Mike2009

- SO VIELE MEINER HERZEN - feat. Nivek (Helge)

  • Autor Mike2009
  • songvote_creation_date
Hier ein weiterer Songbeitrag aus meiner Zusammenarbeit mit Nivek (Helge)....>>> meine Bemühungen, seinem Vocaltrack inkl. seinem Text ein (möglichst) passendes/ansprechendes musikalisches Arrangement zu verpassen.
Apropos Bemühungen: Auch hier wird es mixtechnisch wieder reichlich Luft nach oben geben.... aber ich bemühe mich ;-)

In diesem Sinne,
Mike + Helge
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
Mike2009
Song-Veröffentlichung
Artist
Mike2009
Kategorie
Pop
Aufrufe
333
Bewertung
8,11 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Freddy All
Intro ist einfach mega geil! Danach ist leichte Senkung der Stimmung. Die dazu kommende Instrumente wollen sich irgendwie nicht optimal zusammenfügen, sind es vielleicht zu viele? Chanson artige Komposition für einen sehr anspruchsvollen Zuhörer, um auf alles was da gespielt ist konzentrieren zu können. Instrumente sind wie immer bei Mike einwandfrei. Ich kann das gerne hören, aber selbst meine Vorliebe für viele Elemente, Instrumente, Passagen strängen mich ein wenig an.
asli
Es tut mir leid Mike, aber wie ich schon mehrmals erwähnte: hier ist viel zu viel drin im Song. Man weiss nicht, worauf man sich konzentrieren soll. Mir geht es so, dass es mir schon Mühe macht, der Verständlichkeit des Gesangs folgen zu können. Der Gesang ist für meinen Geschmack viel zu spitz gemixt, der einsetzende Bass scheint mir echt neben dem Taktraster zu sein - bringt zumindest Unruhe hinein. Die vielen Zutaten sind an für sich nette Ingredienzien - aber in total ist das einfach zuviel, um hier ein schlüssiges Konzept erkennen zu können.
Trotz allem: gut gemacht :)
  • Danke
Reaktionen: Nivek und Mike2009
hopoh
Song , Songwriting gefallen mir sehr gut. Was mich immer wieder fasziniert bei deinen Songs die du mit Nivek produzierst ist diese Wiedererkennbarkeit ob der markigen Voice von ihm , den symbol-beladenen lyrischen Texten oder deinen stellenweise verschlungenen Instrumentierungen und Arrangements wie ich sie jetzt hier wieder höre ( meine ich absolut positiv :)) , alles sehr eigen - und eben wiedererkennbar. Sound- und mixmässig empfinde ich es noch ausbaubar. Gegegenüber dem Mix den ich eben bei Popnapp hoeren durfte hat dieser viele Spitzen, Ecken und Kanten aber vielleicht soll das ja gerade so sein, passt so gesehen auch zu meiner o.g. Einschätzung. Daher klasse gemacht.:)
  • Danke
Reaktionen: Nivek und Mike2009
HarrySH
Also mir gefällt das Stück. Ich mag solche Songs bei denen instrumental im Hintergrund viel passirt. Beim mehrmaligen Hören entdeckt man immer wieder was Neues. So ist das auch hier. Auch der Gesang passt gut.

Nur die BD ist mir etwas zu laut und klingt am Anfang wie ´n ausgeleierter Pappeimer. Sorry. Ist mir wohl zu trocken.
  • Danke
Reaktionen: Nivek und Mike2009
popnapp
Ich habe angesichts dieses Songs gerade mal verzaubert davor gesessen und alles auf mich wirken lassen. Aber irgendwie kriege auch ich das Stück nicht richtig unter Kontrolle. Es passiert doch ziemlich viel. Toll, wie druckvoll und cool das Schlagzeug klingt, die Stimme von Helge, mächtig, melancholisch, lässig, cool. Der Bass, offenbar echt gespielt, kunstvoll, druckvoll, virtuos. Die Violine klingt sehr gut. Vermutlich wieder dieser Zaubertrick von dir, dass das keine echte Violine ist aber trotzdem sehr echt klingt. Ich habe ja schon ein oder zweimal gefragt, wie du das machst. Die Antworten verstehe ich vermutlich erst wirklich, wenn ich das mal als Video in Echtzeit sehe. Benötigt bestimmt sehr viel Arbeit, ein teures virtuelles Instrument und viel Feeling für das Instrument. Ich nenne es weiterhin "Wunder".

Also da kommt diese Lawine sehr guter Tracks auf mich zu. Und es ist ein cooler Shuffle-Rhythmus und Helge singt ne schöne Melodie. Und doch, der Aha-Effekt, wenn der Song richtig Klick macht, der bleibt dann doch aus. Es ist eben mehr Lawine aus guten Ideen und erlesenen Einzelspuren als ein fertiger Song.

