Information ausblenden

Backing-Track für E-Gitarre

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von FRS635, 18.08.19.

  1. FRS635

    FRS635 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.19
    Punkte:
    4
    Hi,

    ich versuch Jazz-Gitarre zu lernen und fange gerade mit Transcribing (aka Nachspielen...) an.

    Jetzt würde ich mir gern halbwegs vernünftige Backing-Tracks bauen, um das auch mal ohne mein Vorbild spielen zu können. Mit iReal Pro geht das schon ganz gut, aber ist auch etwas unflexibel und deshalb eintönig.

    Hab jetzt für ein aktuelles Stück die Kontrabass-Noten und ein Midi-File. Jetzt frag ich mich, wie ich daraus 'n halbwegs gut klingenden Track machen kann?

    Das hier sieht gut aus: https://fluffyaudio.com/shop/simplejazzbass/ Dafür brauch ich mindestens Kontakt 5.5 als Vollversion.

    Was ist wenn ich dann noch 'n Schlagzeug und evtl. ein Piano dazunehmen möchte? Geht das innerhalb von Kontakt? Oder brauch ich dann auch noch Cubase.

    Oder gibts 'ne Alternative, die was ähnliches macht? Wär super, wenn das halbwegs preiswert bleibt und am besten ohne Hardware-Erweiterung aufm Notebook läuft.

    Danke und viele Grüsse
    Stefan
     
  2. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    32.823
    32823
    In Kontakt kannst Du nichts aufzeichnen, keine Noten bearbeiten, speichern oder wiedergeben.
    Das ist nur ein (Software-)Klangerzeuger.
    Für die Bearbeitung der Midi-Files brauchst Du eine Sequencer-Software. Welche Du da verwendest, hängt davon ab, welches Betriebssystem Du hast, wie intensiv Du für eine Einarbeitung bereit bist und wieviel Geld Du ausgeben kannst/willst.

    Viel Einarbeitung, sehr leistungsfähig und bereits mit guten Klangerzeuger ausgestattet und kostenlos ist (für Windows) Cakewalk by Bandlab.
    https://www.bandlab.com/products/cakewalk

    Recht schnell zu erlernen, einfacher zu bedienen aber nicht so flexibel ist z.B. Band in a Box. Dort gibst Du nur Akkorde ein und legst einen Stil fest. (Das funktioniert so ähnlich wie bei den Alleinunterhalter-Keyboards)
    https://www.bandinabox.com/bb.php?os=win&lang=de

    Was die Klangerzeuger generell angeht - da gibt es viele und auch gute Freeware.
     
  3. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    2.746
    2746
  4. FRS635

    FRS635 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.19
    Punkte:
    4
    (Hab Windows auf dem Notebook.)

    >> Cakewalk

    Kuck ich mir an, danke. Ich werd mich dann erstmal auf das Thema Sequencer/DAW konzentrieren. Und das nicht über das Instrument angehen.

    Bins ja gewohnt, mir Dinge übers Internet selbständig anzueignen, aber das hier hat mich gerade überfordert.

    >> Band in a Box

    Das macht in etwa iReal Pro aufm Android Handy. Nicht ganz so gut glaub ich. Grundsätzlich würde ich aber schon gern lernen, mir die Backing Tracks selbst zu bauen.

    >> JTC

    Bin noch ziemlich am Anfang, das kommt später. :)

    Danke!
     
  5. FRS635

    FRS635 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.19
    Punkte:
    4
    Bin jetzt bei Reaper gelandet, nachdem ich mit Cakewalk und Cubase herumprobiert hab.

    Hab zum Testen das Upright Bass VST von Adam Monroe gekauft. Risiko war überschaubar mit 15 Euro:

    http://adammonroemusic.com/amuprightbass.html

    Auch da wird gesagt, dass die Vollversion von Kontakt benötigt wird. In Reaper funktionierts aber trotzdem. Ohne Kontakt (hab nur den Player). Jedenfalls wird das importierte Midi-File damit abgespielt. Bei den Feinheiten wie Slaps und Slides bin ich noch nicht angekommen.

    Ist das bei allen 3rd-Party VST Instrumenten so? Ich brauch Kontakt gar nicht, um die verwenden zu können?

    Wenn die Hersteller also sagen, dass man die Vollversion von Kontakt braucht, dann nur wenn man die Sounds weiterbearbeiten will?
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.09.19