Information ausblenden

CPU-Auslastung mit Vst`s zu stark...

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von condor-2-4-2, 26.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. condor-2-4-2

    condor-2-4-2 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    25
    25
    Hallo,

    bei meinem Rechner ist keine spürbare Minimierung der CPU-Auslastung in Verbindung mit Vst und Dxi-Instrumenten gegenüber meinem alten PC feststellbar. Die alte Konfiguration bestand aus einem Elitegroup K7S5A Mainboard, einem Athlon XP2000+, 512MB DDR RAM und der gleichen Soundkarte, wie unten aufgeführt. Besonders Resourcenhungrig sind Instrumente von Arturia (Moog Modular V v2, Minimoog), Applied Acoustics (Tassman 4.0), KORG (Legacy Collection).

    Hier meine aktuelle Konfiguration:

    Mainboard - S775 Gigabyte 8I945GMF mATX
    CPU - PIV 571 3.8 GHz S775 FSB 800
    Soundkarte - ESI Juli@ High Quality 24bit 192kHz
    Arbeitsspeicher - 2x RAM DDR2/533 1024MB Infineon CL4
    Betriebssystem - Windows XP Home

    Beispiel:

    Bei der Standaloneversion des Minimoog mit vier Stimmen und einem Decay von 900ms
    wird schon eine Auslastung bis 20% erreicht, ganz zu schweigen von höheren Einstellungen oder gar Softclipping.

    Beim Tassman ist schon eine Auslastung (bei mehrstimmiger Einstellung) vorhanden, ohne das auch nur ein Ton gespielt wird usw.

    Wie soll das dann erst in einem Sequenzerprogramm mit mehreren Instanzen eines oder verschiedener Plugins aussehen (ich nutze FL Studio 6)?
    Was kann die Ursache dafür sein, das diese Programme die Rechenleistung nicht ausnutzen und auf welchem System laufen sie überhaupt vernünftig?

    Condor
     
    condor-2-4-2, 26.02.06
    #1
  2. coldplanet

    coldplanet

    Registriert seit:
    06.06.05
    Punkte:
    593
    593
    das neue fruity zieht auch noch fleißig power
     
    coldplanet, 26.02.06
    #2
  3. tkay

    tkay

    Registriert seit:
    13.01.04
    Punkte:
    2.075
    2075
    ..um die CPU-Auslastung zu reduzieren hilft folgendes:

    - Latenzwerte erhöhen
    - häufiger "freezen" oder Spuren rendern
    - auf einen Dual-Core CPU upgraden...

    Gruß

    tkay
     
    tkay, 26.02.06
    #3
  4. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Die einzige Lösung besteht darin, solche CPU-Fresser einfach nicht zu benutzen.
    ( Arturia-Moog)

    Welche Latenz ist denn eingestellt ?

    Infineon CL4 ? Lese ich das richtig ?
    DDR2/533
    FSB 800

    Ich würde mal sagen, Dein Ram passt irgendwie nicht so gut zum Rest Deines Computers.
     
    fmo, 26.02.06
    #4
  5. condor-2-4-2

    condor-2-4-2 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    25
    25
    Danke erst mal für die Tipps!

    Leider habe bringen die Latenzeinstellungen da auch nicht viel. Bei mir ist der ASIO-Treiber von ESI aktiv. Die eingestellte Latenz beträgt 5ms und höhere Werte über 10ms sind für ein effektives Spielen via MIDI-Keybord nicht sinnvoll.

    Die Angaben zum Arbeitsspeicher und Prozessor sind richtig. Ich hätte ja noch schnelleren Arbeitsspeicher nehmen können aber der war mir erst mal zu teuer. Trotzdem ist der Rechner doch wesentlich schneller als der alte. Dort lag der FSB bei 266 MHz.

    Condor
     
    condor-2-4-2, 26.02.06
    #5
  6. tkay

    tkay

    Registriert seit:
    13.01.04
    Punkte:
    2.075
    2075
    ..fürs Einspielen schon, aber nicht fürs Abspielen (da gehen auch 50ms)..und fürs Einspielen ist es ja nicht nötig alle Spuren mitlaufen zu lassen...

    Gruß

    tkay
     
    tkay, 26.02.06
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.