popnapp

You Don't Care

  • Autor popnapp
  • songvote_creation_date
Dieses Stück stammt noch aus meinem letzten Urlaub, als ich noch richtig viel Zeit hatte. Zu blöd, dass heutzutage auf der Arbeit mein Chef nicht erkennt, dass ich irgendwie eigentlich Musiker bin und irgendwie eigentlich dringend frei haben müsste. Bei dem Versuch, etwas besser im Mixen zu werden, habe ich den Tipp aufgeschnappt, den Bass bei 50Hz zu verstärken. Im Auto mit dem billigen Autoradio dröhnt nun alles. Aber dafür kommt es mir unterm Kopfhörer runder vor. Ich bin gespannt auf eure Einschätzungen und vielen Dank für jedes Feedback! You Don't Care I have searched for tenderness but you don't care you don't care I prayed for love but all I got was you no debates no arguments cause you don't care and I don't care for any more of this I embrace the things that I miss but you are unaware of this I keep on telling to myself she don't care and she won't care but it seems I'm talking to some deaf and blind I just can't get over it when you don't care it's so unfair the things you never did my love has shrunk to bitter bits but you're still unaware of this you don't understand we're walking here on trespass through dark lands you don't want to see that life is dull until you're here with me so I keep on waiting 'til you see that you belong to me look around and ask yourself why you don't care or if you care then why is your behaviour just so cold look around and see for yourself who's standing there and you should care for love within your heart don't tell me we're apart and I'd be unaware of this
Autor
popnapp
Song-Veröffentlichung
Artist
popnapp
Kategorie
Pop
Aufrufe
528
Bewertung
8,53 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Kamu
popnapp, you rock :) ich finde, vom song her sehr gut gemacht. beim mischen hätte ich mir mehr klarheit gewünscht. das ist aber geschmacksache :)
  • Danke
Reaktionen: popnapp
MojoVerde
War ein paar Wochen nicht in recording und hab heute Mittag Deinen Song zum ersten Mal gehört, beim Kochen, so nebenbei, wie alle anderen Songs der April-Charts und ohne Hinzugucken, wer da gerade läuft. Schon nach den ersten zwei Takten dachte ich 'na - das klingt doch genau nach... diesem Typen, der immer diese Beatles/ELO-ähnlichen Sachen macht ?!' - Jau! Und wieder mal hat mich der Melodien- und Harmoniereichtum eines Deiner Songs schier erschlagen. Einfach toll! Das macht jede Menge gute Laune! Da konnte das gerade fertige Essen auch ruhig noch ein Dutzend mal begeistertes Abspielen warten ;-) Klar, wieder mal, was einige Instrumente und teils abgehackte, mechanisch wirkende Wortenden angeht, leider leider, und das scheint ja bei Dir unabänderlich, ziemlich hölzern wirkend, aber was soll's! Großes Kino, da kann man sich ein ganzes Musical vorstellen, verschiedene Gruppen stehen verteilt auf der Bühne und singen mit- und gegeneinander an, Dramatik in Dur versus Moll und von einem Gerüst wirft von oben her immer wieder jemand ein entschiedenes (und sehr amüsantes, weil bestimmt donnernd gemeintes - aber so, wie's daherkommt, einfach süßes) 'NO' ein ;-), dazu noch ein romantischer, aber auch witziger Text (I prayed for love but all I got was you, grins, oder die Wendung in den allerletzten Verszeilen)... hast Du schon mal geguckt, wer Lloyd Webber produziert hat? Derjenige würde Dich bestimmt auch gerne auf die Bühne bringen. Was Du da alles an Ideen hast, kann sich aber ganz locker mit dem Phantom der Oper etc. messen. Dann stimmte es übrigens auch endlich mit dem Equipment und der Zeit für Dein Hobby ;-) Dank Dir für diesen Titel! Mojo
  • Danke
Reaktionen: popnapp
Bassy
Wieder mal ein schöner Song vom popnapp! Mir gefallen die Gesangsharmonien wie immer ausserordentlich gut. Leider ist der Mix nicht ganz gelungen, das gehört in bewährtere Hände, damit es diesem guten Song gerecht wird!
