Information ausblenden

BFD-2 etc. oder richtigen drummer

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von rg2011, 08.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. rg2011

    rg2011 Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    07.04.11
    Punkte:
    94
    94
    Ich hab die Möglichkeit mit einem wirklichen Profi Drummer meine Songs aufzunehmen.

    Ich finde BFD2 etc. auch sehr gut.

    Ist die Qualität der Songs mit einem Profi Drummer besser. Der Aufwand Microfonierung, Kosten des Studios 300,00. Man darf auch den zeitlichen Mehraufwand für die Nachbearbeitung, sprich Mix nicht vergessen. Ist es das Wert?

    Bei Bass und Gitarre merk ich, daß richtige Musiker, die das reinspielen,
    das ganze "lebendiger" machen, als TRILIAN (Bass mit Keyboard) oder virt. Guit. Real Strat etc.

    Beim Schlagzeug hab ich das noch nicht probiert und bitte um Tipps.

    Danke
     
    rg2011, 08.10.12
    #1
  2. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Du beantwortest es ja schon selbst. Es ist sicher genau wie bei der Bassgeschichte, dass auch ein Drummer "das Ganze lebendiger" macht. Ein Drum selbst gut zu mischen, ist natürlich eine Kunst für sich. Aber es lohnt sich.

    Also, ich votiere für Deinen Profidrummer ;-)
     
    Saurus, 08.10.12
    #2
    rg2011 bedankt sich.
  3. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Die Frage ist, ob ein echter Mensch mit echter Aufnahme natürlicher klingt, als ein Plugin ja?
    Und die Frage ist auch ernst gemeint ja?

    Alles in allem würd ich sagen, sie wird die musik authentischer machen.
    Denn das Problem bei den ganzen alglatten Libraries ist, dass sie in Songs verwendet werden, die bei weitem nicht so professionell sind und klingen, wie die Libraries das hergeben. Es entsteht dadurch immer eine sehr weite Qualitätskluft. Und genau DA wirds dann ganz schnell unprofessionell.

    Dann lieber ne solide Proberaum-recording-aufnahme!
    Oder Studio.

    Ari
     
    Ari, 08.10.12
    #3
    rg2011 bedankt sich.
  4. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.308
    3308
    Eine Alternative wäre noch, dass ein richtiger Drummer über ein E-Drum Drumsoftware spielt und man so die Vorteile beider Welten (kein Übersprechen, keine aufwändige Mikrofonierung human feel) nutzen kann.
     
    unifaun, 08.10.12
    #4
    rg2011 bedankt sich.
  5. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Moin

    Man kann mit den richtigen Effekteinstellungen auch mit einem Proberaumschlagzeug eine gute Aufnahme hinkriegen. Man muss den Song dann halt so produzieren, dass der Schlagzeugsound nicht den Charakter des Songs formt, sondern eben ein "Rhythmusinstrument" ist.

    300 EUR für Profidrummer + Studio finde ich jetzt nicht zu teuer. Es geht immerhin um "deine" Musik in die du viel Arbeit reingesteckt hast.

    Ich denke auch, Studio statt BFD2...

    lg
    bird
     
    birdseedmusic, 08.10.12
    #5
    rg2011 bedankt sich.
  6. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Moin

    Das muss schon ein sehr sehr gutes E-Drum sein. Und da muss jemand sein, der das E-Drum durch jahrelange Erfahrung sehr gut im Griff hat. Und da sind wir dann auch wieder bei im "Profi" Segment.

    lg
    bird
     
    birdseedmusic, 08.10.12
    #6
    rg2011 bedankt sich.
  7. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.462
    10462
    Ein professioneller Drummer (Profession=Beruf) wird den Song eigentlich immer besser einspielen, als du Klötzchen schieben kannst. Erst recht, wenn er dafür ein vernünftig klingendes Kit und ein ebensolches Studio zur Verfügung hat. Punkt.

    Bleibt die Frage zu beantworten, ob dir das die 300€ für's Studio wert ist. Du schreibst nicht, ob auch der Drummer dafür Geld erwartet (das tun Profis schonmal...). Wenn nicht, wäre die Frage zumindest für mich beantwortet.

    Außerdem kommt es auf die Musik an. Obwohl ich selbst Drummer bin (der mit E-drums aufnimmt), habe ich mein letztes Stück "programmiert" und Sounds aus dem SD2 und einer TR-909-Simulation übereinander gelegt. Die Drums waren so statisch (und sollten es sein), dass es den Aufwand nicht gelohnt hätte, das manuell einzuspielen.

    Und es stimmt, dass man - vernünftiges Spiel vorausgesetzt - mit einem durchschnittlichen E-Drum-Kit und einem guten VSTI mehr einfache Möglichkeiten der nachträglichen Klangformung und des Editierens hat. Führt leider tendenziell dazu, dass man damit sehr viel Zeit verbringt. Die Trigger müssen anständig funktionieren, die aufwändigen Sounds in den wirklich hochwertigen E-Drum-Kits braucht man zur Aufnahme nicht.
     
    DerGipfel, 08.10.12
    #7
    rg2011 bedankt sich.
  8. rg2011

    rg2011 Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    07.04.11
    Punkte:
    94
    94
    ich denke, ich bin selbst keyboarder, daß ich das mit dem profi (er ist erste sahne europatournee musicals..spielte broadway lernte in den USA usw.) mache.

    es ist mehr leben drin.

    ich muss auch zugeben, daß ich selbst bei meinen bisherigen songs, auf "schlankem fuss", was das schlagzeug betrifft, gearbeitet habe...also kick, snare, hh und ein bischen tom.
    der mix macht halt viel.

    aber grad die artikulierung ist halt sehr wichtig. ..wie bei jedem instrument. ich mach keine fliesband musik. und das ist es mir wert. danke
     
    rg2011, 08.10.12
    #8
  9. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Yeahhh.......[​IMG]
     
    Saurus, 08.10.12
    #9
    rg2011 bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.