Bass Lauf abmischen - vorher, nachher, mittendrin, oder hinterrum - keine Ahnung

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von chrizbee, 14.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. chrizbee

    chrizbee Themenersteller

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
    Liebe Leutz,

    bräuchte mal wieder eure Hilfe. Habe mir einen Bass zusammengeschraubt, der mit endlich taugt. Nun habe ich aber gemerkt, dass der einfach zu krass ist für cubase. im gesamtmix hat der mit ein wenig über die strenge.

    habe es schon mit equen versucht, bin da aber nicht so der ####. limiten, gaten. alles, aber irgendwie will mir nicht die richtige einstellung gelingen. vielleicht könnt ihr mir helfen, wie das ding weiterhin so geil klingt. ohne abzufucken.

    folgende bearbeitung:

    bass versehen mit:

    cubase -
    dynamics compressor 1,9 ration, treshold -29, attack 6,9 ms, gain 17 db

    chorus - standard cubase chorus ohne große auswirkung

    eq - breiter high cut


    Bass Lauf Bespiel


    ach ja, meine überlegung:

    entweder ich bau jetzt schon ne lösung rein oder ich muss runterpegeln und dann beim mastern beimischen.


    vielen Dank für Eure Hilfe,

    Chrizbee
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Mach mal Attack auf 20 ms und Release auf 100 ms.
    Der Plopp am Anfang ist ja gut zu hören.
    Eventuell kannst Du den Bass auch leiser machen, wenn er bei großer Abhörlautstärke im Mix immer noch gut hörbar ist, dann ist er auch gut.

    Mit Stereogeschichten im Bass würde ich mich allerdings zurückhalten.
     
  3. chrizbee

    chrizbee Themenersteller

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
    thx, werde es nachher mal probieren
     
  4. polybaer

    polybaer

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    123
    123
    Hi Chrizbee,

    solltest du den Lauf mit einem Software-Synth generiert haben, und das Ding deine Pegelgrenze im Kanal sprengen (so verstehe ich dein Problem), dann versuchs doch mal mit einer zusätzlichen Instanz des Synthies auf einem (na logisch...) neuen Kanal. Du kannst dann beide Kanäle leiser pegeln, um in der Summe am Ausgang ein ausreichend lautes, aber eben nicht übersteuertes Signal zu erhalten.
    Wenn du magst, kannst du den zweiten Synth minimal gegen den ersten verstimmen und dir so den Chorus sparen, der Bass-Signale gerne mal etwas "vermulmt". Dadurch würde das Ding aber noch deutlich mehr Wumms bekommen, was ja vermutlich Zweck der Übung ist.

    Liebe Grüße,

    Hans
     
  5. chrizbee

    chrizbee Themenersteller

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
    hey polybear, vielen dank für diesen supergeilen hinweis. werde ich gleich umsetzten

    chrizbee
     
  6. chrizbee

    chrizbee Themenersteller

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
    polybear, habe alles gemäß deinen anweisungen getan. trotzalledem bringt es nicht wirklich was. habe immernoch einen zu hohen summenpegel im bass. demnach muss beide spuren runterpegeln. problema grande, denn der ganze drive geht verloren. vielleicht habe ich einfach den kompressor falsch eingestellt. allerdings klingt der bass subjektiv sooooo am geilsten. bitte helft mir weiter, möchte hier echt gerne eine wummernde lösung finden ;) thanks.

    chrizbee
     
  7. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Also wenns dir den Kanal sprengt, würd ich mal einen Lo-Cut bei irgendwie 35Hz oder so versuchen. Das nimmst schon viel Energie weg.

    Weiss aber nicht, ob ich das Problem richtig verstanden habe.

    Gruss

    Mad
     
  8. atraxx

    atraxx

    Registriert seit:
    14.06.05
    Punkte:
    108
    108
    das problem ist, dass du nur den bass zeigst und da kann schwer was zu sagen ohne das zusammenspiel mit der drum zu kennen. so wie er jetzt klingt scheint er wirklich mit jeder drum zu "mulmen". deswegen mache doch einfach mal einen upload mit der drum zusammen. ;-)
     
  9. chrizbee

    chrizbee Themenersteller

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
    hey,

    ersteinmal danke für die vielen antworten.

    ich habe jetzt mal drumz und bass zusammen upgeloaded.


    bazz und drumz

    habe jetzt verschiedenste kompressoren durch. mittlerweile habe ich auch den geilen sound wieder aus den ohren verloren. muss mich morgen nochmal dransetzten.

    desweiteren möchte ich nochmal mal problem erörtern.

