• Willkommen zurück! Wir haben heute recording.de auf ein neues technisches Level gehoben und auch ein wenig am Aussehen geschraubt. Wir hoffen natürlich, dass es euch gefällt. Feedback und Bugs melden ►

News Best Service veröffentlicht ProjectSAM Lumina

  • Ersteller RECORDING-Redaktion
  • Erstellt am

Epische Sounds von ProjectSAM

Volles Orchester, Chöre, kleinere Ensembles und eine große Sammlung von Solo Instrumenten – genau das verspricht Lumina, ein 75 Gigabyte großes Sample-Instrument vom Hersteller ProjectSAM. Fantasy und Magie sind die Stichworte in dieser Sound-Palette. Lumina ist vollgepackt mit orchestrierten Texturen, die das gesamte Spektrum für Fantasy und Mystery abdecken möchten. Veredelt mit Grand Piano, Harfe und Percussion stellen diese Aufnahmen wahrhaftig eine aurale Erleuchtung dar, heißt es. Lumina’s Bandbreite an Solo- und Gast-Instrumenten reicht von Legato Woodwinds, wie zb Oboe und Klarinette, bis hin zur keltischen Harfe, Tin Whistle und… einem ganzen Glockenturm! Symphobia und Symphobia 2 boten die beiden Mikrofonstellungen Close und Stage.
Diese stellten einen Mix diverser Mikrofonierungen dar, inklusive einem „weiten“ Mikrofon-Setup.
Für Lumina wurden die Mikrofone auf drei separate Kanäle aufgeteilt: Direct, Ambient und Wide.
  • Direct: Ein Mix aus Spot Mics, sehr nah am Instrument
  • Ambient: Stereo-Pärchen, direkt hinter dem Dirigenten
  • Wide: Mikrofone, jeweils links und rechts vom Orchester

In der Defaulteinstellung werden alle drei Kanäle geladen und aktiviert, jedoch erlaubt das Lumina-Interface eine Deaktivierung, um zb. RAM zu sparen. Der zusätzliche Cross-Fader bietet die Möglichkeit, zwischen zwei Preseteinstellungen der drei individuellen Mikrofone zu morphen. Somit lässt sich schnell der passende Raumanteil einstellen, oder verschiedene Einstellungen ausprobieren. Lumina von ProjectSAM gibt’s ab sofort für 999 Euro und ist als boxed-Version auf einem USB-Stick erhältlich.
 

Anhänge

  • Best Service veröffentlicht ProjectSAM Lumina.jpg
    Best Service veröffentlicht ProjectSAM Lumina.jpg
    17 KB · Aufrufe: 0
Klangrausch
Klangrausch
Registriert
01.09.10
Beiträge
423
Reaktionen
74
Oh mann, so etwas würde ich super gerne haben!!! Leider ist das zu viel für meinen Geldbeutel. Kennt jemand ähnliches für weniger Geld? Würde mich über eine Antwort freuen. Ich LIEBE diese Kinoklänge! :)
 
sixstringwarrior
sixstringwarrior
Registriert
04.07.09
Beiträge
2.059
Reaktionen
553
Ist das ausschließlich mit Kontakt nutzbar?
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.460
Reaktionen
10.489
Ja, die Jungs von ProjectSam habens drauf. Eines Tages ... eines Tages ... ist aber erst mal die Symphobia dran. Und dann die Sym2 und dann Vagi.. Lumina. Eines Tages. :jawohl:
 
basspartout
basspartout
Registriert
07.08.11
Beiträge
391
Reaktionen
71
Schon ziemlich beeindruckend. Aber tausend ocken.... hoi....
 