  • Danke
Reaktionen: popnapp
P
Ich würde mir an einigen Stellen mehr Klarheit im Misch wünschen , weill die echt 'ne Steigerung darstellen. Aber ansonsten geil. MfG Chris
  • Danke
Reaktionen: popnapp
J
Ich höre Deine Songs immer wieder gerne, Du hast eine tolle Stimme, die (Akkord) Progressionen und die Gesangsarrangements sind vom feinsten. Chapeau! Ich habe mir aber gerade noch mal Deine alten Songs und die Kritiken dazu angeschaut und die Anmerkungen gleichen sich (leider), was ich persönlich sehr, sehr schade finde. - Gesang + Gesangsarrangement super - Songs haben tolle Harmonien, wirken aber in Summe etwas überladen - Bass und Schlagzeug fehlt der human touch (Sound + Spielweise) - etc Ich kann sehr gut nachvollziehen warum die Songs sind wie sie sind (mit allen Stärken und Schwächen): Du hast sie gemacht, nur Du, mit aller Emotion und Liebe zum Detail. Ich kann Dich sehen, wie Du Deinen Songs lauscht, immer wieder, im Auto, auf dem MP3 Player, immer und immer wieder, und jedes Mal hören sie sich besser an :) Ich schreibe das, weil ich das Gefühl habe, dass Du in Deinen Songs "gefangen" bist, und irgendwie nicht raus kommst. Und ich denke, dass Du einen nächsten Schritt tun solltest, um die "nächste Stufe der Erleuchtung" zu erklimmen, auch wenn Du Musik nicht hauptberuflich machst. Ich sage dass, weil Du das Potential dazu hast, es noch besser zu machen (und ich rede nicht von Ent-Midifizierung, perfektem Mix/Master etc. sondern ich rede von der nächsten Stufe des Songwritings). Ich denke dafür solltest Du Deine Arbeitsweise umstellen und den nächsten Song unter dem Motto "weniger ist mehr" angehen: - Weniger ist mehr: Der Vers/Strophe sollte sich viel klarer vom Hook (i.R. Refrain oder Chorus) abheben, in allen Belangen (weniger Gesang/Chor, weniger Harmonien, weniger Instrumente, mehr Wert auf den Text legen usw). Im Refrain dagegen sind Deine Harmonie-Künste gefragt. Es ist wie beim Malen: der Kontrast macht die Sache erst wirklich interessant. (btw. im Song " Your Mother Should Know" hast Du das schon gut hin bekommen. In einem Song von Dir sind mehr "Hooks" drin als in ganzen Alben von manchen Top-Künstlern :) - Weniger ist mehr: Versuche Deinen nächsten Song nur mit Piano (+Gesang) zu gestalten. Und versuche an ein echtes Piano ran zukommen, das würde einen echten Gewinn darstellen. Ich oder auch die Community hier kann Dir erklären wie man eine solche Aufnahme, auch mit Klick gut hin bekommt (abhängig von Deinem Equipment) - Weniger ist mehr: Lass bitte den Song dann von einem Dritten mischen/mastern (ich könnte es Dir anbieten, leider wenig Zeit, oder Du bittest hier jemand von der Community) Ich bin mir sicher, dass die beschriebenen Tips Dich in der Deiner Lernkurve weiterbringen. Und ganz uneigennützig bin ich auch nicht: ich würde gerne von Dir den perfekten Song hören:)) vg -jp Finally: Der Bass ist um ca. 8dB zu heftig. Bitte runterdrehen.
K
Jau. Das große Plus sind die tollen Gesangsharmonien. Die Komposition ist gut, allerdings ist die instrumentale Umsetzung maschinenhaft und statisch. Das kann man ganz gut am stark gehackten, ausdruckslosen Piano ausmachen. Da beißt sich das unorganische Backing mit dem organischen Gesang. So schön das Arrangement an sich gedacht ist, so undurchdringlich ist es in diesem Mix, in dem so einfach zu wenig Platz ist für die Masse an Klangfarben. Mein Tipp: Nicht so strark quantisieren, die volle MIDI Range an Dynamik in den Instrumenten zulassen, so weit es geht. Nuancierter Einsatz der Instrumente. Den Vox unbedingt mehr Freiraum lassen, die müssen in ihrer ganzen Pracht den Hörer beglücken dürfen. Irgendwas setzt da bei 0:19 ziemlich dissonant ein und bleibt dies auch für einige Sekunden (kann leider nicht genau definieren, was es ist, irgendein Blasinstrument?) Check das mal ab! PS: Stilistisch hör ich da immer ganz viel Jeff Lynne raus, bzw. ELO.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
stonyroad
Mittellastig triffts ganz gut. Aber echt schöner Song. Da vergisst man beinah Midi & Co. Diese Harmonien nehmen einen mit
  • Danke
Reaktionen: popnapp
SoulFrontier
nicht einer Deiner besten Songs, aber doch ein richtig Guter. Und er ist mir richtig sympathisch obwohl es geht (mir) mal wieder zu hektisch durch die Akkorde und Takte. :) B.t.w. mit diesem Tipp hat Dich jemand veräppelt. Die Folge ist, das der Bass nun alles zumalmt, das höre ich sogar unter Kopfhörern. Der Bass ist viel zu laut und mächtig im Mix. Das glaube ich sofort, dass dieser Mix dröhnt.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
hopoh
Würde ich nicht wissen das dieser schöne Song von dir ist ...ich glaube ich würde sagen, den kenn ich doch, den style, diese Voices , diese Art einen song zu sounden und arrangieren usw. ..und ist das jetzt ein Kompliment ? Ja ganz sicher. Du triffst wieder zielsicher den "Ton", du bleibst in deinem hohen Niveau ohne dich zu wiederholen aber mit einem tollen wiedererkennungswert ! neben den beatles höre ich diesmal auch ein Hauch von 10cc aud den 80ern ( wenn du die kennst ) Toller Song neben andern sehr guten die ich schon von dir gehört habe ! Gruss hopoh
  • Danke
Reaktionen: popnapp
Telaviv
Schöner Song und (wie immer bei dir) sehr ausgefeiltes Gesangsarrangement. Klingt halt sehr nach MIDI, irgendwie sehr mittenlastig und steril, aber das ist (nehme ich mal an) wohl so gewollt.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
Z
Klar, dass bei so einem abgrundtiefen Bass auf den tiefsten Tönen ständig Deine Auto- Armaturen klappern und der nur bei den höheren Tönen so was wie den Ton eines echten Basses hat, der dann aber wieder künstlich nach Plastik- Sample klingt. Aber das ist so völlig egal ;) Das Stück ist mal wieder cool, ein echter original Popnapp- Song und nach wie vor begeisternd Deine Vocal Arrangements. Einziger Vorwurf mal wieder : es ist wieder eine neue Fascette von dem Popnapp- Song Typ A ;) Leichte Abzüge in der B- und C- Note. Der Rest ist mal wieder super genial !
