KascheK

When the night comes

  • Autor KascheK
  • songvote_creation_date
Der Song ist eigentlich zum 80er-Jahre Contest entstanden, den es hier vor einiger Zeit gab. Ich wollte einen Text von Tatsuya Sisters-Of-Mercy-mäßig verbreiten, war dann aber nicht so zufrieden.Dieses Jahr dann neuer Anlauf mit neuem Text und Unterstützung von Malt30 an den Trommeln und Bläsersatz, immer noch unzufrieden mit den eigenen Vocals, an einem Donnerstag den Butcher aka Butchido angefragt und am Freitag einen Haufen Vocals bekommen. Dann furchtbar lang rumgefrickelt und jetzt endlich fertich.
  • Danke
Reaktionen: 2 Mitglieder
Autor
KascheK
Song-Veröffentlichung
Artist
Die Schlächter des guten Geschmacks feat. Butchido
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
993
Bewertung
8,67 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

popnapp
Alle Zutaten sind vom feinsten. Die Vocals sind super, die Gitarren cool, die Bläser gewitzt, das Arrangement üppig und gekonnt. Und doch, so wie Beyolie es schreibt: es bleibt nicht ganz so viel hängen. Auch nach mehrmaligem Durchhören will der Funke nicht so knackig zünden, wie er eigentlich sollte. Gar nicht so leicht, herauszufinden, woran es genau liegen könnte. Ich meine, es könnte der Refrain sein. Der liefert nicht richtig. Während mir Vers und Lift sehr gut gefallen eigentlich. Das beste ist diese Spielfreude, wo immer alles variiert wird. Das ist schon cool gemacht. Wenn dann der Refrain noch ins Schwarze träfe, wärs ein richtiger Hit.
Beyolie
Vocals eh spitze, das ganze Arräinschment und Mix sind auch sklelnmäßig ziemlich weit oben. Gittensolo, Bläsersatz, schöne Drums, was will man eigentlich mehr? Der Songt bleibt nicht nach einmal Hören in den Ohren kleben, das ist meine Erbse ....
mWermut
..schöne Komposition..gut gemacht..

Viele Grüße, m
Tape-Loops
Ein guter Song. Der Gesang hat einige Stellen die mir nicht gefallen. Aber im großen und ganzen sehr solide.
Audiotic
Lässiges Teil!
Die "Listen"s tun mir unter KHs bissl in den Ohren weh... Ansonsten prima Mix.

Nicht mein Genre und klanglich nicht viel Neues, aber eine ordentliche Produktion von vorn bis hinten.
stonyroad
FInd ich auch gut, v.a. gefällt mir die ungewöhnliche Stil des Songs wie schon hopoh bemerkte, ich würde sogar sagen : nix 0815 compostiert!!
hopoh
Hat mir gut gefallen , guter drive & dynamic, gut gesungen , einen klasse drumer hast du da am Start, auch die Bläser, Guitar usw. wunderbar im Song integriert, nix 0815 composed ! Gut gemacht Kaschek :) !
speedtom
Hm...ich kann mich gut erinnern, dass ihr zusammen vor einigen Jahren einen Track zusammen gemacht hattet, und der hatte mich schlicht umgeblasen. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch. Aber der Reihe nach!

Schön, mal den Butchi in einer Uptempo-Nummer zu hören. Das passt doch wunderbar! Song hat tatsächlich einen 80er-Touch, so Midnight Oil-artig, oder Duran Duran in der "View to a kill"-Phase. Hat überhaupt etwas von einem Bond-Track. Gestört hatten mich aber die viel zu bluesigen Bläsersätze, die für meinen Geschmack zu sehr an eine Late-Night-Begleitband erinnern. Der Song selbst möchte sich erst bei mehrmaligem Anhören so recht entfalten - aber er ist schon gut!
Teestunde
Mir gefällt das Lied. Werde es bestimmt noch ein paarmal hören. :)
Nivek
Erinnert mich an 'The Saints' (80'er) . Gerne gehört !
jet2
sehr cool gemacht!
dem vorkommentar, die bläser seien zu leise und zu dünn, kann ich mich überhaupt nicht anschließen. ich finde, die sind sehr präsent.
gut, die sologit evtl. ein ticken zu prominent. aber das wäre meckern auf hohem niveau.
ich finde das stück sehr gelungen!
marianmuzak
Ja! Endlich kann ich auch was mit dem Gesang anfangen. Track weiss zugefallen. Gitarre ist vielleicht einen ticken zu prominent, da die Bläser leider recht leise und dünn daher kommen - da hätte man noch mehr rausholen können. Aber das nur so am Rande. Zwischen durch erinnert mich die Gesangsmelodie an die Red Hot Chilli Peppers. Grade im letzten Refrain kurz vor Ende musste ich an deren Track „Strip My Mind“ denken.
Good Work!
Oben