Information ausblenden

Dorico-Januar-Sale mit 30% bei Steinberg

Dieses Thema im Forum "Deal of the Day" wurde erstellt von musikertimo, 22.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. musikertimo

    musikertimo Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    4.541
    4541
  2. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    37
    Punkte:
    89.452
    89452
    Nicht verkehrt.

    Arbeitet hier jemand schon damit?
     
    Can, 22.01.19
    #2
  3. Vast

    Vast Tonmensch

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    1.911
    1911
    Ich arbeite damit - allerdings braucht es viel Zeit um Informationen über vorhandene Funktionen zusammen zu kratzen. Gelinde gesagt ist die Online Dokumentation auf Deutsch aus der Steinzeit von Version 1.0 und selbst das englische Original-Handbuch von Dorico 2 gibt es gar nicht - es ist die Hilfedatei von Dorico 1.2.0 -also auch nur bis zur Dorico Bronzezeit... https://steinberg.help/dorico/v1/en/Dorico_1_Operation_Manual_en.pdf

    Damit werden ca. 30% aller wichtigen Funktionen nirgends schriftlich erklärt. Dorico 2 hat zum Beispiel eine Video Engine, aber selbst im englischen über 800 Seiten starken Handbuch steht nichts darüber -auch wenn der Umfang des PDF mehrfach grösser ist als das Steinzeit Tutorial auf Deutsch mit nur 168 Seiten aus dem Jahr 2017 und für Dorico 1.0.0 . https://steinberg.help/dorico/v1/de/dorico_de.pdf

    Es gibt noch ein PDF über Neues in Dorico 2.0 welches ich aber erst entdeckt hatte als ich im englischen Dorico Forum die Kommentare von Dorico -Steinberg Experten durchgelesen habe:
    http://download.steinberg.net/autom...8-d35e5f7dbd19/Dorico_2.0_Version_History.pdf
    Ein Handbuch ist das aber nicht, hierzu fehlt die typische Struktur eines Hilfe Tutorials.

    Die Dorico Leute sind Video -Tutorial Fetischisten und scheinen lieber Vdieos zu drehen und im Forum Kundenfragen (nur englisch) zu beantworten als das schriftliche Handbuch zu aktualisieren. Über Neues in Dorico 2.0 zusammengefasst muss man etwa solche Videos bemühen:


    Für mich ist das sehr mühsam - weil wenn man eine Beschreibung von Funktionen sucht wird man zwar oft in Videos fündig - aber erst nachdem man zuvor eine unbestimmte Zeit lang das Video durchhören muss bevor dann die gewünschte Funktion erläutert wird.
    Dann kann ich nicht alle Steinis die in den Videos sprechen gut verstehen und übersetzen, der durchaus freundliche Dorico "Chefkoch" mit dem Namen Daniel Spreadbury kann ich leider nur schlecht verstehen.

    Karin Vadon hat eine Weile lang bis Dorico 1.1 englische Tutorials (nicht von Steinberg) auf Deutsch übersetzt:
    http://www.vadonmusicpreparation.com/dorico-tutorials-uebersicht/

    Auf Englisch gibt es einen Blog der schriftlich Funktionen von Dorico 1 -2 erklärt anhand von Steinberg Videos:
    http://www.rpmseattle.com/of_note/category/dorico/

    Aber das aus meiner Sicht beste schriftliche Tutorial über Dorico 2.2 befindet sich hier im Blog von Scoring Notes:
    https://www.scoringnotes.com/reviews/dorico-2-2/

    Es beinhaltet viele Grafiken von denen nicht wenige animiert sind und enthält die Video -Links in logischer Reihenfolge. Selbst der oben erwähnte Steinberg -Dorico Chefkoch Daniel gibt hier Auskünfte an Besucher dieses Blog. Wenn man in der Autorschaft des Blog nachliesst unter "about", dann erfährt man dass Daniel sogar ursprünglich diesen Blog selber gestartet hatte, bevor er dann von Philip Rothman leitend übernommen wurde.

    Das erfährt man natürlich alles erst wenn man entweder selber Stundenlang den Daumen über Youtube Videos und Internet Google Ergebnisse gedreht hat, oder man liest zufällig solche Kommentare wie diesen.

