Information ausblenden

AKG: Perception Tube 820 vs. C12(VR)

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Saurus, 11.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Hola,

    Neulich las ich hier im Forum, dass (iVm einem speziellen Preamp) sich die C12 hervorragend für Overheads bei Drums eignen.

    Nur sind das natürlich sehr, sehr teure Mics.

    Wäre es eine Option, an deren Stelle die erschwinglichen 820er Perception Tube zu verwenden?

    Was sagen die Experten bzw. hat jemand die 820er schon mal als Overheads verwendet und könnte Eindrücke schildern?

    Muchas!


    .
     
    Saurus, 11.02.13
    #1
    helge1973 bedankt sich.
  2. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Wenn man sich mal die Frequenzgänge der beiden "Kontrahenten" anschaut, sind meßtechnisch gesehen Unterschiede zwar da, aber nicht enorm.


    [​IMG]
     

    Anhänge:

    Saurus, 11.02.13
    #2
    helge1973 bedankt sich.
  3. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Also... gerade dir hätte ich zugetraut diesen "Grafiken" nicht zu trauen :D
     
    the_Emre, 11.02.13
    #3
    Saurus bedankt sich.
  4. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    ...weil - also jetzt nicht mir, sondern was ist so arg schlimm an solchen Grafiken?

    Mir ist schon klar, dass man hier Äpfel mit Birnen vergleicht. Aussagekräftiger wäre es sicherlich, wenn die Messung von derselben Person und dem gleichen Versuchs- und Meßaufbau gemacht würden.

    Einen groben Anhaltspunkt sollten sie dennoch bieten, oder?


    .
     
    Saurus, 11.02.13
    #4
    helge1973 bedankt sich.
  5. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    In Anbetracht dieser Grafiken müssten 9 von 10 Mikrofone ähnlich/identisch klingen :D

    Ich befürchte der grobe Anhaltspunkt ist so grob... dass diese Grafik einfach nur "nett" aussehen soll und mehr nicht.

    Es gibt sicherlich viele gute alternativen fpr 600€ für OH Mikrofone - da würde ich mich nicht auf ein Modell von AKG versteifen.

    Außerdem ist das C12 ein Klassiker und das C12 VR eine Neuinterpretation. Den letzteren würden die bewanderten Tontechniker dieser Welt nicht mal als Briefbeschwerer verwenden :D
     
    the_Emre, 11.02.13
    #5
    Saurus bedankt sich.
  6. Zech

    Zech

    Registriert seit:
    29.10.12
    Punkte:
    69
    69
    War das nicht der "Türstoper"
     
    Zech, 11.02.13
    #6
    Saurus bedankt sich.
  7. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Da ist in der Tat was dran ;-)


    Das gehört verboten. Es ist fast unmöglich, gerade für diese beiden Mics herstellerunabhängige Charts zu finden. Solche wären mit natürlich auch lieber gewesen.


    The Truth is: Ich hab die 820er längst :-D




    .
     
    Saurus, 11.02.13
    #7
    helge1973 und the_Emre bedanken sich.
  8. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Der ersten Grafik mag ja gaaaanz evt. noch eine reale Messung zugrunde liegen, an deren frequenzschrieb dann so lange rumgedoktort wurde, bis es wie oben aussah...

    Aber die C12 Grafik sieht aus wie frei erfunden.... :D

    Das sind keine seriösen Messdaten, die eigentlich auch kein Hersteller publiziert. So etwas sollte man tunlichst nie für eine Bewertung heranziehen.

    Hier ein paar Infos:
    http://www.ingwu.de/index.php?optio...&catid=34:mikrofonaufsaetze&Itemid=53&lang=de

    http://www.ingwu.de/index.php?optio...&catid=34:mikrofonaufsaetze&Itemid=53&lang=fr


    Von einem billigen Röhrenmikro würde ich auch tunlichst die Finger lassen...
     
    Akai31, 11.02.13
    #8
    Saurus bedankt sich.
  9. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Danke, Akai. Interessante Quelle.
     
    Saurus, 11.02.13
    #9
    helge1973 bedankt sich.
  10. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hast du zwei Tube 820 oder nur eins? Ansonsten probier es doch mal aus. Ich habe in einem Video auch gesehen, das ein "U47artiges" Mikrofon gut als Kick Mikrofon dienen soll...

    Mit teureren Großmembranern auf so extreme Schallquellen war mir immer ein wenig bange vor.

    mfg
    -Emre-
     
    the_Emre, 11.02.13
    #10
    Saurus bedankt sich.
  11. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Zwei. Das ist "historisch gewachsen" ;-) Ich hatte zuvor ein einfacheres Kondenser aus der Perception-Serie gekauft und bin nach wie vor sehr zufrieden damit. Als dann das 820er rauskam, dachte ich: Oh, ne Röhre und "nur" um die 600 Glocken. Das kann nur gut sein. Seinerzeit stand ich auch noch gut in the money (da war ich eben noch nicht hier im Forum :-D ) und hab mir gleich 2 davon in den Einkaufswagen gelegt.

    Seitdem habe ich ein 820er aber lediglich 2x für Vocals ausprobiert. Einmal für eine Sängerin, was sehr gut funktioniert hat und das andere Mal für den Sänger meiner Combo. Da machte das Dingens jedoch keine so gute Figur.

    Ursprünglich sollten die 820er aber durchaus für´s Drumrec sein. Bislang hab ich das aber schlichtweg noch nicht ausprobiert (Gleiches gilt übrigens für den ISA430 - Du erinnerst Dich vielleicht). Ich hab also immer ein bisschen so auf Halde gekauft :-D

    Das 820er verträgt durchaus einen sehr hohen Schalldruck und hat darüber hinaus auch ein Pad, so dass ich mich schon trauen würde, das Ding vor die BD oder auch vor ´ne 412er Gitbox zu hängen.


    .
     
    Saurus, 11.02.13
    #11
    helge1973 bedankt sich.
  12. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Was soll da passieren? Das die Kapsel wegen dem Schalldruck an die Gegenelektrode (-membran) anschlägt ist unwahrscheinlich. Eigentlich tuts da im Zweifel nur zerren... Zerstören kannst du die wohl nur mechanisch.
     
    Akai31, 11.02.13
    #12
    Saurus bedankt sich.
  13. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Ich kenne die aktuellen Modelle von AKG gar nicht, bis auf irgendein 200er - wo ich mal Vocals von gemischt habe, aber was eben auch relativ "billig" klang.

    Zu den c414 Zeiten war ich total der Fan, doch habe nie eins besessen. Und dann verschwand ja auch der Hype irgendwann.

    Das Problem mit günstigen Mikrofonen zieht sich zwar meist durch das ganze Frequenzspektrum, aber gerade die Höhen sind dann meist mit am nervigsten.

    Tendenziell - ohne dem Tube 820 etwas böses zu wollen, könnte es auf OH - etwas spitz klingen. Vielleicht ist es aber auch langsam genug um ekelige Höhen zu vermeiden. Alles nur Theorie.

    Wie beschäftigt muss man sein, Mikrofone und Preamps nicht wenigstens mal auszuprobieren? Aber ausgepackt hast du es schon oder :D
     
    the_Emre, 11.02.13
    #13
    Saurus bedankt sich.
  14. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Ich bin halt vorsichtig. Ich krieg schon Plaque wenn ich jemanden bei der Aufnahme, durch das Mikrofon husten höre ?!?!
     
    the_Emre, 11.02.13
    #14
    Saurus bedankt sich.
  15. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    da musst du nur Angst um deine Ohren haben. Aber Spucke auf der Membran ist natürlich auch scheisse...
     
    Akai31, 11.02.13
    #15
    Saurus bedankt sich.
  16. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Sehr, sehr beschäftigt :-D
    Für den Preamp hab ich sogar meinen ollen Tisch noch weiter ausgesägt und ihn da mit reingehängt. Optisch macht er da seit Monaten auf jeden Fall ne gute Figur ;-)

    Das "Problem" ist, im Liveroom hängen die Mics alle am Phonic-Pult und von dort gehts via FW in ´nen Läppi. Wenn wir proben, ritzen wir da immer nur mit den Läppi mit.
    Hinten in der "Regie" liegen die Signale zwar auch bereits alle an, aber irgendwie ist unser workflow zur Zeit so verfahren, dass ich zumindest Drumrecording von dort aus noch nicht gemacht habe. Meist nehmen wir dort nur ein paar Gitarren oder/und Vocals auf. Das geht alles direkt ins Interface. Drums, Synths und meist sogar Bass kommen erst mal aus dem Rechner hinzu, um erstmal neue Songs zu kreieren. Bis jetzt hatten wir noch gar keine Zeit und Muße, hinten einen vernünftigen Drumsoundcheck zu machen. Ist auch immer blöd, wenn alle anderen noch zugegen sind und rumnerven :-D

    Wenn wir alle Songs für ein ganzes Album skizziert haben, dann werden wir wohl erst ans Eingemachte gehen.

    .
     
    Saurus, 11.02.13
    #16
    helge1973 bedankt sich.
  17. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Ja gerade wegen dem was da durch den Plop-Schutz richtung Membran fliegt... oder bis dahin alles kleben bleibt... was auch immer.

    Ich bin dafür Syrius mache mal bald eine Aufnahme mit den Tube 820 auf OH und stellt sie hier ins Forum :)
     
    the_Emre, 11.02.13
    #17
    Saurus bedankt sich.
  18. Saurus

    Saurus Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Ja kann ich machen. Aber ich befürchte schon wieder Haue, weil der Raum so Kacke klingt :-D
     
    Saurus, 11.02.13
    #18
    helge1973 und the_Emre bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.