KascheK

Mein elektrischer Freund

  • Autor KascheK
  • songvote_creation_date
Es heisst ja immer, man soll seine Komfortzone verlassen, wenn man sich weiter entwickeln will. Hab ich hier rein gesangsmäßig gemacht - weil: meine Stimme verhält sich so ähnlich wie das britische Unterhaus - weiß nicht wohin, eiert rum etc. Nach - wirklich - stundenlangem Zurechtgebiege mit Melodyne geht es so einigermaßen. Soviel zu den Mühen des Msikmachens.
Der Rest ging eigentlich ganz fluffig von der Hand, wobei ich immer wieder erstaunt bin, in welche Richtung sich so ein Song entwickelt, wenn man ohne den ganz großen Plan an die Sache rangeht. Soviel zum erfreulichen Part des Musikmachens.
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
KascheK
Song-Veröffentlichung
Artist
KascheK
Kategorie
Independent
Aufrufe
1.083
Bewertung
9,00 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

hopoh
Auch wenn ich nicht mehr so richtig aktiv bin, höre ich doch immer wieder gerne in die neuesten Produkte und Werke von euch rein...Wie verschieden herangehensweisen so sind hört und liest man hier bei dir Kaschek sehr gut. Ich würde - glaube ich - nie auf eine solche innovative Akkordfolge, Atmo , Text und Inhalt kommen, obwohl ich es such oft laufen gelassen habe auf meinem ( musikalischen ) Weg :) auf diese seitenwege bin ich nicht gekommen , oder habe sie nicht gesehen :)..Klasse gemacht, guter Sound, sympathische Voice , ob zurechtgebogen oder nicht , passt ...Kompo etwas angeschrägt aber nie zuviel, klasse Zappaeske Vibraphons dazwischen, Guitars sowieso Sahne :)
  • Danke
Reaktionen: KascheK
malt30
Beneidenswert. Wenn ich was ohne Plan mache wirds entweder sch### oder nicht fertig. Hier sind genügend gute Ideen für 3 Songs drin. KascheK Songs sind jedenfalls immer wieder eine Erholung wenn man zuviel Radio hören musste.
  • Danke
Reaktionen: KascheK
popnapp
Wegen den langen elektrischen Gitarrentönen im Solo muss ich an Michael Rother denken, auch ein bisschen wegen dem experimentellen Charakter. Schöne Akkordübergänge sind dabei. Die Gesangsmelodie ist nicht ganz so erfrischend in meinen Ohren. Aber auf jeden Fall eine interessante Nummer, üppig arrangiert und tolle instrumentelle Passagen ab 3:18.
  • Danke
Reaktionen: KascheK
stonyroad
Gefällt mir, besonders die unkonventionellen Akkordfolgen, der Abwechslungsreichtum und - wie immer - die Gitarren.

Modern psychedelisch
  • Danke
Reaktionen: KascheK
speedtom
Top das Ding. Dein Gesang wird in der Tat immer besser, hier erinnert er mich an bisschen an Ralf Hütter/Kraftwerk. Ansonsten wie immer bei deinen Sachen hat es hier interessante Harmonien, tolle Git und Synth-Gimmicks und texlich der leicht comichafte Sci-Fi-Einschlag. Super, ohne Frage!
  • Danke
Reaktionen: KascheK
En A I Zeh Ka E
  • En A I Zeh Ka E
  • 8,00 Stern(e)
Der Name des Liedes lässt mich eine Art kritisch ironischen Text vermuten. Finde die ganzen lebenswichtigen Aufzählungen gelungen. Hätte es auch "Ode an die Götter" heißen können? Nein, wa, nur Gott. Gerne hätte das Lied noch eine Art "inhaltlichen Ausreißer" haben dürfen. Vielleicht eine kleine (wirklich schwer) romantisch gesungene Liebeserklärung oder ein kleiner lässiger Rap im "robot"style auf die krasse Sch...Irgendwie sowas. Es gefällt mir, was da ist, aber es hat einen Touch von Kaugummi. Zieht sich. Der Ausklang fetzt dafür extrem. Insgesamt war es spannend zu hören.
  • Danke
Reaktionen: KascheK
Kosaken-Kaffee
Beim Lesen des Songtitels bin ich einem Irrtum unterlegen: Ich dachte, es geht um einen Vibrator. Na ja .. :)

Die Nummer geht soweit klar. Text gefällt mir, der Gesang ist gut verständlich, einzig beim Arrangement könnte der Refrain "Ja, ich verlasse mich auf meinen elektrischen Freund ..." etwas wuchtiger kommen als die Bridge und die Strophe davor. Da geht etwas Speed verloren; vielleicht noch ein paar Instrumente zusätzlich etc.
  • Danke
Reaktionen: KascheK
Fugato
Finde ich super und interessant. Die unterschiedlichen Sounds, die kleinen Zwischenspiele (mein Favorit ist bei 3:51 :-D). Klar könnte das fetter sein (kann's ja immer...), aber ich finde diesen Sound für das Stück viel passender. Durch den transparenten Mix hört man jedes Instrument klar heraus und erkennt gut die unterschiedlichen Linien und Instrumente. Der Bass gefällt mir gut, weil er etwas leicht knurrendes hat und man mal was anderes als nur die Grundtöne spielt. Nach meiner bescheidenen Meinung eine echt gute Nummer. 9/10
  • Danke
Reaktionen: KascheK
Dyne
gute Nummer......der Mix (hab über Kopfhörer gelauscht) wie sagt man fett,ja fetter könnter sein....
gruss....
  • Danke
Reaktionen: KascheK
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 8,00 Stern(e)
Gefällt mir. Ich würde es als ProgRock auf Electro umschreiben.
Was ich mir gewünscht hätte, das der Chorus bei 0:50 und 2:10 mehr aufgeht. Da ne schöne Fläche im Hintergrund. Das da die Sonne aufgeht. Der Song (Mix) richtig schön fett und breit wird. Das ist leider nicht der Fall.

Ab 2:40 da kommt ja der Song mehr in Fahrt und wird auch größer vom Arrangement.
Das ist sehr schön geworden. Das geht dann bis 3:50 und wird dann wieder seichter. Was ab 3:50 kommt hätte ich mir als Mittelpart gewünscht und dann der Part ab 2:40 für das große Finale.

Wie gesagt, jetzt meine Vorstellung für das Arrangement. Und ja, bei der Stimme hätte man evtl. auch noch was originelles basteln können. Ansonsten, mit Abstrichen, eine gelungene Nummer.
  • Danke
Reaktionen: KascheK
jet2
musikalisch find ich's sehr interessant.
an der stimme könnte man vielleicht noch etwas arbeiten.
den rhythmischen flow des gesangs bzw. der lyrics finde ich nicht immer ganz schlüssig.
aber: cooles ding!
  • Danke
Reaktionen: KascheK
Oben