    Das kleine aber feine Trüppchen von Personen die professionell mit Noten schreiben beschäftigt sind kennen sich natürlich alle -und benötigen wenig zusätzliche Hilfe als das Dorico Forum bei Steinberg.
    Und genau für diese Leute die in internationalem Umfeld agieren ist aus meiner Sicht das Notensatzprogramm und Komponisten -Tool Dorico entworfen worden, auch wenn es jetzt eine Elements Version davon gibt. Diese wird vornehmlich in Musik -Hochschulen benutzt wo dann der Lehrer die fehlende Sachkenntnis durch persönliche Mund zu Mund Beatmung seinen Schülern zu Hilfe eilt, vermutlich wiederum mit selbst geschriebenen Tutorials der Steini- externen Tutorials die von Blogern anhand der Steinberg Videos zusammen gestellt wurden.

    Ach ja - noch eine Kleinigkeit. Dorico enthält die Halion Sonic Orchestra im Lieferumfang, was man im teuer erscheinenden Endpreis des Programms berücksichtigen sollte und es gibt die Möglichkeit eine aus meiner Sicht extrem günstige aber gut klingende externe Sound- Library Noteperformer hinzuzukaufen, deren Schnittstelle in Dorico bereits enthalten ist.
    https://noteperformer.com/

    Klingt im Ergebnis wirklich sehr gut - ohne das man noch etwas an Automationskurven rumbasteln muss. der Preis dafür - es ist nicht Echtzeit fähig und benötigt wenige Sekundenbruchteile bevor eine Art künstliche Intelligenz versucht hat über Gott und die Welt der Musik Notation natürlich nachzudenken.
    https://noteperformer.com/

     
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.19
    Vast, 24.01.19
    #3
    Flapman bedankt sich.
  4. engineer

    engineer Ton-Guru

    Registriert seit:
    04.12.04
    Punkte:
    575
    575
    Würde mich mal interessieren, womit andere so arbeiten, was Notensatz angeht.
     
    engineer, 24.01.19
    #4
  5. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.193
    7193
    Sibelius, seit kurzem auch mit Note Performer
     
    djbobo, 24.01.19
    #5
  6. musikertimo

    musikertimo Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    4.541
    4541
    Bisher Notion 6. Allerdings brauche ich es nicht oft. Zwischen Cubase und Dorico gibt es bis jetzt auch keine richtige Verzahnung, ausser dass man wohl MIDI-Elemente aus Cubase direkt nach Dorico mit der Maus ziehen kann. Das war es dann aber auch schon. Es wird wohl daran gearbeitet bzw. geforscht, aber in Sicht ist noch nichts, was die Zusammenarbeit angeht. Dagegen geht Notion 6 als Rewire mit Cubase schon sehr gut.

    Für mich wäre jetzt interessant ob die Elements gegenüber Notion 6 (das große Dorico kommt für mich nicht in Frage) Vorteile bietet, vielleicht auch zukünftig im Zusammenhang mit Cubase. Da komm ich wohl um das kurzfristige aufspielen der Testversion von Dorico Elements nicht rum. Oder ich warte einfach bis sich Dorico noch weiterentwickelt hat. Fertig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.19
    musikertimo, 24.01.19
    #6
  7. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    37.320
    37320
    Bin bisher mit Cubase gut zurande gekommen. mir fällt nichts ein was ich benötigt hätte und mit Cubase nicht machen konnte.
     
    ModulationMatrix, 24.01.19
    #7
  8. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.282
    3282
    Für hin und wieder vorkommendes Notenschreiben reicht mir Musescore.

    Das kostenlose Programm hatte ich notgedrungen entdeckt, nachdem sowohl Finale PrintMusic als auch Sibelius First nach OS-Update nicht mehr lauffähig waren.
     
    unifaun, 24.01.19
    #8
  9. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    37.320
    37320
    Ich frage mich ob sich Dorico Elements lohnen könnte. Sehe aber gerade nix was das mehr kann als Cubase.
     
    ModulationMatrix, 24.01.19
    #9
  10. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.282
    3282
    unifaun, 24.01.19
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.