Was ich brauch

Hier ein Song nach einer Idee von Tim Klausmann. Er hatte sich gewünscht, dass der Song vor Weihnachten fertig wird, habe ich aber nicht ganz geschafft. Dieses mal singt mein Sohn. viele Grüße Don
Autor
Song-Veröffentlichung
Artist
Don_Quichotte
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
160
Bewertung
3,83 Stern(e)

Song-Rezensionen

helge1973
Dein Sohn klingt wie ich als ich in der 3. Klasse ne Aufführung von "Alle Vöglein sind schon da" singen MUSSTE: lustlos. Ich hoffe ja nicht, er hat's für ne Play4 getan :nudelholz: Um das halbwegs gut zu finden, braucht es ne General-Überholung, angefangen beim Text, der so ekelisch brav und bieder ist, dass ich mir da schon lieber freiwillig das Sandmännchen antue. Arrangement erinnert mich an eine schwerfällige Sesamstrasse-Kompositiion, die übrigens am schlimmsten im Refrain ist, man fragt sich unweigerlich: warum hat derjenige das so ungelenk fabriziert? :schulterzuck: Am Ende ist es hoffnungslos: ich seh den Wald vor lauter Baustellen nicht.
  • Danke
Reaktionen: Lobotomeandyou
Marry50a
Jaaa, ist zwar sehr in Richtung Schlager, die Grundidee ist aber unserer Meinung nach gar nicht schlecht, an der Umsetzung hapert es doch noch. Klingt schon alles ziemlich "midi-mäßig". Auch der Gesang wirkt noch etwas "Amateurhaft". Den gesprochen Teil hätte es nicht gebraucht - habt euch aber sicherlich etwas dabei Gedacht. Aus dem Song könnte man sicherlich schon etwas machen!
stonyroad
Ist ein Schlager und als solcher zu bewerten. Dieses Gerne hat einfach eine Affinität zum romantischen und gleitet schon manchmal ins kitschige. Von daher also o.k. Also Schlager: So gesehen oder gehör tkomm ich mit der Melodie klar. Das klingt wie die Songs auf den diversen Sendern. Dazu passt auch Arrangement und Wahl der Instrumente von denen mir manche zu sehr midi-like klingen. Drums klopfen sich so durch. Auch typisch für dieses Métier. Könnt man brechen mit der Tradition Sprechteil mit den Engerln im Background find ich nicht gut. Bei allem Verständnis fürs romantische. Stimme wackelig und zeigt keine Emotionen. Bleibt immer am gleichen Niveau. Bissi davon hät der Song ganz gut vertragen Text: Erinnert mich vom Thema her an "Du bist die Leber und ich bin die Wurst". Wirkt eher Ironisch denn ernst gemeint.
L
Sorry, aber ich finde es grauselig, durch und durch. Dieses Mariachi Getröte im Schlager, der noch unfertige Gesang deines Sohnes (der sich hier auch hörbar durchquält), dieser strunzdoofe Text, Plastikarrangement.... allein sowas wie die Stelle mit dem versüßenden Zucker,..... oder "brauche ich Pfeffer, dann bist du es auch".... usw. (könnte fast den kompletten Text hier monieren) ist allerunterste Fremdschämschublade. Komme mir beim Hören eher wie auf'm kulinarischen Seminar von Lafer vor, bei dem man sich gerade durchs Gewürzregal paukt. Liegt noch weit unter dem Niveau eines Kinderliedes von Detlev Jöcker. Das Dingen kann so komplett in die Tonne. Ggf. recyclebar, aber da bedarf es einer Menge Umstrukturierungen.
  • Danke
Reaktionen: helge1973
musicdevil
Der Text ist schon ziemlich kitschig. Die Melodie von den Strophen finde ich richtig geil, den Refrain weniger. Musikalisch find ich es im Großen und Ganzen okay, bis auf solche Sachen, dass die Strings (Staccato) sehr unecht klingen.
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
speedtom
Hat eine feine Stimme, dein Sohn. Singt klar und etwas rau und rotzig, gefällt mir. Der gesprochene Teil ist mir etwas zu schlageresk... ;-) Ansonsten: Die Umsetzung ist dir durchaus gelungen!
Oben