M

Tötungsmaschiene

  • Autor mimikry
  • songvote_creation_date
Story zum Song: Der Song war Ursprünglich mal geplant ein Teil eines Scores zu werden für einen Deutschen Mid-Budget Horrostreifen. Da der Film leider Eingestampft wurde blieb der Titelsong über. :) Als der Film eingestampft wurde habe ich den Track etwas weiter entwicklet und ein Paar passagen hinzugetan. In der mitte gibt es einen "Happiness"Part. Insziniert von 2 Pan-Drums. Ich überlege den Song als Teil meines Albums einzubauen. Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren. Bei der Komponierung des Stückes hatte ich einen mehr oder weniger guten input. Fukushima war damals das große Thema. Randinformationen: 1. Der Track ist nichts für schwache gemüter. In verschiedenen Phrasen sehr Kraftvoll, Aggressiv, Experimentel. Eben geschmackssache. 2. Der Synthi der recht Kraftvoll in das Arrangement rein brescht ist absichtlich überdosiert um eben eine gewissen flair zu liefern. Was gibts sonst noch zu sagen... rest später. :)
Autor
mimikry
Song-Veröffentlichung
Artist
mimikry
Kategorie
Soundtracks
Aufrufe
438
Bewertung
7,71 Stern(e)

Song-Rezensionen

profhoell
Von der Komposition nicht schlecht , nur sagt mir der Misch nicht zu , weil die Bd z.B. ziemlich bratzt. Aber nicht schalecht gemacht. MfG Chris
Wennst nicht den Horror-Streifen erwähnt hättest wäre mir eine diesbezügliche Nähe nicht aufgefallen .Für mich hat es eine melancholische, traurige Art die mir gut gefällt. Wehmütige LG-Einwürfe.
snailsoft
also ich muß sagen, dass gefällt mir doch sehr. einzig dein "happiness-part" find ich nicht so schön und auch der mix "sizzelt" bei mir dolle in den höhen. als filmmusik sehr gut und auch stand-alone gut zum eintauchen, wenn man es denn vermag. grüße
B
Sehr stimmungsvolle, abwechslungsreiche Nummer ... Satter und sphärischer Sound ... ich mags ... mehr davon! Zur RS meinte Goethe mal: „Mir, der ich selten selbst geschrieben, was ich zum Druck beförderte und, weil ich diktierte, mich dazu verschiedener Hände bedienen mußte, war die konsequente Rechtschreibung immer ziemlich gleichgültig. Wie dieses oder jenes Wort geschrieben wird, darauf kommt es doch eigentlich nicht an, sondern darauf, daß die Leser verstehen, was man damit sagen wollte.“ In diesem Sinne ... weiter so! :) LG Berry
  • Danke
Reaktionen: mimikry
MelvinWish
Ja der Rbschu achtet schon sehr auf die Einletung, Naja wenn man nicht gerade ganz doof schreibt wird das schon jeder verstehen ;-) Also ich habe mir meinen ersten Einlauf schon beim ersten Song eingefangen ;-) Tja, ich würde den Song als Band kommt auf die Bühne Track nutzen, Naja halt mit Licht und Nebel... Okay die Band sollte denne sicha nicht Schlager spielen ;-) ich finde es Okay aber würde es auch so daheim nicht hören. Für Gothic Band geil zum Einstieg, für einen Fülm ja wenn es passt, aber was passt schon immer. Von mir 7 Points ... Gruss der Todd..
  • Danke
Reaktionen: rbschu
K
Ich hab da jetzt nix groß zu nölen. Und die Rechtschreibung ist mir auch ziemlich egal. Ich finde sie drollig. Aber nun zum Track: Natürlich ist dieser Track, erstmal losgelöst von Bild, sprich Film, eher nichtssagend und zieht sich. M.E. gehört der so, wie er ist, in einen Film, nicht auf ein Album. In einen Film mit recht epischen Bildeinstellungen. Könnte schon in Verbindung mit einer Massenschlachtszene oder Katastrophe immensen Ausmaßes gut wirken, also eine gewisse Brutalität und martialischer Charakter ist da schon erahnbar. Sounddesign & Arrangement finde ich (immer mit Bezug auf Filmbilder im Hinterkopf) vollkommen angemessen. Solider Track trifft es meiner Meinung nach. Und klasse finde ich das Wort Komponierung. ;-) I love it.
R
Erstmal Danke für Deine recht ordentliche inhaltliche Beschreibung, die Du aber bitte noch hinsichtlich der vielen Rechtschreibfehler ausbesserst, gelle? 24 Fehler in der kurzen Einleitung werben nicht gerade für Dich. Jemand, der in diesem Lande einen Synthesizer oder Computer bedienen kann, sollte der deutschen Sprache mächtig sein! - Warum mir das aufgefallen ist? Weil Du selbst den Titel Deines Werkes falsch schreibst. Na okay... Zu Deinen Randinformationen: Also ich finde nicht, dass es ein Problem damit gibt, dass irgend jemand aufgrund seiner schwachen Nerven Deinen Track meiden sollte. Der macht weder Angst noch werden akustisch Folterszenen nachgebildet oder gar eingeblendet. Und jugendfrei ist er auch. Ja, das ganze Szenario kommt recht mächtig daher, aber auch nicht übertrieben. Als Soundtrack sogar ganz gut, glaube ich. Einige Sounds klingen etwas sehr billig, so etwa der Zinkeimerblechsound ab 03:17. So ein bißchen vermisse ich - wieder mal, ist mein ewiges Thema - den Spannungsaufbau. Vielleicht sollte ich diesen Aspekt aber bei einem Soundtrack nicht überbewerten. Immerhin ist Dir sogar der Schluss gut gelungen. Von mir gibt es glockige sieben Sterne. Aber nur, wenn Du Dich beim nächsten Mal um die oben angekreideten Korrektheiten bemühst, ja? PS: Bitte den Titel nicht löschen und erneut uploaden, dann gehen die Votings flöten - und nochmal schreiben/voten tue ich nicht.
Zurück
Oben