Ich habe letztens zufällig ein paar Schnippsel aus einem Sting-Interview gesehen (ich glaube, der war hier in Deutschland oder wurde 70 oder beides), und habe jetzt nochmal nach diesem Zitat gesucht. Irgendwas mit einfacher Songstruktur und dass er da immer noch Lust drauf hat. Was ich gefunden habe, ist dieses Zitat: "It's not like you have a huge canvas to paint on or a novel length to fill. You've got to tell the story in two verses, a chorus and a coda, and that takes some skill."

Bezogen auf diese Nummer: what is the verse und what is the chorus? Ich glaube aber auch, so dramatisch, wie ich in meiner Schreiblust das jetzt hier auswalze ist es nun auch wieder nicht. Wenn mein Hirn den Songablauf nach den ersten 4 Durchgängen noch nicht richtig schnallt, na dann freue ich mich eben auf die nächsten Durchgänge. Will sagen, es ist vermutlich ein guter Song. Es fehlt vielleicht nur der eine oder andere Trick, um dem Hörer entgegen zu kommen und die Sache klarer zu machen.

Der Vers könnte vom Chorus besser unterscheidbar gemacht werden (die Melodie im Chorus müsste höher gehen zum Beispiel).
Der Text müsste verständlicher sein. Ich kapier (so ähnlich wie rho) nicht mal die Titelzeile so ganz.
Und der Mix, ja der Mix. Immer wieder lustig, wenn ich als ausgewiesener Mix-Nicht-Könner es doch wage, da Aussagen zu machen. Ich stelle mir auch nur vage vor, dass sich da zu viel überlagert. Bass, Drums und Gesang sind alle drei mächtig und kommen sich, nach meinem Gefühl, in die Quere. Ich würde vermuten, wenn man die Spuren mit EQ auseinander dividiert, wäre schon einiges gewonnen. Aber was weiss ich schon.

Auf jeden Fall: toll gespielt und toll gesungen! Und ich habe ein neues Wort, "Flacon", gelernt. Vielen Dank!
rho
Ich schätze es deutlich anders ein als stonyroad.
Bevor ich Leuten die Laune verderbe, pflege ich mich respektvoll vor ihrer kreativen Leistung zu verneigen. Manchmal vergesse ich jedoch, das auch zu äußern. :verbeug: Nun, -räusper-, das hätten wir.

Der Song ist, wie zu erwarten war, voller fabelhafter Ideen. Aber ich finde ihn auf fast allen Gestaltungsebenen leicht unentschlossen. Im Klangbild weiß ich nicht, was links, was rechts, was vorne und was hinten sein soll. Bei den Instrumenten weiß ich teilweise nicht, ob ihr faktisches Zusammenklingen tatsächlich so gemeint ist. Z. B. spielt für mein Empfinden die Geige streckenweise wie losgelöst neben dem Stück her. Gleichzeitig scheint mir die Gratwanderung zwischen "kompakt" und "auseinanderfallen" eine zentrale Gestaltungsidee zu sein. Aber ist dem so? Bei Text und Melodie habe ich zwar mit dem Rhythmus des Textes kleinere Probleme, mag aber Niveks "impressionistisches Tableau". Ich frage mich aber, ob ein günstigerer Rhythmus der Melodie das Ganze nicht besser zur Geltung gebracht hätte. Das kann aber auch an dem semantischen Fragezeichen liegen, dass die Hook bei mir hinterlässt, die wiederum in dem was ich für den Chorus halte nicht vorkommt:
Ich hab so viele meiner Herzen ... [was?]
Und die Welt schien fast verloren. [!]​
Heißt das vielleicht "Ich habe so viele meiner Herzen verloren, dass auch die Welt fast verloren schien?" Oder "So viele meiner Herzen und die Welt schienen fast verloren?"
Fragen über Fragen. Ein Song, der nachwirkt.
Eine 8 isses aber ;)
  • Danke
Reaktionen: Nivek und Mike2009
stonyroad
Sehr dramatischer Anfang wie das Intro mit den Keyboards bei Money for nothing" eh die Gitarre anfängt.
Die folgende Passage ist eine Art "melancholisches/jazziges/blusiges", Mischung, diese Idee ist mal was anderes. Auch sind die Übergänge von hier nach da nicht wahllos zusammen getackert. Die Stimme und die Art wie sie klingt passt hier sehr gut rein.

Finds richtig gut.
  • Danke
Reaktionen: Nivek und Mike2009
Teestunde
Mit dem Text hab ich meine Probleme. Die Musik dagegen ist zum Mitklatschen. Sieben Sterne.
  • Danke
Reaktionen: Nivek und Mike2009
jet2
ein schönes chanson, etwas melancholisch, ein bischen psychedelisch.
was mir als erstes auffällt, ist der ausgewogene mastersound.
das arrangement finde ich hingegen diesmal stellenweise etwas dicht.
der einstieg vom bass bei 1:20 hat mich ein wenig iritiert.
  • Danke
Reaktionen: Nivek und Mike2009
Oben