Stop The USA!

Kleines Punkrock-Stück zum Thema US-amerikanische Aussenpolitik/Bush-Regierung/USA generell. Etwas polemisch und sicherlich nicht auf dem Niveau einer wissenschaftlichen Analyse. Aus dem Bauch gerotzt eben. Als Gastsänger konnte ich hier Michael Moore und Mr. George W. Bush himself verpflichten, der extra für mich den wahren Text einer seiner Reden offen gelegt hat. War mein erstes Reason-Rock-Stück, was man sicherlich auch hört. Keine echten Instrumente halt. Über viel Feedback und konstruktive Kritik würde ich mich freuen.
Autor
Song-Veröffentlichung
Artist
Idiot Nation
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
425
Bewertung
6,80 Stern(e)

Song-Rezensionen

T
echt guter anfang, aber die stimme ist leider etwas schwach und die Melodie immer ein bißchen eine Leier, aber die idee ist schon gut. ich hätte mir die umsetzung noch ein bißchen agressiver vorgestellt! die "sprechstelle" bei minute 3 ist besonders gut und bringt abwechslung rein...die melodie des refrains ist aber leider flach...
alter_ego
Mh, die Vorredner ham sicherlich berechtigte Kritik vorgebracht. Aber allein wg. der engagierten Massage und der coolen Bush-Montage Bonuspunkte. Gesang könnte insgesamt wesentlich mehr abgehen.
Hintermann
ein schlagzeuger aus fleisch und blut ist durch nichts zu ersetzen :)) das arrangement könnte etwas straffer sein, ansonsten hat der song alles was er braucht. bush am morgen - uffff!!!
mad
So nu: Ich muss Rustbucket in Bezug auf die Gitarren und die Drums recht geben. Die Drums sind übel dünn und klingen noch zu mechanisch. Die Gitarren stören mich nicht so sehr wie die Drums, man hört halt einfach, dass sie nicht echt sind. Gesungen ist das nicht schlecht. Wobei ich sagen muss, dass mich ein wenig stört, dass die Stimme immer so weit hinten ist. Gesungen ist das ja weiss Gott nicht schlecht. Der Refrain geht wirklich ins Ohr. Ausproduziert, mit eben echten Gitarren und besseren Drums plus einer über Strecken etwas aggressiveren Stimme mit ein wenig mehr Wut im Bauch, könnte da wirklich ein geiler Song draus werden. Also: Song gut: 8 Punkte, Produktion eher dünn: 4 Punkte. Gibt dann (nach Eva Klein (was ein Scherz...): 6 Punkte Gruss Mad
Rustbucket
Einer meiner Lieblingssongs aus dem HR-Radio. Der Refrain bleibt (zumindest bei mir) echt hängen. Auch die Gesangslinie in den Strophen gefällt. Es könnte alles so schön sein, aber ein gaaaanz großes Manko hat der Song: Die Gitarren. Die hören sich insbesondere bei den Akkordwechseln an, als würden sie aus einem uralten Amiga-Soundtracker Mod stammen. Die Drums sind soundmäßig auch nicht der Reißer. Nicht auszudenken wie der Song mit "echten" Instrumenten rüberkommen würde!!! Da würd ich gern mal drüberspielen...
Oben