    ich habe regelmäßig aufgrund des bass im cubase ein clipping. ich möchte aber nicht den geilen sound verlieren den ich habe. ich habe compressoren genutzt, danach low cutz eingesetzt usw. im endefekt musste ich bis jetzt immer den bass sound leiser machen.

    mir sind zudem noch ein paar andere anomalien aufgefallen. wenn ich einen fast optimalen pegel gefunden habe, habe ich nach dem dritten loop aufeinmal wieder clipping, obwohl die zwei male davor alles klar lief.strange.

    weiterhin habe ich alles spuren einzelt analysiert und so eingestellt, dass ich kein clipping mehr hatte. mit dem tollen effekt, dass ich in der summe wieder clipping hatte.
    irgendwie scheine ich das prinzip noch nicht verstanden zu haben, vielleicht ist eine so nett und klärt mich hier nochmal auf.

    chrizbee
     
  10. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    4.914
    4914
    Würde auch einen Low-Cut machen, das Ding wummst ja ganz schön :D, da ist es kein Wunder das es zum Clippen kommt.Enormer Sub.

    Mit Low-Cut

    Gruß

    BLUE-S-MAN
     
  11. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.033
    12033
    hi du,
    ich habe oft als bassman dein problem...
    IST DER BASS WIRKLICH SO WICHTIG?
    UND WAS IST MIT DEM SONG?
    -----------------------
    möchte dir nur ein paar anregungen geben:
    ok, wenn der bass SOOO wichtig ist, lass ihn knallen.
    in die mitte stellen ( ha wo sonst - ok, ihr habt recht, aber subbass KANN MAN SCHON STEREO MISCHEN, DA ER NICHT SO WICHTIG IST - ein stereo delay nehmen und unter 30ms anstellen - subbass damit bearbeiten). der rest, besonders die formanten aber in die mitte stellen.
    phaser auf gesamte signal draufpatschen - fast gegen null anstellen. man darf phaser als effekt nicht wahrnehmen, aber die "verdickung" schon... phaser muss auf spread stehen...
    --------------------
    also, der bass sollte ca. 60° vom stereobild in anspruch nehmen (sorry, kann nicht anders erklären, also 30° left, 30° right)... 60° bleiben immer noch übrig auf beiden seiten...
    der rest von begleitenden instrumenten extrem pannen und nach hinten schieben, ausser kick und anschlag von snare.
    aber so ein bass kann man nur 8 takte anhören, dann wirds langweilig...
    ----------------
    WAS IST MIT DEM SONG?
    ein bass war und ist immer noch ein begleit-instrument, und das wird er bleiben, egal wie sich die musik entwickelt... seine lage hat ihn verdonnert... ;)
    vg
    dia
     
  12. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    1. Der Cubase-Kompressor ist kacke... da kannst Du eher mit einer Verschlimmbesserung rechnen
    2. Threshold-Level -29 ??? Wasn das für `ne Schwachsinnseinstellung? Also entweder die Einstellung ist wirklich Blödsinn, oder Du hast den Bass eeeeeetwaaaaas zu leise aufgenommen. Denn es ist so: In Deinem Fall kannst Du das Signal auch komplett einfach lauter machen... ist der selbe Effekt! Überleg Dir nochmal genau, wie ein Kompressor funktioniert. Dann wirste (vor allem bei einem GUTEN Kompressor) sehr schnell merken, dass die o.g. Einstellung GARNICHTS bringt ausser eine Anhebung von allem, was einem allgemeinen "Lauter machen" entspricht. ;)

    Für`n Bass doch etwas kurz geraten, findest Du nicht? In 6,9 ms schafft es ein durchschnittlicher Bassspieler mit seinen Wurstfingern vielleicht gerade die Saite "anzuwursten" ... :D Kapisch?

    Siehe Nr. 2!

    Und nochwas:
    Versuche den Bass vorher mit einem EQ zu bearbeiten: Sprich: Eventuell alles unter 200 Hz etwas absenken. Vielleicht zw. 1k und 6k etwas absenken. Die Höhen würd ich drinlassen... sind eh so wenig drin, wat willsten da mit dem HighCut?

    Und dann mit nem ordentlichen Kompressor und ordentlichen Werten KOMPRIMIEREN, und nicht LAUTER MACHEN. Denn ein Kompressor soll in erster Linie verdichten und NICHT (scheint ein allgemeiner Irrtum zu sein hier) lauter machen!

    LG P.
     
