Freddy All

Schau mich an

  • Autor Freddy All
  • songvote_creation_date
Ich habe einen unveröffentlichten Song von Mike, den er schon seit ca. zwei Jahren mit einem englischsprachigen Text in der Schublade hat, anhand der zur Verfügung gestellten Tracks völlig neu gemixt und mit einem deutschen Text, interpretiert.
Der Text wurde dafür mehrfach überarbeitet, angepasst und erweitert. Teestunde hat dem etwas düsterem von mir geschriebenen Text "Diva" völlig neue Perspektive gegeben und ist somit ein Koautor.
Ich hoffe es gefällt Euch:)

Schau mich an

Du schaust mich, doch gar nicht an,
dein Blick schweift über alle Köpfe.
Ich stehe hier gleich nebenan
und drehe ab, vom Hemd die Knöpfe.
Ich stehe hier gleich nebenan.
Schau mich doch endlich an!

Refrain:
Schau mich an!
Ich will dein Kleid sein, deine Schuh,
Dein Haarspray und dein Lippenstift
Das Sonnengold auf deiner Haut
Dein Schatten, der... Lichtstrahlen unterbricht.


Heut, wenn die Sonne untergeht
und auf dem Wasser liegt der Mond,
wenn Rotwein mir den Kopf verdreht,
sprech ich dich an, ganz ungewohnt.

Der Mond, er zeigt die Felswand mir.
Die Wogen brechen am Gestein.
Kein leichter Weg hinauf zu dir.
Will ich denn wirklich bei dir sein?
Will ich denn wirklich bei dir sein?
Okay, bye bye mein Sonnenschein.
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
Freddy All
Song-Veröffentlichung
Artist
Freddy All, Mike2009, Teestunde
Kategorie
Pop
Aufrufe
919
Bewertung
7,79 Stern(e)

Song-Rezensionen

statusquofan
Die Instrumentierung am Anfang ist sehr gelungen. Da das Ganze aber (zumindest für mich) eher in Richtung Schlager mit einem Touch Selig abdriftet, ist mir der Anfang zu lang gezogen, bevor der Gesang einsetzt. Beim Text vermute ich mal, soll ausgedrückt werden, dass der Protagonist so nah wie möglich bei seiner Angebeteten sein möchte, sich aber nicht traut. Erinnert mich ein wenig an Let me be your underwear von Bryan Adams (nur der Text). Nicht schlecht, reißt mich jetzt aber auch nicht so vom Hocker.
  • Danke
Reaktionen: Freddy All
popnapp
Sound und Instrumente, besonders im Intro, sehr wirkungsvoll und edel, toll gespielt und toll klingend. Schön gemixt.
Darauf singt dann Freddy mit der coolen, markanten Stimme einen Text von Teestunde (oder wenigstens Koautorin). Eigentlich kann da doch nix schief gehen? Aber Murphy's law schlägt zu und was schief gehen kann, scheint auch zumindest nicht vollständig geklappt zu haben.

Der Text, kapiere ich nicht, scheint irgendwie ein bisschen frei assoziiert. Die Gesangsmelodie kommt nicht so richtig in eine erkennbare Spur, bleibt bei Gebrauchsfloskeln, die Töne, die man eben so als erstes auf den Akkorden singen würde. Und der Songaufbau, das vermisse ich am meisten, ist irgendwie nicht so richtig wirkungsvoll als Spannungsbogen erkennbar. Das Intro verspricht halt viel und dann kommt mal dieser Teil, dann der nächste. Den Refrain erkenne ich nur an der Beschriftung in der Textbeilage (da fällt mir ja als erstes immer nur das alte Allheilmittel ein, im Refrain einen Frauenchor mitsingen zu lassen, dann hört man besser, dass dies die Hook sein soll).

Edle Zutaten, insgesamt auch gut zu hören. Aber für eine richtig runde Sache, da fehlt in meinen Ohren dann der letzte Schliff Songstruktur, irgendwie.
  • Danke
Reaktionen: Freddy All
ingodi
Hallo Freddy All,

Die Instrumente sind absolut klasse,
nicht übertrieben aber auch nicht zu wenig mit z.B. den Gitarren, geht unheimlich ins Ohr.
Würde ich direkt in meinem Aufnahmen mit aufnehmen.

Die Stimme geht auch ins Ohr, man möchte direkt mit summen.

Ich finde aber das der Gesang z weit hinten ist, oder gerade mal in der Mitte, ist Geschmack, wäre schöner etwas stärker im Vordergrund.

Das ist aber nur ein kleine Anmerkung, eben Geschmack ....

Aber schön der Song ist wirklich gut ..
Punkte im oberen Segment. :)

Ingo
stonyroad
INtro beeindruckend.
Vocals singen als obs ein anderer Song wär, sollten eine Oktav höher mit viel Emotion sein.
Hat was von U2 ohne Bono.
stoman
Der instrumentale Teil der Musik ist sehr gut gelungen. Die stimmliche Darbietung ist im positiven Sinne "kantig" und ungewöhnlich, die Gesangsmelodie wirkt aber nicht konsequent auskomponiert. Mit dem Text kann ich leider nichts anfangen.
Dreamattack23
Es ist recht aufwändig und da steckt einiges an Arbeit drin mit einigen für sich alleinstehend guten sounds. Leider kann ich mich ansonsten nicht ganz anschließen. Es will irgendwie alles nicht so recht zueinander passen. Manchmal ist es einfach too much und es bleibt für meinen Geschmack eher eine interessante und kreative "Soundcollage in Songform" als ein gut durcharrangierter Song im engeren Sinne. Auch der Mix könnte transparenter sein, aber ist ja auch ganz schön viel unterzubringen. Die Stimmfarbe der Vocals gefällt mir gut, sucht aber vielleicht noch nach einem Genre oder einer Nische, die das Besondere der Stimme besser featured.
atw
Wieder ein schönes Stück von euch. Hat mir gut gefallen ... fand es vielleicht etwas zu lang bzw. man hätte es besser strukturieren können
rho
Das Arrangement und der Gesang gefallen mir. Ich finde allerdings, dass es nicht ganz über 5:17" trägt. Mein Gehör verabschiedet sich nach der Hälfte. Ein deutlicher C-Teil, eventuell mit einem Tonartwechsel, hätte vielleicht Abhilfe geschaffen. "Will ich denn wirklich bei dir sein?" wäre die geeignete Stelle, aber sie ist mir in dieser Hinsicht nicht "deutlich" genug. Das Intro kürzen bzw. (sorry) ganz weglassen würde dem Track in seiner aktuellen Form auch einen Gefallen tun.
Der Text gefällt mir gehört übrigens besser als gelesen. Da stolpere ich über die angestaubt wirkenden Inversionen à la "Der Mond, er zeigt die Felswand mir". Einen Touch von Meister Yoda es hat ;) Aber Freddys Charme macht es wett :D
Zum Mix: mir fehlt ein bisschen die Textverständlichkeit bei den Endkonsonanten.
pivo7
Cooles Teil!! Ich stelle mir das gerade beim Fernsehgarten vor! ABER von einer mutigen Frau gesungen!!

"Dein Kleid", "Dein Haarspray" und "Dein Lippenstift" müßte natürlich angepasst werden (z.B. "Dein Rasierschaum", "Dein Haargel" und "Deine Hose" ;O)))) Ach so... und natürlich "vom Kleid die Knöpfe" ;O))

Ich würd's echt geil finden! Hätte Hitpotential!

9/10
Nivek
In das erstklassige Luxus-Instrumental von Mike hast du gesanglich dein ganzes Herz reingelegt. Schade für die Dame, dass es am Ende nichts wird. Da hat sie bestimmt (mindestens) einen romantischen Abend verpasst.
L
Es ist nicht so einfach auf die Tonspuren eines anderen Musikers (Mike) eine neue Melodie und eine andere als die ursprünglich gedachte Stimmung zu erzeugen. Das ist dir gut gelungen. Ich denke, das Ding sollte ursprünglich in eine ganz andere Richtung gehen. Das musikalische Fundament ist mal wieder ganz großes Kino und das Intro Spitzenklasse. Mich würde auch das englische Original mal interessieren. Die Umsetzung mit deutschem Text ist gut gemacht. Den Text interpretiere ich mal so: Unerfüllte Liebe - dann eben nicht.
jet2
mir gefällt es auch.
die musik hat eine schön melancholische stimmung.
zum text habe ich bisher noch nicht so ganz den zugang gefunden,
aber den vortrag von fred finde ich klasse.
im mix hätte ich den gitarren ein breiteres frequenzspektrum gegönnt.
sie sind etwas grell.
Teestunde
Die Musik ist ganz groß. Der Gesang ziemlich deutlich. Nur der Text fällt dagegen mächtig ab. Allerdings ist er, auf diese Länge gerechnet, dann wieder gar nicht so schlecht. :)
Mike2009
Wow...ich habe den Titel während der neuen Entstehungsphase durch FREDDY ALL einige Male gehört und habe zeitweilig schon fast die Hände über'm Kopf zusammengeschlagen und gedacht, meine Fresse, was macht der nur mit den "schönen" Instrumentaltracks ?!? ;-)

Denn dieser und einige andere Songs ähnlicher Coleur fristen schon seit mind. zwei Jahren ihr Dasein auf meinem Laufwerk (Songs mit engl. Arbeitstext) ;-) - Und ich hänge noch immer speziell an gerade diesen Songs.

Was hier nun von/mit den Tracks und der gesanglichen Interpretation (inkl. Text von TEESTUNDE/FREDDY ALL) entstanden ist, geht im Vergleich zu meiner "musikalischen Arbeit" in eine völlig andere Richtung. Zumal auch eine komplett andere Lead-Vocal-Melodie kreiert wurde.

Es ist eben der unverkennbare FREDDY ALL-Stil, der schon vor wenigen Monaten bei seiner z.B. ureigenen Version und Interpretation des Songs von 1982, "DASS ES DICH GIBT", in der Songvoting-Gemeinde gut ankam.

Man kann diesen Stil lieben/mögen oder hassen/abwerten. Aber ich bin schon längst Fan. Und das passiert mir nicht allzu oft.

Gut gemacht!
Oben