News Auburn Sounds - LENS


Dynamik Plug-in mit spektraler Verarbeitung.

Auburn Sounds gibt die Verfügbarkeit von LENS bekannt - ein Plug-in für die spektrale Bearbeitung der Dynamik mit Multiband-Kompression (ohne Crossover-Phasenverschiebungen), EQ mit konstanter Phase und bis zu 64 Compander, die alle zusammen auf Stereosignale angewandt werden können. Die gleichzeitige Kontrolle von Sidechain und Ausgangs-EQ, die Entfernung von maskierten Informationen in der Nähe von Komponenten und eine "over-the-top" Aufwärts-Multiband-Kompression sollen einen tiefgreifenden Punch und ausgesprochene Klarheit erzeugen können. Eigentlich wollte Auburn Sounds für sein neuestes Plug-in einen Mastering-Kompressor entwickeln, doch dann sol sich der Prototyp als versierter Tracking-Kompressor, Auto-EQ, Rauschunterdrücker, Aufwärtskompressor und Multiband-Expander/Gate entpuppt haben, der als Spektraldynamik-Plug-in für Durchschlagskraft und Klarheit sorgte. Die "sphärische" Beschaffenheit seines Klangs soll den Erfinder des Plug-ins, Guillaume Piolat, zu einem passenden Namen geführt haben: LENS.

lens-screenshot-300-DPI.png



LENS selbst ist darauf ausgelegt, spektral zu arbeiten - weshalb es auch als Plug-In für die spektrale Dynamikbearbeitung bezeichnet wird. Wenn ein Signal einmal im Spektralbereich ist, werden Kompression, Expansion und EQ von LENS gleichzeitig mit linearer Phase angewendet - eine Eigenschaft eines Filters, bei der der Phasengang des Filters eine lineare Funktion der Frequenz ist, was dazu führt, dass alle Frequenzkomponenten des Eingangssignals um den gleichen konstanten Betrag (die Steigung der linearen Funktion) zeitlich verschoben (normalerweise verzögert) werden. Die Selectivity-Sektion von LENS zeigt den verfügbaren Bereich von 18 Bändern (weniger selektiv) bis 64 Bändern (stärker selektiv), was zu einer feineren Phasenverschiebung mit möglichem High-End-Roll-Off führt. Während bei niedrigeren Einstellungen kaum zwischen den Frequenzen unterschieden wird, und zu einer größeren Phasenverschiebung mit einem volleren, runderen Klang führt, wird bei höheren Einstellungen deutlich zwischen nahegelegenen Frequenzen unterschieden. Ein daneben abgeordneter (selbsterklärender) Stereo Link-Regler reicht von 0% bis 100% und verbindet die beiden Kanäle miteinander.

Alle 64 LENS-Kompressoren können gleichzeitig über das COMPRESSOR-Panel bedient werden, mit Reglern für Attack Hi. (High) - Attack-Zeit des Kompressors für hohe Frequenzen (bei 20 kHz); Attack Lo. (Low) - Attack-Zeit des Kompressors für tiefe Frequenzen (bei 20 Hz); Release - Release-Zeit des Kompressors für tiefe und hohe Frequenzen; SC Width - regelt die Stereobreite des Kompressor-Sidechain-Signals; und Link Bands - schaltet stufenlos zwischen Full-Band und Multi-Band für die Gain-Reduction-Stufe um.

In ähnlicher Weise können alle 64 Expander von LENS gleichzeitig über das EXPANDER-Bedienfeld gesteuert werden: Attack - Attack-Zeit des Expanders für tiefe und hohe Frequenzen; Release - Release-Zeit des Expanders für tiefe und hohe Frequenzen; Relative Thr. (Threshold) - ein spezieller Modus, bei dem der Schwellenwert des Expanders der durchschnittlichen relativen Energie entspricht, was die Unterdrückung von Informationen ermöglicht, die durch hochvolumige Komponenten im selben Spektralbereich maskiert werden, wodurch das Signal weniger "komplex" klingt; SC Width - stellt die Stereobreite des Expander-Sidechain-Signals ein; und Link Bands - ermöglicht den kontinuierlichen Wechsel zwischen Vollband und Multiband für die Gain-Reduktionsstufe.