  13. chrizbee

    chrizbee Themenersteller

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
    ersteinmal vielen dank für die zahlreichen antworten.

    noch ne fragen zum eqing, habe gestern gelesen, dass das eqing besser erst nach dem kompremieren eingesetzt werden soll????

    chrizbee
     
  14. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Wer schreibt denn so einen Mist? Man kann es so oder so machen... Kommt halt drauf an, was man mit dem Sound vorhat... ich z.B. nehme überwiegend erst den EQ und dann den Comp.
     
  15. chrizbee

    chrizbee Themenersteller

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
  16. robomix

    robomix

    Registriert seit:
    22.09.04
    Punkte:
    479
    479
    moin!
    als erstes sollte man sauber programmieren (bzw. einspielen). versuch doch mal (evtl. mit kopfhörer) die einzelnen töne über velocity auf einen level zu bringen. ausserdem kannst du mit der hüllkurve (adsr) den sound nach deinen wünschen einstellen. vielleicht auch einen anderen nehmen. so geht das meist besser als mit billigen kompressoren; also wenn du nicht grad nen 1176 rumstehen hast würd ich das erstmal über einstellungen am synth probieren :) .
     
  17. chrizbee

    chrizbee Themenersteller

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
    hey robomix,

    vielen dank für deinen beitrag.

    ich denke ich werde jetzt wie folgt vorgehen.

    1) velocity auf einen nenner bringen, sprich maximale anschlagstärke ermitteln, diese darf in den folgenden takten nicht überschritten werden
    2) ein bisschen an der hüllkurve rumschrauben
    (hier weiß ich leider nicht genau bescheid, vielleicht den attack runterdrehen, wenn ich sustain runterdrehe, kann ich mir dann eigentlich schritt 1 sparen???)
    3) anderer compressor
    ratio nach geschmack oder gibt es bei e bässen ein gewisses maß - jaja, ich weiß am schluss zählt das gehör, schon 1000 mal gelesen, wird also auch bei mir der fall sein ;)
    4) low cut 40 hz - 60 hz
    5) enhancer, exciter ????
    6) nochmal nach equen

    thx,

    chrizbee
     
  18. robomix

    robomix

    Registriert seit:
    22.09.04
    Punkte:
    479
    479
    moin!
    so bist du auf dem richtigen weg!

    zu 1) natürlich NACH GEHÖR (gute bassabhöre oder kopfhörer vorausgesetzt!) und nicht nur nach meter oder velocitywert.
    zu 2) wenn du den attack runterdrehst dann werden die transienten weniger --> der bass wird runder, weniger "knackig", "dumpfer"

    zu 3) weniger ist oft mehr, heisst wenn du zuviel komprimierst hast du keinen druck mehr ;-) . fang mal so mit nem ratio 4:1 an und probier. du musst auch nicht komprimieren wenn der druck so schon gut ist, bei excellenten bassisten oder gut programmierten grundsound ist dies oft nicht nötig. ausserdem wird ja spätestens beim mastern alles (der bass hat neben der kickdrum die meiste energie!) noch mal "plattgefahren" (hoffentlich nich zustark).

    zu 4) low cut bringt oft ne menge, wie ja hier auch von anderen schon gepostet. oft hilft auch ein lowshelf mit ABSENKEN (ich weiss hört sich komisch an) um den bass besser rauszuholen. natürlich muss man dann den pegel nach dem eq/filter evtl. anpassen.

    zu 5) brauch ich meistens nicht, höchstens wenn nen ebass derbe schlecht aufgenommen ist. hier gilt wie auch bei 3) und 6) weniger ist oft mehr (grade ebi "billigen" plugins oder outboard-komponenten)! wenn du die möglichkeit hast check mal waves renaissance bass aus, damit kann ganz lustige sachen machen, aber auch schnell zu dicke bässe!

    peace!
    -robomix
     
  19. chrizbee

    chrizbee Themenersteller

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
    thx,

    chrizbee
     
  20. chrizbee

    chrizbee Themenersteller

    Registriert seit:
    10.07.05
    Punkte:
    581
    581
    übrigens, gibt es irgendeinen handgriff, wie ich die velocity z.B. prozentual für einen bestimmten takt nachjustieren kann.

    bsp. ich habe 4 takte perfekt aufgenommen
    die wiederrum nächsten 4 takte habe ich dann blöderweise zu hart eingetrommelt.

    normalerweise muss ich dann immer mit der hand ran und die einzelnen anschläge mit der hand nachjustieren. würde mir die arbeit gerne sparen und alle runterfahren und zwar um das gleiche mass.

    hmmmm, wahrscheinlich muss ich sie alle markieren und dann runterziehen. sitze gerade in der bib und werde das nachher mal ausprobieren.

    chrizbee
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.