News Best Service - Chris Hein - OCTA

Virtuelles, anpassungsfähiges und inspirierendes 8-Kanal-Instrument.

Best Service stellt die neueste Chris Hein Library vor: OCTA. OCTA ist ein inspirierendes, musikalisches Kraftpaket, das zudem unglaublich anpassungsfähig sein soll. Die technische Idee hinter dem Chamäleon unter den virtuellen Instrumenten heißt Mega Structure. Es kann mit Soloinstrumenten oder einem Ensemble aus (bis zu) 8 Instrumenten gearbeitet werden.

CH Octa Cover.png


“Die wahre Schönheit dieses Instruments liegt in der besonderen Art und Weise, inspirierend auf Ihre Improvisationen einzuwirken.''
Improvisation bildet sehr häufig die Grundlage der Musikkomposition. Hierfür bietet OCTA 100 Instrumente:
  • 64 akustische Instrumente
  • 32 sorgfältig ausgewählte Synths
  • 4 Percussion Sets mit 1.500 Samples
CH-OCTA-Main-GUI.png


Chris Hein - OCTA ist eine Sammlung von 100 akribisch gesampelten Instrumenten. Was sich zumindest auf dem Papier wie eine kleine Instrumenten-Sammlung liest, entpuppt sich im praktischen Einsatz eher als komplexer musikalischer Roman.

Die klanglichen Möglichkeiten steigern sich immens, wenn bis zu 8 Kerninstrumente in ihren jeweiligen Kanälen geladen werden. So lassen sich Klangteppiche aus fliegenden Harmonien, die durch das weite Feld der himmelwärts strebenden Legato-Streicher geweht werden, über die zartesten akustischen Instrumente bis hin zu dröhnenden Tiefsee-Klängen erzeugen. OCTA ist vergleichbar mit einem

Der 8-Kanal-Mixer verfügt über einen individuellen Klangquellen-Browser mit vielen Voreinstellungen für jedes Instrument.
Bedienelemente pro Kanal:
  • Chord Type
  • Transpose
  • Tune
  • Playing Type
  • Individual audio outputs
  • Individual Keyrange with fade in and fade out
  • Envelope
  • Velocity dynamic controls
  • Keyswitches to activate channels

Der integrierte Sequenzer ist das Herzstück von Chris Hein - OCTA. Der Sequenzer passt sich bei einzelnen Noten oder Akkorden perfekt dem Tempo und der Akkordfolge an. Channel-Strip-Parameter und Effekte lassen sich mit diesem komplex programmierbaren Rhythmusinstrument kombinieren.

Die Magie des Klangs kommt zum Vorschein, wenn verschiedene Instrumente kombiniert und übereinandergelegt werden. Die Grundidee ist es, bis zu 8 Klangquellen zu kombinieren, um neue Klangerlebnisse zu schaffen.

Zusätzlich enthalten sind 8 Instrumente der „Chris Hein - EASY Series“. Jedes EASY-Instrument verfügt über 16 akustische Instrumente mit einer Vielzahl von Sub-Presets und einer intuitiven Oberfläche mit den wichtigsten Bearbeitungsfunktionen.

Preis und Verfügbarkeit
Chris Hein - OCTA ist ab sofort für 299 € erhältlich.





 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.242
Punkte
61.532
uff.. erst hatte ich gedacht, das wären nur die alten Bläser-Samples der Chris Hein-Brass Collections von damals. :smil451c7211b9e19:
 
Mike2009
Mike2009
Musikmacher
Registriert
19.01.09
Beiträge
547
Reaktionen
783
Punkte
3.866
Hab' mir auch die Videos dazu angesehen.
Mannomann, das ist ja mal wieder eine Sammlung von Highend-Edelklängen (für meine Öhrchen).
Wer sowas in seine Musike einbauen kann/möchte und dergl., der ist fein raus, sozusagen.
Und dann kost' die ganze Vielfalt bloß 299 Öcken? Was man dafür bekommt (so wie ich das verstehe/sehe),
ist das wirklich DER Hammer. Oder etwa nicht ? :lalala:
 
akStudio
akStudio
Registriert
31.10.12
Beiträge
2.079
Reaktionen
1.909
Punkte
7.886
Was man dafür bekommt (so wie ich das verstehe/sehe),
ist das wirklich DER Hammer. Oder etwa nicht ?
Hab's mir eben mal genauer angeschaut, da mich Best Service nochmals an den 20% Rabatt erinnert hatte, den es für Besitzer anderer CH-Libraries gibt.
Der erste Eindruck ist schon beeindruckend, sowohl die klanglichen Möglichkeiten als auch die Qualität der Samples.
Von den gebotenen Funktionen ist Octa schon ein Monstrum.
Ich werde es trotzdem nicht (zu diesem Preis) kaufen, letztlich bekommt man nicht wirklich völlig neue Klänge ins Haus. Die Einzelinstrumente finden sich in ähnlicher Form auch in anderen Libraries.
In Octa kommen halt die Custom-Programmiermöglichkeiten von Kontakt mal so richtig zur Geltung.
Ich finde es für meinen Workflow auch nicht sooo vorteilhaft, alle Funktionen von Octa bis hin zum Mixer in einem einzigen Kontakt-Instrument zu haben. Den Mix erledige ich letztlich doch lieber in Cubase.
 
Mike2009
Mike2009
Musikmacher
Registriert
19.01.09
Beiträge
547
Reaktionen
783
Punkte
3.866
alle Funktionen von Octa bis hin zum Mixer in einem einzigen Kontakt-Instrument zu haben. Den Mix erledige ich letztlich doch lieber in Cubase.
Hört sich interessant an und ich finde es gut, wenn jemand das Für und Wider abwägt, vor allen Dingen wenn derjenige weiß, was damit im Einzelnen auf einen zukommt, das also gut einschätzen kann. Aber nichtsdestotrotz ist es wirklich erstaunlich, was man heutzutage in dieser Hinsicht für das Geld bekommt. Die Zeiten haben sich seit einigen Jahren aber wirklich geändert, was z. B. diese VSTi-Sache & Co. angeht 😉
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
855
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
1K
Tascany
Tascany
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
1K
Loop_Breaker
Loop_Breaker
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
2K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
JanisT
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
6K
Ethersis
Ethersis

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben