Information ausblenden

Akustisches Drumset ergänzen - Empfehlungen

Dieses Thema im Forum "Drums & Percussion" wurde erstellt von elbajo, 03.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. elbajo

    elbajo Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.12
    Punkte:
    10
    10
    Hallo zusammen,

    ich habe mich leider noch nie so ahnungslos in ein Forum gewagt, wie ich das jetzt mal tue. Zur Sachlage:

    Von Haus aus bin ich eigentlich Bassist, spiele aber auch leidlich Gitarre. Wie es das Schicksal so will, soll / möchte ich dieses Mal an den Drums sitzen und übe auch seit geraumer Zeit schon fleißig am heimischen E-Drumset.

    Nun hat mir vor einiger Zeit ein Freund die Überreste seines alten Drumsets vermacht - Bassdrum, 2 x Tom und 1 x Standtom. Das würde ich gerne nutzen, da es soundmäßig so von Who-Sachen über alten Punk bis hin zu Reggae gehen soll.

    Mir fehlt ja noch einiges an Hardware, Becken und ne Snare. Meine Fragen sind, nach Priorität, folgende:

    1. Welche konkreten Produkte sind für Hi-Hat und BD-Fußmaschine zu empfehlen? Vorgabe ist: es muss kein High-End und der Weisheit letzter Schluss sein - lediglich solides, erschwingliches Werkzeug und kein Billigramsch.

    2. Welche Beckenmaße und -typen kommen evtl. bei der muskalischen Zielrichtung in Frage?

    3. Auch an Snaredrums gibt es ja alle möglichen Materialien und Formate - welche konkreten Produkte könnten sich für mich gut eignen?

    Ich weiß, viele Fragen. Leider bin ich nur so fachfremd, dass mir da wirklich jegliches Orientierungswissen fehlt. Freue mich über jeden Hinweis, gerne auch nur zu einzelnen Punkten.

    Beste Grüße aus HH
    Leif
     
    elbajo, 03.10.12
    #1
  2. feskapunk20

    feskapunk20

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Hallo!

    Bin selbst kein Drummer, hab aber in letzter Zeit Erfahrung gemacht mit verschiedenen Bassdrum-Pedalen:


    Basix Doppelfußmaschine DPD-800

    Kostet ca. 100 Euro und ist nicht schlecht, aber nicht unbedingt das gelbe vom Ei!


    Tama Iron Cobra junior

    Preis ca. 180 Euro. Ist schon um einiges besser als die von Basix


    Tama Iron Cobra

    Preis für Doppelfußmaschine: 350 bis 400 Euro (je nach Modelreihe)


    Ich würde dir die teure Cobra empfehlen, da sie super zu spielen ist und quasi "unzerstörbar".
    Es ist sicher besser jetzt gutes Material zu kaufen, als später noch mal zu investieren.
    Für den Anfang musst du auch nicht unbedingt eine Doppelfußmaschine kaufen, sondern eine Einfache. Kommt halt drauf an, was du spielen möchtest.

    MFG
     
    feskapunk20, 03.10.12
    #2
  3. Marcel_H

    Marcel_H

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    846
    846
    Hi Leif,

    1) bin bezüglich der Hardware ganz bei "feskapunk20" - lieber etwas Vernünftiges nehmen als doppelt zu kaufen. Ich glaube allerdings, dass die Marke im Nicht-Highend-Bereich ziemlich egal ist, ob du jetzt mittlere Serien von Tama, DW, Gibraltar etc. nimmst... alle werden normale Kettenzüge und hoffentlich durchgehende Bodenplatten besitzen.

    2) In Sachen Becken könnten Dir im mittleren Preisbereich die Paiste "Twenty" oder "Giant Beat" gut gefallen. Ich würde wohl eher nichts Modernes a la Sabian AAX, Vault oder so nehmen. Da musst Du mal ein bisschen ausprobieren, was nach Deinem Geschmack am besten klingt. Am Anfang kommst Du sicher mit einer 14" Hihat, einem z.B. 16"-18" Crash und einem 20"-22" Ride schon ziemlich weit.

    3) Puh, finde ich schwer, konkrete Snaredrums zu empfehlen - muss ja auch klanglich zu Deinem bestehenden Set passen. Grösse im Bereich 14" x 5" bis 14" x 6.5"

    Viele Grüsse + viel Spass!
    Marcel
     
    Marcel_H, 03.10.12
    #3
  4. elbajo

    elbajo Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.12
    Punkte:
    10
    10
    Moin moin Feskapunk und Marcel,

    danke erstmal für eure Antworten.

    Ich sehe es auch so, dass man mit billig immer doppelt kauft, daher die Frage. Auch wenn es keine Doublebass werden soll, kann ich nicht, will ich nicht.

    Mit Marken und Maßen habt ihr mir schonmal ein paar wichtige Anhaltspunkte gegeben. Wie sieht es bei der Snare mit dem Material aus? Was nimmt man da für einen nicht zu harten Vintagesound so am besten?
     
    elbajo, 03.10.12
    #4
  5. feskapunk20

    feskapunk20

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Hy

    Snare würde ich eine mit Holzkessel nehmen. Die sind recht günstig und damit erreichst du glaub ich deinen Vintagesound.

    Aber das beste ist natürlich: In den Laden gehen und selbst ausprobieren! Denn dann weißt du ca. wie die Snare klingt.

    MFG
     
    feskapunk20, 04.10.12
    #5
  6. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Ich steh auf Zildjan Becken, DW-Hardware und Pearl-, Tama- oder Brady-Snares.

    Getreu dem Motto, lieber etwas teurer, aber dafür nur 1 Mal, lässt sich bei allen diesen Herstellern auch im mittleren Preissegment etwas Feines zusammenstellen.
     
    Saurus, 04.10.12
    #6
  7. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    Als Drummer melde ich mich mal zu Wort:

    Pedalerie:
    Hier hab ich einiges durchprobiert. Letzendlich bin ich bei DW gelandet und lange dabei geblieben. Sicher nicht ganz billig, aber hinsichtlich Performance, Verarbeitung, Handling, Roadtauglichkeit etc. solides Zeug.

    Was Becken, Snares etc angeht isses immer schwierig Empfehlungen abzugeben, weil da vieles Geschmackssache ist. Ich habe lange Zeit Paiste Becken (2002er Serie) gespielt.

    Snare:
    Persönlich würde ich zu nem Holzkesseln (und zwar Ahorn) tendieren. 6,5" iss n gutes Mittelmaß. Äußerst wichtig ist bei ner Trommel der Spannreifen. Da fleucht viel Billigfusel rum. Dünnes, gezogenes Blech. Schlecht verchromt usw. Alles Mist m.E.. Der Spannreifen muss aus richtig schwerem Guss sein. Das spürt man, wenn man das Teil mal in die Hand nimmt und das Gewicht spürt. Sonor baut m.E. sehr gute Snares. Evtl kannste ne gebrauchte Sonor Desinger Snare ergattern. Sehr solide Sache.

    Just my 2 cent :)
     
    metropolis, 04.10.12
    #7
  8. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    +1

    Planer geht nicht.
     
    Saurus, 04.10.12
    #8
  9. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    So isses!

    Ein guter, hochwertiger Spannreifen ist (auch nach Jahren) so plan, dass er auf ner absolut ebenen Fläche (zB Küchenarbeitsplatte o.ä.) satt und überall gleichmäßig aufliegt. Da is kein Lichtspalt mehr zu sehen.


    Wie gesagt, Holzkessel (zB Ahorn) sollte schon mal ne gute Ausgangsbasis sein. Ahorn klingt tendenziell eher "weicher, wärmer, runder" als zB Birke (eher "knalliger, härter"). Du könntest evtl auch noch mit den Fellen und deren Spannung experimentieren. Manche ziehen anstelle eines zB Ambassador (eher dünn) ein PinStripe o.ä. (eher etwas dicker) auf, dieses dann nicht ganz so heftig gespannt. Aber auch hier iss vieles Geschmackssache...
     
    metropolis, 04.10.12
    #9
    Saurus bedankt sich.
  10. elbajo

    elbajo Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.12
    Punkte:
    10
    10
    Moin moin,

    wieder danke für eure Hinweise. Spannreifen sind z.B. so ein Ding, wo ich jetzt so gar keine Vorstellung von gehabt hätte. :D

    Dass ich letztlich die ganzen Dinger so oder so anspielen muss, liegt auf der Hand. Nur kann ich mich dank eurer Beiträge schon mal ein bisschen besser orientieren, was Material und Größen angeht.

    Interessant finde ich schon, dass Ahorn nach eurer Aussage ausgewogener und weicher klingt als z.B. Birke. Von der Holz-Warte her ist es ja so, dass Ahorn das deutlich härtere Holz der beiden ist und Birke ziemlich zähelastisch.

    Haut rin!
     
    elbajo, 04.10.12
    #10
  11. Kellergnom666

    Kellergnom666

    Registriert seit:
    27.05.11
    Punkte:
    269
    269
    Na ja, den Klangfaktor des Holzes kannst du getrost in die Tonne kloppen. Sogar Holzkessel können wie Metalkessel klingen und umgekehrt.
    Die Stimmung und das gewählte Fell bilden den Klang. Auch der Stick und deine Spielweise beeinflussen den Klang mehr als der Unterschied Birke zu Ahorn. Auch die Wahl des Snareteppichs spielt eine Rolle.
    Im Prinzip schenkt sich da im mittelpreisigen Segment bei den Herstellern nichts. Nimm das was dir gefällt. Dass ein Spannreifen aus Guss sein soll ist totaler Blödsinn.
    Ich persönlich finde die neuaufgelegten Sonor Phonic Snares interessant.

    Becken solltest du dir nicht blind kaufen. Die Soundfiles der Hersteller sind zwar i.O. um mal die grobe Richtung zu bestimmen, aber letztendlich gilt hier testen.
    Ich würde dir große, dünne Crashbecken empfehlen. Ist aber alles Geschmackssache.

    Hardwaretechnisch sollte man wissen, in welcher Gewichtsklasse das Zeug spielen soll. Eher leicht oder wirklich heavy duty?

    Letzendlich kochen alle Hersteller mit Wasser und locken mit tollem Marketing gebabbel.
    Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass man bei Produkten in der selben Preisklasse am besten das nimmt, was einem optisch und haptisch am besten gefällt. Wenn du was anderes nimmst, wirst du nie wirklich zufrieden sein.

    Alles in allem kann man dir nichts konkret empfehlen, da man dein Budget nicht kennt und ob es neu oder gebraucht sein soll.
     
    Kellergnom666, 15.11.12
    #11
  12. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    Ich hab früher über viele Jahre Sonor Phonic Plus gespielt, später Sonor Designer. Dann zu Tama Starclassic gewechselt....
    Die Spannreifen bei Sonor waren allerfeinste Sahne,richtige schwerer Guss. Beim Tama biliges, leichtes, gezogenes Blech. Und das hatte nach meiner Erfahrung deutliche Auswirkung auf den Klang.

    Aber gut, jeder hat seine Erfahungen gemacht....is wohl wie bei anderen Instrumenten auch, wo's um Materialien, Hölzer, Saiten und dgl geht. Vielleicht gibt's nicht nur "die eine Wahrheit" ;-)
     
    metropolis, 15.11.12
    #12
  13. Kellergnom666

    Kellergnom666

    Registriert seit:
    27.05.11
    Punkte:
    269
    269
    Wie heißt es in der HiFi-Ecke immer so schön: Voodoo [​IMG]

    Aber du sagst es ja schon selbst: es hat Auswirkungen auf den Klang.
    Gussreifen haben einen fokussierteren Klang. Oft sind dann Rimshots zu brutal.
    Gussreifen ist aber auch nicht gleich Gussreifen. Schwieriger zu stimmen sind sie auch.
     
    Kellergnom666, 15.11.12
    #13
  14. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.462
    10462
    Junge, was du da noch alles brauchst, kann dich eine schöne Stange Geld kosten. Willst du tatsächlich "The Who"-Zeug spielen, kommst du mit einem Crash-Becken definitiv nicht aus.

    Das wären dann mindestens 3 Beckenständer, davon 2 Galgen, einen Snare-Ständer, eine Hihat-Maschine, eine Fußmaschine für die Kickdrum, ein Ride-, mind. 2 Crash-Becken, HiHat-Becken und eine Snare. Und ein Hocker muss vielleicht auch noch sein.

    Wieviel willst du denn insgesamt ausgeben und was sind das für Teile, die du da geerbt hast? Möglicherweise ist es günstiger, das geerbte Zeug zu verkaufen und ein komplettes Drumkit zum günstigen Bundle-Preis zu schießen ...
     
    DerGipfel, 15.11.12
    #14
  15. elbajo

    elbajo Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.12
    Punkte:
    10
    10
    So Leute,

    Problem ist mittlerweile gelöst.

    Wie auch Der_Gipfel es nahegelegt hat, habe ich das alte Set (oder was davon übrig war) ausgelagert (mit verkaufen wird es wohl nix mehr, da bau ich mir irgendwann mal lieber selber was draus) und mir ein günstiges Set, ich würde mal sagen untere Mittelklasse, neu gekauft.

    Auf dem angehängten Foto sieht man es: Gretsch Catalina in Ahorn, PU hochglanzlackiert, mit Power Hoop Spannreifen. Sound wie ich ihn haben wollte, dazu gab es noch ein Pearl P900 Bassdrum Pedal und Hi Hat, Crash und Ride aus der Paiste PST 5 Reihe. Die gefallen mir saugut, weil sie eben nicht so krass krachig klingen, sondern doch eher dem leichten bis mittleren Segment zuzuordnen sind.

    Sämtliche Beiträge in diesem Thread haben mir doch sehr geholfen, mich überhaupt erstmal orientieren zu können - ich danke dafür und knacke ein Holsten auf euch.

    Cheerio!
    Leif
     

    Anhänge:

    elbajo, 23.11.12
    #15
  16. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    aha....und vor dem wohlverdienten holstener haste noch n jever vernichtet, oder wat? [​IMG]

    Super, dann viel Spaß mit dem Teil und "hoch die Tassen" [​IMG]
     
    metropolis, 25.11.12
    #16
  17. elbajo

    elbajo Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.12
    Punkte:
    10
    10
    Ja ist komisch, hinterm Set steht auch schon alles voll mit diesen grünen Flaschen.
    Wer die da wohl immer hinstellt?! Kennt ihr das? :D

    Aber mal im Ernst: Ich dachte immer, Drummer wären keine Musiker. :D Nach schon jetzt endlosen Übungsstunden im klammen Bunker bin ich langsam dabei, meine Meinung zu revidieren.

    Schlagzeuger, ihr seid gute Jungs! :D
     
    elbajo, 26.11.12
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.