Eingebettet zwischen den COMPRESSOR- und EXPANDER-Panels, die im Mittelpunkt des LENS GUI (Graphical User Interface) stehen, befindet sich die Gain-Map, die im COMPRESSOR- oder EXPANDER-Modus angezeigt wird; Im ersten Modus kann der Schwellenwert des Kompressors (durch Ziehen des mittleren Punktes), das Kompressionsverhältnis (durch Ziehen des Punktes ganz rechts) und das Kompressor-Make-up (durch Ziehen des Punktes unten links) eingestellt werden, während im zweiten Modus der Schwellenwert des Expanders (durch Ziehen des mittleren Punktes) und das Expander-Verhältnis (durch Ziehen des unteren Punktes) eingestellt werden können. Es ist auch möglich, diesen Prozess zu beschleunigen, indem man mit der rechten Maustaste auf den Schwellenwertpunkt klickt, um den Schwellenwert und das Verhältnis in beiden Ansichtsmodi gleichzeitig einzustellen.

Außerdem zeigt das COMP. SIDECHAIN EQ-Panel die Kompressor-Erkennung und die Gain-Reduktion des Kompressors als Diagramm an - allerdings ohne Berücksichtigung der Pegelregler Input (Ausgangsverzerrungsstufe), Dry (Signalpegel, der zum LENS-Ausgang addiert wird) oder Wet (Signal - spektral, komprimiert -, das den LENS-Ausgang bildet, wenn es mit Dry gemischt wird) im benachbarten Level-Panel; während es keinen EQ für den Expander-Sidechain gibt, kann der Listen Mode aktiviert werden, um den Kompressor-Sidechain abzuhören.

Der Kreativität sind weitere Möglichkeiten mit dem OUTPUT EQ-Panel geboten, das eine Ansicht des "Wet"-Signals - nach Anwendung des Kompressors und Expanders - anzeigt. Als weiteres Diagramm berücksichtigt es die Eingangs- und Make-up-Pegel, aber nicht die Dry- oder Wet-Pegel, da es sich nicht um das eigentliche "Ausgangssignal" handelt, sondern um das Signal, das vor dem Dry-Signal zugemischt wird.

An dieser Stelle sei jedoch angemerkt, dass LENS umfangreiche Bearbeitungsmöglichkeiten für seine EQ-Bänder bietet - zum Beispiel durch Doppelklick, um einen EQ-Punkt hinzuzufügen, und viele weitere Auswahl- und Bearbeitungsmöglichkeiten.

Das VINTAGE-Panel von LENS bietet die folgenden Regler: Even - eine Ausgangsverzerrungsstufe; Stage - eine Eingangsverzerrungsstufe mit Transformator; sowie Min Rate und Max Rate - zum Entfernen von Spektralbändern, zur Emulation älterer Hardware oder einfach zum Einsparen von CPU-Leistung.

lens-cheat-sheet-300-dpi.png


Preis und Verfügbarkeit
LENS ist bis zum 20. September 2022 zu einem Einführungspreis von nur 49,35 USD (was einem Rabatt von 53% entspricht) erhältlich - danach steigt der reguläre Preis auf 105,00 USD - in den Plug-in-Formaten AAX, AU, LV2, VST2 und VST3 für macOS (10.12 oder neuer), Ubuntu (18. 04 oder neuer) und Windows (7 oder neuer) mit unterstützten Sampling-Raten von 11.025 Hz bis 192 kHz direkt bei Auburn Sounds über die Webseite https://www.auburnsounds.com/products/Lens.html erhältlich. ( Hinweis: Eine alternative Version von LENS - ohne EXPANDER-Funktionalität - ist ebenfalls für diejenigen erhältlich, die einige der Funktionen kostenlos ausprobieren möchten).

 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
14.294
Punkte Reaktionen
9.438
Punkte
42.774
Hat den Text jemand verstanden?
 
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
3.116
Punkte Reaktionen
1.714
Punkte
8.357
Hat den Text jemand verstanden?

Ich habe gestern nur ein paar Beispiele durchgehört, entweder es klang mit dem Plugin genauso oder so, als hätte man eben einen EQ oder Filter drauf angewendet. War aber auch abends und ich habs recht leise hören müssen.
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
979
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
825
ollo123
O
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
671
ollo123
O
RECORDING-Redaktion
    • Danke
    • Interessant
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
700
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
1K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben