Performance-Schub ist zu verzeichnen.
 
N
NULL
Guest
OK. Danke für die Info :)
Werde mal schaun, ob ich noch irgendwo einen baugleichen PII herbekomme... wird wohl schwer werden. Aber jetzt weiß ich, dass es grundsätzlich funktionieren sollte.

Grüße
SloBurn
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
8K
ollo123
O
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
7K
synthpark
synthpark
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
16K
DocM.M
D
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben