CD-Player gesucht als Einspieler für Halbplaybacks

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von recorder1, 21.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. recorder1

    recorder1 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.11
    Punkte:
    93
    93
    Hallo,

    ich bin Sänger und werde gelegentlich ohne meinen Pianisten gebucht, d.h. ich singe dann live zu Halbplaybacks. Bisher habe ich mit Equipment immer provisiert und bin doch einige Male auf die Nase gefallen.

    Ich nehme an, es macht Sinn, sich einen robusten CD-Player zuzulegen. Dabei kommt es mir nicht auf Effekte (Scratching u.ä.) an, sondern einfach dass ich ihn bequem und zuverlässig bedienen kann (großes Display, Tasten etc.), außerdem, dass man von USB etc Daten einlesen kann (haben wohl die meisten Player).

    Eine Kollegin hat mir auch einen Fuß-/Trittschalter empfohlen, mit dem ich bequem und diskret die Tracks starten und stoppen kann. Da müsse man schauen, dass es eine "Auto-Stopp"-Funkiton(?) beim Player gäbe.

    Ich hab auch was von "Toploader" und "Tabletop" gelesen von der Bauart her, kapiere aber nicht, was es damit auf sich hat.

    Habt Ihr einen Tipp für mich?

    Danke!!
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    24.737
    24737
    Bei CD-Playern gibt es Front- und Toploader.

    Frontloader = so gut wie jeder DVD-Player ist so konstruiert

    Toploader = eher bei mobilen Playern zu finden, die erste Sony PlayStation war ein Toploader


    Ich kenne keinen CD-Player der einen USB-Eingang besitzt. Wofür auch.

    Ein Flashspeicher-basierter Player (MP3-Player, iPod) ist keine Alternative?
     
  3. recorder1

    recorder1 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.11
    Punkte:
    93
    93
    Na, ich komm deshalb drauf, weil ich z.B. beim Denon Electronic DN-S 1200 folgende Feature entdeckt habe:

    * USB-Port: Abspielen von MP3/WAV Dateien
    * Festplatte extern oder USB-Stick oder iPod und USB-Keybord Anschluss
     
  4. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.909
    22909
    [​IMG]



    Bei professionellen Geräten stellt sich die Frage nach dem Einbauort. Dabei sind 19"-Geräte meist Frontloader, so Kisten wie der Donon oben auch, und andere werden evrsenkt im Tisch eingebaut und von oben beladen.

    Steuerungen sind dann gerne mal separate Teile, die ihren Platz woanders finden und nicht beim Player.

    Externe Steuerungen wie Fussschaltersteuerung und Auto-Stop wirst Du ziemlich sicher nur bei professionellen Geräten finden, die nicht zwangsweise aus der Disco-Ecke stammen müssen.

    Der Denon, den Du da ausgeguckt hast, erscheint mir jedenfalls mal deutlich zu gross für das, was Du brauchst. Andererseits mag es sein, dass nur solche GEräte die Features bieten, die Du haben möchtest.
     
  5. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.909
    22909
    Hier noch einer, von dem ich aber den Preis nicht wissen wollen würde...... :D

    [​IMG]
     
  6. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo

    Weiss nicht, was es mittlerweile in der Hinsicht für Teile gibt.

    Wir machen auch meistens Halb Play und das mit einem Laptop.
    Da hast Du alles, was Du brauchst.

    Vorher als ich noch alleine unterwegs war, hatte ich einen Minidisk Player. War auch sehr effektiv,
    weil man die Songs frei in der Reihenfolge editieren kann. Der Player hat auch ein Display, kann programmiert werden usw.

    Mit CD hatte ich peinliche Situationen, weil die ganz schnell mal hacken bleiben bzw ganz ausfallen können.
    Ist nur meine Meinung und Erfahrung. Mit CD würde ich nicht mehr auf Reisen gehen.

    Minidisk hat sich leider nie richtig durchgesetzt. Schade für solche Sachen ist der richtig gut.

    Gibt es auch noch zu kaufen. Der einzige Nachteil ist, man muss die Songs vorher richtig überspielen auf die Minidisk. Vom Klang her kommt sie ziemlich nahe an die CD heran.

    Viele Prof. Entertainer arbeiten mit Minidisk. Meine Empfehlung ist aber der Laptop.

    Grosses Display und alle Möglichkeiten mit Fernbedienung und und und.


    Ilka
     
  7. recorder1

    recorder1 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.11
    Punkte:
    93
    93
    Hi Ilka,

    danke für den Tipp.

    Ja, Minidisc hatte ich in den 90ern auch mal, aber hatte da zwei Geräte, die kompakt und wenig robust waren, vor allem mit minikleinen Tasten zum Ansteuern.

    Mit Notebook hatte ich auch mal versucht, aber da ist mir mal passiert, dass das Teil nach einiger Zeit in Ruhemodus ging und damit das Interface, über das ich den Lautsprecher angeschlossen hatte. Das hat dann einen kleinen "Knall" gegeben, war doof und irritierend.

    Aber vielleicht wäre es doch nochmal ne Überlegung.
    Ich muss es aber unbedingt selbst ansteuern, hab dazu niemanden.

    Gibt es da Fernbedienungen? Ich hab ein Macbook, das hat per iTunes so eine Remote Control. Damit vielleicht?

    @tubeless: Ich brauch im Grunde überhaupt keine Effekte, nur Start, Stopp :)
    Und am liebsten würde ich das Teil einfach auf einen Tisch stellen, ohne es in ein Racke zu stellen.

    Und auch hier wäre eigentlich ne Fernbedienung cool.
     
  8. recorder1

    recorder1 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.11
    Punkte:
    93
    93
  9. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.909
    22909
    Meines Wissens ist Mainstage extra für die Bühnenpräsenz der Apple-Jünger entwickelt worden.
     
  10. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    @ Mit Notebook hatte ich auch mal versucht, aber da ist mir mal passiert, dass das Teil nach einiger Zeit in Ruhemodus ging und damit das Interface, über das ich den Lautsprecher angeschlossen hatte. Das hat dann einen kleinen "Knall" gegeben, war doof und irritierend.

    Na ja das kann man ja vorher konfigurieren, damit sowas nicht passiert.

    Unser Lappy spielt manchmal 12- 14 Stunden am Stück, ohne zu mucken. Die sind schon für Langzeit Betrieb unter auch harten Bedingungen ausgelegt. Einziger Nachteil draussen bei intensiver Sonne, sieht man nicht mehr viel auf dem Monitor.

    Spielst Du denn Deine Stücke nach einer vorher festgelegten Reihenfolge, oder musst Du auch variabel sein ? Das ist ja ein ganz wichtiges Kriterium


    Falls Du Dich für einen Laptop entscheidest, musst Du aber auch eine externe Soundkarte über USB

    haben. Da gibt es welche, die sehr gue Klangqualitäten besitzen und gleichzeitig auch die Fernbedienung dabei ist. Eine Kabellose kleine Computer Tastatur mit Reichweite 10 Meter geht auch.
    Wie man so eine Tretmine integriert weiss ich nicht und halte da auch nichts von.

    Glaube mir, was ich alles durch experimentiert habe, geht auf keine Kuhhaut.

    Bei Live Gigs ist man eh vom Lampenfieber geplagt und wenn dann die Bedienung kompliziert ist, kann das ganz schön an die Substanz gehen. Ich bin immer wieder zu dem Laptop zurückgekommen. Ist das flexibelste und einfachste System.

    Man kann das ganze auch mit Midibefehlen und einem kleinen Controler steuern.

    Das setzt dann aber schon wieder Spezialkenntnisse voraus, damit man sich das programmieren kann. Da gibt es Sachen die mit Handbewegung oder bestimmte Worte Stop und Play auslösen können.

    Ein breites Feld

    Du hast doch einen Laptop. Was besseres gibt es nicht.

    Ilka
     
  11. recorder1

    recorder1 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.11
    Punkte:
    93
    93
    Ja, Ilka, ich denke, ich wende mich dann ernsthaft wieder dem Notebook zu.

    Welche externen Soundkarten sind das denn z.B.? Ich habe ein kleines Interface, das mir als Soundkarte für Aufnahmen zuhause dient, hat aber keine Fernbedienung?

    Hast Du ein, zwei Beispiele?`
     
  12. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo Musst Du mal schauen

    ZB. Creativ Sound Blaster X-Fi Suround 5.1 USB extern bei Amazone

    Die soll auch für Mac gehen

    Von der Latenz her nicht berauschend aber Du willst ja nicht recorden damit.

    Der Klang ist für Live sehr gut.

    Ansonsten einfach eine kleine Tastatur Kabellos mit audio Steuerfunktionen und touch Pad vom

    Mediamarkt.(Trust)
    Habe ich auch im Studio, wenn ich mich selber aufnehme.


    Ilka
     
  13. recorder1

    recorder1 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.11
    Punkte:
    93
    93
  14. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Ja genau

    Ist einfach aber unkompliziert und effektiv

    Schönen Sonntag noch wünsch ich Dir

    Edit@ Würde mich dann mal interessieren für was Du Dich entschieden hast


    LG Ilka
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.