F

Sorrow

  • Autor FTS
  • songvote_creation_date
Der Opener der kommenden Mini-CD "Liberate". Drückender Nackenbrecher mit zwingendem Refrain.
Autor
FTS
Song-Veröffentlichung
Artist
FOR THE SORROW
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
118
Bewertung
8,00 Stern(e)

Song-Rezensionen

InSomnius
das growling glückt nicht recht, der gesang ist zwar pathosgetränkt, aber irgendwie charmant. für die growls solltet Ihr jemanden fragen, der sich damit auskennt, sorry. die gitarren spielen unaufgeregt vor sich hin und hinterlassen weder schlechten noch guten eindruck. song: 3/5 sound: 3/5
O
Interessantes Stück Metal :) Mir gefällt es, auch wenn es nicht zu meinem Favoriten Kreis gehören wird. Es klingt aber alles sauber, hat Druck und ist bis zum Ende durchdacht. Es wird sicherlich das eine oder andere Mal bei mir gespielt werden :) 8 Punkte, weil ich mir beim Gesang nicht so einig bin ...
dm-24
Sehr gut. Nur der Gesang sticht dolle hervor im Refi und daher passen die Lautstärkeverhältnisse nicht mehr ganz. Das Solo danach lauter - analog zum Gesang. Mein Musiklehrer sagte mir damals: "Ein Gitarrensolo ersetzt den Gesang" - daher sollte er mindestens genauso gut gehört werden wie der Gesang. Weiter so!
popnapp
Ist eigentlich nicht mein Genre. Die Gröhl/Grummel/Röchel-Vocals stellen meine Hörgewohnheiten auf die Probe. Aber zum Glück gibt es ja auch den normalen Gesang. Und da stimmt dann wieder alles. Auch technisch sehr gut gemacht. Der Sound ist super druckvoll. Die Bassdrum kommt mir ein wenig zu laut vor. Aber das muss vielleicht so. Alles in allem eine professionell klingende Produktion. Man merkt schon, von wegen Mini-Album und so, dass ihr richtig Ambitionen habt und auch das Zeug dazu. Ist, wie gesagt, nicht ganz meine Richtung, aber eine 10 muss ich nach meiner Bewertungslogik schon geben. Stark gemacht!
Z
Kein schlechter Song, gut gespielt und der Klang ist auch nicht verkehrt, bis auf die zu starke Limitierung, die den Punch vor allem der Toms beeinträchtigt und die Overheads/ Becken ein bißchen seltsam klein und abgesetzt wirken lässt, die Bassdrum pappig und mulmig macht, die könnte dann auch noch ein bißchen mehr Kick/ Attack Geräusch haben und den Mulm etwas in den unteren Frequenbereichen insgesamt nehmen. Vor allem die melodischeren Teile und die Gitarrenarbeit gefallen mir aber sehr gut, weiter so. Wird garantiert kein schlechtes Mini- Album !
Oben