Information ausblenden

Behringer UB 1002 EURORACK für Homerecording ?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Nido, 23.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Nido

    Nido Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.08
    Punkte:
    4
    Hallo . Ich habe gerade Frisch damit angefangen bissle ins Home Recording einzusteigen . Nehme nur meine Akustik und E-Gitarre über Mikro auf . Einstiger mäßig einfach das Mikro in den Mikroeingang meiner Soundkarte (Keine onbord) Aber da ich gerne ein bissle mehr Kontrolle über das Signal aus dem Mikro hätte dacht ich mir so was wie das Behringer UB 1002 EURORACK währe da sinnvoll... Nun komm ich in zweifeln... Bin halt Blutiger Anfänger . Also kann ich besagtes Behringer UB 1002 EURORACK überhaupt an meinen Rechner anschließen oder ist es ehr für Live Wiedergabe gedacht ?
    Würde mir ein Audiolink wie z.b MIDITECH AUDIOLINK PRO USB mehr Bringen um ein Schöneres Signal zu kriegen?
     
    Nido, 23.09.08
    #1
  2. Biff

    Biff

    Registriert seit:
    16.08.08
    Punkte:
    174
    174
    Das ist doch ein ganz effes analoges Mischpult, gell? Machs es anders: Besorg dir fürs Aufnehmen von Gitarren einfach ein USB/FIREWIRE Audio Interface ("A/D Wandler"), als da wären: Line 6 Toneport oder beim Music Store das Guitarface für 55€. Alles andere (Mix, Plugins..) mit nem Software Sequenzer!

    lg
    Biff
     
    Biff, 23.09.08
    #2
  3. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    mach was der biff sagt, mit dem eurorack hättest du vieleicht ein paar nette fader und so, dafür kommt hinten ein wesentlich schlechteres signal raus, als vorne rein geht.
     
    naseweis, 23.09.08
    #3
  4. Telaviv

    Telaviv

    Registriert seit:
    30.04.08
    Punkte:
    1.349
    1349
    Also ich weiß ja nicht, was für eine Soundkarte du hast, aber ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass sie auch speziell für die Musikproduktion geeignet ist. Auch teure Soundkarten von Computerherstellern reichen da in der Regel nicht aus. Du solltest schon ein spezielles Interface verwenden.
    Mit Behringer ist das außerdem so eine Sache hier... ist wahrscheinlich die Marke, auf die hier im Forum am meisten geschimpft wird... (und wahrscheinlich nicht ganz zu unrecht.)

    Ich würde dir, wenn du keine ausreichende Soundkarte hast, ein USB-Interface empfehlen. (z.B. das Tascam US 144, das verwende ich auch.) Da hast du alle Ein- und Ausgänge dran die du brauchst, du hast ein paar Drehknöpfe um die Lautstärke einzustellen, und außerdem eine Phantomspeisung für dein Mikro und eine DI-Box für deine Gitarren (um das Signal zu verstärken, das ist wichtig!) integriert. Außerdem natürlich eine tolle Sound-Verarbeitung und MIDI Eni-und Ausgänge.
     
    Telaviv, 23.09.08
    #4
  5. Nido

    Nido Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.08
    Punkte:
    4
    Nido, 24.09.08
    #5
  6. djsky

    djsky

    Registriert seit:
    09.11.05
    Punkte:
    2.252
    2252
    Also, wurde hier ja eh schon erwähnt. Du brauchst nur rein zum Gitarre aufnehmen kein Mischpult. Am allerbesten für dich ist ein sogenannter Preamp(Mikro-Vorverstärker).
    Klar haben Mischpulte auch Preamps eingebaut, die sind allerdings meist qualitativ nie so hochwertig.
    Deshalb ein Preamp, dann kannst auch, soferne du ein anständiges Mikro hast, Vocalaufnahmen machen.
     
    djsky, 24.09.08
    #6
  7. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.242
    3242
    Wie schon oben erwähnt: Du brauchst nur eine gute Audio-Karte ide Du dann per USoder Firewire anschließt oder direkt in den PC einbaust.

    Ein gute Einbaukarte soll die ESI Juli@ sein, USB oder per Firewire (da bist Du halt flexibel) ist RME, M-Audio, Tascam, Edirol und andere zu empfehlen.

    Schau halt mal beim Großen Th... beim Audio-Fabrik.de oder unter http://homerecording.de/modules/jvrating/index.php?cat_id=59 in die Produktbewertungen.

    In den Audioteilen sind schon recht gute Mic-Preamps drin, achte auf nen HiZ-Eingang, den brauchst Du für die Gitarre. Wenn Du es unbedingt brauchst, gibts auch Mixer (Yamaha, Alesis etc.) mit USB/FW-Anschluss, die audiotauglich sind.
     
    unifaun, 24.09.08
    #7
  8. caleb

    caleb

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.987
    1987
    Was versprichst du dir denn von nem externen Mischer? In dem Preissegment?

    Hol dir lieber ein ordentliches Interface mit ein oder zwei Kombi-Eingängen, an die du sowohl Mikrofone als auch eGitarre(-n und Bässe) anstecken kannst, die haben i.d.R. auch ordentliche Vorverstärker und Wandler verbaut.

    Meines Erachtens für Einsteiger der Hammer: die Presonus AudioBox

    Vielleicht tuts auch das E-MU Trakker Pre - 2x Mikrofon-Preamp, 2x HiZ (E-Gitarre direkt), 2x Line Out (Boxen), und sogar 2 Insertbuchsen damit du für jeden Kanal einen Effekt vorschalten könntest, z.B. einen Compressor oder EQ.

    Ich persönlich würde eher das Presonus empfehlen, das hat wenigstens noch MIDI. Weiss ja nicht ob du das brauchst?

    Was ein paar Euro mehr kostet, aber qualitativ sicherlich jeden Cent wert ist, wäre die Presonus Firebox. FireWire, MIDI, 2x Mic Pres, 2x HiZ, 2x Line Ins (z.B. um später einen anderen Mic-Preamp davor zu hängen), 6x Line Out (2x für Boxen, die anderen 4 vllt später mal für externe Effekte o.Ä.?), Kopfhörerausgang... Da hast du jedenfalls eine super SNR (=Rauschabstand), hochwertige Preamps und Wandler drin, kannst also im Prinzip -für den Anfang- nix falsch machen.
     
    caleb, 24.09.08
    #8
  9. Nido

    Nido Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.08
    Punkte:
    4
    Ok Ok Ich lass das Michpuld weg ^^

    Dan werd ich wohl stöbern . Danke für die Fiehlen Tips
     
    Nido, 24.09.08
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.