EarlGrey
EarlGrey
Registriert
10.10.02
Beiträge
17.185
Reaktionen
1.842
Sorry, aber soooo umwerfend hört sich das auch nicht an. Hier hat keiner das Rad neu erfunden, nur Wasser auf eine neue Weise gekocht. "vollgepackt mit orchestrierten Texturen" d.h.eine Mischung aus Solinstrumenten und Orchester-Klötzchen aus dem Collage-Baukasten. Klötzchenbauen war im Kindergarten mit Duplo-Bausteinen. Wer nicht selber instrumentieren kann / will, sich musenmäßig bedienen lassen will und auf die Schnelle irgendwas nullachtfuffzehnmäßiges hinwurschteln will / muss, z.B. 10 Soundtracks für Compurterspiele und Filmvertonung für Dumpingpreise abliefern muss, für den mag das das Richtige sein. Ich bin da altmodisch, denn ich finde, Inspiration muss in einem selbst stattfinden, Dinge wie Instrumentierung müssen den eigenen Stücken dienen, können aber nicht die Vorgabe für eigene Stücke sein. Wie auch immer, für den Preis kann ich mir die VSL SE, eine Choir-Lib und eine Ethnic-Lib leisten und bin damit nicht schlechter bedient. Nur die Musik muss ich mir dann ganz alleine, ohne technische Krücken ausdenken. Aber ich bin stolz darauf, dass ich das kann.
 
B
BerrySchwarz
Registriert
30.01.17
Beiträge
454
Reaktionen
261
... jo ...
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Bin da bei EarlGrey... Die nehmen einem halt die Layer-Arbeit und Orchestration ab... Die Sounds ansich gabs alle vorher schon ^^
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.460
Reaktionen
10.489
@EarlGrey: prinzipiell stimme ich Dir soweit zu, dass es die Inspiration entstellen KANN, aber nicht muss. Auf der anderen Seite: ich kenne und habe die Lib nicht, kann da also auch nur mutmaßen inwiefern es wieviel einem die Arbeit abnimmt. Eines sollte jedoch nicht in Vergessenheit geraten: es ist doch egal, WIE etwas zusammengeschraubt wurde, wenn das Hirn einem "I Like" flüstert, dann liked man eben den Track, egal WIE und womit der entstanden ist. Na, so geht es jedenfalls mir, dem Helge, der gerne wie der Loddar in der 3. Person über/von sich spricht :)
 
EarlGrey
EarlGrey
Registriert
10.10.02
Beiträge
17.185
Reaktionen
1.842
@helge: Ich will da auch nicht päpstlicher als der Papst sein. Aber wenn die Instrumentierung eines orchestralen Stückes zu einem nicht unerheblichen Teil von einer Software übernommen wird, könnte ich mich jedenfalls nicht hinstellen und sagen, das ist mein Musikstück, das habe ich alles gemacht. Und irgendwie bin ich überzeugt davon, dass es zukünftig noch mehr gleichförmige Soundtracks geben wird...
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.460
Reaktionen
10.489
Du meinst wohl mehr als jetzt schon?:traurig: Der Trend geht da schon eindeutig in Richtung ZimmerBombast (obwohl bekennder Anhänger Hansis), was ziemlich öde ist. Wie froh war ich da, einen genialen "Dredd 3D"-Score im Kino gehört zu haben. Das war endlich mal ne Wohltat. Kann ich Dir nur empfehlen, Du SchwarzTeeTrinker ;-) Ansonsten würde ich gerne mal nen Test abwarten, was die Library so kann und ob diese wirlich einem den Track von alleine bastelt und man selbst nur noch - wie zu besten MagixMusicMaker-Zeiten - bunte Steinchen zusammensetzen darf.
 
B
BerrySchwarz
Registriert
30.01.17
Beiträge
454
Reaktionen
261
... ich denke/vermute, "Lumina" ist konzeptionell betrachtet der Konterpart und damit die Ergänzung zu Symphobia 1 und 2 ... wurden doch die letzt genannten oft bekrittelt, weil sie nicht so richtig sanft aufspielen können ... ... gegen vorgefertigte Texturen und Layer habe ich persönlich nichts einzuwenden ... die Arbeit mit Sonokinetics "Vivace" zeigt mir bisher, dass Software einem nicht die Orchestrierung und das Komponieren abnehmen kann ... erleichtern ja, Anregungen schaffen auch ... aber abnehmen nein ... ... dazu kommt, dass es einfach auch Spaß bereitet mit solchen Sounds zu arbeiten ... und wenn es nur darum geht Kontakt und Lumina anzuschmeißen und blind bzw. experimentell loszulegen ... ... mit den Sounds auf den Videos konnte ich mich nur zum Teil anfreunden ... aber um dazu nun wirklich etwas sagen zu können müsste man die Software selber nutzen ... ihr Potential ausreizen ... oder auch mal ein gut gemachtes Werk hören können ... LG Berry
 
humanoid
humanoid
Administrator
Registriert
13.04.02
Beiträge
366
Reaktionen
3
Ich denke, dass sich solche Libs und Kreativtät, resp. Eigenleistung nicht ausschliessen. Schlussendlich ist es der pure Luxus, wenn man mit solchen Möglichkeiten experimentieren und auch produzieren kann. Wer hat schon Platz für ein ganzes Orchester in der guten Stube? ;)
 
Kuno
Kuno
DAW-Offizier
Registriert
27.11.04
Beiträge
11.068
Reaktionen
1.707
Also klanglich ist das schon super. Aber ich finde das Konzept bei Libraries wie Lumina ziemlich schräg. Das wirkt auf mich wie sone bunte, völlig wahllos zusammen gemischte KrimsKrams-Kiste. Und da frage ich mich: Wer soll das kaufen? Vielleicht kann ich ein paar der Patches ganz gut gebrauchen ... andere eher weniger. Und vielleicht könnte ich ein paar der Patches ganz gut gebrauchen, wenn es denn für das selbe Instrument bzw. die selbe Gruppe auch den Rest gäbe. Zur Inspiration ist sowas sicher nett. Als ergänzende Library taugt's wegen der Wahllosigkeit imo nur bedingt. Den Preis halte ich für absurd.
 
synthpark
synthpark
Registriert
11.11.09
Beiträge
25.891
Reaktionen
9.697
ich finde diese ganze Entwicklung total daneben. Wenn Cubase einem schon Akkorde vorschlaegt, ist das man doch langsam der Affe im Musik Zoo, der wahllos die Regler bedient. Dazu zahelen auch solche Produkte hier.
 
EarlGrey
EarlGrey
Registriert
10.10.02
Beiträge
17.185
Reaktionen
1.842
es geht nicht um das Orchester. Für Orchester gibt es bessere Libs als Sam. Es geht um den Anschein, von einer Software tolle Instrumentierungen geboten zu bekommen, ohne dass man sich mit dem großen Gebiet der Instrumentierung selbst näher befassen muss. Wo bis jetzt Können angesagt war, übernimmt Software immer mehr das Ruder. Auch bei der Akkordspur von Cubase. Und das führt nicht nur zu mehr Nichtkönnen, sondern auch zu mehr software-kreiertem Einheitsbrei.
 
humanoid
humanoid
Administrator
Registriert
13.04.02
Beiträge
366
Reaktionen
3
Ist ja auch immer die Frage wozu dann der Output aus solchen Tools genutzt wird. Für ein Game oder ein Low-Budget-Film kann das doch absolut genügen. Seit ich mit Libs wie Damage, Evolve & Co. rummache, sehe/höre ich auch plötzlich ganz anders TV. Da werden einem Standard-Samples in relativ hochwertig produzierten Serien um die Ohren gehauen, dass einem schwindelig wird. Aber ich gebe Dir Recht, dass die Gefahr des Einheitsbreis gross ist. Obwohl, wenn ich in die Charts reinhöre ist der schon lange angekommen.
 

Ähnliche Themen

Can
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
5
helge1973
helge1973
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
1
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
 

Aktuelle Beiträge


Beliebte Themen

Oben