  • Danke
Reaktionen: popnapp
Lutzrobbylu
Wieder ein rundum klasse Song. Genial arrangiert und toll gesungen. Und was halt unbezahlbar ist...ein unverkennbarer popnapp. Chapeau. Gruß Rob
  • Danke
Reaktionen: popnapp
Wennto
Toller, nahezu genialer Song! Im Arrangement passt absolut alles, wie eigentlich immer bei Deinen Kompositionen. Kommt in meinen HR-Ordner! Tja der Misch.... Dies ist der einzige Punkt wo ich gelegentlich noch Verbesserungspotential sehe bzw höre. Und da es sich hier nunmal "auch" (will jetzt nicht schreiben "nur" ;-)) um das RECORDING dreht, erlaube ich mir, Dir diesmal nicht die Vollen zu geben.Aber ich erwarte die Nummer weit oben in der nächsten Chartshow ;-)
  • Danke
Reaktionen: popnapp
R
In Deine Musik kann man sich verlieben. Ach, hab ich ja längst. Intelligent instrumentiert, schöne, aber auch typische "Popnapp-Melodielinie". Du brauchst Dich vor Konkurrenz quasi garnicht zu fürchten; wer will es Dir schon gleich tun? Man merkt tatsächlich den Musiker in Dir. Alles singt. Und infiziert. Mich auf jeden Fall. Wenn Du mit solchen Songs 20 Jahre früher erschienen wärst, hätten Dich etliche Supergroups, u.a. ELO vom Fleck weg engagiert. Und heute? Ja, zu blöd für die "Zu-Spät-Gekommenen"... Und tatsächlich erscheint mir der Bass etwas zu dominant. Es wummert zwar nicht, aber mich deucht, er überdeckt Details. Nicht jeder kann mit optimalen "Abhören" gesegnet sein, daher muss es ja eben auch auf kleinen Lautsprechern halbwegs gut klingen. Ich glaube, Subbässe zu boosten bringt da nicht viel. Es gibt aber ein ganz dolles Produkt, das ich, wenn die Umstände es zuließen, mir anschaffen würde. Vielleicht ist Dir ja der Himmel hold und Du schaffst es Dir an, ohne dass Kind und Kegel unter der Last der Ausgabe anfangen müssen zu schmachten? Das Ding heißt: Maxxbass und es gab es bis vor kurzem noch als Hardware, jetzt aber wohl (wahrscheinlich auch 10x billiger) als Software für 150 US$: http://www.waves.com/content.aspx?id=1916 Na? Hält sich doch in Grenzen. Für die nächsten Produktionen? Auf jeden Fall ist Dir hier wieder ein toller Song aus den Fingern gerutscht und Dein Chef ahnt nicht, dass er besser dran wäre, Dich für die Welt shampoonieren, äh, kompostieren, ähhh... komponieren zu lassen. 9 Sterne - wegen etwas zu unausbalancierter Bässe.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
TomMeeloo
Hallo Popnapp, oh, ja, die echten Musiker, denen es nicht vergönnt ist, beruflich ihrer wahren Bestimmung nachzugehen... Soll ich mal ein ernstes Gespräch mit dem Chef führen ? (Haaahaa !) Den Bass bei 50Hz zu verstärken, bewirkt auf meinen HS 80 M sehr angenehme Tiefen und obwohl die Monitore suboptimal aufgestellt sind, dröhnt nichts: http://www.tommeeloo.de/equipment.html (siehe Foto, vorletztes von unten). Jetzt, wo er nun da ist, ergibt sich prompt der Aha-Effekt: So ein Basserlebnis hat mir in Deinen Songs bisher gefehlt. Bassdrum und Snare erscheinen mir etwas leise. Zwischen 0.54 und 1.06 bei U2s "One" fand ich Erleuchtung, wie die Tiefen des Basses mit den Drums vereinbart werden können. In dem Song "Loreene" habe ich mich daran versucht: http://www.tommeeloo.de/equipment.html (Song startet automatisch, sehr laut). Ich freue mich jedes Mal, etwas von Dir zu hören ! Tom Meeloo
  • Danke
Reaktionen: popnapp
Oben